Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch





Geprüfte Organisation nach §11

NewsTicker!




27.09.2021

Lanara - Ein echter Indianer kennt keinen Schmerz… oder doch?

Schmerzen zu zeigen konnte sich Lanara in ihrem bisherigen Leben nicht leisten - sie saß 10 Jahre im Canile und kam dort wahrscheinlich schon als ganz Kleine an. Ein Leben hinter Gittern…

Das Blatt hat sich gewendet, Lanara ist seit Frühjahr in Deutschland. Und trotzdem braucht sie uns, Sie, mich und noch viele, die genauso kämpfen wie Lanara - jeder auf seine Weise.

   


26.09.2021

Roccos persönliche Zeitbombe

Können Sie sich noch an Rocco erinnern? Bei der Kastration ploppte seine persönliche Zeitbombe hoch, es wurde ein Mastzellentumor diagnostiziert.

Wie es mit Rocco weiterging, lesen Sie hier.

   


23.09.2021

Traumhund sucht Traumzuhause oder erst einmal eine neue Pflegefamilie

Gastone ist im Juni nach Deutschland zu seiner Pflegefamilie gereist. Dort hat er sich zu einem traumhaften Begleiter entwickelt. Sein Pflegefrauchen ist ganz verzuckert von dem hübschen Kerl und genießt die gemeinsame Zeit ganz intensiv mit dem schönen Rüden mit dem seidenweichen Fell. Doch da gab es kaum merkbare Signale, die Gastone gesendet hat, die das Pflegefrauchen erst nicht zu deuten wusste. Gastone reagierte teils hektisch, teils nervös auf den Einzug eines neuen Mitbewohners. Inzwischen ist leider aus dem nervös-hektischen ein stark eingrenzendes, territoriales Verhalten gegenüber dem neuen Mitbewohner geworden. Allerdings zeigt Gastone es nur, wenn seine Familie nicht zuhause ist. Also übernimmt er, ganz nach HSH Art, den Job des Wächters von Haus und Hof. Ist seine Familie da, benimmt Gastone sich nach wie vor vorbildlich und zeigt nicht mal den Ansatz, sich verantwortlich zu fühlen. Allerdings hat der Mitbewohner, der leider über gar keine Hundeerfahrung verfügt, inzwischen panische Angst und will mit Gastone keinesfalls mehr alleine sein, was sich leider nicht vermeiden lässt.

Daher suchen wir für den wunderschönen Rüden dringend ein Zuhause, das über Erfahrung mit Herdenschützern verfügt. Natürlich würde auch erst einmal eine versierte Pflegestelle in Frage kommen. Also, wenn sie dem Mitbewohner und Gastone helfen möchten, melden Sie sich möglichst schnell bei uns.

Hier gelangen Sie auf Gastones Vermittlungsseite.

   


21.09.2021

Sie haben Lust sich ehrenamtlich einzubringen?

Dann ist eventuell die Mitarbeit im Bereich "Bearbeitung Videoschnitt Hunde und Katzen" oder im Bereich "Nachkontrollen Katzen" etwas für Sie.

Was Sie dafür mitbringen sollten und wie die ehrenamtliche Tätigkeit aussieht, erfahren Sie hier für die Bearbeitung Videoschnitt und hier für die Nachkontrollen Katzen.


21.09.2021

Pippo - es sollte nicht sein

Lieber Pippo, als wir Dich damals mit Deiner Schwester bei uns aufnahmen, dachten wir, dass Ihr beide ein langes und glückliches Leben vor Euch habt. Wer konnte damals wissen, dass es für Dich schon so schnell zu Ende sein würde.

Deine Diagnose auf Sardinien stand fest: Krebs. Die Aussichten auf Heilung waren allerdings gut und wir hofften alle, dass Du es schaffen wirst. Was wir in Deutschland erleben mussten, war alles andere als ermutigend für so eine Therapie.

Es fand sich eine Pflegestelle, die Dich auf dem Weg der Heilung begleiten wollte und sie wurde zu Deinem einzigen Zuhause. Dort wurdest Du begleitet bei der Therapie in guten und in schlechten Zeiten. Weit über 2.000km ist Petra für Dich gefahren, hat Dich zum Tierarzt gefahren und wieder abgeholt, hat Dich Zuhause umsorgt bis zum Schluss.

Nun müssen wir Abschied nehmen. Ein Abschied der besonders weh tut, denn wir lassen hier kein altes Tier ziehen, welches ein paar schöne Jahre noch verleben dufte. Wir lassen Pippo gehen in der Gewissheit, dass wir alles versucht haben und dass eine ganz besonderer Mensch an Deiner Seite stand: Deine Pflegemama Petra.

Mach es gut kleiner Mann.

Lesen Sie hier den Abschied von der Pflegestelle.

   


15.09.2021

Pippa und die drei ???

Pippas Leben begann wie bei so vielen Tieren - sie wurde entsorgt. Zum Glück wurde sie gefunden und bei einer tierlieben Dame untergebracht. Die Dame hatte aber bereits sehr viele Tiere und war zunehmend überfordert. So kamen die STREUNERHerzen ins Spiel und als Pippas Bruder nach Deutschland zog, war die Hübsche so durch den Wind, dass wir sie in unserem Partnerprojekt Olimpo unterbringen konnten. Dort zeigte sich, dass etwas ganz und gar nicht stimmt mit der Süßen.

Wie so oft, brauchen wir Ihre Hilfe, liebe SpenderInnen… warum, das lesen Sie hier.

   


15.09.2021

Nerina – Glück in letzter Minute

Die Anfrage der Familie war eigentlich für eine andere Hündin gedacht, die hatte aber schon ihr zu Hause gefunden und so kam Nerina ins Spiel. 14 Jahre, Schlaganfall, wackelig auf den Beinen, eine Beule am Bauch, die ziemlich sicher ein bösartiger Tumor war, und noch einige Baustellen mehr, aber nichts hat die Adoptantin abgehalten, Nerina eine letzte schöne Zeit zu machen.

Lesen Sie hier Nerinas Geschichte.

   


14.09.2021

Elisa – Krebs zum 1. Geburtstag?
Wir kämpfen gegen ‚das Schicksal‘ und brauchen dringend Ihre Unterstützung

Manche Geschöpfe scheinen wie ‚unter einem schlechten Stern geboren‘ oder von Geburt an vom Pech verfolgt. Als “Nachwuchs der ehemaligen Schaustellerkatze Barbara” kämpfte sich Elisa in ihren ersten Monaten im Haushalt der alten Dame vorwärts und schaffte es, unter den dortigen Bedingungen zu überleben. Dann schaffte sie es raus aus diesem Elend und sogar auf eine Pflegestelle nach Deutschland. Aber das Schicksal und ihr ‚schlechter Stern‘ wollen sie noch nicht zur Ruhe kommen lassen.

Aufgrund einer Umfangsvermehrung ihres Bauches wurde sie dem Tierarzt vorgestellt und der diagnostizierte viele kleine geschwürartige Veränderungen in ihren Gesäugeleisten. Er empfiehlt dringend, diese operativ zu entfernen und pathologisch untersuchen zu lassen. Eine ungewöhnliche Diagnose für eine so junge Katze, aber wir lassen Elisa nicht im Stich und bringen ihren ‚schlechten Stern‘ jetzt hoffentlich gemeinsam mit Ihnen zum Erlöschen.

Lesen Sie hier, was wir gemeinsam für die süße Maus tun können.

   


13.09.2021

Von Träumen, Sternen und der Realität

Viele Menschen schätzen an den STREUNERHerzen, dass sie nicht nur junge, hübsche und gesunde Tiere nach Deutschland holen, sondern auch Alte, Kranke und “Langzeitinsassen“. Das macht uns aus und dennoch ist es manchmal verflixt kompliziert.

Lesen Sie hier, was alle unsere Tiere brauchen, um die ersehnte Freiheit zu spüren und was wir brauchen, um ihnen endlich die Sterne vom Himmel zu holen…



09.09.2021

Wir verlassen das Tierheim am 11.09. ...

nach Taufkirchen:



  Siron , Vicenzo , Nayelia und Beverly im Glück

   


  Trilly , Mutz , Shivan und Cocco im Glück

   


  Jason und Ugo kommen in Pflege

   


nach Sinsheim:



  Michelina , Nando , Baku und Quintino im Glück

   


  Raspo , Jacobo und Bari kommen in Pflege

   


und nach Pulheim:



  Nerino Piccolo , Stella Maria , Silly und Michelino im Glück

   


  Nelly , Nikan , Nele und Nanni im Glück

   


  Nabucco , Nila Piccola , Nico und Jamie im Glück

   


  Emil , Felicia , Larry und Paolino im Glück

   


  Cispa , Remo , Ninetto und Lidia kommen in Pflege

   


  Virgilio , Birba , Mina und Filippa kommen in Pflege

   


  Esmeralda , Lenny und Ludwig kommen in Pflege

   



09.09.2021

Ein neuer Stern leuchtet am Himmel

Abschied nehmen fällt schwer – dennoch sind wir unendlich dankbar, für unsere alte Zuckeromi damals ein so tolles Zuhause gefunden zu haben. Ihre Vergangenheit hätte trauriger nicht sein können, bevor Baghettas Traum dann doch noch wahr wurde.

Lesen Sie hier ihre Geschichte.

   


07.09.2021

Bruno - Ein Pechvogel in Not!

Bruno durfte mit unserem letzten Transport im August auf eine versierte Pflegestelle nach Deutschland ausreisen. Seine Pechsträhne schien endlich ein Ende zu nehmen und schon in den ersten Tagen zeigte Bruno, dass er bereit für dieses neue, ihm völlig unbekannte Leben ist.

Leider verstarb jedoch einer der Hunde des Pflegefrauchens unerwartet genau an dem Tag, an dem Bruno ankam und die Trauer über den Verlust war so groß, dass Frauchen die nötige Energie fehlte, sich auf Bruno einzulassen. Sie bat uns, einen anderen Platz für ihn zu finden und so packte Bruno schon nach wenigen Tagen wieder sein Köfferchen ein und zog auf eine langjährige STREUNERHerzen-Pflegestelle um, die sich sofort bereit erklärte, ihn aufzunehmen.

Dort hatte der schüchterne Rüde sein Köfferchen kaum ausgepackt, als auch hier das Schicksal zuschlug und sein Pflegefrauchen plötzlich ins Krankenhaus musste. Sie wird sich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter um ihn kümmern können.

Deshalb muss Brunos Reise schon wieder weitergehen und wir suchen dringend eine erfahrene Familie, die das Schicksal unseres Pechvogels in die Hand nimmt und endlich zum Guten wendet. Bitte melden Sie sich bei seiner Vermittlerin, wenn Sie Bruno einen Pflegeplatz oder sogar ein Zuhause geben möchten.

Hier gelangen Sie auf Brunos Vermittlungsseite.

   


07.09.2021

Update

Kater CARLITO – er ist wieder zuhause!

14 Tage Albtraum liegen hinter Carlito und seinen Menschen, aber es gibt ein HAPPY END!
Carlito war nur drei Häuser weit gelaufen, in den Keller des Hauses geraten und dort eingesperrt worden. Ängstlich, wie der Kleine nun mal ist, hat er sich lange nicht bemerkbar gemacht. Aber jetzt konnte er endlich in die Arme seiner überglücklichen Menschen zurückkehren!
Wir freuen uns sehr über die gute Nachricht und danken Ihnen vielmals für das Teilen des Aufrufs, die guten Wünsche, das Daumendrücken und das Mitfiebern!

01.09.2021

CARLITO wird schmerzlich vermisst in 73265 Dettingen

Carlito ist am 23.08.2021 gegen 16:00 im Drosselweg (auf dem Guckenrain) entlaufen. Da Carlito bisher nie länger als 1 bis 2 Stunden am Stück weg war, sind sich die Besitzer sicher, dass er nicht mehr nach Hause findet.

Carlito ist kastriert, gechipt, bei Tasso registriert und tätowiert: Ohr links R37 / Ohr rechts K20

Er ist ein Jahr alt, braun / beige und getigert. Auffällig sind die schwarz gestreiften Beinchen. Er ist sehr schüchtern und ängstlich.

   

Bitte sehen Sie mehrmals und sorgfältig in Ihren Kellern, Garagen, Gartenhäusern nach. Vielleicht ist er verletzt oder völlig verängstigt.

Eine verängstigte Katze traut sich vielleicht nicht aus seinem Versteck, solange Sie an der Tür stehen. Vielleicht können Sie die Türen für 10 Minuten offenlassen und beobachten, ob eine Katze herauskommt. Wenn Sie ihn sehen, rufen Sie bitte die Besitzer an, sie holen ihren geliebten Carlito sofort ab.

Telefon: 0172 98 22 118 oder 0172 46 01 006

Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn und Hundebesitzer, teilen Sie den Aufruf in den Social Media. Jede Hilfe ist willkommen, damit Carlito schnell wieder nach Hause findet.


06.09.2021

Zuckersüße Neuankömmlinge suchen einen Namen

Erneut sind 3 Welpen auf unseren Pflegestellen angekommen, die alleine niemals überlebt hätten. Sie werden gepäppelt, gekuschelt und versorgt und haben wirklich viel Glück gehabt.

Was sie aber noch nicht haben, sind Namen. Und hier brauchen wir Ihre Unterstützung!

Lesen Sie hier, wie Sie Namenspate werden können.

   


06.09.2021

Billy – kurz vor der Operation!

Haben Sie unseren Billy noch vor Augen? Er lebte sein Leben auf einem Balkon und wurde mehr oder weniger zufällig entdeckt. Ziemlich schnell zeigten sich zwei Baustellen, seine Zähne und ein veränderter Hoden. Hier baten wir Sie, liebe SpenderInnen, um Hilfe.

So richtig viel können wir leider noch gar nichts berichten. Bei Billys erstem Mittelmeer-Check kam leider heraus, dass er Leishmaniose positiv ist. Die Blutwerte mussten sich erst stabilisieren und bald, Mitte September, ist es soweit und er kann endlich, endlich operiert werden.

Bitte drücken Sie alle Daumen, dass alles gut geht für den Süßen und er ein gutes restliches Leben haben kann. Was bei der Operation herausgekommen ist, erfahren Sie in einigen Wochen hier an dieser Stelle.

Bisher konnten wir 305 Euro für die Operation durch Sie einnehmen. Ein kleiner Rest fehlt noch. Vielleicht mögen Sie Billy noch unterstützen.

Vielen, vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre immerwährende Hilfe, wenn es darum geht, Tieren Leiden zu nehmen und ihr Leben lebenswert zu machen.

Hier gelangen Sie zu seiner Geschichte.

   


06.09.2021

Happy End für Elisa

Erinnern Sie sich an Elisa, die kleine Katze, bei der fast alles gut war, außer dass sie fürchterliche Schmerzen litt, weil eine Zahnwurzel noch im Kiefer steckte?
Danke Ihrer Unterstützung, liebe SpenderInnen, ist Elisa jetzt um eine Zahnwurzel ärmer und dabei schmerzfrei, glücklich und zufrieden. Kurz nach der erfolgreichen OP hat sie auch noch ein wunderschönes Zuhause gefunden und nun ist endlich alles gut für die Maus.

Vielen Dank, dass Sie uns unterstützt haben Elisa zu helfen und vielen Dank, dass Sie immer wieder hinschauen und sich vom Schicksal der Tiere berühren lassen.

So Du kleine Maus, jetzt bist Du ein geliebtes Familienmitglied und hast ein hoffentlich sehr langes, zufriedenes, schmerzfreies und glückliches Leben. Mach‘s gut Elisa und genieße jeden neuen Tag.

Dein STREUNERHerzen - Team

Lesen Sie hier noch einmal Elisas Geschichte.

   


04.09.2021

Luna - von Eisenketten, Erblindung und Menschlichkeit

Als eine Familie mit fünf Kindern Urlaub auf Sardinien buchte, hätte sie auch nicht gedacht, was ihnen dort über den Weg läuft. Plötzlich stand vor dem Ferienhaus eine Hündin mit einer schweren Eisenkette um den Hals, übersät mit Flöhen und anderem Viechzeugs und mit einer klaffenden Fleischwunde am Hinterlauf. Ganz schnell gab es Wasser, ein Ei und Schinken, eben das, was der Kühlschrank hergab.

Was die Süße zusätzlich braucht, lesen Sie hier.

   


03.09.2021

Aloe - ohne Drama, aber in der Warteschleife

Erinnern Sie sich an Aloe? Die junge Maremmano-Hündin, die sich nicht setzen wollte und wo wir dringend Hüfte und Rücken abklären mussten?

Das konnte zeitnah Dank Ihrer großzügigen Hilfe geschehen und das Resultat stimmt uns sehr hoffnungsvoll: Weder Hüfte noch Rücken sind angeknackst und der Tierarzt rät uns, erst einmal abzuwarten und die Kleine zu beobachten. Sie ist noch sehr jung und wir alle hoffen, dass es sich einfach von alleine gibt, denn eine körperliche Ursachen kann nicht gefunden werden. Ab und zu sitzt die Süße jetzt auch schon auf ihrem kleinen Hintern und wir hoffen, dass sich alles zum Guten wendet. Ein Jahr hat sie laut Tierarzt Zeit, wenn sich dann nichts geändert hat, müssen wir neu schauen.

Aber davon gehen wir nicht aus und brauchen alle gedrückten Daumen für die Maus.

Vielen, vielen Dank, dass Sie so zahlreich an Aloes Seite waren und ihr diesen Check-up ermöglicht haben.

… und jetzt mach‘ bitte einfach immer weiter „Sitz“, Du kleine Maus, dann wären all unsere Sorgen verflogen.

Danke, danke, danke für Ihre Unterstützung.

Aloe und das STREUNERHerzen – Team

Hier gelangen Sie zu Aloes Geschichte.

   


Zum News-Archiv


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Suche   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Datenschutz   |    Impressum

Optimale Darstellung mit dem Internet Explorer® ab Version 8.