Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch




Geprüfte Organisation nach §11

NewsTicker!


10.12.2016

Reisepaten gesucht!

Viele unserer Tiere suchen wieder Reisepaten, damit sie die Reise nach Deutschland antreten können. Vielleicht schenken Sie einem der Tiere die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft?

Hier gelangen Sie zu den möglichen Ausreisen.



10.12.2016

Wir verlassen das Tierheim...

am 11.12. nach Düsseldorf

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Neko im Glück

   



10.12.2016

Susan und Knöpfchen, zwei Senioren im Glück

Susan und Knöpfchen konnten mit unserer Hilfe – in Form von Einstellung auf unserer HP und in den Vermittlungsforen – durch einen regionalen Tierschutzverein in schöne Zuhause vermittelt werden.

Wir wünschen den zwei älteren Katzendamen noch schöne Jahre.

   


09.12.2016

Wir verlassen das Tierheim...

am 10.12. nach Düsseldorf

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Hillary und Ramiro kommen in Pflege

   



07.12.2016

Nora- dein Leben hatte noch nicht mal begonnen!

Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir die kleine Nora mit wenigen Wochen auf dem Arm hielten. Sie und ihren Bruder, der bereits mit wenigen Monaten in sein Zuhause reisen durfte. Für die kleine bezaubernde Nora hat sich nie jemand interessiert und als wir vor zwei Wochen die Bilder aktualisierten, hatten wir die Hoffnung, dass sich spätestens jetzt jemand für die hübsche Maus melden würde.

Doch heute morgen teilte mir die Tierärztin aus unserem Partnertierheim mit, dass Nora tot im Gehege aufgefunden wurde. Ein unfassbar traurige Nachricht und das so kurz nach dem Tod von Bracco.

Wir wünschen der kleinen Nora, die gerade mal 8 Monate werden durfte, große und kräftige Flügelchen, die sie dorthin bringen wo es keine Grausamkeit, Kälte und Härte gibt. Dort wo alle Lebewesen frei und glücklich sind, soll sie für immer verweilen dürfen. Mach's gut kleine Prinzesinn!

   


07.12.2016

Ramiro - jetzt geht's los!

Eine Pflegestelle ist im Süden Deutschlands gefunden und somit kann Ramiro am 10.12. auf große Reise gehen. Er wird nach Düsseldorf fliegen und von dort bis in den Süden transportiert. Nach einer Eingewöhnung werden wir berichten, wie es dem kleinen Mann ergangen ist und dann wird er auch gründlich untersucht und die Operation besprochen.

Wir danken für die bisherigen Spenden und schenken Ramiro nun Ihre Flügel!

Hier gelangen Sie zur ganzen Geschichte von Ramiro.

   


07.12.2016

Carletto - über 2 Jahre musstest du auf dein Glück warten!

Obwohl du bereits seit Welpenalter in der Vermittlung warst, konnte der deutsche Verein kein Zuhause für dich finden. Da du mich immer sehr stark berührt hast und ich dir schlussendlich deine Gehegefreundinnen entriss, weil sie nach Deutschland reisen konnten, fragte ich nach, ob auch wir STREUNHerzen dir ein Gesicht in der Vermittlung geben durften. Und siehe da, nur kurze Zeit später hatte ich direkt zwei Anfragen für dich, die ich jedoch beide wieder absagen musste. Du darfst im Januar in deine Familie reisen und ich bin glücklich. Auch wenn es nicht für die STREUNERHerzen sein wird, hat der andere Verein dein großes Glück gefunden.

Mach's gut mein großer Bär. Ich hoffe du verzauberst deine Menschen so, wie du mich verzaubert hast.

   


06.12.2016

Opua - Weihnachten mal ausnahmsweise im November!

Opua stammt aus unserem Kooperationstierheim Tortoli auf Sardinien. Dort lebte sie mit einem gebrochenen Bein zwischen vielen anderen Hunden. Als wir sie nach Deutschland holten um ihr zu helfen, zeigte sich schnell, dass wir einen Glücksgriff mit dieser tollen Hündin getan haben. Und demnach sollte es auch nicht lange dauern bis es Interessenten gab. So wurde Opua noch als SOS Hund vorgestellt und mit den eingegangenen Spenden operiert. Kurz danach durfte sie ausziehen zu ihrer neuen Familie!

Lesen Sie hier vom großen Weihnachtsfest für Opua im November und freuen Sie sich mit ihr.

   


04.12.2016

Danke für Ihre Spenden

Einige Geschenke sind bereits um den Tannenbaum verteilt und die Sterne leuchten hell für die STREUNERHerzen.

Hier erhalten Sie nähere Informationen, wie sie die STREUNERHerzen unterstützen können.



04.12.2016

Bracco - eine schockierende Nachricht kurz vor Weihnachten!

Wenn wir an Bracco denken, denken wir an ein tragisches Schicksal und der Hoffnung, dass es für sein Leben nur ein einziges Mal eine schöne Wendung geben wird. Aber all das ist Vergangenheit, denn Bracco ist tot!

Bracco hat als Jagdhund gedient, in einem kleinen Zwinger gelebt und nie ausreichend Futter erhalten. Keine Liebe, kein Körbchen, keine Streicheleinheiten, wartend auf seinen Einsatz draußen an der Seite eines Jägers. Bis er langsam alt und blind wurde. Dann kam keiner mehr um ihn zu holen, damit er wenigsten an den wenigen Jagdtagen im Jahr seine Beine vertreten und seine Nase zum Einsatz bringen konnte. Er nahm immer mehr ab, gezeichnet von Mittelmeerkrankheiten verlor er Fell und wurde immer kränker. Bis zu dem Tag als wir davon erfuhren durch einen Tierarzt. Er durfte auf eine Pflegestelle auf Sardinien umziehen und wurde das erste Mal gut gefüttert, gestreichelt und gründlich untersucht. Auf die Diagnose Leishmaniose, chronischen Husten und Herzwürmer folgte die Therapie. Doch auch hier konnte er nur wenige Wochen bleiben, dann mussten wir eine neue Unterkunft finden. Wir konnten ihn in einer Pension unterbringe, wo er nachts im Zwinger schlief und tagsüber im Freilauf mit anderen Hunden sich bewegen konnte. Lorena, die Pensionsbesitzerin, war der erste Mensch, der verlässlich sich um den alten Knaben kümmerte. Fressen und Therapie machten ihn stärker und schöner. Doch in all dieser Zeit gab es nicht eine Pflegestelle, nicht ein Adoptionsangebot, was ihm aus der Misere geholfen hätte. Aber er hatte viele Herzen berührt, so dass seine Unterkunft durch zahlreiche Spenden erhalten bleiben konnte.

Nun ist er tot. Plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen, ein freundlicher, alter Jagdhund, der nie mit Würde behandelt wurde, dem ein Leben voller Liebe und mit seinem Menschen für immer versagt bleiben wird. Was für Worte können wir wählen um Bracco Auf Wiedersehen zu sagen? Wir wissen es nicht. Seine Vermittlerin hat Worte gefunden für ihn, die Sie hier lesen können.

Wir verabschieden Bracco von der SOS Seite, von der Vermittlungsseite und begraben unsere Hoffnungen mit ihm. Die Spenden, die eingegangen sind und bis zum 12.01.17 seine Pension bezahlt hätten, werden wir für zwei Hunde nutzen, die in einer deutschen Pension sitzen und auf ihre Familie warten: Lutz und Debbie.

Ciao Bracco!

   


04.12.2016

Jasmin - Keiner hätte gedacht, dass Du so alt wirst!

Jasmin hatte das große Glück mit 15 Jahren noch Ostern 2014 in eine Familie reisen zu dürfen. Sie durfte das triste Leben hinter Gittern im hohen Alter eintauschen gegen ein großes Haus gefüllt mit Liebe und Wärme. Nun am 22.11.2016 hat Jasmin in den Armen ihrer Lieben den letzten Atemzug genommen und ist friedlich gestorben.

Lesen Sie hier den Abschied der Familie und der Vermittlerin.

   


03.12.2016

STREUNERHerzen e.V. auf dem Weihnachtsmarkt

08.-10.12. in Taufkirchen

Wir laden herzlich alle Interessierten und aktiven Helfer von STREUNERHerzen e.V. zu einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nächstes Wochenende in Taufkirchen ein.
Unser Cafe Knusprik im Bürgertreff steht drei Tage lang ganz im Zeichen der STREUNERHerzen. Wir haben in der Kürze der Zeit sogar noch freitags einen Seniorennachmittag auf die Beine gestellt. Dort wird es als Highlight einen bayerischen Dreigesang inkl. Zittermusik geben.
Wir hoffen so, durch den Kaffee und Kuchenverkauf einen großen Spendenumsatz für unseren Verein zu sammeln.
Wir freuen uns auf Sie!

Um nähere Informationen zu erhalten, können Sie die Veranstaltung auch über Facebook erreichen. Ebenso wie den Gastgeber "Soziale Stadt Taufkirchen", wo auch nochmals auf das Cafe Knusprik hingewiesen wird.



02.12.2016

Wir verlassen das Tierheim...

am 03.12. nach Düsseldorf

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Gigi im Glück und Albertino und Toto kommen in Pflege

   



01.12.2016

Conchimannu - gibt es für ihn keine Rettung?

Conchimannu braucht Hilfe, Hilfe von Menschen, denen das Virus Katzenaids keine Angst machen und die nicht voreingenommen sind! Conchimannu wurde bei einer Helferin auf Sardinien in den Garten geschmissen. Dort blieb er und wurde gefüttert. Langsam wurde er zahmer, aber die Katzen der Helferin konnten ihn nicht akzeptieren und fingen an ihn wegzujagen. So brachten wir ihn zum Tierarzt, dort wurde er kastriert und auf Katzenaids und Leukose untersucht. Leider mit dem niederschmetternden Ergebnis: Katzenaids positiv. Von dort aus kam er in eine Pflegestelle die ihn separat unterbrachte. Er litt enorm unter dem fehlenden Freigang und der fehlenden Katzengesellschaft. Er zog sich immer mehr zurück.

So fand sich eine Pflegestelle in Deutschland, die ihm aber "nur" eine Wohnung bieten konnte. Die Pflegestelle versuchte alles um sich mit dem Kater anzufreunden, doch durch die Operation am Auge (das Rolllid wurde entfernt) und die vielen Augentropfen danach, zog er sich auch hier zurück, begann sogar nach ihr zu schlagen, wenn sie ihn anfassen wollte. So liegt er Tagein, Tagaus auf der Fensterbank und schaut sehnsüchtig nach draußen.

Nun brachten wir eine FIV positive Katze aus Sardinien zu der Pflegestelle, damit er wenigstens Artgenossen um sich hat. Friedlich ist Conchimannu auf jeden Fall, denn er akzeptiert Katzen ohne Probleme. Doch auch das hilft unserem Kater nicht. Er sehnt sich nach Freigang, nach Gras unter den Pfötchen, nach Wind, der um die Nase weht. Können wir ihm seinen großen Traum erfüllen und kann er jemals wieder friedlich und artgerecht leben?

Natürlich ist Katzenaids ansteckend, aber NUR, bei der Fortpflanzung, die bei Conchimannu nicht mehr möglich ist oder bei bösen Beißerein, wo Blut des Katers in das Blut des Gegners gelangen muss. Es wird weder über Speichel, noch über Kot übertragen. Das heißt friedliche FIV Katzen, so wie Conchimannu, können das Virus nicht übertragen. Ein Pfotenhieb ist uninteressant, eine kleine Rauferei auch, es geht hier wirklch um heftige Beißereien!

Wir suchen nun Menschen, die entweder ein ausbruchsicheren Garten haben oder aber so ländlich wohnen, dass ihnen das Virus keine Angst macht und der Kater wieder seine Freiheit geniessen darf. Wir denken, dass er dann auch wie zuvor im Garten der Kollegen auf Sardinien, dem Menschen gegenüber zutraulich wird.

Bitte helfen Sie, wenn Sie die Möglichkeit haben. Wir nehmen gerne Pflegestellenangebote oder auch Endanfragen entgegen.

Wir wünschen uns dieses Jahr Weihnachten ganz besonders für Conchimannu, dass er sein schönstes Geschenk erhält: Freiheit, Sicherheit und Geborgenheit!

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite!

   


27.11.2016

Verschenken Sie Spendengutscheine

In diesem Jahr möchten wir Ihnen erneut ermöglichen weihnachtliche Spendengutscheine zu Gunsten der STREUNERHerzen zu erwerben. Wir wünschen uns, dass Sie Ihre Lieben zu Weihnachten an unserer Arbeit teilhaben lassen, die ohne Ihre finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre. Gemeinsam bringen wir Weihnachten zu unseren Streunerherzen hier in Deutschland und nach Sardinien.

Nähere Informationen zu den personalisierten Gutscheinen bekommen Sie hier.



24.11.2016

Superstars in der WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause"

Am kommenden Sonntag, den 27.11., dürfen wir vier STREUNERHerzen-Hunde vorstellen. Alle haben das ganz prima am Set gemeistert und wir hoffen, dass wir für alle in der Vorweihnachtszeit noch eine Familie finden und sie ihr erstes Weihnachtsfest in der eigenen Familie verbringen dürfen. Schalten Sie um 18.15 Uhr ein!

Hier gelangen Sie zu den Superstars!


25.11.2016

Wir verlassen das Tierheim...

am 26.11. nach Düsseldorf

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Lauren kommt in Pflege und Karan im Glück

   



24.11.2016

Ginger - endlich hast du das große Los gezogen!

Viele Jahre musste diese tolle Hündin in unserem Partnertierheim in Olbia ausharren. Doch dies hat nun endlich bald ein Ende! Ginger hat über einen anderen deutschen Verein ein richtig tolles Zuhause in Deutschland finden können und wird wahrscheinlich schon Weihnachten im Kreise ihrer eigenen Familie verbringen. Endlich wird es auch für sie ein Fest der Liebe.

Ginger, wir freuen uns unendlich und verabschieden dich somit sehr gerne hier und wünschen dir und deiner Familie eine tolle Zukunft.

   


22.11.2016

Ramiros Koffer ist gepackt – und doch muss er weiter auf seine Ausreise warten!

Ramiro ist bereit, seine große Reise in ein besseres Leben anzutreten, denn Dank Ihrer Spenden sind die Kosten für die ersten Untersuchungen und den notwendigen Klinikaufenthalt gedeckt.

Leider hat sich bisher jedoch noch keine geeignete Pflegestelle für Ramiro gefunden, die ihn auf seinem weiteren Weg in Deutschland entsprechend begleiten kann.

Möchten Sie Ramiro eine Chance geben und haben Sie sowohl die Zeit als auch die Möglichkeit, ihn bei den anstehenden Arztbesuchen und der Therapie zu begleiten? Hier gelangen Sie auf seine SOS Seite.

   


22.11.2016

Kikki- was wir tun konnten, haben wir getan!

nun möchten wir die zauberhafte, kleine Maus zunächst von der SOS-Seite verabschieden, Mitte Dezember wird sie zum vorerst letzten Mal zur Physiotherapie gehen, da ihr jetziger Zustand nicht mehr zu verbessern ist. Sie läuft recht gut und ihre geringe Inkontinenz lässt sich leider nicht beheben.

Die Pflegefamilie weiß, worauf sie zu achten hat und beobachtet Kikkis Gangbild; im Falle einer Verschlechterung wird selbstverständlich die Therapie wieder begonnen.

Was der kleinen Maus nun noch fehlt, ist eine eigene Familie.

Vielleicht suchen Sie ja noch ein Familienmitglied? Hier gelangen Sie auf Kikki's Vermittlungsseite.

   


21.11.2016

Fiona – eine große Überraschung!

Fiona hat sich auf der Pflegestelle gut von ihrer OP erholt, die Wunden an den Ohren sind problemlos verheilt und es gibt sogar noch weitere gute Nachrichten zu der süßen Maus. Für Fiona haben sich ganz liebe Menschen gemeldet, die sie bei sich aufnehmen und ihr ein schönes restliches Leben bereiten wollen. Schnell wurden alle Formalitäten geklärt und so konnte Fiona vor kurzem in ihr endgültiges Zuhause umziehen. Dort lebt sie nun gemeinsam mit anderen Katzen und Kleintieren und fühlt sich sehr wohl. Wir freuen uns riesig für Fiona und wünschen ihr alles Gute und noch ein langes Leben in ihrem neuen Zuhause.

Wir möchten uns nochmal ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken und verabschieden Fiona hiermit als SOS Tier und aus der Vermittlung.

   


20.11.2016

Wir verlassen das Tierheim...

am 22.11. nach Düsseldorf

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Goffredo und Milli im Glück und Berto und Lalla kommen in Pflege

   


  Smeraldino und Luca kommen in Pflege

   



20.11.2016

Olga und Ovietta- ihr Glück ist perfekt!

Die beiden sehr ängstlichen Schwestern hatten das seltene Glück, gemeinsam auf eine angsthunderfahrene Pflegestelle reisen zu dürfen. Dort leben sieseit Anfang Juni mit ihrem Pflegefrauchen und ihren vier Hunden. Der Anfang war wirklich schwer für alle, die beiden waren von Anfang an lieb, aber sie haben lange Zeit überhaupt nicht das Haus verlassen; erst ganz langsam konnten sie mit kurzen Spaziergängen im Garten an ihre Außenwelt herangeführt werden.

Mittlerweile gehen sie gerne spazieren und Schritt für Schritt fassen sie Vertrauen zu vielen Dingen des Alltags, die für uns selbstverständlich sind.

Was aber ihr Glück so perfekt macht, ist, dass ihr Pflegefrauchen sie nicht mehr hergeben möchte, zu goldig sind die beiden und zu sehr hat ihr Frauchen um ihr Vertrauen kämpfen müssen, als dass sie sie jetzt noch einmal ziehen lassen möchte.

Wir bedanken uns bei den Spendern, die den beiden Schwestern Ida und Maja, wie sie nun heißen, die Ausreise und die ersten Gesundheitschecks ermöglicht haben.

   


20.11.2016

Die Geschichte vom hässlichen Entlein…

Ruota, dieser Fall, diese Hündin, hat mich als Vermittlerin besonders bewegt und berührt. Schon vom ersten Blickkontakt, als ich sie das erste Mal in unserem Kooperationstierheim Tortoli erblickte, wusste ich, dass sie etwas ganz Besonderes ist.

Heute darf ich Ihr happyend schreiben und sie gleichzeitig von der SOS Seite verabschieden!

Ob sie ein stolzer Schwan geworden ist, können Sie hier nachlesen!

   


17.11.2016

Bracco- er ist blind, er hat Leishmaniose und Anaplasmose, was er nicht hat, ist ein Zuhause!

Wir konnten Bracco vom Jäger wegholen durch Ihre Hilfe. Nun ist er in einer Pension, schon ein halbes Jahr ist vergangen und Niemand konnte sich für Bracco erwärmen. Kein Zuhause, keine Pflegestelle hat sich gemeldet. Das Geld ist verbraucht, aber Bracco ist da, er lebt und er wartet.

Lesen Sie hier was es an Neuigkeiten gibt und helfen Sie Bracco über die nächsten Wochen wenigstens in der Pension bleiben zu können.

   


15.11.2016

Sanel ist im Hundehimmel!

Eine völlig überraschende schlechte Nachricht erreichte uns. Sanel, der gerade mal 10 Monate in seinem neuen Zuhause verbringen durfte, musste seine letzte Reise antreten.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Vermittlerin und seiner Familie.

   


13.11.2016

Opua – wann darf sie endlich glücklich sein?

Opua, eine kleine süße Hündin, die das Schicksal besonders hart getroffen hat. Klapperdürr und völlig unter Stress habe wir sie kennen gelernt und waren glücklich, als sie relativ schnell auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen konnte. Aber Opua hat eine teure Überraschung im Gepäck.....

Lesen Sie hier, wie Sie Opua helfen können.

   


11.11.2016

Wir verlassen das Tierheim...

am 13.11. nach München

Folgende Streunerherzen sind mit an Bord:

  Mikesch und Prince kommen in Pflege

   



09.11.2016

Pasqua – wer hilft mit, dass sie in ein unbeschwertes Hundeleben starten kann.

Pasqua, 5 Jahre lang hat sie gewartet, dass Menschen sie sehen und ihr helfen. Nicht nur, dass sie Leishmaniose positiv ist und daher besonders empfindlich auf Stress reagiert, nein, sie ist eine besonders sensible, liebe Hündin, die sich in der Enge des Tierheims Tortoli gegen ihre Artgenossen nicht durchsetzen konnte. Sie wurde auch von kleineren Hunden so attackiert, dass sie sich schreiend in eine Ecke gedrückt hat und der Hilfe von uns Menschen bedurft hat um aus dieser Situation zu entkommen. Die Sorge, dass sie das nächste Opfer einer Beißattacke wird oder aber an diesen täglichen Attacken irgendwann innerlich zerbricht und sich aufgibt, war daher bei uns riesengroß.

Lesen Sie hier, warum wir Ihre Hilfe benötigen!

   


Zum News-Archiv


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Suche   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum

Optimale Darstellung mit dem Internet Explorer® ab Version 8.