Bulma – Wenn die Vergangenheit Spuren hinterlässt

Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Was ist mir passiert?

Jäger, welcher bekannt dafür ist, nicht gerade liebevoll und hundefreundlich mit den Tieren umzugehen. Dennoch wissen wir nicht genau, was ihr widerfahren ist. Wir wissen nur, dass er sie eines Tages in unserem Kooperationstierheim, die L.I.D.A. in Olbia, abgegeben hat.

Wo bin ich?

Seit Mitte November 2023 befindet sich Bulma in Deutschland auf einer Pflegestelle in 40477 Düsseldorf. Hier lebt sie bei einem jungen Pärchen.

Wie bin ich?

Bulma durfte in ihrem vorherigen Leben nicht viel Positives kennenlernen, das merkt man hier in Deutschland. Das Leben in den vier Wänden hat sie sehr überfordert, als sie ankam. Draußen hingegen verhielt sie sich wie ein völlig anderer Hund. Sie ging problemlos spazieren, fürchtete sich weder vor der Bahn, dem Auto oder vor Fahrrädern. Das Einzige, was ihr hier Angst bereitete, waren fremde Menschen, die schnell auf sie zukamen. Bis heute reagiert sie auf verschiedene Gegenstände, wie zum Beispiel einen Schuhanzieher, sehr ängstlich.

Mittlerweile freut Bulma sich über Besuch und begrüßt ihn freundlich. Sie zeigt zuverlässig an, wenn sie einmal Muss und schläft nachts durch. Auch das Autofahren bereitet ihr keine Probleme und sie steigt nach Aufforderung ins Auto und schaut gerne aus dem Fenster.

Die Pflegestelle begann, täglich mit ihr zu üben. Bulma verhält sich draußen wie ein typischer Jagdhund, Nase unten und los geht’s. Sie hat leider nie gelernt, was Leinenführigkeit bedeutet. Sie zieht an der Leine und fängt an zu jaulen, wenn man einmal an der Ampel stehen bleibt, oder sie nicht zu einem anderen angeleinten Hund darf. Um hier dranzubleiben, hat sich die Pflegestelle Unterstützung von einer Hundetrainerin geholt. Nun wird langsam erst einmal in der Wohnung gelernt, dass Bulma Kontakt zum Menschen aufbauen muss. Sie bekommt feste Platzzuweisungen und muss bei vielen Dingen, wie zum Beispiel Futter, Spielzeugen oder aus der Tür gehen, erst einmal fragen und Kontakt zum Menschen aufnehmen.

Bulma lernt in der Wohnung sehr schnell und hat Freude daran, neue Dinge zu erlernen. Draußen sind die Umwelteinflüsse und die Nervosität für sie noch deutlich größer, sodass es hier noch schwer ist, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

An anderen Hunden zeigt sie beim Spaziergang zwar Interesse, wenn sie dann aber einmal die Möglichkeit hat zu spielen, schnüffelt sie lieber den Boden ab. Bulma bleibt mittlerweile auch schon zwei bis drei Stunden allein, manchmal holt sie sich einen Schuh oder ein T-Shirt aus der Wäsche, zerkaut es aber nicht, sondern legt sich lieber darauf. Zu ihrer Pflegefamilie hat die Hündin eine sehr innige Bindung, sie kuschelt für ihr Leben gerne und liebt es, sich morgens mit ins Bett zu legen. Sie liegt dann unter der Bettdecke und rührt sich nicht.

Grundkommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Warten“ funktionieren ebenfalls gut und können in der Wohnung zuverlässig abgerufen werden. Bulma braucht draußen klare Kommandos und muss immer mal wieder an gewisse Regeln erinnert werden. Drinnen hingegen ist sie sehr sensibel und reagiert auf laute Kommandos eher verunsichert. Daher muss hier der Mittelweg zwischen einer gewissenhaften Führung und liebevollen Konsequenz gefunden werden.

Bulma ist ein typischer Jagdhund, draußen beim Spaziergang eher unerschrocken und selbstständig. In der Wohnung eher sensibel und menschenbezogen.

Was suche ich?

Für Bulma suchen wir hundeerfahrene Menschen, die im besten Fall schon Jagdhundeerfahrung haben. Auch wenn die Hündin super Fortschritte macht und täglich dazu lernt, sollte ihre neue Familie sich bewusst sein, dass weiterhin mit ihr gearbeitet werden muss. Sie reagiert durch ihren Jagdtrieb stark auf Katzen, daher sollten in ihrem neuen Zuhause keine Katzen leben. Kinder ab circa 15 Jahren, die bereits Hundeerfahrung haben, sind für Bulma kein Problem. Natürlich sollte die Hündin nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet werden. Sie liebt lange Waldspaziergänge, bei denen sie Fährten nachgehen darf, und man merkt ihr an, wie sehr sie so etwas auslastet. Bulma sucht daher eine sportliche und bewegungsfreudige Familie, die später vielleicht mit ihr Mantrailing oder Fährtensuche macht, oder vielleicht auch joggen geht. Wir wünschen uns für Bulma einen gut umzäunten Garten, da sie sich auch nicht scheut, einmal aus dem Stand hochzuspringen. Sie liebt den Menschen und freut sich über Liebe und Zuneigung, weshalb sie sich sicherlich über Kuschelrunden auf der Couch sehr freuen wird.

Hast du dich in die hübsche und liebenswerte Hündin verliebt? Dann melde dich schnell bei ihrer Vermittlerin.

Wir vermitteln bundesweit, wenn du dazu bereit bist, Bulma auf der Pflegestelle kennenzulernen und abzuholen.

Geboren

ca. 24.06.2021

Alterskategorie

Erwachsene

Rasse

Deutsch Kurzhaar Mischling

Schulterhöhe

ca. 52cm

Gewicht

ca.19kg

Geschlecht

Weiblich

Kastriert

Ja

Geimpft

Ja

Gechippt

Ja

Mittelmeerkrankheiten

1. Test komplett negativ

Krankheiten

Keine bekannt

Handicap

Nein

Aufenthaltsort

40477 Düsseldorf

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Gesucht wird

Zuhause

Hundeverträglichkeit

Ja

Katzenverträglichkeit

Nein

Kinderlieb

Ja, ab ca. 14 Jahre

Jagdtrieb

Ja

Garten

Ja

Zweithund

Gerne, kein Muss

Hundeschule

Ja

Ansprechpartner

Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com

Video

Rassebeschreibung

Wir stellen vor: Deutsch Kurzhaar

Deutsch Kurzhaar Mischlinge


Geschichte bzw. Herkunft

Geschichtlich geht die Entstehung der Rasse auf Hunde zurück, die im Mittelmeerraum für die Beiz- und Netzjagd auf Federwild eingesetzt wurden. Aufgabe der Hunde war, das Federwild bei der Jagd durch „Vorstehen“ anzuzeigen und in große Netze zu treiben (beim sog. Vorstehen „friert“ der Hund sozusagen in der Bewegung ein, die Rute trägt er fast waagerecht in Verlängerung des Rückens, sein Blick ist fixierend auf die Beute gerichtet, dabei wird häufig ein Vorderlauf angehoben).

Optisch ähnelten die Hunde dem Bracco Italiano. Welche Hunderassen genau im Ursprung verwendet wurden, lässt sich nicht eindeutig belegen. Um den damals deutlich schwereren Hund zu „veredeln“, kreuzte man vermutlich englische Pointer und französische Bracken ein und erhielt einen schlankeren und hochbeinigeren Hund. Über Spanien, Frankreich und Flandern gelangten diese Hunde auch an deutsche Fürstenhöfe. 1750 wurde die erste Doppelflinte gebaut und von dem Zeitpunkt an stieg die Nachfrage nach Hunden mit außergewöhnlicher Vorstehleistung rapide an. Die Hunde sollten das Wild aufspüren und es dem Jäger so lange ruhig anzeigen, bis er nah genug für den Schuss war.

In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich der Deutsch Kurzhaar immer weiter zu einem extrem vielseitigen Jagdgebrauchshund, der – vor allem bei Jägern – sehr beliebt ist. Sei es das Anzeigen von Wild, das Apportieren der Beute oder die Nachsuche – als Vollgebrauchshund übernimmt der Deutsch Kurzhaar alle Aufgaben vor und nach dem Schuss für den Jäger. Der Deutsch Kurzhaar gilt als eigenständige Rasse und wird vom Deutsch Drahthaar abgegrenzt.

Rassebeschreibung
  • FCI Standard: Nr. 119
  • Gruppe: 7. Vorstehhunde
  • Sektion: 1.1 Kontinentale Vorstehhunde, Tpy „Braque“
  • Herkunft: Deutschland
  • Körperbau: Groß, edel, harmonisch, muskulös
  • Kopf: Trocken, markant, weder zu leicht noch zu schwer
  • Ohren: Hoch und breit angesetzt, glatt, dicht am Kopf herabhängend, nach unten abgerundet
  • Rute: Hoch angesetzt, im Ansatz kräftig, sodann sich verjüngend, mittellang
  • Fell: Kurzes, dichtes Haarkleid, noch kürzer und dünner am Kopf und Behang
  • Fellfarben: Schwarzschimmel, Braunschimmel mit und ohne Platten und Tupfen
  • Gangwerk: Raumgreifend, mit viel Schub und entsprechendem Vortritt, in Vorder- und Hinterhand gerade und parallel
  • Schulterhöhe: Rüden: 62-66 cm, Hündin: 58-63 cm
  • Gewicht: Je nach Größe zwischen 20 kg und 32 kg
Charakter

Der Deutsch Kurzhaar ist ein typischer Jagdhund und damit nach Rassestandard mit allen Eigenschaften ausgestattet, die einen solchen ausmachen. Ein ausgeprägter Geruchssinn, Arbeitsfreude und die Tendenz zu selbstständigen Entscheidungen zeichnen den Vierbeiner aus.

Zugleich gilt der Deutsch Kurzhaar als eine sehr zuverlässige, anpassungsfähige und ausgeglichene Hunderasse, die eine enge Bindung zum Halter braucht. Voraussetzung hierfür ist eine artgerechte Haltung, die ihm die Möglichkeit gibt, sich auszupowern und seinem Jagdtrieb nachzugehen. Sein Bewegungsdrang sollte nicht unterschätzt werden. Im Idealfall wird ihm eine jagdliche Führung zuteil.

Mit anderen Hunden versteht sich ein Vertreter der Rasse gut. Katzen und Kleintiere könnte er als Jagdbeute betrachten. Er ist sehr menschenbezogen und folgt daher bei richtiger Erziehung seinem Besitzer. Auf fremde Menschen reagiert er scheu und achtsam.

Haltung

Temperament und Bewegungsdrang des fleißigen Jagdhundes setzen ein Zuhause mit genügend Platz und Auslauf voraus. Die Rasse eignet sich nicht für die Haltung in der Großstadt oder einer Etagenwohnung. Ideal ist ein Haus mit einem sicher umzäunten Garten, in dem der Hund sich frei bewegen kann. Der Platz des Deutsch Kurzhaar ist im Haus mit direktem Kontakt zur Familie.

Der Deutsch Kurzhaar wurde und wird speziell für die Jagd gezüchtet. Trotz seines familien- und kinderfreundlichen Wesens ist er kein typischer Familienhund. Als Jagdgebrauchshund ist er auf jagdliche Beschäftigung angewiesen. Für Jäger sind diese Vorstehhunde ideale Partner. Beim Vorstehen erstarrt der Hund in der fließenden Bewegung, sobald er Wild wittert. Häufig hebt er dabei einen Vorderlauf an und fixiert die Beute. In dieser Körperhaltung verharrt er, bis sein Jagdpartner ihm ein anderes Kommando erteilt. Das Vorstehen liegt ihm ebenso im Blut, wie das Aufstöbern und Apportieren der Beute.

Der Hund benötigt viel Bewegung und beinahe ständige Beschäftigung. Außerdem möchte er gefordert werden. Fehlen diese Voraussetzungen, wird der Hund schnell unausgeglichen, destruktiv und nervös.

Erziehung

Für den lernwilligen und leistungsfähigen Deutsch Kurzhaar ist eine einfühlsame, aber durchsetzungsfähige Führung unerlässlich. Eine harte und brutale Erziehung quittiert der Hund mit Sturheit und Abneigung. Mit einem einfühlsamen Training folgt er seinem Partner von ganz allein und bemüht sich, das erwartete Verhalten zu zeigen. In dieser engen Bindung ist der Deutsch Kurzhaar leicht zu trainieren.

Diese Hunderasse eignet sich nicht für Anfänger, auch wenn sich die Erziehung des Vollgebrauchshundes, bedingt durch seine vielen guten Eigenschaften, für erfahrene Hundehalter und vor allem für jene, die auf eine jagdliche Ausbildung setzen, als unkompliziert gestaltet. Wird der Deutsch Kurzhaar körperlich und geistig ausgelastet, erweist er sich als ein treuer Begleiter, der sich zuverlässig führen lässt und sein Temperament gut zügeln kann.

Bei dieser Hunderasse ist viel Auslauf ein Muss! Lange Spaziergänge, Joggen oder Radfahren sind gute Möglichkeiten, um den Deutsch Kurzhaar auszulasten. Um die ausdauernde Fellnase mit dem ausgeprägten Geruchssinn auch geistig bei Laune zu halten, eignen sich Aufgaben wie Fährtenarbeit, Mantrailing oder Dummyarbeit. Da der Deutsch Kurzhaar gerne apportiert, kannst du als “Beute” Futterdummys oder Wurfdummys verwenden.

Doch nicht nur im Wald ist der Deutsch Kurzhaar gerne aktiv. Auch als Schlittenhund hat er sich bewiesen und wird in skandinavischen Ländern genau für diese Aufgabe eingesetzt.

Passt ein Deutsch Kurzhaar zu mir?

Ein Deutsch Kurzhaar passt perfekt zu dir, wenn:

  • du einen freundlichen und lernwilligen Hund suchst, der aber doch sehr selbstständig in seinem Denken ist
  • du gerne in der Natur bist und einen Hund mit großer Ausdauer suchst
  • du hundeerfahren bist und weißt, einen möglichen Jagdtrieb positiv umzulenken
  • du einen Hund möchtest, der sich zwar grundsätzlich leicht erziehen lässt, aber dennoch eine klare Führung braucht
  • du ein Haus in ländlicher Umgebung mit gut gesichertem Garten besitzt.

Reinrassige Deutsch Kurzhaar