Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Prävention

Diese Rubrik soll Ihnen eine wichtige Säule des Vereins näher bringen. Eine Säule, die nicht immer beliebt und die in der Wahrnehmung vieler Menschen ein Schattendasein führt. Ein Spendenaufruf ohne Tiergesichter ist unpopulär - somit werden Spenden nicht gerne und nicht bereitwillig getätigt. Doch sie sind so extrem wichtig, denn sie retten nicht nur ein Tier, sie retten indirekt hunderte Tiere!

Die Zusammenarbeit mit Menschen auf Sardinien und in Deutschland sind uns überaus wichtig und wir halten sie für höchst unterstützungswert. Diese Menschen haben mit wichtigen Arbeiten, Ideen und Projekten enthusiastisch begonnen und können diese manchmal aufgrund fehlender Finanzen nicht weiterführen. Sie leben mit ihren Projekten von Tag zu Tag und können jederzeit scheitern. Hier schalten wir uns ein, sehen uns die Idee, das Vorhaben an, interessieren uns für die Menschen dahinter, greifen ihnen unter die Arme und entscheiden uns für eine Kooperation. Wir binden uns an diese Menschen und ihr Projekt, geben finanzielle Sicherheit und helfen langfristig.

Prävention ist ein großer Bestandteil unserer Arbeit. Die Tatsache, dass ein einziges Katzenpaar innerhalb von 10 Jahren den Nachwuchs von etwa 80 Millionen Kitten hervorbringt, überzeugt von der Dringlichkeit dieses Projektes.

Nur durch eine dauerhaft kontrollierte Population wird es uns gelingen, das Tierelend zu minimieren und eine grundlegende Veränderung auf Sardinien zu erreichen. So haben wir verschiedene Präventionsprojekte ins Leben gerufen und hoffen auch hier auf Ihre Unterstützung.

NewsTickermeldungen aus 2019


07.11.2019

Capo Coda Cavallo- Kastrationsaktion geplant

Süd-östlich von Olbia auf der wunderschönen Landzunge vor der Insel Isola Molara, wurde uns von einer aufmerksamen Touristin eine Katzenkolonie gemeldet, um die sich nicht gekümmert wird. Die Kolonie befindet sich in einer Hotelanlage, jedoch befinden die Katzen sich am äußeren Bereich, so dass wir die Möglichkeit haben, die Katzen einzufangen.

Hier wollen wir schnell handeln und kastrieren sowie, wenn nötig, medizinisch versorgen.

Lesen Sie hier, wie Sie uns dabei unterstützen können.

   


31.10.2019

UPDATE BIA – nach der OP geht es ihm besser

Der kleine Bia aus Porto Rotondo wurde operiert. Leider waren die Zysten an der Leber bösartig, aber sie konnten komplett entfernt werden und die Narben sind gut verheilt.

Trotz der aufwändigen OP geht es dem Kater nun gut und er ist wieder voll aktiv, frisst gut und erfreut sich seines Lebens, das hoffentlich noch viele Jahre andauert. Leider ist er so aktiv und zappelig, dass die Fotos etwas unscharf sind :-)

Wir danken den Spendern herzlich für die Möglichkeit, dass Bia sich noch weitere Zeit am Leben erfreuen darf!

   


18.07.2019

Bia – dem Tod 2 Mal von der Schippe gesprungen

Der kleine Bia aus Porto Rotondo war immer sehr dünn, hatte aber einen sehr dicken Bauch und sah sehr schlecht aus. Dank der Aufmerksamkeit von Giovanna, Anke und Uwe wurde er eingefangen und vom Tierarzt untersucht.

Lesen Sie hier, was Bia für ein Problem hat und wie Sie uns helfen können.

   


15.02.2019

Porto Rotondo – die erste Futterlieferung ist angekommen!

Danke allen Spendern für die großzügige und schnelle Hilfe!

Für 1300€ konnte Trockenfutter bestellt werden. Dies ist aber erst die Hälfte unseres Ziels, das wir erreichen möchten.

Für weitere Spenden, die die Fütterung der Katzen in Porto Rotondo noch bis Mai sicherstellen, sind wir sehr dankbar (Spendenstickwort "Futter für Porto Rotondo").

Lesen Sie hier noch einmal unseren SOS-Aufruf.

Herzlichen Dank im Namen der Streunerherzen.

  


07.02.2019

Neuer Monat - nächster Notfall in Porto Rotondo

Erneut und schneller als erhofft, benötigen Anke und Uwe aus Porto Rotondo wieder unsere Hilfe:

Auf der alltäglichen Füttertour ist aufgefallen, dass 3 Katzen nun in kürzester Zeit sehr abgemagert sind und apathisch aussehen.

Durch das Winterfell nicht sofort zu erkennen, wurde nun beim Streicheln entdeckt, dass etwas mit Balu und Samantha nicht stimmt. Sie fressen kaum noch, obwohl soweit keine weiteren äußeren Probleme erkennbar sind, außer, dass jeder Knochen spürbar ist. Eine tierärztliche Untersuchung war und wird unumgänglich.

Zu allem Unglück hatten Samantha und ein weiterer Kater namens Beppo auch noch einen Unfall.

Samantha hat die Schwanzspitze gebrochen (siehe Foto) und an der Bruchstelle Schmerzen wenn man sie berührt. Sollte die Schwellung nicht zurückgehen und die Spitze sich nicht von selbst ablösen muss amputiert werden. Dies soll dann aber in Verbindung mit einer absolut notwendigen Zahn OP gemacht werden da sie auf einer Seite des Gebisses die Zahnkrankheit FORL hat. Ihr Untergewicht hängt wohl damit, sowie mit ihrem Durchfall und nicht zuletzt auch mit dem Unfall zusammen. Sie bekommt erst mal Antibiotika und Spezialfutter wegen der Darmprobleme.

Balu ist stark anämisch und braucht subkutane Infusionen, Antibiotika und Vitamin B Präparate zur Anregung der roten Blutkörperchen. Eine leichte Niereninsuffizienz(Anfangsstadium) hat der Arme ebenfalls. Zu allem Überfluss hat er zudem ebenfalls noch Zahnprobleme (FORL einseitig).

Beppo wurde sofort operiert, aber leider war es nicht möglich den Gelenkkopf wieder so herzustellen, dass ein normaler Gebrauch des Vorderlaufs möglich ist, zu viel war zerstört. Die Gelenkkapsel wurde gereinigt und das Bein in der bestmöglichen Position eingepasst. Sollte er so dauerhaft Schmerzen haben, bliebe nur die Amputation. Draußen kommt er nicht mehr zurecht, daher kommt er vorerst zu Anke und Uwe ins Notfallzimmer.

Weiterhin fiel eine Katze mit ständigem Kopfschütteln auf. Sie ist etwas scheuer und wenn sie eingefangen werden muss, muss es auch direkt zum Tierarzt gehen. Die Untersuchungs-und OP-Kosten für die 4 Katzen belaufen sich auf circa 1000€ (Blut-/Urinuntersuchung inkl. 1 Röntgenbild, Zahnsanierung, OP Beppo Unfall).

Weiterhin wird Geld für 5 Kastrationen (a 67€) benötigt. Es handelt sich dabei um 4 ausgesetzte Herbstkatzen und noch eine, wohl zugewanderte, scheue schwarze Katze.

Aus Mangel an geldlichen Mitteln, wird versucht zuerst nur die Mädchen zu kastrieren, es wäre aber gut, wenn auch der Kater kastriert würde. Es ist ein zahmer, ebenfalls ausgesetzter Hauskater, der hoch aggressiv gegenüber den anderen Tieren am Futterplatz ist. Es ist es schon zu Verletzungen gekommen, die wir aber vor Ort behandeln konnten. Eine Kastration des Katers trägt zur Beruhigung des Sozialverhaltens bei.

Auch in diesem Fall wollen wir schnell handeln und bitten Sie hierfür ganz herzlich und wieder mal um Ihre Unterstützung! Die ungefähr 1350€ wollen wir so schnell wie möglich nach Porto Rotondo schicken. Jeder Euro zählt, wir sind auch für kleine Summen sehr dankbar, denn wie heißt es so schön: Kleinvieh macht auch Mist. Spenden Sie unter dem Stichwort ""Porto Rotondo- Februar-Notfälle""

Sollten Sie sich entscheiden unser Kastrationsprojekt auf Sardinien längerfristig unterstützen zu wollen, dann melden Sie sich doch als Tatzenhüter an. Es gibt zwei wählbare Beträge und eine Laufzeit von 12 Monaten, die ohne Kündigung automatisch verlängert wird.

Herzlichen Dank im Namen der Katzen!

   

   


22.01.2019

Die Zahn-OP’s in Porto Rotondo konnten erfolgreich durchgeführt werden!

Nachdem wir Anke, Giovanna und Uwe nach unserem Aufruf die großzügigen Spenden schicken konnten, wurde sofort mit den Zahnsanierungen begonnen und die schlimmen Zustände der Gebisse der betroffenen Katzen in Porto Rotondo wurden beseitigt.

Lesen Sie hier das Dankeschön aus Porto Rotondo und schauen Sie sich die Fotos der glücklichen Katzen an!

Herzlichen Dank auch von den STREUNERHerzen für Ihre schnelle Hilfe!

   



© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum