Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Prävention

Diese Rubrik soll Ihnen eine wichtige Säule des Vereins näher bringen. Eine Säule, die nicht immer beliebt und die in der Wahrnehmung vieler Menschen ein Schattendasein führt. Ein Spendenaufruf ohne Tiergesichter ist unpopulär - somit werden Spenden nicht gerne und nicht bereitwillig getätigt. Doch sie sind so extrem wichtig, denn sie retten nicht nur ein Tier, sie retten indirekt hunderte Tiere!

Die Zusammenarbeit mit Menschen auf Sardinien und in Deutschland sind uns überaus wichtig und wir halten sie für höchst unterstützungswert. Diese Menschen haben mit wichtigen Arbeiten, Ideen und Projekten enthusiastisch begonnen und können diese manchmal aufgrund fehlender Finanzen nicht weiterführen. Sie leben mit ihren Projekten von Tag zu Tag und können jederzeit scheitern. Hier schalten wir uns ein, sehen uns die Idee, das Vorhaben an, interessieren uns für die Menschen dahinter, greifen ihnen unter die Arme und entscheiden uns für eine Kooperation. Wir binden uns an diese Menschen und ihr Projekt, geben finanzielle Sicherheit und helfen langfristig.

Prävention ist ein großer Bestandteil unserer Arbeit. Die Tatsache, dass ein einziges Katzenpaar innerhalb von 10 Jahren den Nachwuchs von etwa 80 Millionen Kitten hervorbringt, überzeugt von der Dringlichkeit dieses Projektes.

Nur durch eine dauerhaft kontrollierte Population wird es uns gelingen, das Tierelend zu minimieren und eine grundlegende Veränderung auf Sardinien zu erreichen. So haben wir verschiedene Präventionsprojekte ins Leben gerufen und hoffen auch hier auf Ihre Unterstützung.

NewsTickermeldungen aus 2016


16.12.2016

Porto Rotondo - Auffangstation
Nach unserem Spendenaufruf, den wir hiermit beenden, ist eine Summe von 800€ für das Gartenhäuschen und die zusätzlich benötigten Dinge, wie ein Zaun, Tische, Körbchen, kleine Hütten für den Außenbereich, Decken etc. zusammengekommen. Die Spenden wurden bereits zur Verfügung gestellt um die einzelnen Elemente zu kaufen.
Die Differenz zu der eigentlich benötigten Summe von über 2000€ hat ein großzügiger anonymer Spender vor Ort übernommen, so dass der Fertigstellung des Häuschens nun nichts mehr im Wege steht. Das sind tolle Nachrichten und wir hoffen, dass die neuen Katzen bald umsiedeln bzw. dort behandelt werden können.
Den Spendern der STREUNERHerzen ein ganz herzliches Dankeschön für ihren Beitrag, der hoffentlich viele Jahre zu bewundern sein wird.

   


01.12.2016

Kastrations-Stopp!

Nachdem wir für unsere 2 großen Kastrationsprojekte einen Aufruf gestartet hatten und auch schon fleißig mit den Kastrationen begonnen hatten, müssen wir die Projekte nun leider vorzeitig beenden. Obwohl das Eifel-Projekt nun auch nahezu erfolgreich beendet werden konnte, müssen wir das Auchan-Projekt auf Eis legen. Zu wenig Spenden sind hierfür eingegangen. Die Prävention, sprich die Kastrationen von unseren Streunern, ist kein beliebtes Thema.

Namenlose, herrenlose Tiere, denen wir im vornherein kein Gesicht geben können, animieren kaum jemanden dazu uns zu unterstützen, was ein trauriger, aber nicht zu leugnender Fakt ist.

Allein das Eifel-Projekt hat uns 1.900€ gekostet. Gespendet wurden hierfür 60€ (Danke hierfür nochmal an unsere beiden Spenderinnen). Es reist ein Loch von 1.840 Euro in unsere Kasse! Für das Auchan-Projekt wurden 380€ gespendet (auch hier ein Danke an die wenigen Spender), davon konnten wir 7 von geschätzten 30 Tieren kastrieren lassen (die medikamentöse Behandlung einmal außen vor gelassen). Das Budget ist aufgebraucht, wir müssen die Kolonie vorerst im Stich lassen, was uns das Herz bricht, denn andere Baustellen, die unsere laufenden Kosten belasten, können wir nicht schließen.

Dies sind keine guten Nachrichten, aber wir hoffen, dass wir zu gegebener Zeit weiter kastrieren können, damit der Masse an kranken, herrenlosen, ungewollten Katzen Einhalt geboten werden kann. Sie können, wenn es Sie -ebenso wie uns- nicht kalt lässt, dass wir nicht weiter handeln können, auch weiterhin für das Auchan-Projekt spenden (Stichwort: "Kastration-Auchan-Projekt"). Wir werden dann, wenn gezielt Gelder für diese Projekte eingehen, auch sofort wieder Katzen fangen und kastrieren, denn das ist die Wurzel, an der wir anpacken müssen, um das Leid einzudämmen.

Wenn Sie regelmäßig Kastrationen unterstützen möchten, schauen Sie doch bitte auch noch einmal auf unserer Seite unter ‚so helfen Sie mit' nach. Dort werden Sie informiert, wie Sie ein goldener oder silberner Tatzenhüter werden können und somit regelmäßig, und ihrem Geldbeutel entsprechend, helfen können:
Wir suchen Tatzenhüter - langfristig erfolgreicher Tierschutz durch Kastrationen!


01.10.2016

Ein Aufruf für Deutschland und Sardinien!

Die Präventionsarbeit ist eine unserer Grundsäulen und diese haben bei uns immer Priorität. Das Kastrieren ist die einzige Möglichkeit das Elend einzudämmen und langfristig den Tieren Hilfe zu bieten. In diesem Fall haben wir ein Projekt in Deutschland und ein Projekt auf Sardinien angenommen und benötigen Ihre Hilfe für die Umsetzung.

Hier gelangen Sie zu dem Eifelprojekt
Hier gelangen Sie zu der neuen Katzenkolonie in Olbia

  


03.04.2016

Porto Rotondo - Igor wurde Anfang März völlig dehydriert und abgemagert auf der Straße aufgelesen, ließ sich problemlos einfangen und wurde sofort zum Tierarzt gebracht. Nach erfolgter Infusion wurde dem geschwächten Kater zunächst sowohl ein Flohmittel als auch eine Wurmkur verabreicht. Zum Aufpäppeln ging es dann in die "Klinika Giovanna", wo er rasch kräftig zunahm und sich sichtlich über jede Portion Futter sehr freute. Jedoch stellte der bedauernswerte Vierbeiner nach einigen Bissen das Fressen wieder ein, da Igor offensichtlich starke Schmerzen hatte. Als der leidgeplagte Kater einige Tage später kastriert wurde, bestätigte sich unsere Vermutung, dass Igor aufgrund der Diagnose Forl dringend eine Zahn-OP benötigte.
Am 30.03.2016 war es dann endlich soweit, alle molaren und prämolaren Zähne wurden durch unsere Kooperationstierärztin vor Ort entfernt und Igor wird nun für zehn Tage mit Antibiotika therapiert, bevor er dann endlich wieder in die Freiheit entlassen werden kann. Für ihn muss es ein unglaubliches Gefühl sein, mal wieder richtig satt zu werden und endlich keine Schmerzen mehr beim Fressen zu haben. Wir freuen uns sehr für das Katerchen und wünschen Igor einen guten Start in ein schmerzfreies Leben.
Für die Operation mussten wir kurzfristig 350,00 Euro aufbringen. Leider geschieht es immer wieder, dass wir nicht kalkulierbare Kosten für Notfälle auf unseren Kolonien benötigen. Deshalb freuen wir uns sehr über Ihre Spende, mit der wir einen Teil der Tierarztkosten vor Ort decken können. Als Stichwort geben Sie bitte "SpendeTierarztkosten Kolonien" an oder unterstützen uns gerne mit einem monatlichen Betrag. Jede noch so kleine Spende hilft unseren Samtpfötchen, ihre Gesundheit zu bewahren. Herzlichen Dank dafür.


23.02.2016

Porto Rotondo - Die Futterlieferung für unsere Katzenkolonien in Porto Rotondo ist unversehrt angekommen und wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei dem Spender von 1.000 kg Trockenfutter für unsere Samtpfötchen bedanken! Die Transportkosten nach Sardinien sowie weitere 1.440 Dosen Nassfutter (576 kg) im Wert von 1.000,- Euro wurden komplett von uns getragen. Bei einem Verbrauch von täglich 5 bis 6 kg Trockenfutter sowie 10 bis 12 kg Nassfutter sind wir um jede Spende für Futter sehr dankbar, da wir bisher leider nur gelegentlich Spenden für die Katzenkolonien erhalten.
Wenn Sie uns bei der Verpflegung der hungrigen Mäulchen unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Spende, die Sie bitte unter dem Stichwort "Futter für die Kolonien" tätigen. Vielen Dank.


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum