Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


News-Archiv

Nachrichten bei STREUNERHerzen e.V. aus dem aktuellen Jahr


08.12.2021

Hauskauf mit Folgen...

Als eine frühere Adoptantin ihren Traum verwirklichte und für sich und ihre Familie ein Ferienhäuschen auf Sardinien kaufte, ahnte sie nicht, dass sie mit Vertragsunterzeichnung auf einem Schlag auch zehn Katzen mit erworben hatte.

Wie es dazu kam und was dringend getan werden muss, lesen Sie hier.

   


06.12.2021

Artura – Mach es gut, Sonnenschein

Artura, selbst erst drei Jahre alt, hat sich großartig um ihre Welpen gekümmert und sollte nun selbst endlich ihr Glück in Deutschland finden. Doch leider ist ihr dies verwehrt geblieben...

Am Wochenende erreichte uns die traurige Nachricht, dass Artura leider über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Sie wurde vergangene Woche kastriert und hat dabei sehr viel Blut verloren. Sie wurde dann sofort in eine Tierklinik gebracht, damit sie dort versorgt wird. Leider verschlechterte sich ihr Zustand zunehmend, sodass sie am Samstag verstorben ist. Wir waren alle sehr bestürzt über diese Nachricht, da wir uns für Artura noch so vieles gewünscht hätten. Auch die Mitarbeiter der L.I.D.A. versetzte die Nachricht über ihren Tod in völlige Starre. Alle sind bestürzt und trauern sehr um die junge Hündin. Sie war so ein Sonnenschein im Tierheim und hat alle mit ihrer Art bezaubert. Sie war so eine großartige und liebevoller Mutter, die sich rührend um ihre Welpen gekümmert hat. Wir hätten ihr noch mehr Zeit und eine Familie gewünscht. Sie sollte doch die bessere Seite des Lebens kennenlernen, mit allem, was dazu gehört.

Liebe Artura, du schaust nun von oben auf deine Welpen herab, ich verspreche dir, dass wir für alle ein großartiges Zuhause finden werden. Mach es gut, du wundervolle Seele und komm gut über die Regenbogenbrücke.

   


04.12.2021

…und da waren es plötzlich fünf…

Am 11. Oktober brachte die wunderschöne Hündin Elena fünf hinreißende Welpen zur Welt - eigentlich ein Grund, sich zu freuen und zu gratulieren… aber Elena ist kein Familienhund mit Wurfkiste und Rotlichtlampe im Wohnzimmer, mit gutem Futter, streichelnden Händen und jeder Menge Ansprache für die Kleinen - sie sitzt im Canile Comunale Tortoli, hofft jeden Tag auf ein besseres Leben und mit Ihrer Hilfe bekommt sie das auch - gemeinsam mit ihren kleinen Welpis.

Lesen Sie hier, was wir alle tun können.

   


30.11.2021

Die STREUNERHerzen bei "Tiere suchen ein Zuhause"

Wir dürfen wieder einige unserer Streunerherzen in der WDR-Sendung vorstellen. Schalten Sie ein am kommenden Sonntag, 05.12. um 18.00 Uhr!

Hier geht es zu den STREUNERHerzen-Stars der kommenden Sendung!



30.11.2021

Marcellino verliert sein Zuhause, wer kann ihn auffangen?

Marcellinos Geschichte begann ganz besonders traurig. Als kleines Kitten wurde er mehr tot als lebendig im Biomülltank einer sardischen Deponie gefunden. Durch die Gase war er erblindet, doch sein Augenlicht kehrte glücklicherweise durch die gute Pflege unserer Kollegen der L.I.D.A .in Olbia nach einigen Wochen vollständig zurück.

Mitte Oktober sollte sich für den süßen Kerl dann alles zum Guten wenden, er durfte nach Deutschland ausreisen, ihn erwartete ein liebevolles Zuhause in 41540 Dormagen.

Doch leider versteht sich der ca. 9 Monate alte Marcellino so gar nicht mit dem dort bereits vorhandenen, erwachsenen Kater. Die Situation ist so dramatisch, dass wir die beiden schnellstmöglich trennen müssen!

Wir suchen nun dringend, wirklich dringend, eine Pflegestelle oder direkt ein liebevolles Zuhause!

Ein Zuhause, in dem Marcellino Einzelprinz sein darf oder bereits ein souveräner Artgenosse lebt. Auch mit katzenfreundlichen Hunden können wir ihn uns vorstellen. Über katzenerfahrene Kinder, die mit ihm spielen und sich mit ihm beschäftigen, würde er sich sicher sehr freuen.

Marcellino ist menschenbezogen, verschmust und verspielt, ein richtiger Traumkater. Wer gibt dem süßen Tiger eine Chance und schreibt für seine Geschichte ein Happy End?

Lesen Sie hier alles über Marcellino.

   


30.11.2021

Sie haben Lust sich ehrenamtlich einzubringen?

Sie sind Datenschutzbeauftragte/r und möchten im Tierschutz helfen? Sie haben Spaß am Videoschnitt oder möchten uns bei dem Einstellen der Vermittlungstiere in den Vermittlungsforen helfen?

Dann ist eventuell die ehrenamtliche Mitarbeit in einem der folgenden Bereiche etwas für Sie.

Was Sie dafür mitbringen sollten und wie die ehrenamtliche Tätigkeit aussieht, erfahren Sie
hier für die Arbeit als Datenschutzbeauftragte/r ,
hier für die Bearbeitung des Videoschnitts ,
hier für die Forenarbeit Hunde und
hier für die Forenarbeit Katzen.


27.11.2021

Heidi - wieder einmal die Letzte?

Als wir von den drei Maremmano-Welpen erfuhren, fieberten wir mit, ob es den Touristen gelingen würde, alle drei Welpen einzufangen. Sie sahen schlecht aus, hatten lückenhaftes Fell und waren abgemagert bis auf die Knochen. Der erste Rüde wurde schnell gefangen, er konnte kaum noch auf den Beinen stehen. Zwei Tage später folge der zweite Rüde, nur die Hündin ließ auf sich warten. Schließlich gelang es über die Lebendfalle, auch sie zu fangen.

Heidi, so wurde sie getauft, war die ersten Tage sehr skeptisch gegenüber ihrer Pflegemama in unserer Welpenstation auf Sardinien. Doch mit täglicher, liebevoller "Zwangsbeschmusung" wurde Heidis harter Kern geknackt und heute schreibt die Pflegestelle auf Sardinien:

"Heidi hat sich komplett verändert, sie ist die Zutraulichste geworden. Sie ist die Erste, die sich Schmuseeinheiten abholt und liegt am liebsten im Arm, lässt sich von Kopf bis Pfote durchkraulen.

Trotzdem hat sie auch, wie ihre Brüder, absolut den Schalk im Nacken. Sie spielt für ihr Leben gerne anschleichen, auflauern und dann die anderen anspringen. Das macht sie auch bei den erwachsenen Hunden.

Sie hört schon richtig gut, ist sehr aufmerksam und gelehrig. Sie versteht, wenn die Zeit draußen zu Ende ist, kommt dann in die Box zurück. Auch draußen lässt sie sich abrufen. Fremden gegenüber ist sie noch etwas misstrauisch, aber wenn man ihr Vertrauen gewonnen hat, wird sie eine treue Gefährtin werden. Ihr Fell verändert sich gerade, sie bekommt lange Locken, eher cremefarben."

Jetzt haben beide Brüder ein Zuhause gefunden und dürfen am 3. Dezember die Welpenstation verlassen, um am 4. Dezember bei ihren neuen Familien anzukommen. Die Freude ist groß, aber die Stimmung getrübt, denn für die bezaubernde Heidi gibt es noch keine Anfrage.

Hiermit möchten wir noch einmal einen Aufruf für eine Pflege- oder Endstelle für Heidi machen. Die Vermittlungsbedingungen können Sie hier nachlesen. Unsere Daumen sind gedrückt, dass auch Heidi ihr erstes Weihnachten in einer Familie verbringen darf.

   


25.11.2021

Maiorca – dringend stabiles und verantwortungsvolles Zuhause gesucht

Maiorca – ein Wort, das für Urlaub, Sonne, Erholung und damit auch für etwas Glück steht...Ein schöner und auch passender Name für unsere hübsche rot creme getigerte Katze, die leider bisher nicht viel Glück in ihrem Leben hatte. Wir hatten sie Ihnen schon einmal vorgestellt mit der Bitte um Unterstützung für die notwendigen Tierarztbesuche und das erforderliche Spezialfutter, das die Kätzin bekommen muss.

Hier ihre Geschichte: Sie wurde von unserer Kollegin mit einer weit fortgeschrittenen Infektion am Kopf gefunden. Wahrlich ein Bild des Jammers, denn sie hatte sich die Stellen am Kopf blutig gekratzt und alle Welt hatte leider weggeschaut, anstatt dem Tier zu helfen. Ihr Schutzengel war unsere Kollegin, die sie fand und mit zu sich auf ihre Pflegestelle nahm. Hier begann sie die Suche nach der Ursache für die massiven Hautprobleme und den extremen Juckreiz.

Die Tests beim Tierarzt ergaben, dass sie Leukose positiv ist und die Dermatologin, der sie ebenfalls vorgestellt wurde, vermutete als Ursache für ihre Hautprobleme eine Form des Herpesvirus bzw. eine Futtermittelunverträglichkeit. Maiorca bekam eine entsprechende Therapie und hypoallergenes Futter. Langsam besserte sich ihr Zustand, der quälende Juckreiz ließ nach und die Wunden am Kopf heilten. Fest stand nun, dass Maiorca eine Futtermittelallergie hat, die aber durch entsprechendes Spezialfutter gut in den Griff zu bekommen ist.

Langsam gewann die hübsche Kätzin Stück für Stück ihrer Lebensqualität zurück und jetzt genießt sie es, dass alles dafür getan wird, dass es ihr gut geht. Leider ist das Fell an den Stellen am Kopf noch nicht komplett nachgewachsen, aber das stört Maiorca wenig. Sie hofft, dass es irgendwo Menschen gibt, die sich in sie verlieben und sie so nehmen, wie sie ist. Wir haben ihr versprochen, dass wir uns jetzt mit aller Kraft auf die Suche nach diesen Menschen machen. Die Menschen, die nicht nur mit den Augen sehen, sondern viel mehr mit dem Herzen...

Wenn genau Sie das sind, dann lesen Sie hier alles über Maiorca und melden sich möglichst schnell bei uns, damit wir gemeinsam das Glück für Maiorca finden, das sie verdient hat. Auch ein Pflegestellenangebot ist sehr willkommen.

   


24.11.2021

Notfall – Kiky und Shina

Zum Ende des Jahres müssen Kiky und Shina ihre Koffer packen und das Rifugio bei Rossella verlassen. Sie müssen dann in unsere Kooperation Olimpo ziehen und müssen dann auf vieles verzichten. Bei Rossella hatten sie ein Gehege mit einem Freilauf und konnten sich austoben. Leider kann ihnen das im Olimpo nicht geboten werden. Hier werden sie tagsüber hauptsächlich in ihrem Gehege sein und haben keinen freien Zugang auf die Wiese zum Spielen und Toben. Sie werden sich sehr umstellen müssen und wahrscheinlich darunter leiden, dass sie sich nicht mehr so frei bewegen können. Daher suchen wir nun dringend ein Zuhause oder eine Pflegestelle für sie, damit die beiden noch im Dezember mit auf den Transport können. Wir würden den beiden Hündinnen diese Umstellung gerne ersparen.

Hier gelangen Sie zu den Vermittlungsseiten von Kiky und Shina

   


23.11.2021

Kennen Sie das? Wenn die Speisekammer voll ist, können wir uns für eine Zeit getrost zurücklehnen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen… Ähnlich geht es den Hamstern unseres diesjährigen Weihnachtsaufrufs und wir alle können dafür sorgen, dass es den kleinen Gesellen - und damit STREUNERHerzen und den Tieren auf Sardinien - in diesem Jahr so richtig gutgeht.

Wie das geht, lesen Sie hier.


21.11.2021

Heather und ihre Einzeller

Heather wurde von Touristen gemeinsam mit ihrem Bruder und einer großen Bauchwunde inklusive Würmern im Straßengraben gefunden. Sie kann ihre Hinterbeinchen nicht bewegen und kam zum Glück ruckzuck auf eine sardische Pflegestelle. Der ärztliche Befund sprach dafür, dass nicht ein Beckenbruch zu der Lähmung führte, sondern eine Neosporose.

Was das ist, wozu es führt, was wir unternehmen und was Heather und wir brauchen, lesen Sie hier.

   


21.11.2021

Und wenn es dann doch geschieht – das Weihnachtswunder?

Wenn wir uns etwas wünschen dürften zu Weihnachten, dann wäre das nur eins: dass wenigstens unsere Kleinsten Weihnachten nicht im Käfig verbringen müssen…

Der Hilferuf aus der L.I.D.A. ist laut: die diesjährige Flut an Katzen, die dort aufgenommen wurden, ist groß, so groß wie in keinem anderen Jahr zuvor. Mehrere Katzen teilen sich einen Käfig, Mütter sitzen mit ihrem gesamten Nachwuchs in einem Käfig und Platz zum Bewegen oder gar zum Spielen ist schlichtweg nicht vorhanden. Die Kapazität ist bis zum Bersten ausgeschöpft und es ist eine tägliche Herausforderung für die Kollegen, die Situation zu meistern. Aber die Tristesse in den Augen der Kleinsten sehen zu müssen, das ist das Schlimmste.

Sie haben uns deshalb um besondere Aufmerksamkeit für drei Pärchen gebeten, die sich aufgrund der Situation beginnen aufzugeben. Es sind -stellvertretend für alle- sechs kleine Katzen, für die wir uns ein Weihnachtswunder erhoffen und für die wir dringend Ihre Hilfe benötigen.

Harvey und Hunter -zwei kleine Tigerbuben- und Mirtillo und Siyah -zwei kleine Minipanther- sowie Faye und Frida -zwei kleine Tigermädchen- warten seit mehreren Monaten, dass sich jemand für sie meldet. Einige ihrer Gefährten in den benachbarten Käfigen hatten das große Glück und sind in ein Zuhause oder auf eine Pflegestelle gezogen. Nur sie sitzen tagaus, tagein und die quälende Langeweile setzt ihnen so sehr zu, dass ihre Katzenseelen beginnen, sich aufzugeben. Hier gilt es unbedingt, die Notbremse zu ziehen und sie aus dieser Situation herauszuholen.

Es muss doch irgendwo ein Plätzchen für die Pärchen geben, auf dem sie willkommen sind. Menschen, denen es nicht einerlei ist, ob sie sich bewegen können und Platz zum Spielen haben. Menschen, denen daran gelegen ist, dass diese Kätzchen Weihnachten nicht im Käfig verbringen. Menschen, die sich dafür einsetzen, dass sie ihre Chance bekommen. Wo ist das Weihnachtswunder für die Kleinen? Auch ein Pflegestellenangebot hilft uns, dass Harvey&Hunter, Mirtillo&Siyah sowie Faye&Frida ihre Lebensfreude zurückgewinnen.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie das Wunder für eines der Pärchen wahr werden lassen können. Es ist wirklich sehr dringend.

Hier gelangen Sie auf die Seiten von:

Harvey und
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.
Hunter
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.
Faye und
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.
Frida
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.
Mirtillo und
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.
Siyah
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.


19.11.2021

Romeo - ein Drama kommt selten allein

Niemand kannte Romeo, keiner wusste etwas über seine Vergangenheit. Wurde er ausgemustert, war er ausgebüxt oder war er seinen Menschen einfach nur lästig? Eine Kollegin kümmerte sich vor Ort um den kleinen Kerl und fütterte ihn, das war seine Rettung.

Lesen Sie hier Romeos Geschichte und was er braucht, um ein Happyend zu haben.

   


18.11.2021

Mango – einige Zähne müssen entfernt werden, dann ist seine Welt wieder in Ordnung

Mango und seine Schwester Mizar stammen aus dem ‚Nachlass‘ einer Deutschen, die auf Sardinien lebte, aber leider nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Die beiden Katzen kamen Anfang dieses Jahres auf eine liebevolle Pflegestelle nach Deutschland und begannen hier, das Trauma des Verlustes ihres Frauchens zu verarbeiten.

Aber so wirklich zur Ruhe kam zumindest Mango noch nicht, denn sein Zahnfleisch entzündete sich in den letzten Wochen leider immer wieder und nichts konnte die Entzündung stoppen oder gar zurückdrängen. Der Tierarzt sieht nur eine Lösung, um den Schmerzen des armen Katers ein Ende zu setzen: einige seiner oder schlimmstenfalls alle Zähne müssen gezogen werden.

Lesen Sie hier, wie Sie Mango helfen können, wieder schmerzfrei zu werden.

   


15.11.2021

Essen hält Leib und Seele zusammen…

Kennen Sie den Spruch? Er gilt für alle Geschöpfe, groß, klein, zwei- oder vierbeinig, Federn oder Schuppen, Fell oder Haut. Ich fürchte, es ist nicht wirklich etwas Neues, wenn ich Ihnen erzähle, wir brauchen dringend Ihre Hilfe!

Diesmal geht es um die Allerkleinsten… was sie brauchen, wie es dazu gekommen ist und was wir alle tun können, lesen Sie hier.

   


13.11.2021

Alarm auf Wolke 7

Der Kolonie entkommen, auf einer sardischen Pflegestelle Leukose positiv getestet, dadurch monatelang in einem kleinen Käfig eingesperrt, endlich im Juni auf eine Pflegestelle nach Deutschland und ab da schien für Sophia fast alles perfekt. Aber Sophia fällt die Anpassung an ein Leben nah beim Menschen schwer, zu schwer wiegt der Rucksack ihres alten Lebens auf ihr und obwohl sie auf Spielaufforderungen und Leckerlies so gerne eingehen möchte, traut sie sich nicht. Sie hat eine super tolle Pflegestelle erwischt und dennoch suchen wir eine neue, leider.

Sophia ist eine ganz tolle Kätzin, die einfach im Moment noch Unterstützung beim Leben, beim Einfinden und beim Sich-Trauen braucht und dabei können ihr Artgenossen helfen, mindestens eine FeLVie positive Freundin oder Freund, aber gern auch mehrere, denn sie könnten der hübschen Maus den Umgang mit Menschen zeigen und ihr zur Seite stehen bei der Eingewöhnung in ihr neues Leben. Sophia kennt nur das Leben auf der Straße oder im viel zu kleinen Käfig, sie sehnt sich nach Gras unter den Pfoten, Freiraum und Wind im Fell, sie braucht einen eingezäunten Garten oder wenigstens einen vernetzten Balkon. Da sie all das im Moment nicht hat, maunzt sie viel und laut, der Vermieter hat seinen Unmut bereits kundgetan und die sanfte Katze braucht jetzt dringend, dringend eine andere Pflegestelle oder im allerbesten Fall ein eigenes Zuhause.

Wenn Sie eine leise Stimme in Ihrem Herzen hören, die flüstert „yes, alles da, was die Maus braucht, ich helfe dir gern ins Leben, Sophia“ dann melden Sie sich bitte. Hier kommen Sie zu Sophias Vermittlungsseite.

   


13.11.2021

Giadina – ein Leben in Liebe!

Giadina wurde umgetauft in Alma und durfte am 25.04.2015, als fünfjährige Hündin, endlich das Tierheim auf Sardinien verlassen. Nur drei Monate später stand fest, dass sie für immer dort bleiben darf. So konnte Alma noch tolle sechs Jahre bei ihrem Frauchen und einem weiteren Vierbeiner verbringen.

Jeder Abschied ist unendlich traurig und doch sind wir im Herzen glücklich, dass Alma ein behütetes Leben hatte und am Ende in Frieden gehen durfte.

Lesen Sie hier den Abschied von ihrem Frauchen.

   


12.11.2021

Cremona - die Tage sind gezählt!

Cremona ist eine Maremmano-Labrador-Mischlingshündin. Im Alter von drei Jahren kam sie nach Deutschland und durfte ein Leben ohne Angst und Schrecken erfahren. Ein älteres Ehepaar nahm die Hündin auf. Doch Cremonas Charakter ist stark und sie wurde nicht ausreichend geführt von ihren Menschen, sodass sie begann, selber Entscheidungen zu treffen. Spaziergänge wurden zum Spießrutenlauf, weil sie an der Leine begann, andere Hunde zu verbellen. Heute, nach weiteren zwei Jahren, fehlt die Kraft und die Führung, um Cremona richtig zu halten. Sie muss ihr Zuhause verlassen und das innerhalb von 14 Tagen.

Natürlich wissen wir, dass es mehr als schwer sein wird, für Cremona so schnell das perfekte Zuhause oder eine Pflegestelle zu finden, denn Cremona weist viele Defizite auf, die nur von sehr erfahrenen Hundehaltern wieder aufgehoben werden können. Doch wir möchten es versuchen und geben nicht auf.

Durch Ihre Hilfe und das Verteilen dieses Aufrufs wird es uns vielleicht gelingen, bis zum 28.11. eine Möglichkeit zu finden, damit ihr ein Tierheimaufenthalt in Deutschland erspart bleibt.

Hier gelangen Sie auf Cremonas Vermittlungsseite.

   


11.11.2021

Carola – Hilfe für ein Häufchen Elend, wie man es kaum beschreiben kann...

Carola wurde vor Kurzem von unserer Kollegin in Lugosanto auf der Straße gefunden. Sie hatte Schnupfen, war völlig abgemagert und kam einfach nur einem Häufchen Elend gleich. Keiner der Passanten hielt es für nötig, sich um diese kranke Katze zu kümmern – alle schauten einfach nur weg. Carolas Glück war es, dass unsere Kollegin dort unterwegs war.

Sie nahm sie mit zu sich auf die Pflegestelle und begann, sie mit Hingabe und all ihren Erfahrungen in der Katzenpflege aufzupäppeln. Doch mit den ersten Tierarztbesuchen wurde klar, dass die junge und hübsche Halblanghaarkatze einen ‚längeren Weg‘ zu ihrer Genesung vor sich hat. Erschwerend hinzu kommt, dass sie sich aufgrund des Lebens auf der Straße auch mit dem Katzenaids-Virus infiziert hat.

Carola wurde und wird gegen ihren Schnupfen behandelt, aber es geht ihr nur langsam besser, was auch auf den Fotos deutlich erkennbar ist. Aktuell hat sie zudem leider eine massive Zahnfleischentzündung, die eine sofortige Entfernung möglicherweise aller Zähne notwendig macht.

Lesen Sie hier, wie wir alle helfen können, aus dem Häufchen Elend eine stabile Katze zu machen...

   


08.11.2021

Sie haben Lust sich ehrenamtlich einzubringen?

Dann ist eventuell die Mitarbeit im Bereich "Einstellen der Hunde in den Hundeforen Zergportal und Tiervermittlung" oder im Bereich "Einstellen der Katzen in den Katzenforen Zergportal, Shelter und Tiervermittlung sowie in Spezialforen" etwas für Sie.

Was Sie dafür mitbringen sollten und wie die ehrenamtliche Tätigkeit aussieht, erfahren Sie hier für die Forenarbeit Hunde und hier für die Forenarbeit Katzen.


05.11.2021

Den Nachwuchs rechtzeitig "entsorgt" – haben manche Menschen kein Gewissen?

Unsere Kollegin wurde von Einheimischen dringend um Hilfe gebeten. Vor der Tür einer Sardin war abends ‚im Schutz der Dunkelheit‘ ein Karton mit wenigen Tagen alten Kitten abgestellt worden. Die kleinen Winzlinge schrien jämmerlich und die Frau traute ihren Augen nicht, als sie zuerst ihre Haustür und danach den Karton öffnete.

Wie die Geschichte weitergeht und wie Sie helfen können, lesen Sie hier.

   


05.11.2021

Bob - dein Happy End hat lange auf sich warten lassen!

Lieber Bob, so viele Jahre musstest du in der L.I.D.A. ausharren. Immer wieder haben wir gesondert auf dich aufmerksam gemacht, haben gehofft und uns von Herzen eine Familie für dich gewünscht, die dir endlich das Zuhause schenkt, von dem du viel zu lange Zeit nur träumen konntest.

Erst das traurige Schicksal deiner Freundin Lea, die im Oktober verstarb, hat dir zu deinem Glück verholfen. Du hast dir mit deiner Lea ein Gehege geteilt und mit ihr in Symbiose zusammengelebt. An dem Tag, an dem sie von dieser Welt gegangen ist, brach dein Herz und alle Menschen, die dich kannten, machten sich große Sorgen um dich und erzählten jedem deine traurige Geschichte.

Und so erfuhr auch deine Familie von dir und deinem trostlosen Leben. Sie waren sehr berührt, zögerten nicht lange und Ende Oktober erhielten wir die großartige Nachricht, dass sie dir ein Zuhause schenken möchten. Du wirst also dein weiteres Leben nicht wie erwartet in Deutschland verbringen, sondern du wirst Sarde bleiben!

Wir sind glücklich, erleichtert und unsagbar dankbar, dass diese Menschen dir deine Fröhlichkeit und den Glanz in deinen Augen zurückgeben werden.

Mach es gut du großer Schatz, wir wünschen dir alles Glück der Welt!

   


02.11.2021

Großes Glück für kleine Katzenfamilie: zur richtigen Zeit auf der richtigen Ferienhausterrasse

Nicht jedes Mal ist ein SOS-Aufruf automatisch mit einem Drama verknüpft, manchmal ist es einfach Menschlichkeit und Hilfe, die es bedarf und ein klein wenig Geld.

Lesen Sie hier von der bisher glücklich verlaufenen, aber dennoch dringenden Geschichte einer kleinen Katzenfamilie und von viel menschlicher Großherzigkeit.

   


02.11.2021

Maxi - Die schönste Zeit des Lebens…

…die hast du nach zahlreichen Jahren hinter Gittern dann doch noch bei deiner Familie verbringen dürfen, lieber Don. Jeder im Tierheim kannte dich und auch auf unserer Homepage warst du als „Maxi“ sehr lange Zeit zu sehen. Niemals gab es eine Anfrage für dich, kein Mensch bot dir ein kuscheliges Körbchen an und irgendwann hast du die Hoffnung einfach aufgegeben.

Und dann kam der Tag, an dem ich mit deinem Frauchen und Herrchen telefonierte. DU solltest es sein und kein anderer! Mein Herz machte einen riesengroßen Hüpfer bei dem Gedanken, dir doch noch dein lang ersehntes Glück schenken zu können.

Die Bilder aus deinem Zuhause machten mich froh und zauberten mir ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Du warst ein Traumhund und ich bin deiner Familie so dankbar, dass sie dir die schönste Zeit deines Lebens voller Liebe geschenkt und dir den Glanz in deinen Augen zurückgegeben haben.

Am 13.08.2021 haben dich dann deine Kräfte jedoch endgültig verlassen und deine Familie musste dich schweren Herzens gehen lassen.

Mach es gut lieber Don, du warst ein besonderer Hund und wir werden uns immer gerne an dich erinnern.

Lesen Sie hier den Abschied seines Frauchens.

   


31.10.2021

Ugo Nero - Power, Herz und coole Socke

Alarm in Ugos Zuhause auf Zeit! Der schöne schwarze Held braucht ein eigenes Zuhause, und das möglichst gestern....

Eigentlich lebt Ugo auf einer tollen Pflegestelle und es geht ihm super - aber die berufliche Situation der Pflege-Mama verändert sich demnächst und er kann nicht mehr lange bei ihr bleiben. Schon einmal musste Ugo seinen Platz wechseln, nochmal wollen wir ihm das nicht antun. Deshalb braucht er schnell das passende Zuhause - und was bedeutet „passend“ in seinem Fall?

Die schwarze Schönheit ist ein echt toller Kerl - jung, kraftvoll, neugierig und immer gut gelaunt. Manchmal ist er dabei vielleicht etwas aufgeregt und ungestüm und unterschätzt dabei gerne einmal seine Wirkung auf Andere – Ugo ist halt doch nicht ein kleiner Chihuahua, sondern ein stattlicher Labrador-Mix.

Ugo braucht daher aktive Menschen, die Freude daran haben ihn auszulasten und ihn weiterhin durch seine Pubertäre Phase führen und leiten. Er hat noch einige Teenie-Flausen im Kopf, die er sich aber gerne austreiben lässt, denn, dass man während das Pflegefrauchen arbeitet, einmal Ruhe geben muss, hat er schnell gelernt.

Was sollen wir sagen? Wenn Sie einen Faible haben für junge, gut gelaunte, wunderschön schwarze Hunde in Labbi-Größe mit noch größerem Herz, und wenn Sie den Text lesen und ein freudiges Hüpfen in Ihrem Herz spüren, wenn eine leise Stimme Ihnen flüstert: „hm, schau‘ ihn Dir doch mal an, den Schönling mit dem glänzenden Fell“, dann zögern Sie nicht und melden Sie sich schnell bei uns.

Hier kommen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


31.10.2021

Erinnern Sie sich an Sabatino? Den kleinen Herzensbeagle mit den O-Beinchen?

Wir haben Dank Ihrer Hilfe, liebe SpenderInnen, eine Zweitmeinung einholen können und sind froh, dass sich die Anfangsdiagnose bestätigt hat. Sabatinos Speiche wächst einfach nur schneller als die Elle und das führt zu seinen O-Beinchen. Punkt. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. Vielen Dank, dass Sie uns und Sabatino mit Ihrer Spende das Einholen dieser Zweitmeinung ermöglicht haben.

Nun, die O-Beinchen werden bleiben, aber dem kleinen Herzensbrecher ist das wurscht. Er ist kein bißchen eingeschränkt, kann alles machen, rennt durch die Gegend, ist schmerzfrei, schaut aus wunderschönen Augen in die Welt und freut sich auf ein Leben voll Spiel, Spaß und Happiness.

Sabatino ist nicht perfekt - aber er ist vollkommen! Mit all seinen wunderbaren Eigenschaften, seinem großen Herz, seinen hinreißenden Augen und seinen O-Beinchen ist er einfach ein toller, toller Hund. Das hat auch die Urlaubsvertretung für Sabatino gemerkt, sich verliebt und jetzt kommt das große Happyend: Sabatino hat ein Zuhause!

Wir freuen uns so sehr für Dich, Du großer Held. Aus einem SOS-Hund wird ein glücklicher Familienhund. Hab’ ein langes, aufregendes Leben, kleiner Sabatino.

   


30.10.2021

Ein echter Indianer kennt keinen Schmerz… oder doch?

Bitte, bitte, inzwischen ist es offensichtlich, Lanara hat höllische Schmerzen und kann sie auch nicht mehr verstecken. Wir haben einfach trotz des Spendenaufrufs noch nicht genug Geld zusammen, um die Operation zu bezahlen, wir brauchen Sie, jetzt, heute und sehr dringend.

Bitte helfen Sie Lanara. An dieser Stelle erfahren Sie Lanaras Geschichte.

   


29.10.2021

Susan – das Reiseticket schon in der Tasche, zog sie sich noch eine Schwanzverletzung zu

Endlich war sie da – die Chance, raus aus dem Käfig und rein in eine Familie mit Wärme, Zuneigung und Fürsorge. Doch was passierte Susan ‚auf den letzten Metern‘ vor ihrer Ausreise? Wahrscheinlich hat sie sich an den Gitterstäben ihres Käfigs in der L.I.D.A. verletzt, denn sie kam mit einer Verletzung am Schwanz bei der Pflegestelle an und jetzt ist schnelles Handeln angesagt, denn sie hat Schmerzen und das Schwanzende muss amputiert werden.

Wie Sie Susan unterstützen können, schmerz- und beschwerdefrei zu werden, lesen Sie hier.

   


29.10.2021

Laika, zauberhafte Laika

Dein großes Glück - es hielt nur 3 Monate - dafür war diese Zeit umso intensiver, umso glücklicher...

Lesen Sie hier den bewegenden Abschied von einer zauberhaften Hündin

   


29.10.2021

Ich bin so dankbar für die schöne Zeit…

… das würde Angelina in ihr Lebensbuch für ihr Frauchen schreiben, welches sich nun für immer geschlossen hat. Auch uns STREUNERherzen hat Angelinas Geschichte bestärkt, niemals die Hoffnung auf ein Happy End zu verlieren.

Kätzin Angelina war eine schon etwas ältere, ehemalige Koloniekatze aus der L.I.D.A. Anfang 2016 hatten wir sie in die Vermittlung genommen, da die Maus mit den vielen anderen Katzen dort nicht mehr zurechtkam und an einer chronischen Augenentzündung litt. Wir waren sehr froh, als Angelina einen Pflegeplatz in Deutschland bekam und zum ersten Mal ein richtiges Zuhause kennenlernen durfte. Sie lebte dort glücklich beinahe drei Jahre, aber sie bekam nie eine einzige Anfrage. Bis zum Herbst 2019, als sich ihr Frauchen aus dem hohen Norden meldete und ihr ein Zuhause für immer schenken wollte. Das war Angelinas Jackpot, was für ein unfassbar großes Glück und eine große Freude. Zwei, die sich gesucht und gefunden haben. Ganz herzlichen Dank an dich, liebe Marlies, dass du unserem alten Mädchen noch eine so schöne Zeit geschenkt hast.

Hier sind die Abschiedsworte von Angelinas Frauchen

   


23.10.2021

Bobo und Amy – wenn das Fressen zur Höllenqual wird

Bobo und Amy hatten den ersten Schritt geschafft: sie konnten im Sommer letzten Jahres auf eine Pflegestelle reisen und bekamen nach ‚ausschließlich Käfig‘ nun das Kontrastprogramm: Eine Familie mit Kindern und zwei weiteren älteren und sozialen Katzen nahmen sie in Pflege und kümmerten sich liebevoll um sie.

Diese Familie hatte sich auch nicht von der FORL-Diagnose, die für die beiden Jungkatzen kurz nach ihrer Ankunft gestellt wurde, abhalten lassen, ihnen nun das ‚Sprungbrett‘ für eine eigene Familie in Deutschland zu bieten. Alles lief gut und die beiden wähnten sich im Paradies. Doch beide bekamen eine massive Zahnfleischentzündung und durch die damit verbundenen Schmerzen fühlten sie sich plötzlich wie in ihre ganz persönliche Hölle katapultiert…

Wie Sie Bobo und Amy helfen können, wieder schmerzfrei fressen zu können, lesen Sie hier.

   


21.10.2021

Neuigkeiten von Stella!

Es gibt Neues von Stella, die süße ältere Dame, die 10 Jahre quasi blind im Canile verbringen musste… Sie erinnern sich?

Stella hat schon ganz viel geschafft - und noch einiges vor sich.

Lesen Sie hier die good news von Stella und was jetzt für die Maus ansteht.

   


19.10.2021

Platz schaffen mit Herz – eine neue Runde für die STREUNERHerzen

Liebe Unterstützer, wir sind wieder dabei. Die aktuelle Voting Runde endet erst am 1. Februar 2022 und wir haben noch viel Zeit Altkleider zu Gunsten unserer Schützlinge zu versenden.

Die STREUNERHerzen sind aktuell auf Platz 14. Die Regeln wurden ein wenig geändert. Ab jetzt bekommen die 100 platzierten Vereine jeweils eine 500 €-Spende. Also nochmal helfen bei den Stimmen und gleichzeitig mit Euren alten Lieblingsstücken Gutes tun!

Mit jeder Kleiderspende an „Platz schaffen mit Herz“ könnt Ihr die STREUNERHerzen mit Eurer Stimme unterstützen. Und so funktioniert Platz schaffen mit Herz:

- Kleiderschrank aussortieren: Gut erhaltene Kleidung und Schuhe in einen grossen Karton packen

- Kostenlos verschicken: Auf Platz schaffen mit Herz einen kostenlosen Paketschein erstellen und Eure Kleiderspende im Hermes PaketShop abgeben.

- Gutes tun: Pro verschickter Kleiderspende erhaltet Ihr im Anschluss eine Stimme. Diese Stimme könnt Ihr dann in einem Voting für die STREUNERHerzen einsetzen.

Alle aktuellen Informationen zum Voting findet Ihr hier und alle weiteren Antworten hier.

WICHTIG: Eure Pakete müssen mindestens 5kg wiegen, damit Ihr eine Stimme bekommt!
Ihr bekommt keine 5 kg zusammen? Fragt Familie & Freunde, ob sie noch etwas beisteuern können. Bitte unbedingt die E-Mailadressen bei der Erstellung des Paketscheins angeben, damit der Votingcode für Eure Stimme zugeschickt werden kann.

Viel Spaß beim Platz schaffen mit Herz!!


19.10.2021

Vom Pech verfolgt

Bob ist einer der ganz großen Verlierer! Seit Jahren sitzt er nun schon in unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A. in Olbia, und wartet – wartet auf ein besseres Leben, auf seine Familie, auf sein längst verdientes Glück!

Keine einzige Anfrage hat es bisher für unseren Pechvogel gegeben und als wäre das triste Dasein in einem völlig überfüllten Tierheim nicht schon schlimm genug, hat das Schicksal nun erneut zugeschlagen! Vor einigen Tagen erhielten wir die traurige Nachricht, dass Bobs Freundin Lea gestorben ist. Sie hat sich mit ihm einen Zwinger geteilt, sie war sein Halt und die beiden haben sehr aneinander gehangen. Nun versteht Bob die Welt nicht mehr, kann nicht begreifen, dass Lea nicht mehr bei ihm ist und die Zeit für ihn drängt mehr denn je, bevor er sich komplett aufgibt!

Wer hat ein Körbchen und einen Platz in seinem Herzen für Bob frei und zeigt ihm, wie schön ein Hundeleben sein kann?

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


19.10.2021

Perpetua - Sanftmut und Liebe trugen deinen Namen

Groß, schwarz, Schäferhund - das bedeutete Liebe und Sanftmut auf vier Beinen. Trotzdem brauchte es viele Jahre, bis man dies erkannte und du in Deutschland das Leben fandest, das du so sehr verdient hast. Leider währt nichts ewig...

Lesen Sie hier den Abschied seiner Vermittlerin.

   


18.10.2021

Zampy fehlen nur noch 100 € zu ihrem Glück

Zampy humpelt sich nach wie vor durch das Haus und den Garten der Pflegestelle in Deutschland, auf der sie glücklicherweise untergekommen ist. Pflegefrauchen beobachtet, dass es von Tag zu Tag nicht besser wird; die Kätzin hat Schmerzen beim Laufen mit ihrer linken Vorderpfote, deren Ursache ein alter und nicht behandelter Bruch auf Sardinien ist.
Wir wollen sie so dringend einem Tierarzt vorstellen, es fehlen aber noch 100 € zu Zampys Glück.

Lesen Sie hier, wie Sie Zampy helfen können.

   


15.10.2021

Ennio – der als Enno geliebt und behütet wurde!

Ich habe ihn noch vor Augen, wie er mit seinem blonden Strubbelbärtchen in unserem Partnertierheim der L.I.D.A. Olbia saß. Immer schon hatte er etwas Bezauberndes an sich und ich hatte ihn vom ersten Moment ins Herz geschlossen. Als sich dann für den mittlerweile 4jährigen Rüden ein Ehepaar meldete, hoffte ich, dass es für immer sei.

Und heute weiß ich, es war für immer. Egal was für Hürden es zu Beginn zu überqueren galt, sie taten es immer mit dem Bewusstsein „auch Ennio, der nun Enno hieß, brauchte seine Zeit, um sich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen“. Und so lernte man sich kennen und lieben.

Der Abschied 7 Jahre später ist traurig und doch macht er mich glücklich. Die Tierheimleitung, die Tierärztin der L.I.D.A., sie alle hat der Abschied wieder einmal bestärkt, dass viele Menschen an ihren Tieren festhalten und auch schlechte oder schwierige Zeiten überstehen können. Sie haben sich vielmals bei der Familie und allen anderen Adoptanten in Deutschland bedankt.

Enno, Du bist nicht nur im Herzen Deiner Familie, sondern auch in meinem und das für immer! Mach´s gut „kleiner“ Strubbelbär.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Familie.

   


29.09.2021

Frank - Einfach PELLE...

Wie traurig… von Herzen hätte ich mir gewünscht, dass unser lieber Setteropi Frank die Liebe und glücklichen Momente seines Frauchens Barbara noch ein wenig länger hätte genießen dürfen. Doch ich bin dankbar, dass unser Opi bei Barbara nochmal eine glückliche Zeit verbringen durfte, bevor er sie am 08.08.2021 nach viel zu kurzer Zeit schon wieder verlassen hat.

"Nichts ist so unwiederbringlich wie die Zeit- und nichts hinterlässt so schöne Momente"

Lesen Sie hier den Abschied seines Frauchens.

   


27.09.2021

Lanara - Ein echter Indianer kennt keinen Schmerz… oder doch?

Schmerzen zu zeigen konnte sich Lanara in ihrem bisherigen Leben nicht leisten - sie saß 10 Jahre im Canile und kam dort wahrscheinlich schon als ganz Kleine an. Ein Leben hinter Gittern…

Das Blatt hat sich gewendet, Lanara ist seit Frühjahr in Deutschland. Und trotzdem braucht sie uns, Sie, mich und noch viele, die genauso kämpfen wie Lanara - jeder auf seine Weise.

   


26.09.2021

Roccos persönliche Zeitbombe

Können Sie sich noch an Rocco erinnern? Bei der Kastration ploppte seine persönliche Zeitbombe hoch, es wurde ein Mastzellentumor diagnostiziert.

Wie es mit Rocco weiterging, lesen Sie hier.

   


23.09.2021

Traumhund sucht Traumzuhause oder erst einmal eine neue Pflegefamilie

Gastone ist im Juni nach Deutschland zu seiner Pflegefamilie gereist. Dort hat er sich zu einem traumhaften Begleiter entwickelt. Sein Pflegefrauchen ist ganz verzuckert von dem hübschen Kerl und genießt die gemeinsame Zeit ganz intensiv mit dem schönen Rüden mit dem seidenweichen Fell. Doch da gab es kaum merkbare Signale, die Gastone gesendet hat, die das Pflegefrauchen erst nicht zu deuten wusste. Gastone reagierte teils hektisch, teils nervös auf den Einzug eines neuen Mitbewohners. Inzwischen ist leider aus dem nervös-hektischen ein stark eingrenzendes, territoriales Verhalten gegenüber dem neuen Mitbewohner geworden. Allerdings zeigt Gastone es nur, wenn seine Familie nicht zuhause ist. Also übernimmt er, ganz nach HSH Art, den Job des Wächters von Haus und Hof. Ist seine Familie da, benimmt Gastone sich nach wie vor vorbildlich und zeigt nicht mal den Ansatz, sich verantwortlich zu fühlen. Allerdings hat der Mitbewohner, der leider über gar keine Hundeerfahrung verfügt, inzwischen panische Angst und will mit Gastone keinesfalls mehr alleine sein, was sich leider nicht vermeiden lässt.

Daher suchen wir für den wunderschönen Rüden dringend ein Zuhause, das über Erfahrung mit Herdenschützern verfügt. Natürlich würde auch erst einmal eine versierte Pflegestelle in Frage kommen. Also, wenn sie dem Mitbewohner und Gastone helfen möchten, melden Sie sich möglichst schnell bei uns.

Hier gelangen Sie auf Gastones Vermittlungsseite.

   


21.09.2021

Sie haben Lust sich ehrenamtlich einzubringen?

Dann ist eventuell die Mitarbeit im Bereich "Bearbeitung Videoschnitt Hunde und Katzen" oder im Bereich "Nachkontrollen Katzen" etwas für Sie.

Was Sie dafür mitbringen sollten und wie die ehrenamtliche Tätigkeit aussieht, erfahren Sie hier für die Bearbeitung Videoschnitt und hier für die Nachkontrollen Katzen.


21.09.2021

Pippo - es sollte nicht sein

Lieber Pippo, als wir Dich damals mit Deiner Schwester bei uns aufnahmen, dachten wir, dass Ihr beide ein langes und glückliches Leben vor Euch habt. Wer konnte damals wissen, dass es für Dich schon so schnell zu Ende sein würde.

Deine Diagnose auf Sardinien stand fest: Krebs. Die Aussichten auf Heilung waren allerdings gut und wir hofften alle, dass Du es schaffen wirst. Was wir in Deutschland erleben mussten, war alles andere als ermutigend für so eine Therapie.

Es fand sich eine Pflegestelle, die Dich auf dem Weg der Heilung begleiten wollte und sie wurde zu Deinem einzigen Zuhause. Dort wurdest Du begleitet bei der Therapie in guten und in schlechten Zeiten. Weit über 2.000km ist Petra für Dich gefahren, hat Dich zum Tierarzt gefahren und wieder abgeholt, hat Dich Zuhause umsorgt bis zum Schluss.

Nun müssen wir Abschied nehmen. Ein Abschied der besonders weh tut, denn wir lassen hier kein altes Tier ziehen, welches ein paar schöne Jahre noch verleben dufte. Wir lassen Pippo gehen in der Gewissheit, dass wir alles versucht haben und dass eine ganz besonderer Mensch an Deiner Seite stand: Deine Pflegemama Petra.

Mach es gut kleiner Mann.

Lesen Sie hier den Abschied von der Pflegestelle.

   


15.09.2021

Pippa und die drei ???

Pippas Leben begann wie bei so vielen Tieren - sie wurde entsorgt. Zum Glück wurde sie gefunden und bei einer tierlieben Dame untergebracht. Die Dame hatte aber bereits sehr viele Tiere und war zunehmend überfordert. So kamen die STREUNERHerzen ins Spiel und als Pippas Bruder nach Deutschland zog, war die Hübsche so durch den Wind, dass wir sie in unserem Partnerprojekt Olimpo unterbringen konnten. Dort zeigte sich, dass etwas ganz und gar nicht stimmt mit der Süßen.

Wie so oft, brauchen wir Ihre Hilfe, liebe SpenderInnen… warum, das lesen Sie hier.

   


15.09.2021

Nerina – Glück in letzter Minute

Die Anfrage der Familie war eigentlich für eine andere Hündin gedacht, die hatte aber schon ihr zu Hause gefunden und so kam Nerina ins Spiel. 14 Jahre, Schlaganfall, wackelig auf den Beinen, eine Beule am Bauch, die ziemlich sicher ein bösartiger Tumor war, und noch einige Baustellen mehr, aber nichts hat die Adoptantin abgehalten, Nerina eine letzte schöne Zeit zu machen.

Lesen Sie hier Nerinas Geschichte.

   


14.09.2021

Elisa – Krebs zum 1. Geburtstag?
Wir kämpfen gegen ‚das Schicksal‘ und brauchen dringend Ihre Unterstützung

Manche Geschöpfe scheinen wie ‚unter einem schlechten Stern geboren‘ oder von Geburt an vom Pech verfolgt. Als “Nachwuchs der ehemaligen Schaustellerkatze Barbara” kämpfte sich Elisa in ihren ersten Monaten im Haushalt der alten Dame vorwärts und schaffte es, unter den dortigen Bedingungen zu überleben. Dann schaffte sie es raus aus diesem Elend und sogar auf eine Pflegestelle nach Deutschland. Aber das Schicksal und ihr ‚schlechter Stern‘ wollen sie noch nicht zur Ruhe kommen lassen.

Aufgrund einer Umfangsvermehrung ihres Bauches wurde sie dem Tierarzt vorgestellt und der diagnostizierte viele kleine geschwürartige Veränderungen in ihren Gesäugeleisten. Er empfiehlt dringend, diese operativ zu entfernen und pathologisch untersuchen zu lassen. Eine ungewöhnliche Diagnose für eine so junge Katze, aber wir lassen Elisa nicht im Stich und bringen ihren ‚schlechten Stern‘ jetzt hoffentlich gemeinsam mit Ihnen zum Erlöschen.

Lesen Sie hier, was wir gemeinsam für die süße Maus tun können.

   


09.09.2021

Ein neuer Stern leuchtet am Himmel

Abschied nehmen fällt schwer – dennoch sind wir unendlich dankbar, für unsere alte Zuckeromi damals ein so tolles Zuhause gefunden zu haben. Ihre Vergangenheit hätte trauriger nicht sein können, bevor Baghettas Traum dann doch noch wahr wurde.

Lesen Sie hier ihre Geschichte.

   


07.09.2021

Bruno - Ein Pechvogel in Not!

Bruno durfte mit unserem letzten Transport im August auf eine versierte Pflegestelle nach Deutschland ausreisen. Seine Pechsträhne schien endlich ein Ende zu nehmen und schon in den ersten Tagen zeigte Bruno, dass er bereit für dieses neue, ihm völlig unbekannte Leben ist.

Leider verstarb jedoch einer der Hunde des Pflegefrauchens unerwartet genau an dem Tag, an dem Bruno ankam und die Trauer über den Verlust war so groß, dass Frauchen die nötige Energie fehlte, sich auf Bruno einzulassen. Sie bat uns, einen anderen Platz für ihn zu finden und so packte Bruno schon nach wenigen Tagen wieder sein Köfferchen ein und zog auf eine langjährige STREUNERHerzen-Pflegestelle um, die sich sofort bereit erklärte, ihn aufzunehmen.

Dort hatte der schüchterne Rüde sein Köfferchen kaum ausgepackt, als auch hier das Schicksal zuschlug und sein Pflegefrauchen plötzlich ins Krankenhaus musste. Sie wird sich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter um ihn kümmern können.

Deshalb muss Brunos Reise schon wieder weitergehen und wir suchen dringend eine erfahrene Familie, die das Schicksal unseres Pechvogels in die Hand nimmt und endlich zum Guten wendet. Bitte melden Sie sich bei seiner Vermittlerin, wenn Sie Bruno einen Pflegeplatz oder sogar ein Zuhause geben möchten.

Hier gelangen Sie auf Brunos Vermittlungsseite.

   


06.09.2021

Zuckersüße Neuankömmlinge suchen einen Namen

Erneut sind 3 Welpen auf unseren Pflegestellen angekommen, die alleine niemals überlebt hätten. Sie werden gepäppelt, gekuschelt und versorgt und haben wirklich viel Glück gehabt.

Was sie aber noch nicht haben, sind Namen. Und hier brauchen wir Ihre Unterstützung!

Lesen Sie hier, wie Sie Namenspate werden können.

   


06.09.2021

Billy – kurz vor der Operation!

Haben Sie unseren Billy noch vor Augen? Er lebte sein Leben auf einem Balkon und wurde mehr oder weniger zufällig entdeckt. Ziemlich schnell zeigten sich zwei Baustellen, seine Zähne und ein veränderter Hoden. Hier baten wir Sie, liebe SpenderInnen, um Hilfe.

So richtig viel können wir leider noch gar nichts berichten. Bei Billys erstem Mittelmeer-Check kam leider heraus, dass er Leishmaniose positiv ist. Die Blutwerte mussten sich erst stabilisieren und bald, Mitte September, ist es soweit und er kann endlich, endlich operiert werden.

Bitte drücken Sie alle Daumen, dass alles gut geht für den Süßen und er ein gutes restliches Leben haben kann. Was bei der Operation herausgekommen ist, erfahren Sie in einigen Wochen hier an dieser Stelle.

Bisher konnten wir 305 Euro für die Operation durch Sie einnehmen. Ein kleiner Rest fehlt noch. Vielleicht mögen Sie Billy noch unterstützen.

Vielen, vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre immerwährende Hilfe, wenn es darum geht, Tieren Leiden zu nehmen und ihr Leben lebenswert zu machen.

Hier gelangen Sie zu seiner Geschichte.

   


06.09.2021

Happy End für Elisa

Erinnern Sie sich an Elisa, die kleine Katze, bei der fast alles gut war, außer dass sie fürchterliche Schmerzen litt, weil eine Zahnwurzel noch im Kiefer steckte?
Danke Ihrer Unterstützung, liebe SpenderInnen, ist Elisa jetzt um eine Zahnwurzel ärmer und dabei schmerzfrei, glücklich und zufrieden. Kurz nach der erfolgreichen OP hat sie auch noch ein wunderschönes Zuhause gefunden und nun ist endlich alles gut für die Maus.

Vielen Dank, dass Sie uns unterstützt haben Elisa zu helfen und vielen Dank, dass Sie immer wieder hinschauen und sich vom Schicksal der Tiere berühren lassen.

So Du kleine Maus, jetzt bist Du ein geliebtes Familienmitglied und hast ein hoffentlich sehr langes, zufriedenes, schmerzfreies und glückliches Leben. Mach‘s gut Elisa und genieße jeden neuen Tag.

Dein STREUNERHerzen - Team

Lesen Sie hier noch einmal Elisas Geschichte.

   


04.09.2021

Luna - von Eisenketten, Erblindung und Menschlichkeit

Als eine Familie mit fünf Kindern Urlaub auf Sardinien buchte, hätte sie auch nicht gedacht, was ihnen dort über den Weg läuft. Plötzlich stand vor dem Ferienhaus eine Hündin mit einer schweren Eisenkette um den Hals, übersät mit Flöhen und anderem Viechzeugs und mit einer klaffenden Fleischwunde am Hinterlauf. Ganz schnell gab es Wasser, ein Ei und Schinken, eben das, was der Kühlschrank hergab.

Was die Süße zusätzlich braucht, lesen Sie hier.

   


03.09.2021

Aloe - ohne Drama, aber in der Warteschleife

Erinnern Sie sich an Aloe? Die junge Maremmano-Hündin, die sich nicht setzen wollte und wo wir dringend Hüfte und Rücken abklären mussten?

Das konnte zeitnah Dank Ihrer großzügigen Hilfe geschehen und das Resultat stimmt uns sehr hoffnungsvoll: Weder Hüfte noch Rücken sind angeknackst und der Tierarzt rät uns, erst einmal abzuwarten und die Kleine zu beobachten. Sie ist noch sehr jung und wir alle hoffen, dass es sich einfach von alleine gibt, denn eine körperliche Ursachen kann nicht gefunden werden. Ab und zu sitzt die Süße jetzt auch schon auf ihrem kleinen Hintern und wir hoffen, dass sich alles zum Guten wendet. Ein Jahr hat sie laut Tierarzt Zeit, wenn sich dann nichts geändert hat, müssen wir neu schauen.

Aber davon gehen wir nicht aus und brauchen alle gedrückten Daumen für die Maus.

Vielen, vielen Dank, dass Sie so zahlreich an Aloes Seite waren und ihr diesen Check-up ermöglicht haben.

… und jetzt mach‘ bitte einfach immer weiter „Sitz“, Du kleine Maus, dann wären all unsere Sorgen verflogen.

Danke, danke, danke für Ihre Unterstützung.

Aloe und das STREUNERHerzen – Team

Hier gelangen Sie zu Aloes Geschichte.

   


01.09.2021

Jacobo und Bari haben eines gemeinsam - sie sind die Letzten!

Jacobo lebt in unserer Welpenstation mit zwei Brüdern zusammen. Die beiden Brüder dürfen am 11.09. nach Deutschland reisen und haben ihr Glück in Form einer Adoption oder Pflegestelle schon gefunden. Für Jacobo gibt es keine Anfrage und auch kein Pflegestellenangebot. Er wird alleine zurückbleiben- ohne Spielpartner oder Geschwisterchen.

Bari lebt mir ihren Geschwistern noch bei der Hundemama und verlebt ein entspanntes Welpen-Dasein. Doch das hat am 11.09. ein Ende, wenn nämlich alle Geschwister die Reise nach Deutschland antreten und sie als einzige zurückbleiben wird. Nun könnte man meinen, das ist ja nicht schlimm, sie hat ja ihre Hundemama und ihre Familie auf Sardinien. Die können die hübsche Bari aber auch nicht länger behalten, denn ab Mitte September müssen sie wieder arbeiten und haben keine Zeit mehr, auf einen Welpen aufzupassen. Sie wird dann in unser Olimpo umziehen, wo auch sie als einzelner Welpe verbleiben wird.

Die Frage, ob wir die beiden zusammen setzen können, stellt sich nicht, denn beide Hunde werden bald geschlechtsreif und sind eindeutig noch zu jung für eine Kastration. Wir möchten den beiden Hunden keine erneute Trennung nach wenigen Wochen zumuten, wenn Bari das erste Mal läufig wird.

Daher suchen wir noch händeringend Pflegeplätze oder Endstellen für die beiden Hunde. Natürlich handelt es sich bei beiden Hunden um Herdenschutzhundmischlinge, daher sind die Voraussetzungen eines Zuhauses oder einer Pflegestelle wichtig.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Jacobo und Bari und können nachlesen, was die Voraussetzungen genau sind.

Unsere Daumen sind gedrückt für beide Hundekinder, dass sie noch die Möglichkeit bekommen, am 11.09. mit nach Deutschland zu reisen.

   


30.08.2021

Lidias Traum von der Reise ins Glück platzte kurzfristig!

Lidia hatte schon eine tolle Pflegestelle in Deutschland in Aussicht, doch jetzt musste die Pflegestelle notfallmäßig einen anderen Hund aufnehmen. Leider bedeutet dies nun für Lidia, dass sie wohl zurückbleiben und weiterhin nur traurig durch die Gitterstäbe ihres Geheges schauen muss, wenn nicht doch noch ein Wunder geschieht. Lidia kommt mit der Situation, eingesperrt zu sein, so gar nicht zurecht und leidet sehr.

Dies möchten wir so schnell wie möglich ändern und mit unserem Aufruf nochmals auf die verzweifelte Hündin aufmerksam machen. Wir hoffen, dass sich schnell jemand findet und Lidia doch noch eine Chance erhält, wie eigentlich geplant auch am 11.09.2021 mit dabei zu sein, wenn wieder viele Fellnasen nach Deutschland reisen dürfen.

Möchten Sie Lidia helfen, dann freue ich mich sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Lidia.

   


26.08.2021

FeLV und FIV heißt das Corona der Katzen

Im Winter haben Sie uns schon einmal so großartig bei der dringenden Beschaffung der FIV-FeLV Tests geholfen, so dass viele Katzen in ein sicheres Leben starten konnten.
Nun sind wir wieder in Not und die Zeit drängt sehr, denn die Ausreise der Katzen im September steht auf dem Spiel.

Lesen Sie hier, wie Sie helfen können.

   


25.08.2021

Ein Sprungbrett ins Leben

Jedes Projekt auf Sardinien, das wir unterstützen, liegt uns ganz besonders am Herzen. So auch OLIMPO.


Lesen Sie hier, wie auch Sie Teil dieser wundervollen Arbeit sein können.


25.08.2021

Sie haben Lust sich ehrenamtlich einzubringen?

Dann ist eventuell die Mitarbeit im Bereich "Nachkontrollen Katzen" etwas für Sie.
Was Sie dafür mitbringen sollten und wie die ehrenamtliche Tätigkeit aussieht, erfahren Sie hier.


24.08.2021

Crispy - ganz plötzlich bist Du gegangen!

Crispy musste einige Zeit im kleinen Käfig in unserem Partnertierheim ausharren. Doch dann kam die große Wende, er durfte auf eine liebe Pflegestelle reisen. Und es kam noch besser, Crispy bekam die perfekte Anfrage mit Katzenanschluss und Freigang und er erhielt auch einen neuen Namen: Theodor!

Auch wenn Crispy/Theodor nur ein knappes Jahr in Deutschland blieb, hat er sein Leben in vollen Zügen genossen.

Lesen Sie hier den Nachruf seiner Pflegestelle und seines unendlich traurigen Frauchens

   


21.08.2021

Luca - Landstraße, Dunkelheit und das Drama einer Nacht

Kurz nach Mitternacht, ein kleines Häufchen auf der Straße, zur richtigen Zeit gezappelt, so beginnt Lucas Geschichte. Das Häufchen entpuppte sich als Welpe, blutend aus der Nase, total verkrustete Haut, offene Stellen überall, halb blind und irgendwie doch ausgestattet mit einem Schutzengel in menschlicher Gestalt.

Lesen Sie hier die kurze Geschichte von Luca, deren Ende offen ist.

   


21.08.2021

Der beste Freund der Welt

Anfang Juli 2015 wurde Martino - eher tot als lebendig - unter einer Brücke am Ortseingang von Olbia gefunden. Er war an einer schweren Räude erkrankt, hatte Fieber, sein Körper war völlig dehydriert. Dank der fürsorglichen Pflege der Helfer in der L.I.D.A. konnte das Leben dieses wunderbaren Rüden gerettet werden. Als ich Martino im August 2015 kennenlernte, watschelte er zufrieden und gemütlich über die Piazza, stellte sich vor mich und wartete brav auf seine Streicheleinheiten. Ich hatte einen Kloß im Hals, als ich ihm vorsichtig über seine nackte Haut streichelte und ich versuchte mir vorzustellen, wie wunderschön er wohl mit Fell aussehen würde. Ich schaute in seine treuen Augen und bat ihn, zu überleben. Ich versprach ihm, ein Zuhause für ihn zu finden, in dem er den Himmel auf Erden haben würde und dieses Zuhause hatte er für fünf wundervolle Jahre! Ich bin dankbar, dass er genau dort die schönste Zeit seines Lebens verbringen durfte. Irgendwann verließen ihn seine Kräfte und schweren Herzens verabschiedete sich sein Frauchen von ihrem besten Freund. Mach es gut lieber Martino, du warst ein besonderer Hund und wir werden uns immer mit einem Lächeln im Gesicht an dich erinnern.

Lesen Sie hier den emotionalen Abschied seines Frauchens.

   


19.08.2021

Thiago - ein kleiner Rentner in großen Nöten

Die gute Nachricht zuerst: Eine Sardin fand Thiago und meldete ihn unserer Kollegin vor Ort. Was für eine Freude, dass die Tierschutzarbeit Früchte trägt und viele Einheimische bei Tierleid nicht mehr wegschauen, denn genau das hat Thiago wahrscheinlich das Leben gerettet. Wie seine Geschichte begann, wissen wir nicht, wie sie endet, liegt in unser aller Händen.

Warum das so ist, lesen Sie hier.

   


19.08.2021

Martino und Mirto Bello - eine Chance zum Greifen nah!

So oft haben wir schon über die beiden Brüder berichtet und für ein Zuhause oder eine Pflegestelle aufgerufen. Noch nie hat sich jemand für die zwei Rüden interessiert. Das liegt sicherlich daran, dass Martino und Mirto Bello schon so lange im Tierheim sind und sich dort sehr ängstlich gegenüber dem Menschen zeigen. Ein Bruder und der Vater haben schon ihre Chance in Deutschland bekommen und haben sich so schnell zu Traumhunden entwickelt, dass wir nur staunen konnten. Aber wir wissen nicht, ob dies auch der Fall bei Martino und Mirto Bello sein wird, daher suchen wir hier sehr erfahrene Hundehalter.

Nun haben wir ein tolles Pflegestellenangebot für einen der Brüder. So fragten wir im Tierheim nach, welcher dringender kommen soll. Die Antwort ihres Pflegers war "Diese Frage dürft ihr mir nicht stellen. Beide Hunde haben es verdient, ein neues Leben zu beginnen und ich kann nicht derjenige sein, der entscheidet, wer in sein neues Leben reisen darf und wer trauernd zurückbleiben muss. Beide Brüder waren ihr Lebenlang zusammen und haben immer alles gemeinsam gemacht. Eigentlich sollten sie beide am gleichen Tag in ihr neues Glück reisen dürfen."

Die Freude unsererseits schlug in Traurigkeit um. Wer soll nun diese Entscheidung treffen, welcher der Brüder am 11.09. nach Deutschland kommen darf?

Also, versuche ich nochmal unser Glück und zeige Ihnen Martino und Mirto Bello. Vielleicht sind sie angsthunderfahren, haben generell Hundeerfahrung und können sich vorstellen, einen der beiden Brüder in sein neues Leben zu begleiten und ihm Sicherheit zu geben. Ein souveräner Ersthund ist dabei auf jeden Fall nötig.

Die bereits vorhandene Pflegestelle wird den Bruder übernehmen, der übrig bleibt.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Martino und Mirto Bello mit Bildern und Videos.

   


17.08.2021

Welpis in Not

Es war einmal ein Jäger, der hatte viele Hunde - so fangen Märchen an und wie wir wissen, enden sie oft gut, Familien finden zusammen und die Bösen landen im Drachenschlund… Unsere Geschichte ist leider kein Märchen und wie sie endet, entscheiden wir alle zusammen. Der Anfang steht allerdings jetzt schon fest.

Lesen Sie hier, wie wir alle dafür sorgen können, dass diese Geschichte gut ausgeht.

   


16.08.2021

Romina - verliert ihre Pflegestelle Ende August!

Romina, die bildschöne weiße Schneeflocke ist vermutlich ein Maremmano-Fonnesen-Mischling. Sie hat ihr lebenlang anderen Hunden geholfen zu überleben. Sie war Blutspenderin und das für zahlreiche Tiere viele, viele Jahre lang. Dafür musste sie viel hinnehmen: kein Familienanschluss, sondern ein Leben im Zwinger der Klinik. Keine Spaziergänge, keine Liebe und Nähe, sondern ständige Untersuchungen und die stundenlange Blutabnahme. Jetzt wo die Klinik auf Sardinien geschlossen wurde, konnten wir Romina und ihren Bruder nach Deutschland holen.

Romina kam auf eine Pflegestelle mit einer vorhandenen Hündin. Die ersten Wochen kamen viele positive Nachrichten: eine Schmusebacke, kann alleine bleiben, sehr unauffällig im Haus, draußen etwas vorsichtig und unsicher. Von Anfang an gab es Reibereien zwischen den Hündinnen, begonnen mit der vorhandenen Hündin, wollte Romina sich ihr neues Leben auch nicht nehmen lassen und gab entsprechend Antwort.

Da sie scheinbar keine richtige Führung bekommt, ist sie so unsicher geworden, dass sie nun auch den Pflegepapa anknurrt und die Tochter. Scheinbar ist der Druck in der Familie so groß, dass Romina ihren Platz nicht finden kann ohne Unterstützung. Die Familie hat es sicherlich gut gemeint und auch viel versucht, aber ein Herdenschutzhund braucht viel mehr Sicherheit.

Bis Ende August muss Romina nun die Pflegestelle verlassen, die sich mit ihr überfordert fühlt. Wir kennen Romina aus Sardinien, wo sie auf einer Zwischenstation gelebt hat und immer sehr freundlich mit anderen Hunden und Menschen war. Die Entwicklung hat hier in Deutschland stattgefunden, darum gehen wir davon aus, dass Romina in den richtigen Händen ein absoluter Goldschatz ist, so wie ihr Bruder auch.

Wir suchen also schnellstmöglich Herdenschutzhunderfahrene Menschen, die gerne einen souveränen Rüden haben können. Bei Hündinnen war es auf Sardinien ebenfalls kein Problem, es Bedarf aber einer sicheren Führung. Wenn Sie Romina helfen möchten, freue ich mich auf Ihren Kontakt.

Hier gelangen Sie auf Rominas Vermittlungsseite und meinen Kontakt.

   


14.08.2021

Sie haben Lust sich ehrenamtlich einzubringen?

Dann ist eventuell die Mitarbeit im Bereich "Nachkontrollen Hunde" etwas für Sie.
Was Sie dafür mitbringen sollten und wie die ehrenamtliche Tätigkeit aussieht, erfahren Sie hier.


12.08.2021

Terra – Nach jedem Regen folgt Sonnenschein

Erinnern Sie sich an Terra? Das zitternde Häufchen Elend, der fast sein ganzes Leben in unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A. in Olbia verbracht hat. Viele Herzen hat er berührt und glücklicherweise schnell einen traumhaften Pflegeplatz gefunden. Ein paar Baustellen hatte er nach all den Jahren im Gepäck, die mit Ihrer Hilfe jedoch beseitigt werden konnten. Und dann gibt es noch eine wunderbare Nachricht, die alle anderen übertrifft!

Gerne können Sie hier erfahren, wie sich für Terra das Blatt zum Guten gewendet hat.

   


09.08.2021

Familienglück auf hündisch

Jede Familie hat ihre ganz eigene Geschichte und es gibt Zeiten, da brauchen alle Mitglieder einer Familie Unterstützung, um gut über die Runden zu kommen - und dann gibt es Zeiten, da ist es nicht nur eine Familie, die dringender Hilfe bedarf.

Lesen Sie hier wie nah Familienglück und Familientragödie beieinander liegen können.

   


09.08.2021

Missy und Zampy - zwei Katzendamen brauchen Ihre Hilfe

Missy und Zampy sind seit kurzem in Deutschland auf einer Pflegestelle und haben sich zum Glück schon ein wenig eingelebt. Aber beide haben je eine kleine medizinische ‚Baustelle‘ im Gepäck. Zampy humpelt mit der linken Vorderpfote aufgrund eines alten- damals unversorgten- Bruchs und Zampy stellt ihre linke Vorderpfote in einem ungewöhnlichen Winkel auf. Beide müssen dringend einem Tierarzt vorgestellt werden, um zu klären, ob hier noch eine Verbesserung für jede der beiden möglich ist.

Lesen Sie hier, was wir gemeinsam für die beiden Katzendamen tun können.

   


06.08.2021

Ein Recht auf Leben- die Waisenkinder der LIDA

Kittenflut in der LIDA - Es ist keine neue Situation, denn es ist Sommer. Doch gefühlt wird die Situation jedes Jahr schlimmer. In unserem Partner Tierheim „Rifugio I Fratelli Minori“, LIDA Olbia, steht das Telefon keine Minute still.

Lesen Sie hier, wie Sie helfen können.

   


05.08.2021

Janina - Endlich schmerzfrei!

Zwölf Jahre Tierheim, das Gebiss ein einziges Debakel, aber Dank Ihrer Spenden konnte der nächste heilsame Schritt für die süße Hundeomi Janina eingeleitet werden.

Lesen Sie hier, wie Sie Janina zu einem strahlend weißen Lächeln verholfen haben.

   


05.08.2021

Yarina – ein letzter Gruß

Yarina hatte trotz ihrer Epilepsie ein wundervolles Zuhause in Deutschland gefunden. Nun ist die Zeit gekommen und Yarina ist ihre letzte Reise angetreten.

Hier können Sie den Abschied der Familie lesen.

   


04.08.2021

Ugo nero - alle guten Dinge sind Drei!

Ugo nero kam im Juli in seine Familie. Er wurde direkt adoptiert. Leider hielt das Glück nicht lange, denn schon nach wenigen Tagen war die Familie völlig überfordert. Ugo zeigte sich als Powerpaket, voller Energie und ohne Auslastung. Die vorhandene Hündin bedrängte er und wollte ständig spielen. Die Familie schaffte es nicht, Ugo nero die Energie zu nehmen, so dass er sofort weg musste. Eine Pflegestelle bot sich an, die das Verhalten von Labradoren kennen ihn aufzunehmen. Doch auch dort durfte der wunderschöne Rüde mit den bernsteinfarbenen Augen nur 24 Stunden bleiben.

Der bekannte Hundetrainer Oliver de Souza bot uns Hilfe an und übernahm Ugo nero. Er bestätigte die hohe Energie und powerte Ugo erst einmal körperlich aus. Viele Wiederholungen und klare Kommunikation / Führung nahm Ugo die starke Energie und er fügte sich gut ein. Natürlich ist Ugo gerade im "schlimmsten" Alter mit 1,5 Jahren und unkastriert. Ugo bekommt diese Woche einen Kastrationschip gesetzt, so dass seine sexuelle Energie bald abnehmen wird.

Nun kann Ugo aber auch nicht langfristig bei dem Hundetrainer bleiben, denn hier stehen einige wichtige private Termine an, die nicht verschoben werden können.

So suchen wir die geeignete Familie für diesen wunderbaren Labrador-Mischling.

Lesen Sie hier, wie Ugo sich entwickelt hat und was für ein Zuhause wir für den jungen Rüden suchen.

   


02.08.2021

Jane - 5 Wochen geblockt - 10 Tage vor Ausreise die Absage!

Manchmal frage ich mich, was in den Köpfen der Adoptanten vorgeht. Da führt man lange Gespräche, absolviert alle bürokratischen Formalitäten und sagt, dass man sich so sehr auf den Hund freut. Dann 10 Tage vor Ausreise eine WhatsApp, dass man aus privaten Gründen doch keinen Hund aufnehmen kann und sagt ab. Was das für den Hund bedeutet, scheint völlig ausgeblendet. 5 Wochen habe ich Jane blockiert für diese Familie, habe alle Anfragen abgesagt und jetzt? Jetzt muss Jane auf Sardinien bleiben, ohne Zuhause, ohne die Fürsorge einer Familie, ein ausgelastetes Leben mit Spaziergängen, Treffen mit anderen Hunden, weiterer Sozialisierung.

Auch wenn es sich um eine Herdenschutzhündin handelt, möchte ich hier nochmal Werbung machen. Viele Geschwister sind schon in Deutschland in ihren Familien. Alle - ausnahmslos - sind völlig begeistert von dem Wesen und der Freundlichkeit gegenüber Kindern, Erwachsenen und anderen Tieren. Doch für vier der Welpen gibt es keinerlei Anfragen.

Hier gelangen Sie zu den Brüdern Jacobo , Jamie und Jason

Besonders für Jane ist es schlimm, denn alle Ausfuhrpapiere für den 14.08. sind vorbereitet. Sollten Sie sich mit Herdenschutzhunden auskennen oder langjährige gute Hundeerfahrung haben, dann melden Sie sich bitte bei mir. Wir suchen natürlich Adoptanten, aber auch Pflegestellen, die den Hunden helfen ins Leben zu finden.

Hier kommen Sie auf die Seite von Jane, der großen Verliererin.

   


30.07.2021

Gelee- sie braucht unsere Hilfe, um wieder ohne Schmerzen fressen zu können

Gelee – eine ehemalige Koloniekatze auf dem Gelände einer Schäferei- lebt seit einiger Zeit bei unserer Kollegin in ihrem kleinen Gattile. Sie war bis vor Kurzem eine rundum gesunde Katze, für die wir auch ein Zuhause suchen. Alarmiert durch die Schmerzen beim Fressen, die Gelee offensichtlich hatte, brachte unsere Kollegin sie zum Tierarzt, der leider eine Stomatitis (Entzündung der Maulschleimhaut) diagnostizierte. Er empfahl, alle Zähne zu entfernen, denn so ist die Chance auf ein anschließend beschwerdefreies Leben für die hübsche Schildpattdame am größten.

Lesen Sie hier, was wir gemeinsam für Gelee tun können.

   


26.07.2021

Svetlana und ihre Kitten – was wäre aus ihnen geworden, wenn die Touristin weggeschaut hätte?

In den Monaten Juli und August vergeht kaum ein Tag ohne einen Touristennotruf. Viele Urlauber sind schockiert, gelähmt von der Situation, die sie vor Ort in ihren Ferienanlagen und Hotels erleben. Katzen sind in der Regel sich selbst überlassen. Sie werden mit den Abfällen der Restaurantküchen gefüttert, manch Langzeiturlauber nimmt sich auch intensiver der freilebenden Katzen an. Die meisten schauen weg, andere melden sich bei uns. Wenn wir zur Hilfe gerufen werden, fragen wir nach den Gegebenheiten vor Ort: Ist es ein öffentlich zugängliches Gelände, ist es in einer privaten Zone? Gibt es weitere Katzen, werden sie an dem Ort geduldet oder vertrieben? Dies sind Fragen, denen wir nachgehen müssen, bevor wir aktiv werden können.

Da die Katzen nicht auf einer betreuten Kolonie leben, sondern eben zumeist auf Privatgeländen, können wir nur mit Zustimmung der Eigentümer tätig werden. Und hier trennt sich schnell die Spreu vom Weizen.

Irgendwie will man die Katzen -sie fangen Mäuse und Ratten- sind also auch ein wenig nützlich. Aber wenn sie krank aussehen, vielleicht zu zutraulich werden oder die Gäste stören, werden sie schnell lästig. So auch im Fall von Svetlana und ihren Kitten.

Lesen Sie hier, wie Sie der kleinen Familie helfen können.

   


23.07.2021

Pippo - braucht Ihre Hilfe!

Pippo wird als "goldiger Hund mit viel Charme" von seiner Pflegestelle bezeichnet. Er hat so viel in den letzten Wochen gelernt und ist ein ziemlich unkomplizierter Geselle. Trotzdem verliert er seine Pflegestelle und das in einer Zeit, in der er mehr als alle anderen Sicherheit und Konstanz benötigt. Denn er ist mitten in einer Chemo-Therapie.

Die Chemo-Therapie schlägt bisher gut an. Er erhält sie in einer Klinik in 50259 Pulheim. Alle zwei Wochen muss er dort für zwei Stunden vorstellig werden, dann wird er an die Infusion gelegt und bekommt Blut abgenommen, um die Werte zu überprüfen. Die ersten Infusionen hat er nur mäßig vertragen, er war aber noch sehr verunsichert, mager und viel Stress ausgesetzt. Damals hat er mit starkem Durchfall darauf reagiert. Die Zeiten scheinen vorbei. Er hat vier Kilo zugenommen, Vertrauen aufgebaut und die letzte Infusion ging ohne Nebenwirkungen an ihm vorbei. Er konnte sogar am nächsten Tag schon wieder spielen.

Pippo ist ein klasse Hund. Er hat vermutlich ein wenig Jagdtrieb, da er Kaninchen und Katzen ganz interessant findet und gerne vom Grundstück verjagt. Mit allen Hunden, groß oder klein, alt oder jung, schwarz oder weiß, Männlein oder Weiblein, versteht er sich prächtig. Wird er angeknurrt, zieht er sich zurück. Auf dem Grundstück ist er wachsam und Fremden gegenüber kurz zurückhaltend, dann aber ein ganz toller Charmeur. Die Menschen, die ihn bisher getroffen haben, sind ganz verzaubert von dem weißen Maremmano.

Bis Ende August kann er noch auf der Pflegestelle bleiben, dann benötigt er ein Zuhause oder eine neue Pflegestelle, möglichst in der Nähe der Klinik, damit die Chemotherapie lückenlos fortgeführt werden kann. Diese wird voraussichtlich bis November andauern.

Was wir für den jecken Kerl suchen, finden Sie hier auf seiner Vermittlungsseite.

Ich freue mich auf Ihren Kontakt und erzähle gerne noch mehr von unserem Herzensjungen.

   


21.07.2021

Mango und Mizar - Zwei Katzen, vier Augen und das Wunder der Welt

Mango und Mizar teilen schon lange Freud und Leid miteinander - wen wundert es, dass sie auch bei gesundheitlichen Themen keine Ausnahmen machen? Beide lebten lange bei einer tierlieben Dame auf Sardinien. Leider verstarb sie und verpasste zu Lebzeiten, für ihre vielen aufgenommenen Notfellchen eine Tiervorsorge-Vollmacht zu verfassen.

Warum beide jetzt dringend einen Augenspezialisten und unser aller Hilfe brauchen, lesen Sie hier.

   


21.07.2021

Nichts ist so unwiederbringlich wie die Zeit - und nichts hinterlässt so schöne Momente

Nur viel zu kurz durfte unser Sonnenschein Betty ihr Glück genießen, aber dafür sehr intensive, echte und glückliche Momente erleben. Von Herzen hätten wir dir mehr Zeit gewünscht. Wenn unsere Tränen nachlassen, werden wir an dich immer mit einem Lächeln und einem glücklichen Gefühl denken.

Mach's gut kleiner Sonnenschein!

Lesen Sie hier die traurige Nachricht von ihrem lieben Frauchen, die sie nie vergessen wird.

   


19.07.2021

Aloe und ihr großes Fragezeichen

Ein Katastrophenstart und dennoch eine super Hündin, das ist die junge Aloe. Ausgesetzt mit vier Geschwistern, völlig allein dem Tod überlassen, wurden sie zum Glück gefunden und kamen alle zu einer Sardin, die auf mutterlose Welpen spezialisiert ist. Drei der fünf haben überlebt und alle sind auf deutschen Pflegestelle oder schon mitten im Familienglück. Und obwohl alles gut scheint, köchelt etwas Unheimliches in Aloe vor sich hin.

Wie Sie und ich Aloe helfen können, erfahren sie hier.

   


14.07.2021

Drei kleine Waisenkitten brauchen dringend unsere Hilfe

Unsere Kollegin wurde von Einheimischen dringend um Hilfe gebeten. Ihr Wurf Kitten -drei kleine Katerchen- schrien seit 24 Stunden jämmerlich und sie wussten nicht mehr weiter. Was war passiert? Die Katzenmutter war nicht mehr nach Hause gekommen und ist bis heute leider nicht mehr aufgetaucht. Was ihr passiert ist, werden wir nie erfahren - ‚übrig geblieben' sind nur die kleinen Winzlinge, die dringend unsere Hilfe benötigen.

Lesen Sie hier, wie Sie den Kleinen helfen können.

   


13.07.2021

Melika – Der Neustart steht kurz bevor!

Erinnern Sie sich an Melika, einst geliebt, dann sich selbst überlassen und zum Glück auf einer liebevollen Pflegestelle gelandet, lief sie nur auf drei Beinen durchs Leben und wir wollten der Ursache auf den Grund gehen - und genau das haben wir mit Ihrer Hilfe tun können.

Hier können Sie das Ergebnis erfahren.

   


12.07.2021

Ein Zuhause für Mayo – Handicap Kater verliert seine Pflegestelle

Unser Katzensenior Mayo, der durch einen Unfall eine Nervenschädigung des Ischias mit teilweiser Lähmung seines Hinterlaufs zurückbehalten hat, verliert seine wunderbare Pflegestelle.

Sein Pflegefrauchen hat mit Engelsgeduld in vielen Monaten aus dem scheuen Mayo einen Hauskater zum Anfassen herausgekitzelt. Es scheint, das war zu viel des Guten. Denn Mayo hat nun den Spieß umgedreht und ist zum Chef des Hauses avanciert. Darunter leidet nun vor allem die Seniorkätzin Angie, die von Mayo jeden Tag sehr deutlich zurechtgewiesen wird. Mayo lebte beinahe ein Jahr friedlich mit drei weiteren Freigängerkatzen und zwei kleinen Hunden.

Auch beim Fressen sichert sich Mayo den Löwenanteil. Unbeobachtet, schlingt er mit gigantischem Appetit auch das Futter der anderen Mitbewohner in sich rein, was für Mayo ziemlich fatal ist. Er hat sich so viel Gewicht angefuttert, dass die Körpermasse auf den geschädigten Nerv drückt, was wiederum zu einer Verstopfung führt, denn der Nerv versorgt auch den Enddarm. Zweimal schon musste er deswegen als Notfall zum Tierarzt. Natürlich bekommt er Mittel, damit sein Kot immer weich bleibt, aber durch seine Fresslust hält er sich nicht an die vorgeschriebene Diät. Ein kleiner Teufelskreis also.

Dringend suchen wir nun für Mayo einen Platz mit Freigang, möglichst in ländlicher Umgebung. Katzenverträgliche Hunde dürfen gern vorhanden sein. Mit einem gestandenen souveränen Kater wird ein Zusammenleben auch möglich sein, wenn alle genug Raum zur Entfaltung haben. Vor allem aber sollten seine Menschen konsequent in der Regulierung seines Futters und der Diät sein.

Bitte melden Sie sich dringend bei seiner Vermittlerin, wenn Sie einen Platz für Mayo haben. Hier geht es zu seiner Geschichte.

   


10.07.2021

Terra - Ein Glückskeks in großen Nöten

Terra ist wieder so ein unglaubliches Geschöpf, dessen Lebensmut und Lebenswille einfach unbeschreiblich sind - zehn Jahre saß er im Tierheim, kannte nur seinen Zwinger und unendliche Langeweile. Eines Tages wurde ein Mensch auf ihn aufmerksam, schenkte ihm eine Pflegestelle und der schöne Teil seines Lebens begann…. mit einem großen Wermutstropfen.

Wie wir alle ihn versüßen können, lesen Sie hier.

   


09.07.2021

Drei Stars am Himmel von "Tiere suchen ein Zuhause"

Wir dürfen wieder einige unserer Streunerherzen in der WDR-Sendung vorstellen. Schalten Sie um 18.15 Uhr ein!

Hier geht es zu den kleinen und großen Stars der kommenden Sendung!



08.07.2021

Angy - Weisheit und Güte hat einen Namen

Angy, eine hinreißende, 14jährige Hündin hat geschafft, was wir so für sie gehofft haben: Sie kann nach Deutschland in ein tolles Zuhause ausreisen. Dort trifft Sie auf andere Oldies, es gibt einen riesigen Garten und Menschen mit Zeit. Aber bis dahin ist noch einiges zu tun.

Wie Sie unsere wunderbare old Lady unterstützen können, lesen Sie hier.

   


06.07.2021

Warum in die Ferne schweifen?

Diese Frage hat Cita sich wohl gestellt, nachdem ihre Familie sie in der L.I.D.A. besucht und sich sofort in die wunderschöne Schäferhündin verliebt hat.

Viele Monate haben wir vergeblich nach einem passenden Zuhause für Cita gesucht und waren sehr traurig darüber, die anhängliche Hündin im Tierheim so leiden zu sehen. Umso mehr freuen wir uns nun, dass Cita eine tolle Familie in Italien gefunden hat.

Mach es gut Cita und genieße dein Leben in vollen Zügen! Wir wünschen dir von Herzen, dass du von jetzt an ein Glückspilz sein wirst und es dir niemals mehr an irgendwas fehlen wird.

   


01.07.2021

Verlierer auf ganzer Strecke

Als wir Bob im Oktober letzten Jahres besucht habe, war er noch fröhlich, freute sich wie Bolle, als wir das Gehege betraten, schmiss sich an uns ran und konnte gar nicht genug Streicheleinheiten einheimsen.

Dieses Jahr im Mai waren wir erneut in unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A. in Olbia. Natürlich haben wir auch Bob besucht und wir waren zutiefst schockiert. Aus dem einst so fröhlichen, lustigen Bob ist die personifizierte Traurigkeit geworden. Es steckt kein Leben mehr in ihm, seine Augen blicken durch uns hindurch und er lässt alles geschehen.

Das ist auch kein Wunder. Bob hat so viele Hunde gehen sehen, alle durften sie in ein schönes Zuhause ziehen und haben ihre Familien gefunden. Und jedes Mal, wenn einer von uns sein Gehege verließ, hoffte er, dass er mitkommen dürfe, dass ER endlich Mal an der Reihe sei. An der Reihe, ein Happy End zu bekommen, endlich wieder Familienanschluss zu haben, ein eigenes Körbchen, Streicheleinheiten en masse, mit seinen Lieblingsmenschen auf dem Sofa rumlümmeln, sich draußen im Garten die Sonne auf den Buckel brennen lassen, ausgiebige Spaziergänge etc. Wer kann es ihm verübeln, dass er jegliche Hoffnung verloren hat?

Nein, Bob, ich habe leider kein Happy End für dich parat. Ich habe noch nicht mal eine Anfrage für dich. Gerade du hättest es so dringend nötig, ein schönes, ruhiges Zuhause zu bekommen. Gerade dir würde ich das Paradies auf Erden wünschen. Für dich wäre es so dringend an der Zeit, die Tierheimpforte hinter dir zu lassen. Endlich heimkommen! Doch meine Hände sind leer…und unsere Herzen schwer wie Blei und dein Blick...? Der sagt mehr als 1000 Worte....

Wer kann Bobs Augen wieder zum Glänzen bringen? Wer schenkt ihm das langersehnte Zuhause und wer sein Herz?

Lest hier Bobs ganze Geschichte.

   


28.06.2021

Lima - Du wunderbares kleines Maremmano-Mädchen

Lima kam im Alter von fünf Monaten nach Deutschland, wo ihr ein tolles Leben bevorstand. Die Familie, sehr hundeerfahren, freute sich auf unsere Maremmano-Dame. Schon bei Ankunft wunderten wir uns alle, wie zart und zierlich sie war- im Gegensatz zu ihren Geschwistern. Nur wenige Wochen später kannten wir den Grund: chronischer Nierendefekt.

Trotzdem hielt die Familie an Lima fest und durchlebte mit ihr Höhen und Tiefen. Lima durfte nur ein Jahr und drei Monate alt werden, dann versagten ihre Nieren. Doch Lima wurde in den wenigen Monaten geliebt und gut versorgt. Sie bekam sogar nach einiger Zeit einen Hundekumpel an die Seite und durfte ein ganz normales Leben führen.

Wir bedanken uns bei den Adoptanten, dass sie unser kleines Mädchen so gut versorgt haben und das so früh diese Welt wieder verlassen musste.

Hier können Sie den Abschied der Familie lesen.

   


26.06.2021

Und was wird aus mir?

Birillo und Beatrice wurden uns von einem Jäger überlassen und teilen sich seitdem im Rifugio Rossella ein Gehege. Erfreulicherweise hat Beatrice nun eine tolle Familie gefunden und wird Mitte Juli nach Deutschland ausreisen können.

Es gibt nur einen großen Wermutstropfen: Birillo müsste ohne Beatrice zurückbleiben, was absolut undenkbar ist. Die beiden Hunde hatten stets nur sich und wir können sie auf keinen Fall trennen, bevor nicht auch eine Pflegestelle oder ein Zuhause für Birillo gefunden wurde. Wenn Beatrice allein aus dem Gehege geholt wird, steht Birillo winselnd am Gatter und wartet traurig auf ihre Rückkehr.

Wer hat ein Körbchen für den freundlichen jungen Rüden frei und ebnet ihm den Weg auf die Sonnenseite des Lebens?

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


23.06.2021

Schenken Sie unseren Kleinsten einen Namen

Sind Namen nur Schall und Rauch? Oder gehören Namen zum Leben, sagen etwas aus über die Geschöpfe, die sie tragen? Zeigen Namen nicht, dass Tiere mehr sind als Nummern, dass sie leben, Persönlichkeiten sind und ein Recht darauf haben, auch als solche wahrgenommen zu werden? Wir möchten Sie einladen, Namenspaten zu werden.


Wie das geht, lesen Sie hier.


23.06.2021

Fonny, der Unglücksrabe

Fonnys Leben liest sich wie eine Tragödie, die man kaum aushalten kann. Als Welpe verschenkt und dennoch sich selbst überlassen, verletzte er sich schwer. Da niemand da war, der ein Auge auf den Jungspund hatte, entzündete sich die Wunde so sehr, dass Fonnys Vorderbein amputiert werden musste.

Der kleine Kämpfer schaffte es zurück ins Leben, warum er trotzdem ganz dringend unser aller Hilfe braucht, lesen Sie hier…

   


22.06.2021

Wir benötigen dringend Futter für Katzenkolonien!

Sandra, die viele Kolonien in und um San Teodoro betreut, bat uns, sie mit Futter zu unterstützen. Das möchten wir natürlich und dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

Lesen Sie hier, wie Sie den Katzen helfen können.

   


22.06.2021

Sirio - jetzt bist Du ein Stern am Himmel

Unser Sirio ist leider von uns gegangen. Unsere sardische Pflegestelle berichtete uns, dass es ihm innerhalb weniger Stunden sehr schlecht ging und er mit akuter Atemnot in die Tierklinik eingeliefert wurde. Die Tierärzte haben alles versucht, aber sie konnten nichts mehr für unseren kleinen Kämpfer tun. Wir sind unendlich traurig über dieses kurze Leben; wir hätten Sirio so gern ein eigenes fürsorgliches Zuhause und ein schönes Katzenleben gewünscht.

Wir werden Dich nie vergessen, kleiner Sirio und Du hast einen sicheren und warmen Platz in unserem Herzen. Du bist jetzt der hellste Stern am Nachthimmel für uns.

   


19.06.2021

Pippo - trotz menschlicher Engel in größter Not

Es waren vier Geschwister, die entsorgt, und von einer liebevollen älteren Dame auf Sardinien aufgepäppelt wurden. Die tierliebe Frau merkte, dass die Lütten mehr brauchten, als sie ihnen geben konnte (es leben sehr viele Tiere bei ihr) und deshalb kam Pippo und Co. ins OLIMPO, eine Pension, die von einem Tiertrainer geführt wird.

Alles schien gut, dennoch brach Pippos Welt zusammen. Wie Sie helfen können, lesen Sie hier…

   


19.06.2021

Jin – nun kann dein Leben endlich beginnen

Wir haben bereits über den schönen Mischling Jin berichtet, der hier in Deutschland auf einer Pflegestelle ist und auf sein Für-Immer- Zuhause wartet. Jin wurde Anfang Mai am Ellbogengelenk operiert.

Jetzt, vier Wochen später, wollen wir Ihnen hier berichten, wie es ihm geht und wie er sich gemacht hat.

   


16.06.2021

Das Paradies auf Erden gefunden

Doch das Glück währte nicht lange. So lange musste Franchino ausharren bis sich endlich jemand bereit erklärte, ihn zumindest mal in Pflege zu nehmen. Daggi, unsere gute Seele, gab den Startschuss für das große Glück.

Denn nie gab es Anfragen für den hübschen Kerl mit dem charmanten Unterbiss. Doch ab dem Tag, als Daggi und ihre Familie zusagten, ihn zu nehmen, ging es nur noch steil bergauf und kurz nachdem er in Deutschland "gelandet" war, fand er eine traumhafte Familie mit einem tollen Kumpel an seiner Seite. Das Glück perfekt, das Paradies auf Erden gefunden - doch viel zu schnell war seine Zeit gekommen. Am 10.04.2021 mussten wir Franchino leider über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. Run free Franchino

Lest hier den Abschied seiner Pflegestelle...

   


14.06.2021

Emma – das Grauen hat ein Ende!

Erinnern Sie sich an Emma? Die süße Hündin auf Sardinien, die mit samt ihrer Welpen eingefangen werden konnte und zu der wunderbaren Rossella kam? Wir hatten Angst, dass eine Schrotkugel sich in ihrem Kopf verirrt hatte, weil sie eine Narbe am Auge hatte. Es gibt Neues und vor allem Gutes zu berichten.

Lesen Sie hier, wie Emmas Geschichte ausging.

   


10.06.2021

Blue und Mich – seit über einem Jahr warten sie auf ihr eigenes Zuhause- warum nur werden sie immer übersehen?

Mich und Blue sind zwei von insgesamt sechs Geschwistern, die vor über einem Jahr zufällig von einer Sardin in einer Tüte im Gras entdeckt wurden. Sechs klitzekleine Kitten, vor wenigen Tagen geboren, waren in dieser Tüte skrupellos entsorgt worden. Die Sardin nahm sie mit nach Hause und zog sie mit der Flasche groß. Alle sechs Kätzchen überlebten und wuchsen zu stolzen Jungtieren heran, von denen nur zwei noch immer keine eigene Familie gefunden haben. Warum werden die beiden bildschönen Geschwister Blue und Mich seit über einem Jahr immer übersehen? Liegt es daran, dass sie taub sind und gesicherten Freigang benötigen?

Hier können Sie die ganze Geschichte lesen.

   


10.06.2021

Casperina – gekämpft, gebangt, gehofft und doch verloren

Casperina unsere weiße tapfere einäugige Kämpferin ist leider von uns gegangen. Sie wurde mit einem plötzlich auftretenden akuten Nierenversagen in die Tierklinik eingeliefert und die Tierärzte kämpften mehrere Tage um die Stabilisierung ihres Zustands und um ihr Leben.

Auch ihre neue Familie in Deutschland hoffte und bangte um sie, gehörte sie doch schon gefühlt ‚zur Familie‘ obwohl sie noch auf Sardinien war und ihre Ankunft in Deutschland so sehr herbeigesehnt wurde. Das Bild, das die 10-jährige Tochter für Casperina gemalt hat, lässt uns mit Tränen in den Augen zurück, denn die Tierärzte mussten Casperina von ihrem Leiden erlösen.

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner weißer Engel mit Schnurrhaaren, wir werden Dich nie vergessen.

   


09.06.2021

Rosa - 6 Jahre, 9 Monate und 1 Tag eine große Bereicherung!

Rosa kam 2014 nach Deutschland und fand schnell ihre eigene Familie. Sie konnte ihr Leben noch einmal richtig genießen und bekam viel Zeit in Liebe und Würde geschenkt.

Lesen Sie hier den Abschied ihrer Familie.

   


04.06.2021

Henrico - kurz vor knapp!

Henrico ist einer von fünf Welpen, die ungewollt das Licht der Erde erblickten. Doch sie hatten viel Glück und konnten auf unsere Welpenstation ziehen, wo sie sozialisiert und an viele Alltagsdinge gewöhnt wurden. Alle Welpen sind sehr menschenbezogen, mutig und neugierig, so wie man sich Welpen vorstellt. Für vier Geschwister geht es am 19.06. nach Deutschland, denn sie haben eine Familie gefunden und dürfen ein artgerechtes und behütetes Hundeleben führen. Nur für Henrico haben wir noch nicht die richtigen Menschen gefunden. Wir suchen für den hübschen Hundemann eine Pflegestelle oder natürlich eine feste Familie, damit er nicht alleine zurückbleiben muss.

Die Bedingungen für die Adoption oder als Pflegestelle, können Sie hier nachlesen.

   


04.06.2021

Ein schmerzhafter Verlust – und eine neue Chance!

Tigerin Mussi (Nelly) wurde so sehr geliebt und hatte beinahe drei wunderschöne Jahre bei ihren Menschen. Ihr plötzlicher und unerwarteter Tod im Februar hat eine große Trauer bei ihrer Familie hinterlassen. Doch in all dem Schmerz steckt auch ein Neuanfang. Mussi, ehemalige LIDA Katze, hat „von oben“ mitbestimmt, dass schon bald zwei junge LIDA Tigerinnen ihre Kuschelkörbchen in diesem schönen Zuhause beziehen dürfen.

Lesen Sie hier den Abschied der Familie.

   


02.06.2021

Stella – Zehn Jahre fast blind im Canile!

Zehn Jahre lebte Stella im Canile. Vor kurzem durfte sie nun endlich auf eine Pflegestelle ausreisen, sie macht sich dort super, hat aber ein großes Handicap - die Maus ist fast blind und wenn wir nicht schnell handeln, ist es zu spät und sie wird ihr ganzes restliches Leben blind verbringen.

Lesen Sie hier, wie Sie Stella dazu verhelfen können, das Gras unter den Pfoten nicht nur zu spüren, sondern auch zu sehen.

   


31.05.2021

Baloo - Dein Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen!

So lange schon war Baloo eines unserer großen Sorgenkinder.

Als er bei Rossella 2018 abgegeben wurde, war er noch zusammen mit seiner Mutter Ulla und seiner Schwester Molly. Alle Drei litten natürlich darunter, im Rifugio keinen Familienanschluss mehr zu haben, waren sie es doch gewöhnt, im Haus mit ihrer Familie zu leben. Aber immerhin waren sie noch in ihrem Hunde-Rudel zusammen. Doch nach und nach fanden die Mädchen ihre Familien. Als erste durfte Molly Mitte 2019 in ihre Familie umziehen.

Die war so begeistert von Molly, dass sie sich Ende 2020 als Pflegstelle für Ulla bei uns meldete. Natürlich war unsere Freude sehr groß, doch die Sorge um Baloo auch, der als großer, schwarzer Rüde noch keine einzige Anfrage erhalten hatte. Als Ulla ausreiste, ging es Baloo gesundheitlich auch noch zusätzlich sehr schlecht. Rossella musste ihn als Notfall in die Klinik bringen, denn er bekam sehr schwer Luft und sein Allgemeinzustand war besorgniserregend. Der Tierarzt stellte ein geplatztes Blutgefäß am Herzen fest. Mit Hilfe von Drainagen wurden sofort das Blut entfernt, um Baloo Erleichterung zu verschaffen. Zusätzlich wurde auch eine große Menge Flüssigkeit im Bauchraum diagnostiziert, welche ebenfalls abgeleitet wurde. Auf den bei der Untersuchung erstellten Röntgen- und Ultraschallbildern entdeckte der Tierarzt aber leider noch mehr: Baloos Gallenblase war stark entzündet und konnte nach Aussage des Arztes nicht mehr richtig arbeiten. Und weil das alles noch nicht genug an Krankheiten war, stellte man auch noch Filarien(Herzwürmer) bei Baloo fest.Um Baloos Zustand zu stabilisieren, erhielt er Antibiotika, Entzündungshemmer, Advocate gegen die Filarien und ein Medikament, das die Gallenblase unterstützt. So versuchten wir in den vergangenen Monaten, Baloo wieder auf die Beine zu bringen.

Den Verlust seiner Mutter steckte Baloo erstaunlich gut weg, da er zu der Zeit als Patient sehr viel Aufmerksamkeit und Zuwendung von Rossella und Maria erhielt. Er genoss die Fahrten zum Tierarzt, er genoss es, als Einziger das Rifugio verlassen zu dürfen und die Zeit alleine mit einer der Damen zu verbringen. Es ging mit Baloo bergauf. Bis Februar schien es als würden die Medikamente gut anschlagen und Baloo helfen. Doch dann musste er erneut in die Klinik gebracht werden. Er hatte große Schmerzen und Rossella reagierte sofort. Die Gallenblase hatte sich leider nicht wie gewünscht erholt. Sie war immer noch stark entzündet und der Tierarzt riet dringend zu einer Entfernung. Am 9.4. wurde ihm dann die Gallenblase entfernt und bei uns war erst mal große Erleichterung angesagt.

Das Schicksal hatte aber für Baloo anders entschieden.

Nur wenige Tage nach der OP ging es Baloo wieder furchtbar schlecht. Die Untersuchungen ergaben mehrere Herzinfarkte und die Ärzte konnten ihn nur noch von seinem Leiden, von seinen Schmerzen erlösen.

Baloo, es tut mir so unendlich leid, dass wir es nicht geschafft haben, eine Familie für dich zu finden, ich hoffe du verzeihst uns. Dich einfach so gehen zu lassen war nicht unser Plan. Unser Wunsch wäre gewesen, dich wieder glücklich zu sehen, in einer Familie, in der sich alles nur um dich dreht.

Dein Weg sollte ein anderer sein.

Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit. Run free mein großer, schwarzer Teddybär.

   


24.05.2021

Wunder können wahr werden

Als Miracolo damals im Oktober 2015 gefunden wurde, war sie dem Tod näher als dem Leben. In der L.I.D.A. gab man ihr diesen Namen, weil es ein Wunder ist, dass sie überlebt hat

Wir sind dankbar, dass ihre Familie Miracolo ein wunderschönes Zuhause geschenkt hat und sie dort noch mehr als vier Jahre ein glückliches Leben führen durfte, bevor sie am 11.03.2021 diese Welt als ein geliebter Hund verlassen musste.

Lesen Sie hier ihre Geschichte und den Abschied ihrer Familie.

   


21.05.2021

Helfen Sie mit bei dem Ort der Geborgenheit!


19.05.2021

Zarte Seele flüstert leise: Hilf mir

Hier möchten wir Ihnen die bezaubernde Hündin Irina ans Herz legen.

Irina ist wirklich eine zarte Seele, sie wirkt wie ein kleines Rehlein. Nun haben wir sie schon so oft besucht, doch bei unserem letzten Besuch ist uns aufgefallen, dass Irina sehr zugenommen hat. Vermutlich frisst sie aus Langeweile, was auch durchaus zu verstehen ist. Tagein tagaus der selbe Trott auf wenigen Quadratmetern. Was uns allerdings auch aufgefallen ist, dass Irina stark ihr Köpfchen schüttelt. Wir denken, dass eine Ohrenentzündung die Ursache ist. Leider ist das nicht selten in einem Tierheim. Aufgrund der Umstände, draußen zu leben im Staub, in der Kälte und Nässe, im Wind und mit den vielen Artgenossen, kommt eine Gehörgangsentzündung häufiger vor und kann vor Ort nicht adäquat behandelt werden. Hier in Deutschland ist eine Ohrenentzündung mit konsequenter Behandlung innerhalb weniger Tage auskuriert.

Daher bitten wir Sie, zu schauen, ob Sie vielleicht noch ein Körbchen für Irina frei haben. Auch mit einer Pflegestelle wäre der hübschen Hündin erst einmal sehr geholfen. Also wenn Sie der Maus helfen möchten, melden Sie sich bitte.

Hier gelangen Sie zu Irinas Vermittlungsseite

   


12.05.2021

Ein Krimi, den das Leben schrieb

Schon beim Schreiben des Textes schnürt sich mir die Kehle zu. Die Geschichte von Laika ist einfach unglaublich und das im wahrsten Sinn des Wortes.

Wenn man Laika sieht, denkt man sofort an einen der abgemagerten, halb verhungerten Jagdhunde, die auf Sardinien ausgesetzt wurden, weil sie nicht mehr gut zur Jagd taugen.

Aber weit gefehlt: Laika hatte ein Zuhause in Deutschland, ihr Besitzer wurde während des Sardinien-Urlaubs bedroht, er sollte die betagte Hündin herausgeben, was er auch tat. Kurz darauf wurde sie in der LIDA abgegeben. Nun sitzt die alte Dame in unserem Kooperationstierheim und versteht die Welt nicht mehr. Ihr Besitzer wollte sie nicht wieder abholen und wenn sich niemand für die Hübsche findet, muss sie wohl ihren letzten Weg alleine gehen.

Bitte öffnet eure Herzen für unsere Laika, die Hauptdarstellerin in ihrem eigenen Krimi ist.

Lest hier die ganze Geschichte von Laika

   


11.05.2021

Nero - trotz hohen Alters blieben dir noch 5 1/2 Jahre, dein Leben zu genießen

So viele Jahre musstest du in einem sardischen Tierheim verbringen. Als schwarzer, großer und alter Hund kaum eine Chance, dem jemals zu entkommen. Bis sich deine Familie für dich entschied. Wir freuten uns riesig und dachten damals, du könntest noch zwei, drei Jahre dein Glück genießen und wie ein geliebter Hund leben. All das, was man dir vorher genommen hatte, solltest du jetzt nochmal erhalten.

Als uns die Nachricht erreichte, dass du gestorben bist, waren Glück und Freude Teil meiner Gefühle. Trauer natürlich, weil du gehen musstest, aber Glück, dass es doch noch so eine lange Zeit geworden war, die du frei und geliebt verbringen durftest. Kein Gitter hat dir deine Freiheit genommen und deinen schweifenden Blick eingeschränkt. Kein harter Untergrund mit billigem Futter hat dein Leben verkürzt und für Schwielen und Schmerzen gesorgt. Hände, die dich streichelten, Stimmen, die dir sagten, dass sie dich lieben und viele Herzen, die besonders hoch schlugen, wenn du sie anschautest. Wir sind dankbar für all das.

Es lohnt sich eben doch, eine alte Seele nochmal zu befreien!

Lesen Sie hier den Abschied der Familie.

   


19.04.2021

Macario – das Paradies kann überall sein

Wie kostbar und intensiv beinahe fünf glückliche Jahre sein können, wenn man einer 10jährigen sardischen Straßenkaterseele sein Herz und seine Tür öffnet, das hat Tamino (ehemals Macario) mit seiner lieben Familie erfahren dürfen.

Als fast 15jähriger Kater ist Macario am 1. April über die Regenbogenbrücke gegangen.

   


16.04.2021

Kleine Lilli, wie gerne hätte ich dir deinen Wunsch, deinen Traum von einem besseren Leben erfüllt

Vermutlich musstest du dein ganzes Leben auf einem Balkon verbringen, zusammen mit Beethoven und Billy, die beide mittlerweile ihr Traumzuhause gefunden haben.

Wir haben das Traumzuhause für dich gesucht und gefunden, eine Familie, die alles für dich gegeben hätte, Menschen, die dir die letzten Tage wundervoll gemacht hätten, Körbchen, Kissen, Futter alles hatten sie schon für dich bereitgestellt. Sehnsüchtig warteten sie auf dich, endlich wollten sie dich in die Arme schließen dürfen… doch du kamst nicht.

Am Tag vor Lillis Ausreise bekamen wir von Gaia, der Tierärztin der L.I.D.A., die Nachricht, dass Lilli nicht reisen könne. Sie würde nicht fressen und es ginge ihr nicht gut. Gaia hatte alle erdenklichen Untersuchungen gemacht, die brachten aber keine besonderen Ergebnisse. Also machte sie sich mit Lilli auf den Weg in die Tierklinik, bis dorthin hat sie aber nicht geschafft, unterwegs ist sie in Gaias Armen eingeschlafen.

Unser einziger Trost, dass der Mensch, den Lilli in der kurzen Zeit in unserem Kooperationstierheim, so liebgewonnen hatte, bei ihr war und sie nicht alleine sterben musste.

Für Lillis Familie nur ein kleiner Trost, für sie war es ein großer Schock, der erstmal verdaut werden musste. Nachdem eine Zeit vergangen ist, haben sie sich entschieden, dass sie nun Billy dieses Zuhause schenken möchten. An diesen traumhaften Platz genießt er jetzt sein Leben in vollen Zügen. Und ganz bestimmt lebt er ein bisschen für Lilli mit.

Run free, kleine Lilli, wir sehen uns irgendwann.

   


10.04.2021

Sie kann die Sonne sehen, aber die Vögelchen niemals singen hören

Destiny ist die Letzte von unseren fünf Frühlingswundern, die noch ein Zuhause sucht. Und Destiny sucht ein ganz spezielles Zuhause, ein Zuhause, in dem man bereit ist, auf ihre besonderen Bedürfnisse einzugehen.

Destiny benahm sich etwas anders als ihre Geschwister. Zum Beispiel, wenn sie alle zusammen geschlafen haben und geweckt wurden, sind ihre vier Geschwister fröhlich hoch gesprungen, nur Destiny schlief seelenruhig weiter. Oder es wurde gequietscht, gepiept oder gerasselt, doch Destiny ignorierte dieses alles. Es war offensichtlich, hier stimmt etwas nicht und Destiny wurde noch einmal dem Tierarzt vorgestellt. Nun war endgültig klar, was mit der Kleinen los ist und der Verdacht bestätigte sich: Destiny ist taub.

Nun ist es so, dass ihre Geschwister am 24. April nach Deutschland in ihr eigenes Zuhause reisen dürfen, nur die kleine Destiny bleibt alleine zurück, weil sie das Herz einer Familie bisher noch nicht erweichen konnte. Daher suchen wir nun händeringend einen Traumplatz für die kleine Notnase oder wenigstens eine Pflegestelle für den kleinen Sonnenschein mit Handicap.

Wenn Sie Destiny helfen möchten und ihr die Sonne zeigen wollen, dann melden Sie sich bitte schnell!

Hier geht es zu ihrer Vermittlungsseite.

   


09.04.2021

Süßer Pongo, du bist schon mal vorausgegangen…

Als deine Familie mich informiert hat, dass sie dich nach kurzer Krankheit haben einschläfern lassen müssen, da war ich völlig entsetzt.

War es nicht erst gestern, dass du – gemeinsam mit deiner Schwester Cruella – bei uns als Pflegling eingezogen bist? Ihr wart beide so schrecklich ängstlich, ja fast panisch. Aber du hattest eine unbändige Lust auf das Leben. Anders als deine Schwester, hast du ständig versucht deine Angst zu überwinden und möglichst viel aus jeder Situation mitzunehmen. Vielleicht hast du damals schon gewusst, dass dir nicht so richtig viel Zeit bleibt.

Ihr ward lange bei uns als Pfleglinge; war mir doch kein Platz gut genug für euch. Mal wollten Interessenten nur dich, andere wollten nur deine Schwester, beim nächsten gefiel mir der Freigang nicht. Irgendwas war immer.

Und dann kam da eure Familie. Ich wusste direkt, das sind die richtigen Menschen für euch. Sie werden euch lieben und verwöhnen, sie werden euch den Himmel auf Erden bieten. Und so war es auch. 3,5 Jahre hat dein Glück gedauert und du hast jeden Tag genossen.

Lesen sie hier den Abschied von Pongos Familie, die ihn über alles geliebt hat.

   


30.03.2021

Minerva - wenn das Herz nach Leben schreit!

Minerva ist in unserem Kooperationstierheim, dem Canile Tortoli untergebracht. Dort teilt sie sich seit vielen Monaten ein Gehege mit der Hündin Tina, die wir auch in der Vermittlung haben. Beide sind ein Herz und eine Seele, aber Anfragen gab es für beide noch nie, bis heute. Tina darf am 24.04. auf eine Pflegestelle reisen, die sich schon riesig auf die Hündin freut. Doch was passiert dann mit Minerva? Minerva muss auf ihren wenigen Quadratmetern zurückbleiben, darf nicht in ihr neues Leben starten. Für Tina wird alles ein großes Abenteuer und sie wird keine Zeit haben zurückzublicken. Aber Minerva wird in ihrem Gefängnis alleine sein. Es wird keine Freundin mehr geben, an die man sich abends ankuscheln kann und die den tristen Alltag gemeinsam mit ihr verbringt.

Uns liegt die Frage, wie sie damit zurechtkommen wird, schwer im Magen und zieht schlaflose Nächte mit sich. Daher möchten wir hier auf Minverva aufmerksam machen. Die Herdenschutzhundfans unter Ihnen sollten einen zweiten Blick auf die Schönheit werfen und vielleicht ist doch noch ein Pflegestellenplätzchen für die weiße Schönheit zu ergattern.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Minerva.

   


30.03.2021

Perdita – auf dem Weg zu den Sternen

Es macht mich immer sehr traurig, wenn die Leukose mal wieder gnadenlos zuschlägt und ein so glückliches Katzenleben innerhalb weniger Tage auslöscht. Perdi lässt drei liebe Katzengefährten und ein ganz trauriges Frauchen zurück. Drei glückliche Jahre durfte Perdi ihr Leben genießen in einem Traumzuhause, so sehr geliebt und beschützt. Nimm es mit zu den Sternen, kleine Perdi und erzähle es weiter, dass auch Leukose Katzen hier auf Erden das Recht auf ein gutes und schönes Katzenleben haben. Deine glückliche Zeit auf dieser Erde kann dir niemand mehr nehmen.

Hier sind zum Abschied die Worte von deinem lieben Frauchen, das dich nie vergessen wird.

   


22.03.2021

Wohin führt mein Weg?

Bis vor einem halben Jahr war Puro ein glücklicher Hund. Er durfte mit seiner Familie auf dem Sofa dösen, genoss die täglichen Kuscheleinheiten und liebte die ausgiebigen Spaziergänge gemeinsam mit seinen Hundekumpels in der Natur. Ein liebenswerter, ausgeglichener, aber auch unsicherer Hund, dem es an Vertrauen fehlte.

Dann kam der schreckliche Tag, an dem sich für Puro und seine Familie alles ändern sollte – so schwer seinem verzweifelten Frauchen die Entscheidung auch fiel, Puro musste sein Zuhause verlassen und wurde von Tierschutzkollegen des Tierheims in Oekoven aufgefangen.

Dort hat Puro sich Dank der professionellen Unterstützung des Hundezentrums CANKUNA in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt und ist nun bereit für eine neue Chance. Das intensive Training hat ihn mental gestärkt und mit den richtigen Menschen an seiner Seite wird er weiterhin Fortschritte machen. Puro ist ein Hund, der unbedingt eine liebevolle, aber auch starke Führungspersönlichkeit an seiner Seite benötigt.

Wer nimmt Puro an die Pfote und begleitet ihn auf seinem weiteren Weg?

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


20.03.2021

Neue Katzenkolonie in Murta Maria – über 25 Tiere müssen kastriert werden!

Riccardo, unser Kooperationstierarzt auf Sardinien, hat uns wieder über eine neue, noch nicht betreute Kolonie in Murta Maria informiert. Eine alte Dame bringt ihnen ab und zu Futter, doch wenn nicht kastriert wird, wird es in Kürze zu einer Vergrößerung der Anzahl der Katzen kommen und damit zu Revierkämpfen, Verletzungen, Hunger und Krankheit und Tod.

Lesen Sie hier, wie wir vorhaben zu helfen und warum wir dafür Ihre Hilfe brauchen.

   


18.03.2021

Elvis- nach 6,5 Jahren in deiner Familie musstet ihr Abschied voneinander nehmen

Elvis, der in seiner Familie den Namen Samy erhielt, musste nach einer erfüllten zweiten Lebenshälfte von seinen Altersleiden erlöst werden.

Lesen Sie hier weiter den Abschied seines Frauchens und seiner Vermittlerin.

   


18.03.2021

Ginger - unser kleiner schwarzer Juwel meldet sich nach Augenoperation zurück

Ginger hat die Operation beim Augenspezialisten, während der ihre beiden Augen verschlossen wurden, gut überstanden. Die Gefahr der ständigen Infektionen ihrer Augen hat sie nun aus ihrem Leben verbannt. Und ihr Leben wird sich in wenigen Tagen noch einmal komplett verändern, denn sie reist mit ihrem Bruder Fred in ihr eigenes Zuhause, wo die Beiden schon sehnsüchtig erwartet werden.

Ein riesengroßes ‚Mille grazie‘ an alle, die sie auf ihrem Weg unterstützt haben.

Hier können Sie aktuelle Bilder sehen und die Geschichte lesen.

   


13.03.2021

Vom Pech verfolgt

Im Dezember 2020 durfte die hübsche Hunde-Omi Fedora nach 12 trostlosen Jahren im Zwinger eines sardischen Canile endlich ihre große Reise antreten – eine liebe Pflegefamilie hatte der alten Dame einen Pflegeplatz angeboten und wir waren sicher, schon bald ein passendes Zuhause für die kluge Seniorin zu finden.

Was dann jedoch folgte, war ein Disaster – Fedora scheint ihr ganzes Leben vom Pech verfolgt zu sein und der längst verdiente Altersruheplatz ist noch immer in weiter Ferne.

Fedora ist eine absolut liebenswerte Hündin, die endlich ankommen und ihr Herz für immer verschenken möchte! Wer lässt ihren Traum wahr werden?

Lesen Sie hier Fedoras Geschichte.

   


12.03.2021

Leo - der Kater mit dem Löwenherz

Verprügelt, halb verhungert und schwer verletzt zurückgelassen, mit hunderten von Flöhen im Gepäck, so wurde Kater Leo gefunden. Offensichtlich kannte er Menschen und trotz der Misshandlungen, denen er ausgesetzt war, hat er sich ein Herz gefasst und noch einmal einem Menschen vertraut - und nun braucht er Ihre Hilfe.

Lesen Sie hier, was wir alle für Kater Leo tun können.

   


09.03.2021

Emmas Leben

Wir berichteten bereits vom Refugio Rossella, einem kleinen Tierheim mit persönlicher Betreuung für die Dramafälle, von denen es auf Sardinien leider viele gibt.... dazu gehört auch die süße Emma. Sie kam hochschwanger bei Rossella an und niemand wusste, wo sie her kam und wie sie den Weg ins Refugio fand.

Lesen Sie hier, wie Sie Emma helfen können, ein ganz normales Leben zu führen.

   


09.03.2021

Aller höchste Eisenbahn

Erinnern Sie sich an unseren Aufruf mit der großen Bitte, der L.I.D.A. neue Kennels zu ermöglichen, weil die alten buchstäblich aus den Nähten brachen?

Sie haben uns super geholfen und dafür heute von uns ein ganz großes DANKESCHÖN!

   


09.03.2021

Sach- /Aufwandsspendenbescheinigung

Liebe "Sach/Aufwand"-Spender,
Spendenbescheinigungbitte reichen Sie bis zum 31.03.21 Ihre letzten Aufwandsspende-Rechnungen für 2020 ein. Ab sofort können wir für Sach- Aufwandsspenden nur noch bei Quartals-Einreichung der Belege eine Spendenquittung erstellen. Folgende Termine sind hier für Sie maßgeblich:

1. Quartal - Einreichung bis 10.04.
2. Quartal - Einreichung bis 10.07.
3. Quartal - Einreichung bis 10.10.
4. Quartal - Einreichung bis 10.01. (Folgejahr)
Auf jedem Beleg muss folgende Aussage handschriftlich vermerkt werden: "Ich verzichte auf die Erstattung von (Betrag)€" mit Datum und Unterschrift.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Frau Christa Kaufmann: christa.kaufmann@streunerherzen.com


06.03.2021

Martino und Mirto Bello - 07.03.2011-07.03.2021 - ein trauriges Jubiläum!

Manchmal muss ich mich zusammenreißen, wenn ich Texte schreibe. Bei diesem ist es wieder so weit. Ich könnte heulen vor Wut, dass ich einfach niemanden für Martino und Mirto Bello finde, denn diese Hunde haben fast ihr ganzes Leben bisher hinter Gittern verbracht. Ja, sie sind keine einfachen Hunde, denn sie sind von Angst geprägt und suchen Menschen, die hundeerfahren und vor allen Dingen angsthunderfahren sind. Alles andere macht keinen Sinn und diese Menschen möchte ich mit diesem Apell unbedingt erreichen. Beide Hunde brauchen kein Mitleid, sondern Führung!

Selbstverständlich suchen wir keine Pflegestelle oder ein Zuhause für beide Hunde zusammen, das wäre kontraproduktiv. Wir suchen eine Pflegestelle oder ein Zuhause mit einem vorhandenen souveränen Ersthund, Garten hoch umzäunt und klarer Kommunikation / Führung, Geduld und Liebe. Ihr Vater Tiger kam letztes Jahr nach Deutschland auf eine versierte Pflegestelle. Zu aller Überraschung war er garnicht so ängstlich, wie er sich immer im Tierheim darstellte. Er zeigte sich schnell neugierig, interessiert, immer etwas zurückhaltend und abwartend, aber gar nicht so schwierig. Ob seine Söhne auch viel offener in unserer Umgebung sein werden als im Tierheim, wissen wir nicht.

Aber zu diesem furchtbaren 10jährigen Jubiläum möchten wir auf die zwei hübschen und freundlichen Hunde noch einmal aufmerksam machen und versuchen, die Nadel im Heuhaufen zu finden.

Wenn Sie Interesse an Mirto Bello oder Martino haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Martino und Mirto Bello und zu meinem Kontakt.

Meine beiden Daumen sind fest gedrückt, dass sich endlich eine Familie / eine Person mit ausreichender Hundekompetenz meldet und den Beiden eine Chance gibt!

   


05.03.2021

Dingo - Verlierer auf ganzer Linie

Du bist die Nummer eins auf unserer Homepage. Leider heißt das, du bist der Hund, der am längsten auf sein Zuhause wartet. Nun ist es schon sieben Jahre her, als ich dich das erste Mal sah. Seit 2013 sitzt du bereits in unserem Partnertierheim in Olbia. Fünf Junghunde ward ihr damals, fröhlich, lustig und voller Tatendrang. Fast alle anderen durften bereits das Tierheim verlassen und gegen einen Platz in einer Familie tauschen.

Nur Miro, mit dem du seit Anfang an in einem Gehege saßest und du, ihr bliebt zurück. Am 27.2.2021 durfte nun auch Miro seine Reise in sein eigenes Zuhause antreten. Auch die Hündin Apollonia, die inzwischen zu euch gesetzt wurde, reist am 13.3.2021 aus. Das bedeutet für dich, du bist der Letzte und bleibst alleine im Gehege zurück...

Ich habe bisher nicht eine einzige Anfrage für dich bekommen. Woran liegt das nur? Du bist ein schöner Hund, du hast helles Fell, bist nicht zu groß und nicht zu klein und deine Koffer sind gepackt.

Lieber Dingo, ich versuche mit diesem Aufruf, noch einmal auf dich aufmerksam zu machen. Ich versuche noch einmal, dich vorzustellen und hoffe, dass du das Herz einer ganz besonderen Familie so sehr berührst, dass sie dich zu sich holen. Nach all den Jahren wird es sicher nicht ganz einfach werden, aber wenn man erst einmal zusammengewachsen ist, passt kein Blatt mehr zwischen solch eine Verbindung zwischen Mensch und Hund.

Wenn Sie Dingo helfen möchten, gelangen Sie hier auf seine Vermittlungsseite.

   


04.03.2021

Sirio – jetzt bist Du ein Stern am Himmel

Unser Sirio ist leider von uns gegangen. Unsere sardische Pflegestelle berichtete uns, dass es ihm innerhalb weniger Stunden sehr schlecht ging und er mit akuter Atemnot in die Tierklinik eingeliefert wurde. Die Tierärzte haben alles versucht, aber sie konnten nichts mehr für unseren kleinen Kämpfer tun. Wir sind unendlich traurig über dieses kurze Leben; wir hätten Sirio so gern ein eigenes fürsorgliches Zuhause und ein schönes Katzenleben gewünscht.

Wir werden Dich nie vergessen, kleiner Sirio und Du hast einen sicheren und warmen Platz in unserem Herzen. Du bist jetzt der hellste Stern am Nachthimmel für uns.

   


26.02.2021

Melikas Wunder

Was muss das für ein schreckliches Gefühl sein, alles gehabt zu haben und alles von einem auf den anderen Tag zu verlieren. So ist es Melika ergangen und jetzt wendet sich vielleicht das Blatt der Süßen - aber einen Wermutstropfen gibt es noch.

Lesen Sie hier, wie Sie Teil von Melikas Wunder werden können.

   


24.02.2021

Casperina – braucht dringend eine Operation am linken Auge und bittet um Ihre Spende

Casperina wurde vor Kurzem von unserer Kollegin vor Ort als ‚Neuzugang‘ auf der von ihr betreuten Kolonie entdeckt. Überhaupt nicht scheu und viel zu menschenbezogen war schnell klar, dass sie hier ausgesetzt worden war. Mit Sicherheit war sie es ihrer ehemaligen Familie nicht wert, dass diese ihre Verletzung am linken Auge fachgerecht versorgen ließ. Skrupellos überließen sie die taube Katze sich selbst.

So hatte sie Glück im Unglück, dass unsere Kollegin auf sie aufmerksam wurde und sie mit auf eine private Pflegestelle nahm. Sie wurde vom Tierarzt untersucht, der eine sofortige Entfernung des Augapfels und ein anschließendes Vernähen des Auges empfiehlt. Wir benötigen für Casperinas Augen OP bitte Ihre Hilfe

Hier können Sie lesen, wie Sie Casperina helfen können.

   


22.02.2021

Fedora - unser Wunsch für Dich war ein bequemer und ruhiger Alterswohnsitz, doch stattdessen verlierst Du nun erneut Dein Zuhause

Eigentlich hatten wir uns für unsere hübsche, adelige Hundeomi Fedora I. einen bequemen und ruhigen Alterswohnsitz gewünscht, bei Menschen, die ihr nach 12 Jahren im Canile Tortoli nochmals alles geben, was sie verdient hat. Leider lässt sich die vergangene, trostlose Zeit nicht zurückdrehen, doch zumindest die Zukunft von Fedora sollte noch mit ganz vielen schönen Momenten bespickt sein.

Doch scheinbar soll der Omi dieses Glück leider verwehrt bleiben, denn seit sie in Deutschland angekommen ist, sammelt sie, anstelle von ganz vielen schönen Momenten und Liebe, nur neue Plätze.

Im Dezember 2020 hatte Fedora das große Glück, nach Deutschland ausreisen zu können und die Hübsche dankte es ihrem Pflegefrauchen vom ersten Tag an mit einem bedingungslosen Vertrauen. Leider harmonierte Fedora nicht mit den anderen Hunden der Pflegefamilie und so musste ein Einzelplatz für unsere Omi gesucht werden. Dieser war zwar schnell bei einer anderen Pflegestelle gefunden, doch dies bedeutete für Fedora erneut Köfferchen packen und ein Stück gewonnene Sicherheit abgeben.

Bei ihrem neuen Pflegefrauchen angekommen, passte sich Fedora auch ihr sofort an und verblüffte uns erneut damit, wie schnell sie ihren Bezugspersonen vertraut. Nach zwölf Jahren im Canile, wo streichelnde Hände und menschliche Zuneigung eher Seltenheit sind, ist dies gewiss keine Selbstverständlichkeit. Erneut überrascht von unserer Omi wollten wir für sie schnell ein Endzuhause finden, von dem wir uns sicher waren, dass sie dort einen schönen Alterswohnsitz findet und liebevoll verwöhnt und umsorgt wird.

Im Januar erhielten wir dann eine recht vielversprechende Anfrage. Zahlreiche Gespräche wurden im Vorfeld geführt, es wurde erklärt, dass gewiss weiterhin viel Geduld und Verständnis für Fedora benötigt wird. Denn von Anfang an ist erkennbar, dass Fedora sich sehr an ihre Bezugspersonen bindet und hier die nötige Sicherheit sucht. Doch letztlich waren wir uns sicher, dass Fedora dort wirklich ein tolles Plätzchen findet. Sie wird alle Zeit der Welt bekommen, um anzukommen - sie wird einen geregelten Alltag erfahren und auch nicht allein bleiben müssen. Das war das, was wir uns für sie wünschten und so zog Fedora erneut um.

Vier Wochen später nun der traurige Rückschlag. Aus familiären und gesundheitlichen Gründen kann Fedora nicht bleiben und muss schon wieder dringend einen neuen Platz suchen.

Als wir Fedora damals in die Vermittlung aufnahmen, haben wir uns dies ganz gewiss nicht für sie gewünscht. Seit sie in Deutschland angekommen ist, vertraut sie bedingungslos all ihren Bezugspersonen und doch darf sie bisher keine Kontinuität erfahren, was uns das Herz bricht.

Wer hat für unsere hübsche Hündin ein Plätzchen frei und erfüllt ihr ihre drei bescheidenen Wünsche?

– Ein Einzelplatz bei einer Bezugsperson, der sie vertrauen kann, ein geregelter Alltag und ganz viel Liebe –

Lesen Sie hier alles zu Feodra I.

   


20.02.2021

Wir sind unsagbar traurig - der kleine Hundemann Red durfte sein Glück nur viel zu kurz genießen

Als ich vor einer Woche eine Nachricht von seinem ehemaligen Pflegefrauchen auf meinem Handy hatte, niemals hätte ich damit gerechnet, dass mich die traurige Nachricht erwartet, dass Red von uns gegangen ist.

"Nichts ist so unwiederbringlich wie die Zeit - und nichts hinterlässt so schöne Momente"

Lesen Sie hier den Abschied von Red.

   


16.02.2021

Budoni – erinnern Sie sich an unseren Aufruf im Juni?

Einen Teilerfolg konnten wir erreichen, indem wir die zu kastrierenden Katzen auch kastrieren konnten. Sehen Sie hier unter erfolgreiche Kastrationen.

Doch unserem Sorgenkind geht es immer noch schlecht.

Lesen Sie hier, warum wir für die erfolgreiche Behandlung Ihre Hilfe brauchen.

   


16.02.2021

Update Futterlieferung San Teodoro

Eine große Palette Futter konnte eingekauft werden! Wir danken allen Spendern für die großzügige und schnelle Hilfe!

Lesen Sie hier noch einmal unseren Spendenaufruf für die Kolonie San Teodoro.

   


10.02.2021

Unverschuldet vor dem Scherbenhaufen

Vor über einem halben Jahr durfte Luna die Reise nach Deutschland auf eine Pflegestelle antreten. Hier angekommen zeigte sie sich anfangs sehr zurückhaltend und schüchtern, machte aber auch schnell einige Fortschritte. Im November durfte Luna dann in ihr neues Zuhause umziehen. Doch ihr Glück währte leider nicht lange. Von ihrer Pflegstelle wurde sie zunächst wieder aufgefangen, aber nun muss Luna auch diese Stelle wieder verlassen. An Luna liegt es nicht. Sie hat nach der Rückkehr tolle Fortschritte gemacht. Luna ist deutlich offener gegenüber den männlichen Haushaltsmitgliedern geworden, hat unglaublich viel Freude an körperlicher und mentaler Beschäftigung und genießt Spaziergänge unheimlich. Sie kaspert herum und merkt, dass sie eigentlich noch ein total junger und verspielter Hund ist. Leider hat sie draußen aber auch ihren Jagdtrieb entdeckt. Da sie aber totalen Spaß an Nasenarbeit etc. hat, kann man ihren Jagdtrieb so bestimmt in richtige Bahnen lenken.

Luna fängt gerade an, sich auf ihrer Pflegestelle zu öffnen, umso bedauerlicher ist es, dass sie nun schon wieder fallengelassen wird. Aus persönlichen Gründen muss Luna ihre Pflegestelle bis zum 28.03.2021 verlassen.

Wir würden uns sehr wünschen, dass Luna ein Endzuhause findet, damit sie nicht noch einmal den Umweg über eine Pflegestelle machen muss. Im Moment steht sie unverschuldet vor einem Scherbenhaufen, dabei hätte sie es sehr verdient, endlich anzukommen.

Hier gelangen Sie auf Lunas Vermittlungsseite.

   


10.02.2021

Sicher in Deutschland Dank Ihrer Hilfe

Vor zwei Monaten haben wir Sie gebeten, uns mit der Finanzierung von FeLV und FIV Tests zu helfen und genau das haben Sie in Windeseile getan. Vielen, vielen Dank dafür, denn die Tests konnten zeitnah gekauft und angewandt werden, so dass alle Katzen, die noch vor Weihnachten nach Deutschland ausreisen sollten, die Reise auch antreten konnten. Sie sind nun alle in Sicherheit und das verdanken wir Ihrer schnellen und großzügigen Hilfe.

Von Herzen Danke! Ihr STREUNERHerzen - Team

Lesen Sie hier noch einmal unseren Aufruf.

   


08.02.2021

Für die Kleinsten und Ärmsten – unverschuldet hungrig!

Um die Welpenflut einzudämmen, sind unsere Kollegen vor Ort ständig unterwegs. Aufklärung und viele Besuche bei den Schäfern und Jägern haben uns Bekanntheit gebracht und nun melden sich immer mehr Menschen und bitten uns um Hilfe.

Lesen Sie hier, wie wir die Kollegen auf Sardinien in ihrer täglichen Arbeit unterstützen können.

   


04.02.2021

Helfen Sie uns die Hunde und Katzen trotz Preiserhöhung weiterhin nach Deutschland zu transportieren

Die Kosten werden immer höher und wir können und möchten die Schutzgebühren nicht weiter erhöhen. Darum haben wir uns damals die Reise- und Pflegepatenschaft unter dem Begriff "Traumerfüller" ausgedacht. So können Sie helfen, die Zusatzkosten zu deckeln und wir können weiterhin Tiere vermitteln. Nun wurden die Kosten wieder erhöht. Die ASL auf Sardinien (gleichzusetzen mit dem Amtsveterinär in Deutschland) nimmt nun pro Tier, was ausreist, 13,70 Euro für die Ausreisedokumente. Weiterhin werden die Sicherheitsgeschirre teurer, die die Hunde auf der Reise und nach Ankunft tragen. Dies fällt mit weiteren 1,30 Euro Mehrkosten ins Gewicht. Daher müssen wir die Reisepatenschaft anpassen auf 65,00 Euro pro Tier. Sie können aber auch Teilpatenschaften abschließen und das Geld überweisen, was Ihnen zur Verfügung steht oder Sie gerne für ein Tier spenden möchten, um ihm die Ausreise zu ermöglichen.



02.02.2021

Albano und Romina - Die Geschichte vom Geben für Leben!

Diese Geschichte ist so unglaublich traurig, dass ich sie erst nicht fassen konnte. Als Welpen wurde diese zwei Hunde von einer Uniklinik behalten, die Geschwister wurden vermittelt. Dort lebten sie fünf Jahre in einem Raum und durften mehrfach täglich in einem Innenhof ihr Geschäft verrichten. Sie wurden als Lebensretter gehalten. Mehrfach im Jahr gaben Sie ihr Blut, um anderen Hunden das Leben zu retten. Normalerweise sagt man dreimal im Jahr ist das Maximum an Bluttransfusion für einen gesunden Hund. Romina und Albano gaben mehr als doppelt so oft ihr Blut, um Artgenossen zu helfen. Nun wurde die Klinik geschlossen und man wollte das Geschwisterpaar in ein Canile geben- ohne Aussicht auf ein normales Leben. Abgeschoben und vergessen für immer.

Die Geschichte hat uns sofort berührt und wir holten die Hunde zu uns. Sie sind unglaublich toll und haben es verdient, dass sich ihr Leben jetzt ändert. Wir suchen Pflegeplätze oder direkt ein Zuhause für Albano und Romina. Getrennt voneinander, aber natürlich mit einer zeitgleichen Abreise ins Glück. Keiner soll zurückbleiben.

Lesen Sie hier mehr über die beiden fantastischen Hunde Albano und Romina. Wir sind uns sicher, dass wir Menschen finden, die diese Hunde glücklich machen werden, denn es ist Zeit, dass Albano und Romina endlich an der Reihe sind mit dem Nehmen!

   


01.02.2021

Zwischenstand unserer Kastrationsaktionen in Capo Coda Cavallo, Lu Fraili und Via Forteleone in Olbia

Heute berichten wir über unsere Kastrationsaktionen in Capo Coda Cavallo, Lu Fraili und Via Forteleone.

In Capo Coda Cavallo und Lu Fraili haben wir alle Katzen einfangen und kastrieren können, die bis zu dem Zeitpunkt vor Ort waren. Das ist eine sehr gute Nachricht, finden wir.

Für die Katzen in der Via Fortelone benötigen wir nochmals Ihre Hilfe. Lesen Sie hier warum.

   


30.01.2021

Entscheidung für ein ganzes Leben

Corona macht's möglich... viele Menschen sitzen im Homeoffice und spüren, dass Ihnen Kontakt zu einem lebenden Geschöpf fehlt, ein süßes Fellknäuel, das da ist, uns in den Wald drängt und unser Bedürfnis nach Gemeinsamkeit stillt. Wir haben plötzlich Zeit, kein Sportverein, kein Kneipenbesuch und kein Doppelkopf-Abend. Was liegt da näher, als einem armen Tier ein Zuhause zu schenken, denn es ist ja jedem damit gedient. Aber ist das wirklich so?

Lesen Sie hier, wie sich-sicher-sein Sicherheit gibt...


30.01.2021

Platz schaffen mit Herz - abstimmen für die STREUNERHerzen

Liebe Unterstützer, bitte nicht vergessen am 2. Februar endet das derzeitige Voting. Die STREUNERHerzen sind aktuell auf Platz 24. Bis einschließlich Platz 25 bekommen wir 1000.- € für unsere Arbeit.

Also nochmal helfen beim Endspurt. Macht Euch keine Sorgen, jede Stimme zählt. Wir werden natürlich weitermachen und Ihr könnt zu jeder Zeit Pakete senden und die Codes auch für die nächste Runde aufbewahren. Aber jetzt freuen wir uns über jede Stimme bis zum 2.Februar!

Eure alten Lieblingsstücke können anderswo Gutes tun!

Näheres erfahren Sie hier.


24.01.2021

Ein gut gelaunter Hundeopi

Das ist kurz und knapp gesagt: Rino Nero.

Er lebt seit Ende 2019 auf einer Pflegestelle in Borchen und hat sich richtig gemausert. Rino lebt dort in einem gemischten Rudel, im Haushalt gibt es Kinder und Katzen - für ihn alles kein Problem.

Rino- geboren 2006, ja, er läuft und rennt etwas stacksig, aber 15 Jahre soll er sein? - Das können wir nicht glauben! Eine Anfrage gab es für ihn bis heute nicht und wir können uns nicht erklären, woran das liegt.

Lest hier die ganze Geschichte von dem tollen Hundeopi.

   


23.01.2021

Die Katzen von La Sasima – Update und Ende der Aktion

Nachdem wir durch Ihre Unterstützung im Frühsommer 12 Katzen kastrieren konnten, können wir mit Freude berichten, dass die Katzen der Kolonie einen gesunden Sommer verbracht haben.

Lesen Sie hier mehr über die Kastrationsaktion in der Katzenkolonie La Sasima.

   


20.01.2021

Ginger – ein kleiner schwarzer Juwel, der dringend Ihre Hilfe benötigt

Die beiden Geschwister Ginger und Fred hatten einen sehr schweren Start in ihr Katzenleben: als sie schon schwer krank und vermutlich nur noch lästig waren, entledigte man sich ihrer und warf sie in den Hof eines Tierarztes. Jemand beobachtete dies und übergab sie sofort dem dort ansässigen Tierarzt.

Bei Beiden war die Erkrankung der Augen leider sehr weit fortgeschritten und Ginger benötigt dringend Ihre Hilfe!

Hier können Sie lesen, wie Sie Ginger helfen können.

   


18.01.2021

Nerone hat es geschafft und soll nach Deutschland kommen

Nachdem Sie wieder so großzügig gespendet haben, konnte Nerone operiert und aufgepäppelt werden. Er ist nun auf unserer Kooperationspflegestelle und ist nun sogar in die Vermittlung bei uns gekommen, da er sich als sehr verschmuster und anhänglicher Kater gezeigt hat.

Hier können Sie Nerones Geschichte nachlesen.

   


14.01.2021

Unsere drei Babies aus Lu Fraili haben es geschafft!

Sie haben es mit Ihren Zuwendungen möglich gemacht, dass die Kitten, die nun Candido, Jenny und Betty heißen, die Möglichkeit haben, ein schönes Leben zu leben. Sie wurden medizinisch versorgt und sind nun, da sie gesund und munter sind, in ihre Familien gezogen.

Alle Drei wurden auf Sardinien vermittelt, Betty und Candido haben in Olbia und Jenny in Budoni ein Plätzchen zum Leben gefunden.

Wir danken Ihnen nochmals sehr für Ihre Unterstützung und freuen uns, dass diese Geschichte ein gutes Ende hat!

   


13.01.2021

Spendenbescheinigungen 2020

Liebe Spender,
Spendenbescheinigungunsere Spendenbescheinigungen werden in Kürze verschickt. Wenn Sie das erste Mal 2020 gespendet und keine Adresse angegeben haben, dann würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns diese jetzt noch mitteilen, damit auch Ihre Spendenquittung pünktlich bei Ihnen ankommt.

Ihre Adressdaten senden Sie bitte an: spendenbescheinigung@streunerherzen.com

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im letzten Jahr!


11.01.2021

Gloria - Einsamkeit hat einen Namen

Das ganze Leben der kleinen Gloria ist von Einsamkeit geprägt. Alleine wurde sie als Mini-Kitten gefunden. FIV und FeLV positiv, musste sie ganz alleine in einem Käfig ausharren, der erste Freund in ihrem kurzen Leben war ein Kater, der verstarb und das ist erst der Anfang, denn es kommt noch schlimmer im Leben dieser kleinen Unglückskatze.

Wie Sie helfen können, lesen Sie hier.

   


07.01.2021

Leprotto - Traumhund sucht aktive, hundeerfahrene Menschen

Leprotto kam vor 1,5 Jahren in Deutschland an und lernte das Leben von einer besseren Seite kennen. Die anfängliche Ängstlichkeit wich einem enormen Vertrauen in Herrchen und Frauchen und so konnte der Rüde viele neue Dinge schnell erlernen. Er ist eigentlich ein absoluter Traumhund. Zuhause ist er lautlos und absolut freundlich und lieb, bei Spaziergängen geht schon mal der Jagdtrieb mit ihm durch, wenn er eine Spur findet. Er kann mit Hunden, Pferden und Menschen. Nur Katzen sollten nicht mehr sein Leben teilen.

Wir suchen für Leprotto dringend eine Pflegestelle oder natürlich eine Endstelle.

Hier lesen Sie alles über seinen Charakter und die Lebensumstände.

   


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum