Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


News-Archiv

Nachrichten bei STREUNERHerzen e.V. aus dem aktuellen Jahr


10.06.2021

Blue und Mich – seit über einem Jahr warten sie auf ihr eigenes Zuhause- warum nur werden sie immer übersehen?

Mich und Blue sind zwei von insgesamt sechs Geschwistern, die vor über einem Jahr zufällig von einer Sardin in einer Tüte im Gras entdeckt wurden. Sechs klitzekleine Kitten, vor wenigen Tagen geboren, waren in dieser Tüte skrupellos entsorgt worden. Die Sardin nahm sie mit nach Hause und zog sie mit der Flasche groß. Alle sechs Kätzchen überlebten und wuchsen zu stolzen Jungtieren heran, von denen nur zwei noch immer keine eigene Familie gefunden haben. Warum werden die beiden bildschönen Geschwister Blue und Mich seit über einem Jahr immer übersehen? Liegt es daran, dass sie taub sind und gesicherten Freigang benötigen?

Hier können Sie die ganze Geschichte lesen.

   


10.06.2021

Casperina – gekämpft, gebangt, gehofft und doch verloren

Casperina unsere weiße tapfere einäugige Kämpferin ist leider von uns gegangen. Sie wurde mit einem plötzlich auftretenden akuten Nierenversagen in die Tierklinik eingeliefert und die Tierärzte kämpften mehrere Tage um die Stabilisierung ihres Zustands und um ihr Leben.

Auch ihre neue Familie in Deutschland hoffte und bangte um sie, gehörte sie doch schon gefühlt ‚zur Familie‘ obwohl sie noch auf Sardinien war und ihre Ankunft in Deutschland so sehr herbeigesehnt wurde. Das Bild, das die 10-jährige Tochter für Casperina gemalt hat, lässt uns mit Tränen in den Augen zurück, denn die Tierärzte mussten Casperina von ihrem Leiden erlösen.

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner weißer Engel mit Schnurrhaaren, wir werden Dich nie vergessen.

   


09.06.2021

Rosa - 6 Jahre, 9 Monate und 1 Tag eine große Bereicherung!

Rosa kam 2014 nach Deutschland und fand schnell ihre eigene Familie. Sie konnte ihr Leben noch einmal richtig genießen und bekam viel Zeit in Liebe und Würde geschenkt.

Lesen Sie hier den Abschied ihrer Familie.

   


04.06.2021

Henrico - kurz vor knapp!

Henrico ist einer von fünf Welpen, die ungewollt das Licht der Erde erblickten. Doch sie hatten viel Glück und konnten auf unsere Welpenstation ziehen, wo sie sozialisiert und an viele Alltagsdinge gewöhnt wurden. Alle Welpen sind sehr menschenbezogen, mutig und neugierig, so wie man sich Welpen vorstellt. Für vier Geschwister geht es am 19.06. nach Deutschland, denn sie haben eine Familie gefunden und dürfen ein artgerechtes und behütetes Hundeleben führen. Nur für Henrico haben wir noch nicht die richtigen Menschen gefunden. Wir suchen für den hübschen Hundemann eine Pflegestelle oder natürlich eine feste Familie, damit er nicht alleine zurückbleiben muss.

Die Bedingungen für die Adoption oder als Pflegestelle, können Sie hier nachlesen.

   


04.06.2021

Ein schmerzhafter Verlust – und eine neue Chance!

Tigerin Mussi (Nelly) wurde so sehr geliebt und hatte beinahe drei wunderschöne Jahre bei ihren Menschen. Ihr plötzlicher und unerwarteter Tod im Februar hat eine große Trauer bei ihrer Familie hinterlassen. Doch in all dem Schmerz steckt auch ein Neuanfang. Mussi, ehemalige LIDA Katze, hat „von oben“ mitbestimmt, dass schon bald zwei junge LIDA Tigerinnen ihre Kuschelkörbchen in diesem schönen Zuhause beziehen dürfen.

Lesen Sie hier den Abschied der Familie.

   


02.06.2021

Stella – Zehn Jahre fast blind im Canile!

Zehn Jahre lebte Stella im Canile. Vor kurzem durfte sie nun endlich auf eine Pflegestelle ausreisen, sie macht sich dort super, hat aber ein großes Handicap - die Maus ist fast blind und wenn wir nicht schnell handeln, ist es zu spät und sie wird ihr ganzes restliches Leben blind verbringen.

Lesen Sie hier, wie Sie Stella dazu verhelfen können, das Gras unter den Pfoten nicht nur zu spüren, sondern auch zu sehen.

   


31.05.2021

Baloo - Dein Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen!

So lange schon war Baloo eines unserer großen Sorgenkinder.

Als er bei Rossella 2018 abgegeben wurde, war er noch zusammen mit seiner Mutter Ulla und seiner Schwester Molly. Alle Drei litten natürlich darunter, im Rifugio keinen Familienanschluss mehr zu haben, waren sie es doch gewöhnt, im Haus mit ihrer Familie zu leben. Aber immerhin waren sie noch in ihrem Hunde-Rudel zusammen. Doch nach und nach fanden die Mädchen ihre Familien. Als erste durfte Molly Mitte 2019 in ihre Familie umziehen.

Die war so begeistert von Molly, dass sie sich Ende 2020 als Pflegstelle für Ulla bei uns meldete. Natürlich war unsere Freude sehr groß, doch die Sorge um Baloo auch, der als großer, schwarzer Rüde noch keine einzige Anfrage erhalten hatte. Als Ulla ausreiste, ging es Baloo gesundheitlich auch noch zusätzlich sehr schlecht. Rossella musste ihn als Notfall in die Klinik bringen, denn er bekam sehr schwer Luft und sein Allgemeinzustand war besorgniserregend. Der Tierarzt stellte ein geplatztes Blutgefäß am Herzen fest. Mit Hilfe von Drainagen wurden sofort das Blut entfernt, um Baloo Erleichterung zu verschaffen. Zusätzlich wurde auch eine große Menge Flüssigkeit im Bauchraum diagnostiziert, welche ebenfalls abgeleitet wurde. Auf den bei der Untersuchung erstellten Röntgen- und Ultraschallbildern entdeckte der Tierarzt aber leider noch mehr: Baloos Gallenblase war stark entzündet und konnte nach Aussage des Arztes nicht mehr richtig arbeiten. Und weil das alles noch nicht genug an Krankheiten war, stellte man auch noch Filarien(Herzwürmer) bei Baloo fest.Um Baloos Zustand zu stabilisieren, erhielt er Antibiotika, Entzündungshemmer, Advocate gegen die Filarien und ein Medikament, das die Gallenblase unterstützt. So versuchten wir in den vergangenen Monaten, Baloo wieder auf die Beine zu bringen.

Den Verlust seiner Mutter steckte Baloo erstaunlich gut weg, da er zu der Zeit als Patient sehr viel Aufmerksamkeit und Zuwendung von Rossella und Maria erhielt. Er genoss die Fahrten zum Tierarzt, er genoss es, als Einziger das Rifugio verlassen zu dürfen und die Zeit alleine mit einer der Damen zu verbringen. Es ging mit Baloo bergauf. Bis Februar schien es als würden die Medikamente gut anschlagen und Baloo helfen. Doch dann musste er erneut in die Klinik gebracht werden. Er hatte große Schmerzen und Rossella reagierte sofort. Die Gallenblase hatte sich leider nicht wie gewünscht erholt. Sie war immer noch stark entzündet und der Tierarzt riet dringend zu einer Entfernung. Am 9.4. wurde ihm dann die Gallenblase entfernt und bei uns war erst mal große Erleichterung angesagt.

Das Schicksal hatte aber für Baloo anders entschieden.

Nur wenige Tage nach der OP ging es Baloo wieder furchtbar schlecht. Die Untersuchungen ergaben mehrere Herzinfarkte und die Ärzte konnten ihn nur noch von seinem Leiden, von seinen Schmerzen erlösen.

Baloo, es tut mir so unendlich leid, dass wir es nicht geschafft haben, eine Familie für dich zu finden, ich hoffe du verzeihst uns. Dich einfach so gehen zu lassen war nicht unser Plan. Unser Wunsch wäre gewesen, dich wieder glücklich zu sehen, in einer Familie, in der sich alles nur um dich dreht.

Dein Weg sollte ein anderer sein.

Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit. Run free mein großer, schwarzer Teddybär.

   


24.05.2021

Wunder können wahr werden

Als Miracolo damals im Oktober 2015 gefunden wurde, war sie dem Tod näher als dem Leben. In der L.I.D.A. gab man ihr diesen Namen, weil es ein Wunder ist, dass sie überlebt hat

Wir sind dankbar, dass ihre Familie Miracolo ein wunderschönes Zuhause geschenkt hat und sie dort noch mehr als vier Jahre ein glückliches Leben führen durfte, bevor sie am 11.03.2021 diese Welt als ein geliebter Hund verlassen musste.

Lesen Sie hier ihre Geschichte und den Abschied ihrer Familie.

   


21.05.2021

Helfen Sie mit bei dem Ort der Geborgenheit!


19.05.2021

Zarte Seele flüstert leise: Hilf mir

Hier möchten wir Ihnen die bezaubernde Hündin Irina ans Herz legen.

Irina ist wirklich eine zarte Seele, sie wirkt wie ein kleines Rehlein. Nun haben wir sie schon so oft besucht, doch bei unserem letzten Besuch ist uns aufgefallen, dass Irina sehr zugenommen hat. Vermutlich frisst sie aus Langeweile, was auch durchaus zu verstehen ist. Tagein tagaus der selbe Trott auf wenigen Quadratmetern. Was uns allerdings auch aufgefallen ist, dass Irina stark ihr Köpfchen schüttelt. Wir denken, dass eine Ohrenentzündung die Ursache ist. Leider ist das nicht selten in einem Tierheim. Aufgrund der Umstände, draußen zu leben im Staub, in der Kälte und Nässe, im Wind und mit den vielen Artgenossen, kommt eine Gehörgangsentzündung häufiger vor und kann vor Ort nicht adäquat behandelt werden. Hier in Deutschland ist eine Ohrenentzündung mit konsequenter Behandlung innerhalb weniger Tage auskuriert.

Daher bitten wir Sie, zu schauen, ob Sie vielleicht noch ein Körbchen für Irina frei haben. Auch mit einer Pflegestelle wäre der hübschen Hündin erst einmal sehr geholfen. Also wenn Sie der Maus helfen möchten, melden Sie sich bitte.

Hier gelangen Sie zu Irinas Vermittlungsseite

   


12.05.2021

Ein Krimi, den das Leben schrieb

Schon beim Schreiben des Textes schnürt sich mir die Kehle zu. Die Geschichte von Laika ist einfach unglaublich und das im wahrsten Sinn des Wortes.

Wenn man Laika sieht, denkt man sofort an einen der abgemagerten, halb verhungerten Jagdhunde, die auf Sardinien ausgesetzt wurden, weil sie nicht mehr gut zur Jagd taugen.

Aber weit gefehlt: Laika hatte ein Zuhause in Deutschland, ihr Besitzer wurde während des Sardinien-Urlaubs bedroht, er sollte die betagte Hündin herausgeben, was er auch tat. Kurz darauf wurde sie in der LIDA abgegeben. Nun sitzt die alte Dame in unserem Kooperationstierheim und versteht die Welt nicht mehr. Ihr Besitzer wollte sie nicht wieder abholen und wenn sich niemand für die Hübsche findet, muss sie wohl ihren letzten Weg alleine gehen.

Bitte öffnet eure Herzen für unsere Laika, die Hauptdarstellerin in ihrem eigenen Krimi ist.

Lest hier die ganze Geschichte von Laika

   


11.05.2021

Nero - trotz hohen Alters blieben dir noch 5 1/2 Jahre, dein Leben zu genießen

So viele Jahre musstest du in einem sardischen Tierheim verbringen. Als schwarzer, großer und alter Hund kaum eine Chance, dem jemals zu entkommen. Bis sich deine Familie für dich entschied. Wir freuten uns riesig und dachten damals, du könntest noch zwei, drei Jahre dein Glück genießen und wie ein geliebter Hund leben. All das, was man dir vorher genommen hatte, solltest du jetzt nochmal erhalten.

Als uns die Nachricht erreichte, dass du gestorben bist, waren Glück und Freude Teil meiner Gefühle. Trauer natürlich, weil du gehen musstest, aber Glück, dass es doch noch so eine lange Zeit geworden war, die du frei und geliebt verbringen durftest. Kein Gitter hat dir deine Freiheit genommen und deinen schweifenden Blick eingeschränkt. Kein harter Untergrund mit billigem Futter hat dein Leben verkürzt und für Schwielen und Schmerzen gesorgt. Hände, die dich streichelten, Stimmen, die dir sagten, dass sie dich lieben und viele Herzen, die besonders hoch schlugen, wenn du sie anschautest. Wir sind dankbar für all das.

Es lohnt sich eben doch, eine alte Seele nochmal zu befreien!

Lesen Sie hier den Abschied der Familie.

   


19.04.2021

Macario – das Paradies kann überall sein

Wie kostbar und intensiv beinahe fünf glückliche Jahre sein können, wenn man einer 10jährigen sardischen Straßenkaterseele sein Herz und seine Tür öffnet, das hat Tamino (ehemals Macario) mit seiner lieben Familie erfahren dürfen.

Als fast 15jähriger Kater ist Macario am 1. April über die Regenbogenbrücke gegangen.

   


16.04.2021

Kleine Lilli, wie gerne hätte ich dir deinen Wunsch, deinen Traum von einem besseren Leben erfüllt

Vermutlich musstest du dein ganzes Leben auf einem Balkon verbringen, zusammen mit Beethoven und Billy, die beide mittlerweile ihr Traumzuhause gefunden haben.

Wir haben das Traumzuhause für dich gesucht und gefunden, eine Familie, die alles für dich gegeben hätte, Menschen, die dir die letzten Tage wundervoll gemacht hätten, Körbchen, Kissen, Futter alles hatten sie schon für dich bereitgestellt. Sehnsüchtig warteten sie auf dich, endlich wollten sie dich in die Arme schließen dürfen… doch du kamst nicht.

Am Tag vor Lillis Ausreise bekamen wir von Gaia, der Tierärztin der L.I.D.A., die Nachricht, dass Lilli nicht reisen könne. Sie würde nicht fressen und es ginge ihr nicht gut. Gaia hatte alle erdenklichen Untersuchungen gemacht, die brachten aber keine besonderen Ergebnisse. Also machte sie sich mit Lilli auf den Weg in die Tierklinik, bis dorthin hat sie aber nicht geschafft, unterwegs ist sie in Gaias Armen eingeschlafen.

Unser einziger Trost, dass der Mensch, den Lilli in der kurzen Zeit in unserem Kooperationstierheim, so liebgewonnen hatte, bei ihr war und sie nicht alleine sterben musste.

Für Lillis Familie nur ein kleiner Trost, für sie war es ein großer Schock, der erstmal verdaut werden musste. Nachdem eine Zeit vergangen ist, haben sie sich entschieden, dass sie nun Billy dieses Zuhause schenken möchten. An diesen traumhaften Platz genießt er jetzt sein Leben in vollen Zügen. Und ganz bestimmt lebt er ein bisschen für Lilli mit.

Run free, kleine Lilli, wir sehen uns irgendwann.

   


10.04.2021

Sie kann die Sonne sehen, aber die Vögelchen niemals singen hören

Destiny ist die Letzte von unseren fünf Frühlingswundern, die noch ein Zuhause sucht. Und Destiny sucht ein ganz spezielles Zuhause, ein Zuhause, in dem man bereit ist, auf ihre besonderen Bedürfnisse einzugehen.

Destiny benahm sich etwas anders als ihre Geschwister. Zum Beispiel, wenn sie alle zusammen geschlafen haben und geweckt wurden, sind ihre vier Geschwister fröhlich hoch gesprungen, nur Destiny schlief seelenruhig weiter. Oder es wurde gequietscht, gepiept oder gerasselt, doch Destiny ignorierte dieses alles. Es war offensichtlich, hier stimmt etwas nicht und Destiny wurde noch einmal dem Tierarzt vorgestellt. Nun war endgültig klar, was mit der Kleinen los ist und der Verdacht bestätigte sich: Destiny ist taub.

Nun ist es so, dass ihre Geschwister am 24. April nach Deutschland in ihr eigenes Zuhause reisen dürfen, nur die kleine Destiny bleibt alleine zurück, weil sie das Herz einer Familie bisher noch nicht erweichen konnte. Daher suchen wir nun händeringend einen Traumplatz für die kleine Notnase oder wenigstens eine Pflegestelle für den kleinen Sonnenschein mit Handicap.

Wenn Sie Destiny helfen möchten und ihr die Sonne zeigen wollen, dann melden Sie sich bitte schnell!

Hier geht es zu ihrer Vermittlungsseite.

   


09.04.2021

Süßer Pongo, du bist schon mal vorausgegangen…

Als deine Familie mich informiert hat, dass sie dich nach kurzer Krankheit haben einschläfern lassen müssen, da war ich völlig entsetzt.

War es nicht erst gestern, dass du – gemeinsam mit deiner Schwester Cruella – bei uns als Pflegling eingezogen bist? Ihr wart beide so schrecklich ängstlich, ja fast panisch. Aber du hattest eine unbändige Lust auf das Leben. Anders als deine Schwester, hast du ständig versucht deine Angst zu überwinden und möglichst viel aus jeder Situation mitzunehmen. Vielleicht hast du damals schon gewusst, dass dir nicht so richtig viel Zeit bleibt.

Ihr ward lange bei uns als Pfleglinge; war mir doch kein Platz gut genug für euch. Mal wollten Interessenten nur dich, andere wollten nur deine Schwester, beim nächsten gefiel mir der Freigang nicht. Irgendwas war immer.

Und dann kam da eure Familie. Ich wusste direkt, das sind die richtigen Menschen für euch. Sie werden euch lieben und verwöhnen, sie werden euch den Himmel auf Erden bieten. Und so war es auch. 3,5 Jahre hat dein Glück gedauert und du hast jeden Tag genossen.

Lesen sie hier den Abschied von Pongos Familie, die ihn über alles geliebt hat.

   


30.03.2021

Minerva - wenn das Herz nach Leben schreit!

Minerva ist in unserem Kooperationstierheim, dem Canile Tortoli untergebracht. Dort teilt sie sich seit vielen Monaten ein Gehege mit der Hündin Tina, die wir auch in der Vermittlung haben. Beide sind ein Herz und eine Seele, aber Anfragen gab es für beide noch nie, bis heute. Tina darf am 24.04. auf eine Pflegestelle reisen, die sich schon riesig auf die Hündin freut. Doch was passiert dann mit Minerva? Minerva muss auf ihren wenigen Quadratmetern zurückbleiben, darf nicht in ihr neues Leben starten. Für Tina wird alles ein großes Abenteuer und sie wird keine Zeit haben zurückzublicken. Aber Minerva wird in ihrem Gefängnis alleine sein. Es wird keine Freundin mehr geben, an die man sich abends ankuscheln kann und die den tristen Alltag gemeinsam mit ihr verbringt.

Uns liegt die Frage, wie sie damit zurechtkommen wird, schwer im Magen und zieht schlaflose Nächte mit sich. Daher möchten wir hier auf Minverva aufmerksam machen. Die Herdenschutzhundfans unter Ihnen sollten einen zweiten Blick auf die Schönheit werfen und vielleicht ist doch noch ein Pflegestellenplätzchen für die weiße Schönheit zu ergattern.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Minerva.

   


30.03.2021

Perdita – auf dem Weg zu den Sternen

Es macht mich immer sehr traurig, wenn die Leukose mal wieder gnadenlos zuschlägt und ein so glückliches Katzenleben innerhalb weniger Tage auslöscht. Perdi lässt drei liebe Katzengefährten und ein ganz trauriges Frauchen zurück. Drei glückliche Jahre durfte Perdi ihr Leben genießen in einem Traumzuhause, so sehr geliebt und beschützt. Nimm es mit zu den Sternen, kleine Perdi und erzähle es weiter, dass auch Leukose Katzen hier auf Erden das Recht auf ein gutes und schönes Katzenleben haben. Deine glückliche Zeit auf dieser Erde kann dir niemand mehr nehmen.

Hier sind zum Abschied die Worte von deinem lieben Frauchen, das dich nie vergessen wird.

   


22.03.2021

Wohin führt mein Weg?

Bis vor einem halben Jahr war Puro ein glücklicher Hund. Er durfte mit seiner Familie auf dem Sofa dösen, genoss die täglichen Kuscheleinheiten und liebte die ausgiebigen Spaziergänge gemeinsam mit seinen Hundekumpels in der Natur. Ein liebenswerter, ausgeglichener, aber auch unsicherer Hund, dem es an Vertrauen fehlte.

Dann kam der schreckliche Tag, an dem sich für Puro und seine Familie alles ändern sollte – so schwer seinem verzweifelten Frauchen die Entscheidung auch fiel, Puro musste sein Zuhause verlassen und wurde von Tierschutzkollegen des Tierheims in Oekoven aufgefangen.

Dort hat Puro sich Dank der professionellen Unterstützung des Hundezentrums CANKUNA in den vergangenen Monaten sehr gut entwickelt und ist nun bereit für eine neue Chance. Das intensive Training hat ihn mental gestärkt und mit den richtigen Menschen an seiner Seite wird er weiterhin Fortschritte machen. Puro ist ein Hund, der unbedingt eine liebevolle, aber auch starke Führungspersönlichkeit an seiner Seite benötigt.

Wer nimmt Puro an die Pfote und begleitet ihn auf seinem weiteren Weg?

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


20.03.2021

Neue Katzenkolonie in Murta Maria – über 25 Tiere müssen kastriert werden!

Riccardo, unser Kooperationstierarzt auf Sardinien, hat uns wieder über eine neue, noch nicht betreute Kolonie in Murta Maria informiert. Eine alte Dame bringt ihnen ab und zu Futter, doch wenn nicht kastriert wird, wird es in Kürze zu einer Vergrößerung der Anzahl der Katzen kommen und damit zu Revierkämpfen, Verletzungen, Hunger und Krankheit und Tod.

Lesen Sie hier, wie wir vorhaben zu helfen und warum wir dafür Ihre Hilfe brauchen.

   


18.03.2021

Elvis- nach 6,5 Jahren in deiner Familie musstet ihr Abschied voneinander nehmen

Elvis, der in seiner Familie den Namen Samy erhielt, musste nach einer erfüllten zweiten Lebenshälfte von seinen Altersleiden erlöst werden.

Lesen Sie hier weiter den Abschied seines Frauchens und seiner Vermittlerin.

   


18.03.2021

Ginger - unser kleiner schwarzer Juwel meldet sich nach Augenoperation zurück

Ginger hat die Operation beim Augenspezialisten, während der ihre beiden Augen verschlossen wurden, gut überstanden. Die Gefahr der ständigen Infektionen ihrer Augen hat sie nun aus ihrem Leben verbannt. Und ihr Leben wird sich in wenigen Tagen noch einmal komplett verändern, denn sie reist mit ihrem Bruder Fred in ihr eigenes Zuhause, wo die Beiden schon sehnsüchtig erwartet werden.

Ein riesengroßes ‚Mille grazie‘ an alle, die sie auf ihrem Weg unterstützt haben.

Hier können Sie aktuelle Bilder sehen und die Geschichte lesen.

   


13.03.2021

Vom Pech verfolgt

Im Dezember 2020 durfte die hübsche Hunde-Omi Fedora nach 12 trostlosen Jahren im Zwinger eines sardischen Canile endlich ihre große Reise antreten – eine liebe Pflegefamilie hatte der alten Dame einen Pflegeplatz angeboten und wir waren sicher, schon bald ein passendes Zuhause für die kluge Seniorin zu finden.

Was dann jedoch folgte, war ein Disaster – Fedora scheint ihr ganzes Leben vom Pech verfolgt zu sein und der längst verdiente Altersruheplatz ist noch immer in weiter Ferne.

Fedora ist eine absolut liebenswerte Hündin, die endlich ankommen und ihr Herz für immer verschenken möchte! Wer lässt ihren Traum wahr werden?

Lesen Sie hier Fedoras Geschichte.

   


12.03.2021

Leo - der Kater mit dem Löwenherz

Verprügelt, halb verhungert und schwer verletzt zurückgelassen, mit hunderten von Flöhen im Gepäck, so wurde Kater Leo gefunden. Offensichtlich kannte er Menschen und trotz der Misshandlungen, denen er ausgesetzt war, hat er sich ein Herz gefasst und noch einmal einem Menschen vertraut - und nun braucht er Ihre Hilfe.

Lesen Sie hier, was wir alle für Kater Leo tun können.

   


09.03.2021

Emmas Leben

Wir berichteten bereits vom Refugio Rossella, einem kleinen Tierheim mit persönlicher Betreuung für die Dramafälle, von denen es auf Sardinien leider viele gibt.... dazu gehört auch die süße Emma. Sie kam hochschwanger bei Rossella an und niemand wusste, wo sie her kam und wie sie den Weg ins Refugio fand.

Lesen Sie hier, wie Sie Emma helfen können, ein ganz normales Leben zu führen.

   


09.03.2021

Aller höchste Eisenbahn

Erinnern Sie sich an unseren Aufruf mit der großen Bitte, der L.I.D.A. neue Kennels zu ermöglichen, weil die alten buchstäblich aus den Nähten brachen?

Sie haben uns super geholfen und dafür heute von uns ein ganz großes DANKESCHÖN!

   


09.03.2021

Sach- /Aufwandsspendenbescheinigung

Liebe "Sach/Aufwand"-Spender,
Spendenbescheinigungbitte reichen Sie bis zum 31.03.21 Ihre letzten Aufwandsspende-Rechnungen für 2020 ein. Ab sofort können wir für Sach- Aufwandsspenden nur noch bei Quartals-Einreichung der Belege eine Spendenquittung erstellen. Folgende Termine sind hier für Sie maßgeblich:

1. Quartal - Einreichung bis 10.04.
2. Quartal - Einreichung bis 10.07.
3. Quartal - Einreichung bis 10.10.
4. Quartal - Einreichung bis 10.01. (Folgejahr)
Auf jedem Beleg muss folgende Aussage handschriftlich vermerkt werden: "Ich verzichte auf die Erstattung von (Betrag)€" mit Datum und Unterschrift.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Frau Christa Kaufmann: christa.kaufmann@streunerherzen.com


06.03.2021

Martino und Mirto Bello - 07.03.2011-07.03.2021 - ein trauriges Jubiläum!

Manchmal muss ich mich zusammenreißen, wenn ich Texte schreibe. Bei diesem ist es wieder so weit. Ich könnte heulen vor Wut, dass ich einfach niemanden für Martino und Mirto Bello finde, denn diese Hunde haben fast ihr ganzes Leben bisher hinter Gittern verbracht. Ja, sie sind keine einfachen Hunde, denn sie sind von Angst geprägt und suchen Menschen, die hundeerfahren und vor allen Dingen angsthunderfahren sind. Alles andere macht keinen Sinn und diese Menschen möchte ich mit diesem Apell unbedingt erreichen. Beide Hunde brauchen kein Mitleid, sondern Führung!

Selbstverständlich suchen wir keine Pflegestelle oder ein Zuhause für beide Hunde zusammen, das wäre kontraproduktiv. Wir suchen eine Pflegestelle oder ein Zuhause mit einem vorhandenen souveränen Ersthund, Garten hoch umzäunt und klarer Kommunikation / Führung, Geduld und Liebe. Ihr Vater Tiger kam letztes Jahr nach Deutschland auf eine versierte Pflegestelle. Zu aller Überraschung war er garnicht so ängstlich, wie er sich immer im Tierheim darstellte. Er zeigte sich schnell neugierig, interessiert, immer etwas zurückhaltend und abwartend, aber gar nicht so schwierig. Ob seine Söhne auch viel offener in unserer Umgebung sein werden als im Tierheim, wissen wir nicht.

Aber zu diesem furchtbaren 10jährigen Jubiläum möchten wir auf die zwei hübschen und freundlichen Hunde noch einmal aufmerksam machen und versuchen, die Nadel im Heuhaufen zu finden.

Wenn Sie Interesse an Mirto Bello oder Martino haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Martino und Mirto Bello und zu meinem Kontakt.

Meine beiden Daumen sind fest gedrückt, dass sich endlich eine Familie / eine Person mit ausreichender Hundekompetenz meldet und den Beiden eine Chance gibt!

   


05.03.2021

Dingo - Verlierer auf ganzer Linie

Du bist die Nummer eins auf unserer Homepage. Leider heißt das, du bist der Hund, der am längsten auf sein Zuhause wartet. Nun ist es schon sieben Jahre her, als ich dich das erste Mal sah. Seit 2013 sitzt du bereits in unserem Partnertierheim in Olbia. Fünf Junghunde ward ihr damals, fröhlich, lustig und voller Tatendrang. Fast alle anderen durften bereits das Tierheim verlassen und gegen einen Platz in einer Familie tauschen.

Nur Miro, mit dem du seit Anfang an in einem Gehege saßest und du, ihr bliebt zurück. Am 27.2.2021 durfte nun auch Miro seine Reise in sein eigenes Zuhause antreten. Auch die Hündin Apollonia, die inzwischen zu euch gesetzt wurde, reist am 13.3.2021 aus. Das bedeutet für dich, du bist der Letzte und bleibst alleine im Gehege zurück...

Ich habe bisher nicht eine einzige Anfrage für dich bekommen. Woran liegt das nur? Du bist ein schöner Hund, du hast helles Fell, bist nicht zu groß und nicht zu klein und deine Koffer sind gepackt.

Lieber Dingo, ich versuche mit diesem Aufruf, noch einmal auf dich aufmerksam zu machen. Ich versuche noch einmal, dich vorzustellen und hoffe, dass du das Herz einer ganz besonderen Familie so sehr berührst, dass sie dich zu sich holen. Nach all den Jahren wird es sicher nicht ganz einfach werden, aber wenn man erst einmal zusammengewachsen ist, passt kein Blatt mehr zwischen solch eine Verbindung zwischen Mensch und Hund.

Wenn Sie Dingo helfen möchten, gelangen Sie hier auf seine Vermittlungsseite.

   


04.03.2021

Sirio – jetzt bist Du ein Stern am Himmel

Unser Sirio ist leider von uns gegangen. Unsere sardische Pflegestelle berichtete uns, dass es ihm innerhalb weniger Stunden sehr schlecht ging und er mit akuter Atemnot in die Tierklinik eingeliefert wurde. Die Tierärzte haben alles versucht, aber sie konnten nichts mehr für unseren kleinen Kämpfer tun. Wir sind unendlich traurig über dieses kurze Leben; wir hätten Sirio so gern ein eigenes fürsorgliches Zuhause und ein schönes Katzenleben gewünscht.

Wir werden Dich nie vergessen, kleiner Sirio und Du hast einen sicheren und warmen Platz in unserem Herzen. Du bist jetzt der hellste Stern am Nachthimmel für uns.

   


26.02.2021

Melikas Wunder

Was muss das für ein schreckliches Gefühl sein, alles gehabt zu haben und alles von einem auf den anderen Tag zu verlieren. So ist es Melika ergangen und jetzt wendet sich vielleicht das Blatt der Süßen - aber einen Wermutstropfen gibt es noch.

Lesen Sie hier, wie Sie Teil von Melikas Wunder werden können.

   


24.02.2021

Casperina – braucht dringend eine Operation am linken Auge und bittet um Ihre Spende

Casperina wurde vor Kurzem von unserer Kollegin vor Ort als ‚Neuzugang‘ auf der von ihr betreuten Kolonie entdeckt. Überhaupt nicht scheu und viel zu menschenbezogen war schnell klar, dass sie hier ausgesetzt worden war. Mit Sicherheit war sie es ihrer ehemaligen Familie nicht wert, dass diese ihre Verletzung am linken Auge fachgerecht versorgen ließ. Skrupellos überließen sie die taube Katze sich selbst.

So hatte sie Glück im Unglück, dass unsere Kollegin auf sie aufmerksam wurde und sie mit auf eine private Pflegestelle nahm. Sie wurde vom Tierarzt untersucht, der eine sofortige Entfernung des Augapfels und ein anschließendes Vernähen des Auges empfiehlt. Wir benötigen für Casperinas Augen OP bitte Ihre Hilfe

Hier können Sie lesen, wie Sie Casperina helfen können.

   


22.02.2021

Fedora - unser Wunsch für Dich war ein bequemer und ruhiger Alterswohnsitz, doch stattdessen verlierst Du nun erneut Dein Zuhause

Eigentlich hatten wir uns für unsere hübsche, adelige Hundeomi Fedora I. einen bequemen und ruhigen Alterswohnsitz gewünscht, bei Menschen, die ihr nach 12 Jahren im Canile Tortoli nochmals alles geben, was sie verdient hat. Leider lässt sich die vergangene, trostlose Zeit nicht zurückdrehen, doch zumindest die Zukunft von Fedora sollte noch mit ganz vielen schönen Momenten bespickt sein.

Doch scheinbar soll der Omi dieses Glück leider verwehrt bleiben, denn seit sie in Deutschland angekommen ist, sammelt sie, anstelle von ganz vielen schönen Momenten und Liebe, nur neue Plätze.

Im Dezember 2020 hatte Fedora das große Glück, nach Deutschland ausreisen zu können und die Hübsche dankte es ihrem Pflegefrauchen vom ersten Tag an mit einem bedingungslosen Vertrauen. Leider harmonierte Fedora nicht mit den anderen Hunden der Pflegefamilie und so musste ein Einzelplatz für unsere Omi gesucht werden. Dieser war zwar schnell bei einer anderen Pflegestelle gefunden, doch dies bedeutete für Fedora erneut Köfferchen packen und ein Stück gewonnene Sicherheit abgeben.

Bei ihrem neuen Pflegefrauchen angekommen, passte sich Fedora auch ihr sofort an und verblüffte uns erneut damit, wie schnell sie ihren Bezugspersonen vertraut. Nach zwölf Jahren im Canile, wo streichelnde Hände und menschliche Zuneigung eher Seltenheit sind, ist dies gewiss keine Selbstverständlichkeit. Erneut überrascht von unserer Omi wollten wir für sie schnell ein Endzuhause finden, von dem wir uns sicher waren, dass sie dort einen schönen Alterswohnsitz findet und liebevoll verwöhnt und umsorgt wird.

Im Januar erhielten wir dann eine recht vielversprechende Anfrage. Zahlreiche Gespräche wurden im Vorfeld geführt, es wurde erklärt, dass gewiss weiterhin viel Geduld und Verständnis für Fedora benötigt wird. Denn von Anfang an ist erkennbar, dass Fedora sich sehr an ihre Bezugspersonen bindet und hier die nötige Sicherheit sucht. Doch letztlich waren wir uns sicher, dass Fedora dort wirklich ein tolles Plätzchen findet. Sie wird alle Zeit der Welt bekommen, um anzukommen - sie wird einen geregelten Alltag erfahren und auch nicht allein bleiben müssen. Das war das, was wir uns für sie wünschten und so zog Fedora erneut um.

Vier Wochen später nun der traurige Rückschlag. Aus familiären und gesundheitlichen Gründen kann Fedora nicht bleiben und muss schon wieder dringend einen neuen Platz suchen.

Als wir Fedora damals in die Vermittlung aufnahmen, haben wir uns dies ganz gewiss nicht für sie gewünscht. Seit sie in Deutschland angekommen ist, vertraut sie bedingungslos all ihren Bezugspersonen und doch darf sie bisher keine Kontinuität erfahren, was uns das Herz bricht.

Wer hat für unsere hübsche Hündin ein Plätzchen frei und erfüllt ihr ihre drei bescheidenen Wünsche?

– Ein Einzelplatz bei einer Bezugsperson, der sie vertrauen kann, ein geregelter Alltag und ganz viel Liebe –

Lesen Sie hier alles zu Feodra I.

   


20.02.2021

Wir sind unsagbar traurig - der kleine Hundemann Red durfte sein Glück nur viel zu kurz genießen

Als ich vor einer Woche eine Nachricht von seinem ehemaligen Pflegefrauchen auf meinem Handy hatte, niemals hätte ich damit gerechnet, dass mich die traurige Nachricht erwartet, dass Red von uns gegangen ist.

"Nichts ist so unwiederbringlich wie die Zeit - und nichts hinterlässt so schöne Momente"

Lesen Sie hier den Abschied von Red.

   


16.02.2021

Budoni – erinnern Sie sich an unseren Aufruf im Juni?

Einen Teilerfolg konnten wir erreichen, indem wir die zu kastrierenden Katzen auch kastrieren konnten. Sehen Sie hier unter erfolgreiche Kastrationen.

Doch unserem Sorgenkind geht es immer noch schlecht.

Lesen Sie hier, warum wir für die erfolgreiche Behandlung Ihre Hilfe brauchen.

   


16.02.2021

Update Futterlieferung San Teodoro

Eine große Palette Futter konnte eingekauft werden! Wir danken allen Spendern für die großzügige und schnelle Hilfe!

Lesen Sie hier noch einmal unseren Spendenaufruf für die Kolonie San Teodoro.

   


10.02.2021

Unverschuldet vor dem Scherbenhaufen

Vor über einem halben Jahr durfte Luna die Reise nach Deutschland auf eine Pflegestelle antreten. Hier angekommen zeigte sie sich anfangs sehr zurückhaltend und schüchtern, machte aber auch schnell einige Fortschritte. Im November durfte Luna dann in ihr neues Zuhause umziehen. Doch ihr Glück währte leider nicht lange. Von ihrer Pflegstelle wurde sie zunächst wieder aufgefangen, aber nun muss Luna auch diese Stelle wieder verlassen. An Luna liegt es nicht. Sie hat nach der Rückkehr tolle Fortschritte gemacht. Luna ist deutlich offener gegenüber den männlichen Haushaltsmitgliedern geworden, hat unglaublich viel Freude an körperlicher und mentaler Beschäftigung und genießt Spaziergänge unheimlich. Sie kaspert herum und merkt, dass sie eigentlich noch ein total junger und verspielter Hund ist. Leider hat sie draußen aber auch ihren Jagdtrieb entdeckt. Da sie aber totalen Spaß an Nasenarbeit etc. hat, kann man ihren Jagdtrieb so bestimmt in richtige Bahnen lenken.

Luna fängt gerade an, sich auf ihrer Pflegestelle zu öffnen, umso bedauerlicher ist es, dass sie nun schon wieder fallengelassen wird. Aus persönlichen Gründen muss Luna ihre Pflegestelle bis zum 28.03.2021 verlassen.

Wir würden uns sehr wünschen, dass Luna ein Endzuhause findet, damit sie nicht noch einmal den Umweg über eine Pflegestelle machen muss. Im Moment steht sie unverschuldet vor einem Scherbenhaufen, dabei hätte sie es sehr verdient, endlich anzukommen.

Hier gelangen Sie auf Lunas Vermittlungsseite.

   


10.02.2021

Sicher in Deutschland Dank Ihrer Hilfe

Vor zwei Monaten haben wir Sie gebeten, uns mit der Finanzierung von FeLV und FIV Tests zu helfen und genau das haben Sie in Windeseile getan. Vielen, vielen Dank dafür, denn die Tests konnten zeitnah gekauft und angewandt werden, so dass alle Katzen, die noch vor Weihnachten nach Deutschland ausreisen sollten, die Reise auch antreten konnten. Sie sind nun alle in Sicherheit und das verdanken wir Ihrer schnellen und großzügigen Hilfe.

Von Herzen Danke! Ihr STREUNERHerzen - Team

Lesen Sie hier noch einmal unseren Aufruf.

   


08.02.2021

Für die Kleinsten und Ärmsten – unverschuldet hungrig!

Um die Welpenflut einzudämmen, sind unsere Kollegen vor Ort ständig unterwegs. Aufklärung und viele Besuche bei den Schäfern und Jägern haben uns Bekanntheit gebracht und nun melden sich immer mehr Menschen und bitten uns um Hilfe.

Lesen Sie hier, wie wir die Kollegen auf Sardinien in ihrer täglichen Arbeit unterstützen können.

   


04.02.2021

Helfen Sie uns die Hunde und Katzen trotz Preiserhöhung weiterhin nach Deutschland zu transportieren

Die Kosten werden immer höher und wir können und möchten die Schutzgebühren nicht weiter erhöhen. Darum haben wir uns damals die Reise- und Pflegepatenschaft unter dem Begriff "Traumerfüller" ausgedacht. So können Sie helfen, die Zusatzkosten zu deckeln und wir können weiterhin Tiere vermitteln. Nun wurden die Kosten wieder erhöht. Die ASL auf Sardinien (gleichzusetzen mit dem Amtsveterinär in Deutschland) nimmt nun pro Tier, was ausreist, 13,70 Euro für die Ausreisedokumente. Weiterhin werden die Sicherheitsgeschirre teurer, die die Hunde auf der Reise und nach Ankunft tragen. Dies fällt mit weiteren 1,30 Euro Mehrkosten ins Gewicht. Daher müssen wir die Reisepatenschaft anpassen auf 65,00 Euro pro Tier. Sie können aber auch Teilpatenschaften abschließen und das Geld überweisen, was Ihnen zur Verfügung steht oder Sie gerne für ein Tier spenden möchten, um ihm die Ausreise zu ermöglichen.



02.02.2021

Albano und Romina - Die Geschichte vom Geben für Leben!

Diese Geschichte ist so unglaublich traurig, dass ich sie erst nicht fassen konnte. Als Welpen wurde diese zwei Hunde von einer Uniklinik behalten, die Geschwister wurden vermittelt. Dort lebten sie fünf Jahre in einem Raum und durften mehrfach täglich in einem Innenhof ihr Geschäft verrichten. Sie wurden als Lebensretter gehalten. Mehrfach im Jahr gaben Sie ihr Blut, um anderen Hunden das Leben zu retten. Normalerweise sagt man dreimal im Jahr ist das Maximum an Bluttransfusion für einen gesunden Hund. Romina und Albano gaben mehr als doppelt so oft ihr Blut, um Artgenossen zu helfen. Nun wurde die Klinik geschlossen und man wollte das Geschwisterpaar in ein Canile geben- ohne Aussicht auf ein normales Leben. Abgeschoben und vergessen für immer.

Die Geschichte hat uns sofort berührt und wir holten die Hunde zu uns. Sie sind unglaublich toll und haben es verdient, dass sich ihr Leben jetzt ändert. Wir suchen Pflegeplätze oder direkt ein Zuhause für Albano und Romina. Getrennt voneinander, aber natürlich mit einer zeitgleichen Abreise ins Glück. Keiner soll zurückbleiben.

Lesen Sie hier mehr über die beiden fantastischen Hunde Albano und Romina. Wir sind uns sicher, dass wir Menschen finden, die diese Hunde glücklich machen werden, denn es ist Zeit, dass Albano und Romina endlich an der Reihe sind mit dem Nehmen!

   


01.02.2021

Zwischenstand unserer Kastrationsaktionen in Capo Coda Cavallo, Lu Fraili und Via Forteleone in Olbia

Heute berichten wir über unsere Kastrationsaktionen in Capo Coda Cavallo, Lu Fraili und Via Forteleone.

In Capo Coda Cavallo und Lu Fraili haben wir alle Katzen einfangen und kastrieren können, die bis zu dem Zeitpunkt vor Ort waren. Das ist eine sehr gute Nachricht, finden wir.

Für die Katzen in der Via Fortelone benötigen wir nochmals Ihre Hilfe. Lesen Sie hier warum.

   


30.01.2021

Entscheidung für ein ganzes Leben

Corona macht's möglich... viele Menschen sitzen im Homeoffice und spüren, dass Ihnen Kontakt zu einem lebenden Geschöpf fehlt, ein süßes Fellknäuel, das da ist, uns in den Wald drängt und unser Bedürfnis nach Gemeinsamkeit stillt. Wir haben plötzlich Zeit, kein Sportverein, kein Kneipenbesuch und kein Doppelkopf-Abend. Was liegt da näher, als einem armen Tier ein Zuhause zu schenken, denn es ist ja jedem damit gedient. Aber ist das wirklich so?

Lesen Sie hier, wie sich-sicher-sein Sicherheit gibt...


30.01.2021

Platz schaffen mit Herz - abstimmen für die STREUNERHerzen

Liebe Unterstützer, bitte nicht vergessen am 2. Februar endet das derzeitige Voting. Die STREUNERHerzen sind aktuell auf Platz 24. Bis einschließlich Platz 25 bekommen wir 1000.- € für unsere Arbeit.

Also nochmal helfen beim Endspurt. Macht Euch keine Sorgen, jede Stimme zählt. Wir werden natürlich weitermachen und Ihr könnt zu jeder Zeit Pakete senden und die Codes auch für die nächste Runde aufbewahren. Aber jetzt freuen wir uns über jede Stimme bis zum 2.Februar!

Eure alten Lieblingsstücke können anderswo Gutes tun!

Näheres erfahren Sie hier.


24.01.2021

Ein gut gelaunter Hundeopi

Das ist kurz und knapp gesagt: Rino Nero.

Er lebt seit Ende 2019 auf einer Pflegestelle in Borchen und hat sich richtig gemausert. Rino lebt dort in einem gemischten Rudel, im Haushalt gibt es Kinder und Katzen - für ihn alles kein Problem.

Rino- geboren 2006, ja, er läuft und rennt etwas stacksig, aber 15 Jahre soll er sein? - Das können wir nicht glauben! Eine Anfrage gab es für ihn bis heute nicht und wir können uns nicht erklären, woran das liegt.

Lest hier die ganze Geschichte von dem tollen Hundeopi.

   


23.01.2021

Die Katzen von La Sasima – Update und Ende der Aktion

Nachdem wir durch Ihre Unterstützung im Frühsommer 12 Katzen kastrieren konnten, können wir mit Freude berichten, dass die Katzen der Kolonie einen gesunden Sommer verbracht haben.

Lesen Sie hier mehr über die Kastrationsaktion in der Katzenkolonie La Sasima.

   


20.01.2021

Ginger – ein kleiner schwarzer Juwel, der dringend Ihre Hilfe benötigt

Die beiden Geschwister Ginger und Fred hatten einen sehr schweren Start in ihr Katzenleben: als sie schon schwer krank und vermutlich nur noch lästig waren, entledigte man sich ihrer und warf sie in den Hof eines Tierarztes. Jemand beobachtete dies und übergab sie sofort dem dort ansässigen Tierarzt.

Bei Beiden war die Erkrankung der Augen leider sehr weit fortgeschritten und Ginger benötigt dringend Ihre Hilfe!

Hier können Sie lesen, wie Sie Ginger helfen können.

   


18.01.2021

Nerone hat es geschafft und soll nach Deutschland kommen

Nachdem Sie wieder so großzügig gespendet haben, konnte Nerone operiert und aufgepäppelt werden. Er ist nun auf unserer Kooperationspflegestelle und ist nun sogar in die Vermittlung bei uns gekommen, da er sich als sehr verschmuster und anhänglicher Kater gezeigt hat.

Hier können Sie Nerones Geschichte nachlesen.

   


15.01.2021

Porto Rotondo: Kastrationsaktion geplant für fünf neu aufgetauchte Katzen

In Porto Rotondo sind wieder einige Katzen aufgetaucht, die entweder ausgesetzt wurden oder zugelaufen sind. Da Anke und Uwe alle Katzen kennen, haben sie diese sofort bemerkt.

Hier lesen Sie, wie Sie Anke und Uwe dieses Mal helfen können.

   


14.01.2021

Unsere drei Babies aus Lu Fraili haben es geschafft!

Sie haben es mit Ihren Zuwendungen möglich gemacht, dass die Kitten, die nun Candido, Jenny und Betty heißen, die Möglichkeit haben, ein schönes Leben zu leben. Sie wurden medizinisch versorgt und sind nun, da sie gesund und munter sind, in ihre Familien gezogen.

Alle Drei wurden auf Sardinien vermittelt, Betty und Candido haben in Olbia und Jenny in Budoni ein Plätzchen zum Leben gefunden.

Wir danken Ihnen nochmals sehr für Ihre Unterstützung und freuen uns, dass diese Geschichte ein gutes Ende hat!

   


13.01.2021

Spendenbescheinigungen 2020

Liebe Spender,
Spendenbescheinigungunsere Spendenbescheinigungen werden in Kürze verschickt. Wenn Sie das erste Mal 2020 gespendet und keine Adresse angegeben haben, dann würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns diese jetzt noch mitteilen, damit auch Ihre Spendenquittung pünktlich bei Ihnen ankommt.

Ihre Adressdaten senden Sie bitte an: spendenbescheinigung@streunerherzen.com

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im letzten Jahr!


11.01.2021

Gloria - Einsamkeit hat einen Namen

Das ganze Leben der kleinen Gloria ist von Einsamkeit geprägt. Alleine wurde sie als Mini-Kitten gefunden. FIV und FeLV positiv, musste sie ganz alleine in einem Käfig ausharren, der erste Freund in ihrem kurzen Leben war ein Kater, der verstarb und das ist erst der Anfang, denn es kommt noch schlimmer im Leben dieser kleinen Unglückskatze.

Wie Sie helfen können, lesen Sie hier.

   


07.01.2021

Leprotto - Traumhund sucht aktive, hundeerfahrene Menschen

Leprotto kam vor 1,5 Jahren in Deutschland an und lernte das Leben von einer besseren Seite kennen. Die anfängliche Ängstlichkeit wich einem enormen Vertrauen in Herrchen und Frauchen und so konnte der Rüde viele neue Dinge schnell erlernen. Er ist eigentlich ein absoluter Traumhund. Zuhause ist er lautlos und absolut freundlich und lieb, bei Spaziergängen geht schon mal der Jagdtrieb mit ihm durch, wenn er eine Spur findet. Er kann mit Hunden, Pferden und Menschen. Nur Katzen sollten nicht mehr sein Leben teilen.

Wir suchen für Leprotto dringend eine Pflegestelle oder natürlich eine Endstelle.

Hier lesen Sie alles über seinen Charakter und die Lebensumstände.

   


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum