Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Voody

Sein Leben hing am seidenen Faden...

Voody lebte bei einer Familie in einem Mehrfamilienhaus und war gern gesehener Gast im Innenhof dieses Hauses. Dort wurde er versorgt und hatte eigentlich ein schönes Katerleben. Aber schleichend änderte sich sein sorgloses Leben, denn aufgrund einer Infektion, die er sich irgendwo zugezogen hatte, veränderte sich auch Voody...

ZurückWeiter

Er bekam an mehreren Stellen am Körper Wunden, die zunächst unter dem Fell verborgen waren. Als sich an mehreren Stellen Abzesse gebildet hatten und aufbrachen, trat das ganze Ausmaß seiner Erkrankung zutage und die Familie suchte den Tierarzt auf. Trotz mehrerer Tierarztbesuche und einer verordneten Therapie waren Voodys Menschen mit seiner Pflege komplett überfordert. Sie baten uns um Hilfe und so kam Voody in unsere Obhut.

Die verordnete Therapie brachte nicht den gewünschten Erfolg, im Gegenteil, Voody ging es immer schlechter, und so entschieden wir uns, ihn in die Tierklinik zu bringen. Im Rahmen der Untersuchungen hatte sich zusätzlich herausgestellt, dass Voody positiv auf Katzenaids (FIV) getestet worden war. Für den Kater war es buchstäblich ‚fünf vor zwölf‘, denn er war am Ende. Nur durch den großartigen Einsatz der Kollegen in der Tierklinik gelang es herauszufinden, welche bakterielle Infektion die Ursache für Voodys schlimmen Zustand war. Die systematischen biochemischen Analysen brachten die Tierärzte auf die richtige Spur und so konnte ‚drei vor zwölf‘ die passende Antiobiotikatherapie eingeleitet werden.

Voody kam nach der Entlassung aus der Klinik auf eine Pensionspflegestelle und machte dort langsam Fortschritte. Die Wunden heilten über Wochen und sein Fell wuchs nach. Seitdem sind drei Monate vergangen und Voody hat sich von einem Notfall zu einem hübschen stattlichen Kater entwickelt. Er kuschelt gern mit Pflegefrauchen und ist ein sehr sozialer Kater. Und sein ‚David Bowie‘-Blick ist einfach legendär...

Der damals seidene Faden hat sich in ein armdickes Tau verwandelt, mit dem er jetzt zum Glück wieder mit dem Leben verbunden ist. Bis hierhin war es ein langer Weg, der -wie Sie sich vorstellen können- natürlich auch Kosten verursacht hat. Wir bitten Sie, liebe treue Spender*innen um Hilfe bei der Begleichung der Kosten für Voodys Behandlungen und Pensionskosten:

  700,- Euro Klinikaufenthalt
1.300,- Euro Tierarzt 5x (Narkose, Biochemische Analyse, Abstrich)
  225,- Euro Medikamente
  350,- Euro Pensionskosten

Voody dankt von Herzen jedem, der für seine Behandlungs- und Unterbringungskosten unter dem Stichwort "Voody – wieder gesund" via PayPal oder auf unser Vereinskonto spendet, denn ihm ist durch die Behandlung und Hilfe ein zweites Leben geschenkt worden.

Und wer dem ‚David Bowie‘-Blick nicht widerstehen kann und Voody ein Zuhause schenken möchte, der findet hier noch mehr Infos und meldet sich dann ganz schnell bei seiner Vermittlerin.

Herzlichen Dank
Ihr STREUNERHerzen - Team


Spendeneingang

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung

Ansprechpartner

Ines Paschmanns


Betreuung SOS Aufrufe/Sonderaufrufe,
Betreuung Allgemeine Spenden

Telefon: (0152) 34 22 19 40

E-Mail: ines.paschmanns@streunerherzen.com


Vermittlung

Ansprechpartner Dr. Christine Mantey


Leitung Projektkatzen,
Katzenvermittlung

Telefon: (0173) 85 77 63 6
E-Mail: christine.mantey@streunerherzen.com


Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum