Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Sfigato

Sfigato, der Unglücksrabe - zuerst hatte er kein Glück, nun kam auch noch Pech dazu

Sfigato ist ein Kater von einer Kolonie in Murta Maria. Dort lebte er hinter dem Hotel Daniel. Eigentlich war sein Leben dort gut: Die Gattara bringt täglich Futter, im Sommer gibt es am Hotel auch immer wieder einige Touristen die ein paar Streicheleinheiten verteilten. Aber das Leben auf der Straße ist in vielerlei Hinsicht gefährlich und so war Sfigato gleich zweimal vom Pech verfolgt:

Letztes Jahr hatte er kein Glück und er wurde mit einer schlimmen Augenentzündung aufgefunden.


ZurückWeiter


Fast dachte man, das Auge sei für immer verloren, doch durch die rechtzeitige Therapie und den kurzen Aufenthalt in unserer Rettungsstation für Katzen erholte er sich wieder. So durfte er, nachdem er genesen war, wieder zurück auf seine Kolonie.

Leider hielt sein Glück nicht lange, denn Sfigato scheint vom Pech verfolgt zu sein. Man fand ihn angefahren im Straßengraben, zwei beherzte junge Frauen aus Murta Maria brachten ihn zum Glück sofort in die Klinik.


ZurückWeiter


Dort stellte man einen Bruch am Lumbalwirbel L7 fest. Der Kater wurde zur Beobachtung in der Klinik belassen, da nicht klar war, ob er auch ein Schädel-Hirn-Trauma durch den Unfall erlitten hatte. Am darauffolgenden Tag ging es Sfigato bereits besser, zumindest zeigte er Appetit. Natürlich hatte er starke Schmerzen, denn dem Aufprall geschuldet hatte er mehrere innere Schwellungen. Zudem bereiteten ihm durch die Schmerzen zusätzlich der Kotabsatz und das Wasserlassen Probleme, da er gewohnt war, in der Katzentoilette zu scharren und sich zu bewegen...

Sfigato durfte nach drei Tagen die Klinik verlassen und erholt sich nun ein weiteres Mal in der Rettungsstation. Noch bekommt er eine Schmerztherapie. &xnbsp;Maria Grazia umsorgt ihn liebevoll, denn der Kater muss noch eine Weile ruhig in einem Käfig sitzen, damit sein Bruch gut verheilt und so zusammenwachsen kann, dass er in Zukunft wieder richtig springen kann. Wir rechnen mit Pensionskosten für circa zwei Monate.

Kosten Klinik San Francesco 220,- Euro
Kosten Schmerzmedikamente 70,- Euro
Pension pro Tag 4,- Euro circa 240,- Euro
SUMME: 530 Euro

Bitte unterstützen Sie uns bei den Kosten für unseren Unglücksraben. Ihre Spende ist unter dem Vermerk "Sfigato - Beckenbruch Kosten" via PayPal oder auf unser Vereinskonto sehr willkommen. In Kürze wird Sfigatos Vermittlungsseite online sein, damit ganz schnell ein Glückspilz für den Rest seines Lebens aus ihm wird.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung.
Ihr STREUNERHerzen - Team


Spendeneingang

100,00 Euro Khadijah
010,00 Euro Helga
050,00 Euro Carolin K.
015,00 Euro Marlies K.
012,00 Euro Helga
030,00 Euro Thomas D.

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung

Ansprechpartner

Ines Paschmanns


Betreuung SOS Aufrufe/Sonderaufrufe,
Betreuung Allgemeine Spenden

Telefon: (0152) 34 22 19 40

E-Mail: ines.paschmanns@streunerherzen.com



Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum