Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Sfigato

- wird unser Unglücksrabe bald zum Glückspilz?

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 01.03.2015

Rasse:
EKH

Geschlecht:
männlich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Katzenaids (FIV):
negativ

Leukose (FeLV):
negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
40883 Ratingen



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:
unbekannt

Kinder:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Freigang:



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Nicht jedes Tier wird automatisch in Deutschland einem Tierarzt vorgestellt. Ein Tierarztcheck erfolgt dann, wenn ein Grund hierfür besteht. Die Altersangaben können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Katzen, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Sfigato ist seit 4 Monaten auf einer liebevollen Pflegestelle in Deutschland. Hier zeigte er sich anfangs sehr ängstlich gegenüber Pflegefrauchen und auch gegenüber den anderen Katzen.
Geduldig ließ man ihm die Zeit, die er brauchte, um anzukommen und ‚aufzutauen'.
Wenige Wochen nach Ankunft auf der Pflegestelle entwischte er nach draußen und alle waren in heller Aufregung, ob er wohl zurückkommen würde...

Drei Tage später tauchte er wieder auf und hatte die Terrasse ab diesem Zeitpunkt als ‚sein Revier' auserkoren. Pflegefrauchen stellte ihm eine Schutzhütte auf die Terrasse und fütterte ihn draußen. Langsam wurde er mutiger und fand sogar Gefallen an den Streicheleinheiten, die er mittlerweile ausgiebig genießt. Die anderen dort lebenden Katzen akzeptierten Sfigato und sein neues Domizil - die Terrasse. Alles schien perfekt und er war auf dem besten Weg, ein Glückspilz zu werden.

Dass er die Terrasse als ‚sein eigen' anerkannte, brachte auch mit sich, dass er begann, die ebenfalls dort lebende ältere Kätzin am Raus- und Reingehen hindern zu wollen. Der andere Erstkater- vom Wesen her eher devot- traute sich nicht mehr durch die Katzenklappe nach draußen, denn ihm war nicht entgangen, dass es ja nun den ‚Terassenwächter' -Sfigato- gab.

Lange hat Pflegefrauchen probiert, andere Lösungen zu finden, sei es durch das Heraus- und Hineinlassen der beiden vorhandenen Katzen nach vorn durch die Haustür oder aber ein Trennen der Katzen. Nichts half; Sfigato blieb und bleibt eisern: die Terasse gehört ihm. Dabei meint er es nicht einmal böse. Vermutlich rührt dieses Verhalten von seinem ehemaligen Straßenleben, in dem die Ressourcen immer sehr knapp waren und verteidigt werden mussten. Wir wissen es nicht. Was wir aber wissen, ist, dass er ein ganz liebenswerter und mittlerweile schmusebedürftiger Kater ist, der es jetzt doch endlich verdient hat, ein Glückspilz zu werden.

Das Glück, das wir für ihn suchen, ist ein Platz bei geduldigen Menschen, die ihm alle Zeit der Welt geben, um sich in Ruhe einleben zu können. Er braucht Freigang in einer verkehrsarmen Gegend und schön wäre auch ein souveräner Katerkumpel, mit dem er gemeinsam eine Terrasse bewachen kann :-) Wo sind die Menschen, die ihn nie mehr wieder hergeben wollen. Diesmal muss es für immer sein!

Er ist kastriert, komplett geimpft und gechippt und wurde negativ auf Katzenaids und Leukose getestet.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Sfigato auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.

Lesen Sie hier seine Geschichte:

Sfigato (ital. für Unglücksrabe) ist ein Kater von einer Kolonie in Murta Maria. Dort lebte er hinter dem Hotel Daniel. Eigentlich war sein Leben dort gut. Die Gattara brachte täglich Futter, im Sommer gab es am Hotel auch immer wieder einige Touristen, die ein paar Streicheleinheiten verteilten. Aber das Leben auf der Straße ist in vielerlei Hinsicht gefährlich und so war Sfigato gleich zweimal vom Pech verfolgt.

Letztes Jahr hatte er kein Glück und er wurde mit einer schlimmen Augenentzündung aufgefunden. Fast dachte man, das Auge sei für immer verloren, doch durch die rechtzeitige Therapie und den kurzen Aufenthalt in unserer Rettungsstation für Katzen erholte er sich wieder. So durfte er, nachdem er genesen war, wieder zurück auf seine Kolonie. Leider hielt sein Glück nicht lange und es schien, dass Sfigato vom Pech verfolgt war: man fand ihn angefahren im Straßengraben, zu seinem Glück brachten ihn zwei beherzte junge Frauen aus Murta Maria sofort in die Klinik. Dort stellte man einen Bruch am Lumbalwirbel L7 fest. Der Kater wurde zur Beobachtung in der Klinik belassen, da nicht klar war, ob er auch ein Schädel-Hirn-Trauma durch den Unfall erlitten hatte. Am darauffolgenden Tag ging es Sfigato bereits besser, zumindest zeigte er einen guten Appetit. Natürlich hatte er starke Schmerzen, denn aufgrund des Aufpralls hatte er mehrere innere Schwellungen. Selbst der Kotabsatz und das Wasserlassen bereiteten dem armen Kater Schmerzen, denn dies war ja alles mit Scharren und Bewegen in der Katzentoilette verbunden und einfach eine Qual für den hübschen Getigerten... Nach drei Tagen durfte er die Klinik verlassen und nun erholt sich seit mehreren Wochen ein weiteres Mal in der Rettungsstation. Er bekommt eine Schmerztherapie und er hat ein striktes Bewegungsverbot verordnet bekommen, damit sein Bruch gut verheilen und so zusammenwachsen kann, dass er in Zukunft wieder richtig springen kann.

Wir machen uns nun schon rechtzeitig auf die Suche nach den Menschen, die unseren Unglücksraben zum Glückspilz werden lassen und zwar für die gesamte zweite Hälfte seines Katerlebens. Wo steht sein neues Körbchen? Wo ist sein Zuhause, das ihm Freigang in einer dafür geeigneten Lage bieten kann und in dem vielleicht ein weiterer sozial verträglicher und vom Alter her passender Artgenosse auf ihn wartet? Er ist sehr verschmust mit seinen Bezugspersonen und ein unkomplizierter hübscher Kater, der jetzt endlich sein großes Glück finden soll. Ich wünsche es ihm von ganzem Herzen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Dr. Christine Mantey


Leitung Projektkatzen,
Katzenvermittlung

Telefon: (0173) 85 77 63 6
E-Mail: christine.mantey@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum