Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Pepe verde + Mirtilla

– Katzenflüsterer gesucht

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 01.04.2020 / ca. 15.08.2020

Rasse:
Europäisch Langhaarmix

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Katzenaids (FIV):
negativ

Leukose (FeLV):
negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
private Pflegestelle, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:
unbekannt

Kinder:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Freigang:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


La Vecchia Costa -auf halbem Weg zwischen Arzachena und Porto Cervo gelegen- ist der Treffpunkt für alle Liebhaber der guten sardischen Küche. Ein fabelhaftes Restaurant, um authentische Gerichte der traditionellen sardischen Küche und Spezialitäten der Region zu entdecken. Ein einladendes Ambiente spiegelt die typische Atmosphäre der Gallura wieder. Nicht nur im Sommer von vielen prominenten Gästen besucht, ist das Ristorante Vecchia Costa auch im Winter bei den Einheimischen beliebt.

Dazu gehören auch die Katzen, die sich vor der Restaurantküche angesiedelt haben. In der Hoffnung auf einige fischige und fleischige Küchenreste verweilen sie Stunde um Stunde in der Nähe. Vom Restaurantbesitzer werden die Katzen geduldet, aber sie werden nicht beachtet und er interessiert sich schon gar nicht für eine Bestandsregulierung durch die notwendigen Kastrationen bzw. für die Behandlung etwaiger Krankheiten.

In der Hochsaison tummelten sich die Katzen der Umgebung am Eingang der Küche und an den Mülltonnen. Da sich das Restaurant an einer vielbefahrenen Hauptstraße befindet, barg dieses Verhalten leider auch ein großes Gefahrenpotential. Viele der Katzen, die hungrig den Weg dorthin fanden, verunglückten. In der Hochsaison gab es viele solcher Verluste. Seit der Coronapandemie und dem Rückgang der Zahl der Restaurantbesucher ist diese Gefahr geringer geworden. Aber gleichzeitig gab es durch diese fehlenden Gäste auch keine Reste mehr für die Katzen. Sie hungerten erbärmlich, waren schwach und krank.

Obwohl unsere Kollegen viele Jahre lang versucht hatten, im Einvernehmen mit dem Restaurantbesitzer die Katzen zu kastrieren und mit Futter und Medizin zu versorgen, waren sie immer wieder an seiner Ignoranz und an seinen Verboten gescheitert. Die Natur würde es seiner Meinung nach schon richten- mehr gab es aus seiner Sicht dazu nicht zu sagen...Jetzt jedoch war es ‚fünf vor zwölf‘ und das Eingreifen unserer Kollegen war dringend notwendig, denn der Zustand der Katzen war alarmierend.

Pepe verde und Mirtilla waren Teil dieser Katzengruppe. Beide wurden vom Restaurant weggeholt und bei unserer Kollegin auf einer privaten Pflegestelle untergebracht. Ihr Zustand hat sich merklich verbessert: sie haben zugenommen, wurden gegen Parasiten behandelt und haben die notwendigen Impfungen bekommen. Zum Vorschein kamen zwei bildschöne, aber noch schüchterne Langhaarkätzinnen. Pepe verde (= grüner Pfeffer) besticht neben ihrem wunderschönen Haarkleid durch ihre magischen grünen Augen, deren Blick keinen wieder loslässt. Mirtilla hat eine sehr außergewöhnliche Fellfärbung, die je nach Lichteinfall in einigen Momenten sogar silbern schimmert. Beide sind aufgrund ihrer Vorgeschichte und dem mangelnden Kontakt zum Menschen noch sehr schüchtern, was gut auf den Fotos zu erkennen ist. Sie werden unter Umständen einige Geduld benötigen, bis sie das Vertrauen des Menschen erlangt haben.

Dennoch warten beide sehnsüchtig auf ihre Chance und ihre Menschen, die sie beide ankommen und gewähren lassen. Die Menschen, die mit ihnen gemeinsam im Tempo der Kätzinnen das Vertrauen zueinander schaffen. Der ‚Lohn‘ hierfür wird aus unserer Erfahrung eine feste lebenslange Bindung der Katzen an ihre Menschen sein. Gesucht werden also Katzenflüsterer, die den Beiden durch ihre geduldige Art, das notwendige Selbstvertrauen und ein Zuhause für immer geben.

Im neuen Zuhause benötigen Pepe verde und Mirtilla nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit zudem Freigang in einer verkehrsarmen Gegend. Beide sind negativ auf Katzenleukose und Katzenaids getestet und kastriert.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Pepe verde und Mirtilla können nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Dr. Christine Mantey


Leitung Projektkatzen,
Katzenvermittlung

Telefon: (0173) 85 77 63 6
E-Mail: christine.mantey@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum