Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Frizzi

Schüchternes kleines Lackfellchen sucht Ticket ins Glück

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 01.07.2020

Rasse:
EKH

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:
Katzenschnupfen / Katzenseuche, Tollwut, Leukose

gechippt:

Katzenaids (FIV):
negativ

Leukose (FeLV):
negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
69207 Sandhausen



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:
unbekannt

Kinder:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Freigang:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Frizzi ist eine junge Kätzin, die zusammen mit ihren fünf Geschwistern im letzten August am Sottovento -einem Ortsteil von Porto Cervo- ausgesetzt wurde. Dort herrscht in der Hochsaison viel Trubel, es gibt zwei Restaurants, eine Bar und einen Nachtclub. Die Sechs wurden von ein paar tierlieben Mitarbeitern gefüttert, irgendwie gab es immer Reste aus den Küchen, ein paar Kroketten, manchmal sogar etwas Nassfutter. So verliefen die ersten Wochen, die Kitten waren irgendwie geduldet, keiner wollte so richtig aktiv werden. Noch waren sie zu klein zum Kastrieren, aber schon zu verwildert, als dass sie direkt ein Zuhause hätten finden können.

Gemeldet wurde uns die Rasselbande durch eine Urlauberin. Sie verbringt den Sommer in ihrem Haus und ist Stammgast in einem der Restaurants. Die Dame ist absolut katzenaffin und hat selbst alle ihre Katzen von Sardinien. So kamen wir in Kontakt und es wurde entschieden, die Katzen im Winter zu kastrieren.

Da in zehn Monaten des Jahres der Ort relativ ruhig ist, wollten wir die Katzen an ihrem Ort belassen. Es wurde organisiert, wer wann wie füttert, Dispenser gekauft und ein kleines Winterquartier gebaut. Einem freien und versorgten Katzenleben stand also nichts im Wege. Im Dezember / Januar wurden die Katzen dann kastriert. Sie genossen ihr selbstbestimmtes und katzengerechtes Leben in Freiheit. Wurden größer, mutiger und entwickelten sich gut.

Doch leider haben wir die Rechnung ohne die Katzen gemacht, denn anstatt sich von der Straße nach oben dorthin zu bewegen, wo die Futterstelle und ihre Schlafplätze eingerichtet worden waren, verbrachte die Gruppe immer mehr Zeit auf dem Parkplatz. Sie legten sich unter Schatten spendende Autos und waren sich der bestehenden Gefahr keineswegs bewusst. Sogar die vielbefahrene Straße stellte kein Hindernis für ihre Neugierde mehr dar.

Nachdem im Frühjahr die Saison wieder mit viel Trubel gestartet ist, mehr Verkehr auf den Straßen herrschte und mehr Autos auf dem Parkplatz ein- und ausparkten, kam es, wie es kommen musste. Drei Katzen fielen den Autos zum Opfer: in drei Wochen erwischte es leider drei Katzen; wir fanden sie tot auf dem Parkplatz und im Straßengraben. Damit den restlichen Dreien dieses Schicksal eines viel zu frühen und unnötigen Todes erspart bleibt, wurden sie nun eingefangen. Die Gruppe vom Sottovento soll eine Chance auf ein liebevolles und vor allem sicheres Zuhause bekommen.

Unsere Frizzi – eine hübsche Schwarze mit einigen weißen Brusthaaren- ist eine von ihnen: eine noch etwas schüchterne junge Dame, die auf geduldige Menschen hofft, die ihr helfen, ihre Unsicherheit zu überwinden und sie unterstützen, zu einer selbstbewussten Katze heranwachsen zu können. Sie ist auf einer unserer privaten Pflegestellen untergebracht worden und wurde bereits geimpft, gechippt und negativ auf Katzenaids und Katzenleukose getestet. Sie schaut mit ihren großen hübschen Augen aus dem Käfig und scheint zu fragen, wann sie denn ihre Chance bekommt und zu ihrer neuen Familie ziehen kann.

Sie wünscht sich nichts sehnlicher als den Käfig wieder gegen viel Platz und Raum zum Laufen, Spielen und Toben -aber ab jetzt ohne Gefahren- eintauschen zu können sowie viele streichelnde Hände für sich zu haben. Auch über einen jungen Artgenossen in ihrem neuen Zuhause würde sie sich sehr freuen. Vor allem aber benötigt sie -nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit- Freigang; ihr Zuhause sollte also in einer verkehrsberuhigten Umgebung liegen, damit sie immer wohlbehalten von ihren Streifzügen nach Hause zurückkehrt.

Wo sind die Fans der Lackfellchen, die für unsere Frizzi ihr Ticket ins Glück buchen? Sie hat es so sehr verdient, dass sie jetzt endlich in ein wohlbehütetes Katzenleben starten kann und sie nie mehr sich selbst überlassen wird. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Frizzi auf ihrer Pflegestelle zu besuchen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Dr. Christine Mantey


Leitung Projektkatzen,
Katzenvermittlung

Telefon: (0173) 85 77 63 6
E-Mail: christine.mantey@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum