Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Barbara

- der Hölle entkommen – und jetzt?

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2018

Rasse:
Halblanghaarmix

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Katzenaids (FIV):
negativ

Leukose (FeLV):
negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
23617 Stockelsdorf



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:
unbekannt

Kinder:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Freigang:



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Nicht jedes Tier wird automatisch in Deutschland einem Tierarzt vorgestellt. Ein Tierarztcheck erfolgt dann, wenn ein Grund hierfür besteht. Die Altersangaben können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Katzen, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Auch Barbara hat es geschafft: sie ist auf eine liebevolle Pflegestelle nach Deutschland gereist und hat in den letzten drei Monaten enorme Fortschritte gemacht. Von der ängstlichen Katze, die in der ersten Zeit fast ausschließlich unter dem Sideboard im Gästezimmer verschwand, wenn sich die Pflegeeltern näherten, ist jetzt nur noch ein wenig übrig. Sie beobachtete zunächst oben, mit dem sicheren Rückzugsort ‚Gästezimmer‘ im Rücken, mehrere Wochen das Geschehen im unteren Teil des Hauses und irgendwann war er dann doch geplatzt- der Knoten.

Jetzt ist sie fast immer ‚mittendrin‘ im Geschehen, wenngleich auch immer noch ein bisschen vorsichtig. Pflegefrauchen war sehr gerührt, als Barbara zum ersten Mal den Kratzbaum im Wohnzimmer nutzte und es sich auf der Kuscheldecke bequem machte. Barbaras Pflegepapa schoss fleißig neue Fotos von ihr; man sieht jetzt endlich, wie hübsch die zarte weiße Flauschkugel ist. Gegenüber der auf der Pflegestelle vorhandenen Katze verhält sie sich sehr sozial. Alles in allem ein Riesenfortschritt, den die Maus gemacht hat, der aber ohne die große Portion Geduld, mit der ihr die Pflegestelle begegnet ist, so nicht möglich gewesen wäre.

Jetzt ist es soweit: wir suchen ein Zuhause für Barbara, in dem geduldige und liebevolle Menschen auf sie warten. Ein Zuhause, in dem ihr alle Zeit der Welt zum Ankommen gegeben wird und in dem die Menschen bereit sind, sie so zu nehmen, wie sie ist: einzigartig eben.

Barbaras neues Zuhause sollte ihr -nach einer ausreichenden Eingewöhnungsphase- Freigang in einer verkehrsarmen Umgebung und fernab von Bahnschienen o.ä. bieten können. Auch über eine verträgliche ‚Katzenfreundin’ in etwa gleichem Alter würde sie sich sicher freuen, denn sie ist eine sehr soziale Katze. Hochwertiges Futter und regelmäßige tierärztliche Kontrollen für die Kätzin sollten ebenfalls selbstverständlich bei ihren neuen Menschen sein. Wo ist Barbaras neues Heim mit den liebevollen Menschen, die sie nie wieder hergeben?

Barbara ist entwurmt, geimpft, sowie kastriert und wurde negativ auf Katzenaids und Katzenleukose getestet.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Barbara auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.

Hier lesen Sie Barbaras Geschichte:
Erinnern Sie sich noch an ‚Barbara‘ - die sich selbst überlassene Katze des Schaustellers bei der "alten Dame"? Wir nahmen sie und all die anderen Katzen, die wir -in teilweise katastrophalem gesundheitlichen Zustand- in diesem Haushalt vorfanden, in unsere Obhut auf eine unserer Pflegestellen. Alle wurden tierärztlich versorgt, aufgepäppelt und nach Genesung auch kastriert...
Barbara hat lange gebraucht, um das Trauma der katastrophalen Mangelversorgung und der ständigen Trächtigkeiten -bedingt durch ihre fehlende Kastration- einigermaßen überwinden zu können. Sie hatte zudem als weiße Katze aufgrund der Sonneneinstrahlung, der sie täglich ausgesetzt war, beginnenden Hautkrebs an den Ohrrändern entwickelt, der mittlerweile operativ entfernt wurde. Damit man eine Vorstellung von ihrem damaligen Leid entwickeln kann, veröffentlichen hier auch ein Foto noch aus der Zeit als sie in einem erbarmungswürdigen Zustand war. Dies liegt zum Glück für immer hinter ihr.
Jetzt will und soll auch Barbara durchstarten: wenngleich sie noch sehr zurückhaltend ist, weil sie bisher nicht viel Gutes von Menschen gewohnt war, hat sie eine sanfte Seele, die sich nach einer liebevollen Familie sehnt. Man sieht deutlich auf den Fotos, dass sie noch einige Zeit brauchen wird, um komplett wiederhergestellt zu sein (körperlich und auch seelisch), aber genau hier liegt ‚das Problem‘. Barbara muss raus aus dem Käfig und in die Obhut liebevoller Hände eines oder mehrerer Menschen, zu denen sie langsam Vertrauen aufbauen darf. Die sardische Kollegin berichtet, dass sie sich nichts sehnlicher wünscht, als dass Barbara jetzt auch endlich eine Chance bekommt, ihr Plätzchen zu finden, das sie das vorherige Leben vergessen lässt.
In der Hoffnung, dass genau ‚die richtigen Menschen‘ jetzt diese Zeilen lesen, schreibe ich diesen Text, denn auch ich wünsche mir für Barbara Menschen, die ihr alle Zeit der Welt geben, um ankommen zu können. Menschen, die sie liebevoll versorgen und sie einfach so nehmen, wie sie ist. Eventuell wird sie zur Schoßkatze, eventuell bleibt sie aber auch einfach eher ‚unabhängig‘- ganz und gar Katze eben. Menschen, bei denen sie für den Rest ihres Katzenlebens -ohne ‚wenn und aber‘- willkommen ist. Wo sind die Katzenmenschen, die sich auf Barbara einlassen können und wollen? Ich bin mir sicher, dass sie mit Barbara eine ganz sanfte und treue Katzenseele bekommen...


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Dr. Christine Mantey


Leitung Projektkatzen,
Katzenvermittlung

Telefon: (0173) 85 77 63 6
E-Mail: christine.mantey@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum