Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Nena

ZurückWeiter


Nena

Die kleine Nena hat lange auf ihre Ausreise warten müssen. Die süße Maus hockte alleine in ihrem Käfig und hat vermutlich davon geträumt, einmal ein richtiges Zuhause zu finden. Und dann ging alles ganz schnell. Es meldete sich eine Familie, die bereits vor einigen Jahren einen sehbehinderten Kater von den STREUNERHerzen adoptiert hat und nun sollte es Nena sein. Die Tochter hatte sich verliebt……

So ist die kleine Nena – nun Gige Meroni – tapfer in eine Flugbox gestiegen und hat sich auf den langen Weg gemacht. Aber, den Rest erzählt sie besser einfach selber:

"Ich bin Gigi Meroni und das ist meine Geschichte.&xnbsp;Das erste woran ich mich erinnere ist, dass ich in etwas reingesteckt wurde, worin man mich wegtrug. Vorher war ich an einem Ort, wo es furchtbar laut war. Nach einer Ewigkeit ließ man mich aus dieser "Tasche" raus und sagte mir ich sei jetzt "Zuhause". Komisches Wort, zuhause. Ein kleiner Mensch, ein Mädchen, sprach freundlich zu mir. Die gefiel mir! Zu ihr gehörte ein großer Mensch, offensichtlich die Chefin hier. Es wurde mir Futter und Wasser angeboten. Das interessierte mich aber nicht. Ich konnte mich frei bewegen und durfte mit allem spielen, was ich fand. Und ich habe gespielt!!! Die Chefin ("Mama") sagte später ich hätte bis tief in die Nacht gespielt und mein Spiel nur für das Schmusen mit dem kleinen Menschen unterbrochen. Ich hatte einen solchen Spaß! Es stellte sich heraus, dass ich vier Adoptivgeschwister habe: Die Hündin Smilla, die mich als erste begrüßte und erstmal ordentlich putzte. Mein Hundebruder Kelme, der immer auf mich aufpasst und eine ähnliche Farbe hat wie ich. Meine beiden Katzengeschwister Lulu und der blinde Baboo. Lulu ist sehr vernünftig und lieb und passt auf, dass mein Bruder Baboo nicht zu wild mit mir spielt. Mir wurde erzählt Baboo sei vor einiger Zeit auch daher gekommen wo ich herkam.

Nachts krieche ich zu meinem Mädchen unter die Decke. Sie ist ganz vorsichtig und passt auf, dass sie mich nicht plattliegt. Tagsüber gehe ich manchmal raus, aber nur wenn das Wetter schön ist. Dann hopse ich auf der Weide rum und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen. Abends sitzen wir alle zusammen auf der Couch und ich liege dann auf dem Bauch von Leni (mein kleiner Mensch). Als ich hierher kam, hatte ich schlechte Augen. Eine Ärztin (auch so ein Wort von denen) hat sich meine Augen angeschaut und gesagt ich muss nicht operiert werden. Meine Menschen haben sich darüber gefreut.

Jetzt muss ich aber aufhören. Es ist Weihnachten (da gibt es wohl Geschenke, hört man) und ich bin mit Lulu noch zur Treppenhatz verabredet.

Ach so, ich glaube, ich weiß jetzt was "Zuhause" heißt: Man kriegt regelmäßig Futter, es ist warm und man wird lieb gehabt. Ich werde aber zur Sicherheit nochmal Smilla fragen.

Ich bin Gigi Meroni und ich habe ein Zuhause."

So hat die kleine Nena „Gigi Meroni“ ihr Traumzuhause am 05.05.2017 in 29308 Winsen gefunden.


ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum