Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Mammina

ZurückWeiter


Mammina hatte sich als Streunerin auf Sardinien mit ihren Babys in den Garten einer Tierschützerin gerettet. Das war zwar im Grundsatz eine sehr kluge Entscheidung – ihre Kleinen haben alle überlebt und konnten vor Ort vermittelt werden – aber bleiben konnte Mammina dort auf Dauer nicht. So haben wir die süße Katzenmutti auf eine deutsche Pflegestelle geholt, sehr wohl wissend, dass Mammina als Streunerin vermutlich ein großes Stück Arbeit bedeuten würde.

Und so war es auch! Mammina kam auf eine super tolle Pflegestelle bei München, mit traumhaftem Freigang, sozialer älterer Kater vorhanden, Katzenklappe und sehr geduldigen Menschen. Nur Mammina, die hat davon nichts bemerkt. Sie ist ab unters Sofa und dort in regelrechter Angststarre geblieben. Sie hat gefressen, sie hat ihr Katzenklo benutzt und nachts wohl die Wohnung erforscht. Ansonsten blieb sie einfach unsichtbar.

So ging es über viele Wochen. Es ist der unendlichen Geduld der Pflegestelle und dort vor allem der Pflegemutti zu verdanken, dass Mammina so ganz langsam aufgetaut ist. Sie hat immerhin Blickkontakt mit dem vorhandenen Kater aufgenommen, sie hat sich nicht mehr sofort versteckt, wenn die Pflegemutti in den Raum kam und sie hat Interesse an ihrer Umwelt entwickelt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. An schmusen oder anfassen war nicht zu denken.

Nachdem die Kleine geimpft werden konnte – die Tierärztin ist natürlich ins Haus gekommen – durfte sie dann einige Tage später auch raus. Diese Gelegenheit hat Mammina leider direkt genutzt, um zu verschwinden. Die Pflegefamilie war unendlich traurig. Die Pflegemutti hat nachts mit Futter in der Hand die Umgebung abgesucht und Mammina auch regelmäßig gesehen, aber sie ist stets wieder verschwunden. Es wurde im Garten liebevoll ein Häuschen gebaut, mit einer weichen Kuscheldecke und Futter ……….

Und dann ist die Kleine nach ca. 2 Wochen abends ins Wohnzimmer hereinspaziert, hat sich das Bäuchlein vollgeschlagen, ist einige Minuten geblieben und anschließend wieder raus. So ging es dann über einige Zeit. Es war zu erkennen, dass Mammina den Platz als ihr Zuhause angenommen hatte. Die Freunde war groß und es war der Moment, als die Pflegestelle entschied, Mammina adoptieren zu wollen. Für Mammina ist das ein absoluter Glücksfall, der oft zitierte 6-er im Lotto. Sie hat einen unglaublich schönen Freigang, einen sehr sozialen und total relaxten Katerkumpel als Vorbild und Menschen, die sie so nehmen wie sie ist und keine Erwartungen an sie haben.


So hat Mammina am 30.06.2015 ihr endgültiges Revier in München gefunden.

Sie hat sich zwischenzeitlich übrigens sooooo toll entwickelt, dass sie ihrer Adoptivmama auch draußen überall hinterherrennt und wer weiß, vielleicht bekommen wir zu Weihnachten auch Schmusefotos von Mammina. Nichts ist unmöglich und Vertrauen wird mit Vertrauen belohnt!

Mach`s gut kleine Maus.


ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum