Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Mafalda + Felix

ZurückWeiter


Mafalda, der Name bedeutet " die Kämpferin", das passt sehr gut, hat sie sich doch schon einmal ins Leben zurück gekämpft. Sie kam im Alter von wenigen Tagen in das Hundetierheim auf der Insel Sardinien. Ihre Augen waren verschlossen, sie war abgemagert und kurz vor dem Tod. Ein lieber Helfer im Tierheim nahm Mafalda dann mit nach Hause und so wurde sie gerettet. Dann saß sie aber längerer Zeit in dem kleinen Käfig mit Felix, der das gleiche Schicksal teilte. Auch er wurde gefunden und dann mit der Hand großgezogen. So suchten beide zusammen ein Zuhause. Wir hofften, dass der Name Felix (das heißt: der Glückliche) noch mal helfen würde.

Es dauerte eine Zeit, aber dann meldete sich eine Adoptantin, die den beiden Katzen ein schönes Heim anbieten konnte. Nach Erledigung aller nötigen Formalitäten konnten die beiden Kätzchen endlich ihren kleinen Metallkäfig verlassen und nach Deutschland fliegen. Dort wurden sie schon von ihrem neuen Frauchen sehnsüchtig erwartet.

Aber lesen Sie selbst was die Adoptantin von den beiden Katzen berichtet:

Sensibler Schmusekater und kleiner Wirbelwind!

Als ich die Beiden am Flughafen München abholte machten sie in der Box einen munteren und neugierigen Eindruck und schnüffelten interessiert an meinen Fingern. Waren aber sonst ganz brav. Leider standen wir auf dem Rückweg 1 Std. im Stau. Da haben die zwei auch das erste Mal was von sich hören lassen und wurden etwas unleidig in ihrer Box.

Glücklich zu Hause angekommen, durften sie dann in ihrem Katzenzimmer (Bad) endlich aus der Box krabbeln.

Mafalda, die kleine Wirbelmaus, kam völlig angstfrei raus, hat erst mal jede Kratzpappe und jeden Kratzbaum kurz ausprobiert und ist dann sofort aufs Klo.

Felix, der "kleine" sensible, kam sehr viel vorsichtiger und schüchterner raus und war sich nicht ganz so sicher, ob er alles wirklich gut findet.

Dann gab es erst mal Essen, leider hat sich Felix dann vor meiner Handbewegung sofort so erschreckt, dass er in die gepolsterte Badewanne unter einen kleinen Schemel geflüchtet ist und erst mal nichts mehr von der Welt wissen wollte.

Mafalda hat sich davon überhaupt nicht beeindrucken lassen und erst mal munter drauf los gefuttert.

Als sie damit fertig war, gab es für die kleine Maus kein Halten mehr. Mit ihrer unglaublichen Neugier wollte sie jetzt sofort den Rest der Wohnung erkunden, und da sie so einen Drang nach draußen hatte, habe ich dann das Absperrgitter entfernt und sie ist sofort los gestiefelt.

Felix war immer noch in seinem Versteck, aber als ich ihm dann vorsichtig Futter anbot, hat auch er erst mal gefressen.

Mafalda begann dann sofort mit Toben und Spielen, während Felix vorsichtig nachgekommen ist, sich aber dann doch lieber erst mal im letzten Eck von Wohnzimmer verkroch und nur zuschaute, wie seine kleine Freundin mit Begeisterung mit der Angel spielt.

Irgendwann war dann erst mal genug und es war Zeit zum Schlafen. Kaum hatte ich das Licht ausgemacht kam dann jemand ganz vorsichtig ins Bett gekrochen und hat sich schnurrend an meinen Kopf gekuschelt, Mafalda. Felix fand das nach kurzer Zeit gar nicht so toll und hat erbärmlich (jetzt wieder in seiner Badewanne) gemaunzt, weil seine Katzendame nicht bei ihm war, er sich aber auch nicht raus traute.

Nach kurzer Zeit waren alle wieder wach, es gab noch mal eine Runde toben für die Dame und etwas Zuwendung für den Herrn dann den 2.Versuch des Schlafens, und da es jetzt auch schon wirklich spät / früh war klappte es auch irgendwie.

Am nächsten Morgen war Mafalda bei mir im Bett und Felix hatte sich aus seinem Versteck raus gewagt und neben dem Bett ein Plätzchen gesucht, da seine Sehnsucht doch größer als die Angst war.

Die nächste Woche war erst mal nur fangenspielen und rasen durch die ganzen Wohnung angesagt. Ruhe war nur wenn wir alle im Bett waren. Denn sobald ich mich in einen anderen Raum bewegte, mussten alle sofort mitkommen. Das hat sich dann aber gelegt und die "Büffelherde" raste auch nicht mehr den ganzen Tag durch die Wohnung.

Inzwischen sind beide viel ruhiger geworden. Mafalda ist und bleibt ein kleiner Wirbelwind und eine sehr selbstbewusste kleine Katzendame, die sich vor fast nichts fürchtet und immer alles in Höchstgeschwindigkeit erledigen muss. Und Felix ist der ruhige, vorsichtige, sensible Schmusekater. Er wächst und wächst und wächst ;-}. Die Beiden lieben sich heiß und innig und jetzt nachdem alle Kinderkrankheiten überwunden und alle Impfungen gemacht sind geht es auch nach draußen.

Mafalda hat schon ihre ersten Abenteuer hinter sich und musste aus Nachbars Garten vom Baum gerettet werden, während Felix dem großen Draußen und dem Weg über die Katzenleiter noch sehr skeptisch gegenüber steht. Aber den Aufenthalt auf dem Balkon findet er auf jeden Fall schon mal klasse und den Weg nach unten wird er auch noch finden.

Auf jeden Fall sind die zwei ein Super Dreamteam, das sich hervorragend ergänzt, prächtig entwickelt hat und welches ich auf keinen Fall mehr missen möchte.

Da bleibt mir nur noch den beiden Fellnasen eine glückliche Zukunft im neuen Zuhause zu wünschen. Macht´s gut und genießt euer neues Leben.

Mafalda und Felix haben ihr Traumzuhause am 07.03.2017 in 70794 Filderstadt bezogen.

ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum