Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Artemisia und Giuliano

ZurückWeiter


Artemisia und Giuliano – was lange währt wird endlich gut!

Diesen Glückstext zu schreiben, freut mich ganz besonders, denn Artemisia war lange bei uns in der Vermittlung – zuerst im Käfig und dann auf einer Pflegestelle. Sie galt als schwierig und unverträglich mit Artgenossen – eine Charakterkatze eben. Die Suche nach den idealen Adoptanten war wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Artemisia war über ein Jahr auf ihrer Pflegestelle ohne eine einzige Anfrage. Dann kam eine Interessentin mit dem scheinbar idealen Platz für unsere Diva. Artemisia zog um, aber leider hat das Zusammenleben nicht geklappt und Artemisia kam nach einer Woche wieder zurück auf die Pflegestelle. Die Pflegestelle hat nicht aufgegeben und mit Clickertraining, sehr viel Geduld und einem Quäntchen Glück in Gestalt eines gestandenen sardischen Katers namens Giuliano die Wandlung von einer grummeligen Charakterkatze in eine Schmusemaus in die Wege geleitet.

Doch lesen Sie selbst, wie die Wandlung zustande kam:

"Artemisia kam als gestresstes Kätzchen im Oktober 2015 zu uns als Pflegekatze. Damals hat sie zwar immer die Nähe zum Menschen gesucht, aber trotzdem häufig gemeint, sie müsse sich verteidigen. Die mehr oder weniger tiefen Kratzer kann sich jeder vorstellen. Das Clickertraining hat ihr geholfen, Vertrauen zu ihren Menschen aufzubauen und sie hat sich richtig toll entwickelt. Trotzdem blieb sie im wahrsten Sinne des Wortes eine kleine Kratzbürste, wenn man nicht aufpasste. Eineinhalb Jahre war Artemisia als Pflegekatze bei uns, einmal war sie vermittelt, doch das klappte nicht und sie kam zu uns zurück. Wir beschäftigten uns immer wieder mit dem Gedanken, sie zu adoptieren. Dagegen sprach eigentlich nur, dass wir viel außer Haus waren und Artemisia uns zeigte, dass sie sich alleine fühlte. Eine Vergesellschaftung mit einem jungen, sehr lebhaften Kater klappte nicht und auch draußen hatte Artemisia Angst vor den Nachbarskatzen.

Dann kam im April 2017 Giuliano in die Vermittlung. Er wurde als ruhiger, sozialer Kater im ähnlichen Alter wie Artemisia beschrieben und wir beschlossen, einen Versuch zu wagen. Giuliano kam, sah und siegte – zumindest bei uns Menschen. Artemisia fauchte und knurrte. Anfangs trennten wir die beiden durch eine Gittertür zwischen Wohnzimmer und Flur, um beiden Katzen die Gelegenheit zu geben, sich kennen zu lernen, ohne sich bedrängt zu fühlen. Artemisia fauchte und knurrte, Giuliano war cool und ignorierte sie. Nach ein paar Tagen gelang es Giuliano, die Tür zu öffnen und er spazierte ins Wohnzimmer. Artemisia fauchte, knurrte und drohte mit ihrem Pfötchen. Zu ihrer Ehre sei aber gesagt, dass sie nie angriff. Giuliano ignorierte sie und wollte nur mit uns kuscheln. Die Gittertüre wurde abgebaut. Giuliano ließ Artemisia in Ruhe, er war froh, wenn er bei uns sein konnte. Er war sehr anhänglich und konnte von Streicheleinheiten gar nicht genug bekommen. Anfangs hatte er starke Verlustängste und schrie andauernd, wenn einer von uns das Zimmer oder die Wohnung verließ, oder wenn er nachts aufwachte und sich alleine fühlte. Er hat uns so einige schlaflose Nächte beschert. Mit Zeit, viel Geduld und mit Hilfe von Homöopathie bekamen wir das in den Griff.

Artemisia gewöhnte sich zwar an seine Anwesenheit, aber sie fauchte und knurrte ihn immer noch an, wenn er ihr näher als einen Meter kam. Giuliano hätte zwar gerne Kontakt aufgenommen, bedrängte sie aber nie. Das ging 11 Wochen so. Dann ergriff Giuliano die Initiative. Er drückte Artemisia zu Boden und biss sie zärtlich in den Nacken und siehe da, Artemisia war still. Kein Gefauche, kein Geknurre, kein Geschrei. Innerhalb einer Woche entwickelte sich die ganz große Liebe. Jetzt putzen sie sich täglich mehrmals gegenseitig, kuscheln zusammen, spielen miteinander und machen alles gemeinsam. Es ist eine Freude, den beiden zuzusehen. Nachdem sie sich ausgetobt haben, kommen sie zu uns aufs Sofa und genießen ausgiebige Kuscheleinheiten.

Artemisias hat sich nochmal verändert. Sie ist endgültig zur Ruhe gekommen, ist aufgeschlossen und vertrauensvoll allen Menschen gegenüber und wirkt absolut zufrieden. Von Kratzbürstigkeit keine Spur mehr. Giuliano ist zwar immer noch sehr gesprächig und hat manchmal noch Schreianfälle, aber er gewöhnt sich immer mehr daran, dass wir Menschen nicht immer da sein können und auch wieder kommen, wenn wir die Wohnung verlassen.

Wir sind froh, dass wir durchgehalten haben. Wir würden die beiden auf keinen Fall mehr hergeben wollen und genießen die Zeit mit unseren beiden Kuschelkatzen.

Wir können nur jedem empfehlen, nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, die Kätzchen werden´s ihnen danken.

Ich freue mich sehr, dass Artemisia und Giuliano ein Herz und eine Seele geworden sind und ihr Für-Immer-Zuhause am 31.05.2017 in Zorneding gefunden haben.


ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum