Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Besuch (-bei-) der alten Dame

Wie ein Stich ins Wespennest, jedoch für viele Katzen die Rettung.

Eine alte Dame auf dem Land in Olbia, hat mangels Kastration der Nachbarkatze in knapp einem Jahr 20 Katzen angehäuft. Sie selbst hatte nur 2 Katerchen, doch aufgrund der unkastrierten Nachbarskatze nahm das Unheil seinen Lauf.

Der Nachbar -ein Schausteller, der nur im Winter dort parkt und lebt- hatte kein Interesse an der auf seinem Hof lebenden Katze und überließ sie sich selbst. Die Bitte, dass er seine Katze doch dringend kastrieren lassen soll, ignorierte er und damit kam es, wie es kommen musste.

ZurückWeiter

Da die alte Dame sehr tierlieb ist, hat sie natürlich die ersten Jungkatzen gefüttert und ins Haus gelassen. Mangels Kastration haben die Jungkatzen wiederum nun bereits zum 2. Mal geworfen. Aus den zwei Männchen und dem einen Weibchen sind mittlerweile knapp 20 Katzen geworden, die teilweise in einem katastrophalen Gesundheitszustand sind.

Aktuell versorgen drei Katzenmütter ihre Kitten mehr schlecht als recht, weil sie selbst stark unterernährt und krank sind. Es sind 2 ca. 3 Monate alte Kitten und 6 ca. 10 Tage alte Kitten, die gerade ihre Augen öffnen. 2 weitere Kitten sind leider von einer der Katzenmütter -bevor unsere Kollegin hierher gerufen wurde- so schwer gebissen worden, dass sie es nicht geschafft haben. Die Katzenmutter hatte instinktiv versucht, ihre Ressourcen durch ‚Beseitigung‘ ihres Nachwuchses zu schützen. Es war und ist ein Drama.

ZurückWeiter

Leider ist die finanzielle Ausstattung des Haushalts nicht wie in Dürrenmatts ‚Besuch der alten Dame‘, sondern wie die bittere sardische Realität. Die Tochter der alten Dame ist arbeitslos und kann keinen Beitrag zur Entschärfung der Situation und Rettung der Tiere leisten. Auch sonst ist keine Hilfe in Sicht. So wurde unsere Kollegin vor Ort von der Tochter der alten Dame dringend um Hilfe gebeten. Die ersten Maßnahmen eines 3-Schritte-Plans wurden eingeleitet, ein Plan, bei dem wir dringend Ihre Hilfe benötigen. Bitte helfen Sie mit Ihrem Beitrag, so klein oder groß er auch immer sein mag. Sie finden hinter jedem der drei Schritte die Möglichkeit, uns konkret bei den Maßnahmen zu unterstützen. Alle Schritte laufen parallel, weil wir hier keine Zeit mehr verlileren dürfen.

Schritt 1

Zuerst wurden die kranken Katzen auf unsere Kooperationspflegestelle gebracht und vom Tierarzt behandelt. Es sind 5 weiße Weibchen -Barbara, Diana, Elisa, Edda, Helena-, von denen es leider Helena nicht geschafft hat. Durch die lange Mangelversorgung war ihr gesundheitlicher Zustand zu schlecht. Wir sind traurig, dass wir Helena nicht rechtzeitig die notwendige Hilfe zuteil werden lassen konnten. Die übrigen vier weißen Kätzinnen werden Sie bald mit ihrer jeweiligen Vermittlungsseite finden.

Bitte unterstützen Sie uns bei den Tierarztkosten und den Unterbringungskosten für Barbara, Diana, Elisa und Edda, indem Sie zum Beispiel "Hilfe für Barbara" in Ihren Spendenbetreff aufnehmen. Für Barbara (die ehemalige Katze des Schaustellers) steht schon die Tierarztrechnung in Höhe von 260 € zur Bezahlung an...

Schritt 2

Alle vorhandenen Katzen und Kater werden sofort kastriert. Sie werden tiermedizinisch versorgt sowie gründlich gecheckt und erhalten alle notwendigen Impfungen. Zudem werden sie abhängig von ihrem Wesen und ihren Bedürfnissen in die Vermittlung aufgenommen.

Bitte helfen Sie uns bei den Kastrationskosten in Höhe von 1.050 € für die insgesamt 20 zu kastrierenden Katzen, die sich wie folgt zusammensetzen: 5 Kater á 45 €, 15 Kätzinnen á 55 €.

Mit ihre Spende unter dem Betreff "Kastration Katze bei der alten Dame" oder "Kastration Kater bei der alten Dame" unterstützen Sie uns, dass hier kein Nachwuchs mehr entsteht.

Schritt 3

Die Katzenmütter werden vor Ort engmaschig und liebevoll betreut:

  • sie bekommen hochwertiges Futter, das ihren Bedarf während der Kittenaufzucht optimal abdeckt,
  • sie erhalten eine Antiparasitenbehandlung und
  • einen geschützten Bereich, in dem sie und ihre Kitten vor Nässe und Wind geschützt sind.

Sobald die Kitten alt genug sind, erhalten sie ebenfalls eine Antiparasitenbehandlung, die notwendigen Impfungen und einen Microchip und werden zur Vermittlung stehen.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Versorgung der Katzenmütter und ihrer Kitten mit Ihrer Spende "Mütter und Kitten/ Alte Dame". Die Mütter und ihre Kitten werden es ihnen danken, wenn sie satt und warm in ihrem Körbchen an ihrem neuen trockenen Rückzugsort liegen.

Bitte helfen Sie uns, die Tiere zu retten sowie die Situation zu normalisieren und unterstützen Sie uns. Wir sagen an dieser Stelle ‚Grazie da cuore‘ auch im Namen der ‚alten Dame‘, denn sie wird ihren beiden urspünglichen Katern weiterhin ein Zuhause geben. Die beiden Kater sind dann aber glücklicherweise kastriert und werden gut von ihr betreut.

Spendeneingang

050,00 Euro Carolynn
055,00 Euro Silke W.
300,00 Euro Christine
200,00 Euro Anne K.
080,00 Euro Daniela Z.
015,00 Euro Marlies K.
015,00 Euro Marlies K.
010,00 Euro Christiane M.
050,00 Euro Sabine
200,00 Euro Sonja R.

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung

Ansprechpartner

Heidi Witt


Mitglied des Vorstands
Spendenbetreuung SOS Tiere

Telefon: (0162) 77 70 77 2
E-Mail: heidi.witt@streunerherzen.com



Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB



© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum