Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Xavier

Xavier - vom Notfall zum Glücksfall

ZurückWeiter

Video von Xavier:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.05.2022

Rasse:

Schulterhöhe:
ca. 38 cm (Stand 27.07.2022) - im Wachstum

Gewicht:
ca. 10 kg (Stand 27.07.2022) - im Wachstum

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Welpenstation, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne, kein Muss

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Xavier ist der einzige überlebend Welpe einer herumstreunenden Hündin aus der Peripherie bei Arzachena. Diese Hündin hatte im Frühjahr 8 Welpen zur Welt gebracht und sie am Rande eines befahrenen Kreisverkehrs großgezogen. Im Frühsommer sah man die weißen "Tupfen" herumwuseln. Eine Frau bringt dieser sehr zurückhaltenden Hündin seit jeher Futter. In einer kleinen Seitenstraße hat sie ihr eine Futterstelle eingerichtet. Leider wurde es immer weniger Welpen, daher gehen wir davon aus, dass sie die ersten Lebenswochen aufgrund einer Parvo-Infektion nicht überstanden haben.

Die extrem scheue Hündin lässt niemanden an sich heran und trotz anfüttern ist es bisher nicht gelungen, sie einzufangen. Nur der Labrador des entfernten Nachbarn, hat einen Bezug zu ihr, denn immer wieder sieht man die beiden über die Felder streifen. Eines Abends war dann der Schock groß. Die Frau, die das Futter für die Hündin bringt, stellte fest, dass Xavier mitten auf der Straße herumlief. Hupende Autos rasten an ihm vorbei. Unbeeindruckt von der Gefahr, blieb er einfach mitten auf der Straße stehen. Wusste weder vorwärts noch rückwärts

Die Frau zögerte nicht lange, denn Xavier war in einem Alter, in dem er neugierig und mutiger wurde. Aber auch ein Alter, in welchem die Mutterhündin sich nicht mehr so engmaschig um den Nachwuchs kümmert. Also wurde er eingepackt und auf unsere Welpenstation gebracht. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings kein Quarantäne Platz auf der Station frei, also beschlossen wir ihn zur Quarantäne ins Bad der Finderin zu packen. Der arme Kerl war voller Zecken und Flöhe. Die ersten Tage, hat er gut überstanden und auch sofort verstanden, dass man ihm nur Gutes möchte. Nach ein paar Tagen war dann ein Platz für ihn vorbereitet und er durfte auf unsere Station umziehen.

Mittlerweile hat er die Quarantäne verlassen und ist mit weiteren kleinen Welpen zusammen.

Xavier ist ein aufgeweckter, mutiger, leicht dickköpfiger Welpe. Er weiß genau was er will, winselt schon mal ein wenig länger, wenn er einfach nicht zurück in seinen Auslauf möchte. Mit den körperlich viel kleineren Welpen geht er sehr sanft um.

Er liebt es auf dem Arm zu "grunzen", aber auch die großen Hunde (Maremmani) im Haus machen ihm wenig Angst. Im Moment ist er ein sehr ausgeglichener Welpe. Es ist aber ganz sicher, dass er Herdenschutzhund-Gene in sich trägt. Nachts schlägt er an. Aber er ist auch Labrador. Seine kräftige Statur, seine Liebe zum Wasser und sein "will to please" zeigen dies eindeutig. Zudem apportiert er sehr gerne.

Da also der Herdenschutzhund mitgemischt hat, suchen wir folgende Voraussetzungen für Xavier:

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen
- Er sollte als Familienhund gehalten werden und nicht auf dem Grundstück bleiben müssen
- Tägliche Spaziergänge müssen auf der Tagesordnung stehen
- Ländliche Umgebung

Es ist ein großer Mehrwert, wenn die Welpen in unserer Welpenstation groß werden dürfen. Sie kommen dort mit Menschen und oft auch Katzen in Kontakt, wachsen mit vielen unterschiedlichen Hunden (Alter, Größe und Geschlecht) sozialisiert auf und sind sicherlich nicht mehr so ängstlich wie die Welpen aus den Canile. Trotzdem sind sie natürlich nicht auf alles sozialisiert. So müssen sie lernen im Haus zu leben und alltägliche Geräusche wie Fernseher, Staubsauger, etc. zu akzeptieren. Sie sind oftmals noch nicht stubenrein und haben natürlich welpentypisch auch Blödsinn im Kopf. So muss schon mal ein Schuh, eine Fernbedienung, etc. dran glauben. Auch das gehört zum Heranwachsen eines Hundes dazu.

Informieren Sie sich auch auf unserer Homepage über den Maremmano. Hier geht es zur Rassebeschreibung.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Xavier kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum