Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Saint

Unbekümmert angekommen!

ZurückWeiter

Videos von Saint:

Video von YouTube anschauen   Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.05.2020

Rasse:
Maremmano-Jagdhund-Mischling

Schulterhöhe:
ca. 60 cm (Stand 20.11.2020 - im Wachstum)

Gewicht:
ca. 25,5kg (Stand 20.11.2020 - im Wachstum)

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
Ergebnisse folgen

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
44879 Bochum



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
✔ , ab 6 Jahren

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne, kein Muss

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Saint ist einer von zahlreichen Welpen, die auf einem stillgelegten Fabrikgelände das Licht der Welt erblickten. Dort musste seine Mutter ums Überleben kämpfen, ständig trächtig und nie auf sich selber bedacht, suchte sie nach Nahrung und erzog ihre Jungen. Es ist uns gelungen, die Welpen mit einer Mutterhündin zu fangen, zwei weitere Mutterhündinnen sind so ängstlich, dass wir sie bisher noch nicht einfangen konnten. Saint kam mit seinen Geschwistern in unser Partnertierheim, von wo aus er nun endlich auf eine Pflegestelle ausreisen durfte.

Seine Pflegestelle berichtet über Saint, dass er ein wunderschöner Hund ist. Seit Ankunft hat sein Fell sich nochmal verändert, es ist halblang, weich und sehr robust. Regnet es draußen oder Saint rutscht mal wieder aus, reicht es, mit dem Handtuch einmal drüberzurubbeln und schon ist er wieder sauber. An seinen Pfoten hat er lustige braun-beige Flecken. Aber besonders schön sind seine Augen. Die Pflegestelle erzählt von dem berühmten Schlafzimmerblick und einer tollen Augenfarbe.

Insgesamt ist Saint ein aufgeweckter Junghund, der den Tag lustig bis typisch "Junghund-nervig“ bereichert.

Er ist sehr vorsichtig, hat keine Ambitionen, sein Maul einzusetzen, Futter nimmt er sehr langsam aus der Hand und frisst sehr ruhig, zeigt keinen Futterneid. Er ist sehr lernfähig und wenn es um seine Prioritäten geht, wendet er Erlerntes sehr gut an, andernfalls dauert es einen Moment, denn er testet gerade, ob man wirklich hören muss.

Füttern geht auf der Pflegestelle wie folgt: Hunde warten im Sitz vor ihrem Napf, Blickkontakt, Napf wird auf den Boden gestellt, dann erst nach einem Okay darf man dran. Saint macht das super. Er findet "Sachen suchen" toll, alles was man im Haus findet, trägt er auf seinen Platz und hortet. Kowalski (der vorhandene Hund) kann aber dran vorbei, ohne dass Saint was sagt. Saint hat gegenüber dem vorhandenen Rüden kein Anspruchsdenken.

Er genießt das Spielen im Garten, wenn der vorhandene Jagdhund sich dazu herablässt. Dann ist es aber ratsam, nicht im Weg zu stehen, denn beide haben ein ähnlich rüpelhaftes Spielverhalten. Der Zweithund im neuen Zuhause, wenn einer da sein sollte, sollte robust sein. Gut rennen müssen wir noch lernen, sein Bewegungsablauf wird aber von Tag zu Tag besser. Nach ca. 10 Minuten wird das Rumtoben unterbrochen, weil man merkt, dass er doch noch sehr wenig Muskelkraft hat. Mehrmals täglich ist besser als zu lang in der Wachstumsphase und im Muskelaufbau.

Er ist im Garten im Freilauf gut ansprechbar. Vermutlich hat er eine gute Portion Jagdhund im Blut. Er beobachtet gern die Vögel in der Hecke, versucht sich dann anzuschleichen/ pirschen und wie aus dem NICHTS hoppelt Saint dann drauf zu. Lustiges Spiel, aber könnte auch Jagdhundverhalten sein. Er setzt draußen, wie auch im Haus, für Futter/Leckerlis seine Nase gut ein. Geht ihm sein Ball im Garten verloren, findet er ihn, auch wenn er versteckt liegt. Es wäre für Saint schön und wichtig, dies weiter auszubauen und fortzuführen.

Gassigänge mit mittlerem Verkehrsaufkommen meistert er auch schon gut. Menschen draußen (auch Besucher im Haus) werden freudig begrüßt. Ein WEITER klappt jetzt auch schon, auch wenn er sich noch über den ganzen Bürgersteig ausbreitet beim Gassigehen. Auf einer Seite laufen muss er noch lernen. In 70 % der Fälle macht er auch schon sein Geschäft beim Spaziergang, aber wenn es zu interessant ist, muss der Garten herhalten, sobald er wieder Zuhause eingetroffen ist. Auf der Pflegestelle darf er alle 3-4 Std. in den Garten und dort mit "Geh PIPI machen" funktioniert es sehr gut. Eine Faustregel sagt bei Welpen, nach dem Spielen, Schlafen und Fressen muss es die Möglichkeit geben, sich sofort zu erleichtern. Das zahlt sich auch bei Saint aus. Nachts war er von Anfang an stubenrein. Er darf bei seinem Rudel im Schlafzimmer schlafen, was Saint sehr wichtig findet. Dort hat er sein Körbchen, wo er in Ruhe schlafen kann. Er würde sich sogar gerne den Korb mit dem vorhandenen Rüden teilen, der aber dazu eine ganz andere Meinung hat…

Im Auto mitfahren klappt jetzt gut, sobald er einen Freiraum hat und nichts abgesperrt ist. Saint liebt es zu kuscheln und dafür hat er sich auch schon einen Teil des Sofas ergattert. Saint beachtet aber auch, dass, wenn die Pflegestelle mal etwas zu Essen auf dem Sofa hat, er vor dem Tisch warten muss.

Altersentsprechend muss man ihn mit Sicherheit unterstützen, wenn er etwas Neues sieht. Grundsätzlich zeigt er sich aber neugierig und nicht verängstigt.

Er bleibt, nach kurzem Meckern, im Flur und Bad auch schon ca. 30 Minuten alleine, ohne das im Haus umdekoriert wird. Im Home Office macht er sich gut, denn wenn alles ruhig ist, legt er sich hin und schläft.

Durch seine Größe und sein Gewicht sollte er nicht zu Kleinkindern. Er neigt dazu, beim Spiel seinen Körper einzusetzen, was ein Kind oder eine ältere Person zu Sturz bringen könnte.

Zwangspausen sollte der Mensch für ihn einräumen, denn die Welt ist so aufregend, dass er manchmal von alleine nicht zur Ruhe kommt. Liegt er aber einmal, schläft er gut und gerne.

Wir suchen folgende Menschen und Strukturen für Saint:

- Haus mit Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen und einen Jagdhund geistig auslasten können. Je nachdem wohin sich der Hund entwickelt.

Informieren Sie sich auf unserer Homepage über den Maremmano und den Segugio

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Saint auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum