Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Oda

Plötzlich verlieren acht Welpen ihre Mutter

ZurückWeiter

Video von Oda:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 02.12.2021

Rasse:

Schulterhöhe:
ca. 37 cm (im Wachstum)

Gewicht:
ca. 9,3 kg

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Welpenstation, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne, kein Muss

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Unsere O-Welpen hatten alles, was man sich als Welpe wünscht. Eine liebevolle Mutterhündin (Labrador- HSH -Mix), geboren in Sicherheit und einem warmen Zuhause. Bereits kurz nach der Geburt wurden wir um Hilfe gebeten, die Welpen später zu vermitteln und die Hündin kastrieren zu lassen.

Leider wurde aus unbekannten Gründen die Mutterhündin vergiftet. Acht Welpen waren von einem Tag auf den anderen ohne Mutter. Zuerst versuchte die Familie, die Welpen weiterhin zu behalten, doch der Schmerz über den Tod der Hündin war so groß, dass sie uns darum baten, die Welpen doch schon früher zu übernehmen. So kamen acht Waisen auf einen Schlag in unsere Obhut.

Zu Beginn waren alle noch sehr klein, zwischen 1-2 Kilo brachten sie gerade auf die Waage. Mangels Muttermilch waren sie geschwächt. Die ersten Wochen galt es daher erst einmal, alle zu stärken - viel Ruhe, ausreichend Wärme, hochwertiges Welpenfutter. Alle legten rasch an Gewicht zu, sie wurden fitter, lebendiger und verspielter. Mittlerweile haben sie sich zu properen Welpen entwickelt, das Gewicht gar schon verdreifacht. Überhaupt haben sie nur Unsinn im Kopf, Buddeln, Rennen, Kämpfen. Das Leben eines Welpen kann so aufregend sein.

Was wir bisher über die einzelnen Welpen sagen können, geben wir gerne preis. Allerdings stecken sie mitten in ihrer Entwicklung.

Orela: Zurückhaltend, verspielt und anhänglich. Sucht fast immer Begleitung in Form von Menschen oder Geschwistern.
Ondira: Gerne ganz vorne mit dabei, sie ist forsch, neugierig, selbstbewusst.
Omid: Als einziger Rüde im Wurf auch der Hahn im Korb. Er ist souverän, beobachtend, ruhig. Er spielt auch mal nur mit sich selbst, kann aber auch schon ganz schön mit den großen Welpen in unserer Welpenstation raufen. Versteht sich gut mit einem Welpen, der gerade dazu kam und zeigt ihm, wie man sich als Welpe verhält.
Oda: Bellen ist ihre Stärke, passt ihr was nicht, bellt sie. Sie ist willensstark, aufmerksam und intelligent. Dickschädel.
Odette: Ein Schelm. Vorwitzig und immer auf dem Sprung zu neuen Abenteuern, erkundet die Welt. Kann gut allein sein, ist sehr sozial.
Olivia: Zu Beginn immer die Letzte, die aus der Box kam, hat viel geschlafen, ist eher ruhig. Hat aber wie Oda ein lauteres Organ und kann schon einmal die anderen als Spielaufforderung anbellen. Hängt gerne mit Oda zusammen ab.
Oana: Der kleine "Dummbatz", oder mein kleiner Schatz. Sie versteht alles eher langsam, wirkt verträumt und manchmal auch etwas abwesend. Steht sie hinter dem Zaun, versteht sie nicht, wie sie den Weg ins Gehege zurückfindet. Die Einzige, die am Bein hochrammelt, wenn ich die Hunde morgens begrüße. Vielleicht ist sie dann überfordert oder unsicher und macht das als Übersprungshandlung. Sie ist ein ganz zutraulicher, menschenbezogener Welpe.
Ophelia: Aufgeschlossen, selbständig, gerne im Mittelpunkt. Spielt viel, maßregelt manchmal die Geschwister.

Alle Welpen sind Fremden gegenüber nicht ängstlich, zeigen gutes Erkundungsverhalten, Rascheln, fremde Untergründe, Kisten, Eimer - man steckt den Kopf überall hinein. Wasser mögen sie, der Labrador scheint sich in der DNA wiederzufinden.

Trotzdem vermitteln wir die Hunde als Herdenschutzhunde, da eindeutig der italienische Maremmano mitgemischt hat. Der Charakter bildet sich jetzt erst aus, all das, was wir beschrieben haben, ist eine Idee von Anfang März und alle sind stets im Wandel. Wir suchen als Grundvoraussetzung für eine Adoption folgende Lebensumstände:

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.

Informieren Sie sich auch auf unserer Homepage über den Maremmano. Hier geht es zur Rassebeschreibung.

Wenn Sie sich für einen dieser Welpen interessieren, schicken wir Ihnen natürlich gerne aktuelle Fotos, Videos und eine aktuelle Einschätzung.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Oda kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum