Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Notruf für Touristen

Was muss und kann ich tun, wenn ich ein Tier im Urlaub auf Sardinien finde?

ZurückWeiter

Sardinien ist wunderschön, eine Trauminsel, die jeden Besucher in seinen Bann zieht. Traumhafte Strände, türkisblaues Meer, duftende Macchia, unberührte Natur im Hinterland, idyllische Dörfchen.

Doch Sardinien ist nicht nur Traumurlaub, viele Urlauber werden, mit dem auf der Insel allgegenwärtigen Tierelend konfrontiert. Struppige, kranke Katzen prägen manches Straßenbild, hungrige, abgemagerte Katzen siedeln sich an Hotelanlagen an, in der Hoffnung, von den Küchenabfällen satt zu werden. Man sieht Kitten, die mangels Kastrationen ungewollt das Licht der Welt erblicken, mit verklebten Augen und Nasen kämpfen sie jeden Tag ums Überleben.

ZurückWeiter

Im Landesinneren trifft man auf Jagdhunde- in kleinen, verschmutzen Zwingern eingesperrt. Abgemagerte Kettenhunde, die an einsamsten Orten sich selbst überlassen werden. Herdenschutzhunde auf den vielen Weiden; humpelnd, verletzt, ohne Zugang zu Wasser und Futter.

ZurückWeiter

Aus eigener Erfahrung kenne ich das Gefühl, wie erdrückend es sein kann, im Urlaub mit Tierelend konfrontiert zu werden. Als wir im Jahr 2008 das erste Mal Urlaub auf Sardinien gemacht haben, fanden wir an einer Hotelanlage in der glühenden Mittagshitze einen kleinen Welpen. Dehydriert, fast verhungert, kauerte das Bündel allein im Schatten und wartete auf den Tod. Jeder hat das Winseln gehört, doch niemand wollte helfen. An der Hotelrezeption sagte man uns, man wolle keine Hunde und man könne auch nicht helfen.

Wir waren völlig ohnmächtig, überfordert mit einem hilflosen Tier, in einem fremden Land. Niemand konnte uns helfen, Ratschläge geben. So mussten wir uns selbst durchfragen, einen Tierarzt suchen entscheiden, was wir mit dem kleinen Welpen machen. Viel Schreckliches hatten wir gehört über die berüchtigten Canile. Letztlich erfuhren wir aber auch viel Unterstützung durch Sarden, die uns ermöglichten, nach einem langen Prozedere den Hund zu adoptieren.

Lana ist mittlerweile eine 14 Jahre alte Hündin, sie genießt immer noch ihr Hundeleben bei uns.

In den letzten Jahren hat sich sehr vieles auch zum Positiven entwickelt. Immer mehr Tierschutzvereine sind auf Sardinien aktiv und auch bei den Einheimischen entwickelt sich eine Sensibilität hin zu den Tieren.

Trotzdem gibt es auch im Jahr 2022 noch viel Tierelend. Wenn Sie mit offenen Augen und offenem Herzen ihren Urlaub auf der Insel verbringen, kann es gut sein, dass Sie eine Situation vorfinden, in denen ein Tier in Not ist.

Finden Sie ein herrenloses, krankes, verletztes Tier, haben sie Missstände oder Vernachlässigung an ihrem Urlaubsort, auf die Sie aufmerksam machen möchten?

Sie können sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Je mehr Informationen bei der ersten Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen, desto schneller können wir dem Tier helfen.

Bitte orientieren Sie sich bei Ihrer Kontaktaufnahme an den fünf folgenden W`s:

1. Wo ist das Ereignis?

Geben Sie den Ort des Ereignisses so genau wie möglich an und dokumentieren Sie die Situation vor Ort möglichst genau. Nehmen Sie genaue Geo Koordinaten, z.B. mit Google Maps. Gerade in abgelegenen Gegenden brauchen wir eine genaue Position, mit einer möglichst detaillierten Umgebungsbeschreibung (zum Beispiel Kilometerangaben, Straßentyp, Fahrtrichtung, Besonderheiten wie Müllstellen, Schilder).

2. Wer ruft oder schreibt uns an?

Wenn Sie uns eine E-Mail schreiben, schicken Sie bitte direkt auch ihre Telefonnummer mit. So gelingt die Kontaktaufnahme schneller und einfacher.

3. Was ist dem Tier geschehen?

Machen Sie Bilder und wenn möglich ein Video des Tieres. Je besser Sie uns das Tier und seine Umstände beschreiben, je größer ist die Chance, dass wir schnell und effektiv helfen können.

4. Wie ist die Situation des Tieres?

Viele Hunde in Sardinien laufen frei, meist ohne Halsband, auf der Straße umher und doch haben sie ein Zuhause. Katzen auf Kolonien sind per Gesetz geschützt. Sie dürfen nicht einfach so aus ihrem angestammten Umfeld entfernt werden.

Fragen Sie bitte Anwohner, Hotel- oder Restaurantpersonal, sowie Vermieter, ob das Tier bekannt ist.

Bitte beachten Sie:

Betreten Sie keine privaten Grundstücke, um ein Tier zu befreien oder mitzunehmen, das kann ihnen als Diebstahl ausgelegt werden. Rufen Sie bei Misshandlung unbedingt die Polizei.

Schätzen Sie die Lage des Tieres ein, wie ist der Ernährungs- und Gesundheitsstatuts des Tieres. Hat es offensichtliche Verletzungen. Wirkt es gepflegt oder ungepflegt.

Im Notfall und bei einem Unfall: Rufen Sie die örtliche Polizei und warten Sie, bis diese eintrifft. Werden Sie Zeuge eines Unfalles mit Fahrerflucht, notieren Sie sich das Kennzeichen.

5. Wenden Sie sich nur an einen Verein

Bitte kontaktieren Sie erst einmal nur EINEN der auf Sardinien aktiven Vereine. Damit sind die Zuständigkeiten eindeutig und es werden keine Ressourcen gebunden, die an anderer Stelle nötig sind. Sind wir in einem Gebiet nicht tätig, stimmen wir uns mit den anderen Vereinen und unserem Netzwerk auf Sardinien ab.

Da wir alle ehrenamtlich im Verein tätig sind, kann es manchmal zu Wartezeiten kommen. Bitte haben sie daher Verständnis, wenn wir Ihnen manchmal nicht sofort antworten.

Das Wichtigste zum Schluss:

Sie selbst und Ihre persönliche Einsatzbereitschaft tragen einen großen Teil zur Rettung des Tieres bei! Je mehr Sie bereit sind, auch in Ihrem wohlverdienten Urlaub zu helfen, Ihre wertvolle Urlaubszeit zu opfern, desto effektiver können wir als Verein dem Tier helfen!


Ansprechpartner vor Ort

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Celine Pederzolli


Touristennotrufe
Leitung Welpenstation
Leitung Projekt Olimpo

Telefon: (01517) 24 22 80 4
E-Mail: celine.pederzolli@streunerherzen.com


Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum