Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Nerone

Wenn die Führung fehlt

ZurückWeiter

Video von Nerone:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2020

Rasse:
Pastore Fonnese- Mischling

Schulterhöhe:
ca. 56 cm

Gewicht:
-

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
1. Check: Hepatzonoose, Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose pos.

Krankheiten:
Hepatzonoose, Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose pos.


Handicap:
nach schwerem Autounfall, vorne links Bein versteift


Aufenthaltsort:
88682 Salem



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:

Kinder:
✔ , ab 16 Jahre

Jagd:
nein

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne, kein Muss

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


An einem Septembermorgen des letzten Jahres erhielt eine Tierschützerin um 07.00 Uhr morgens einen Anruf. "Hilfe, wir brauchen deine Hilfe". Kurz vor der Einfahrt des Tunnels, an der vielbefahrenen SS 131 Richtung Olbia, lag ein schwer verletzter Hund in den Leitplanken. "Ich ziehe mich an, bereite das Auto vor und fahre sofort los! Bitte rufe in der Zwischenzeit die Polizei!"

Diese war zum Glück schnell da, lenkte den zweispurigen Verkehr zusammen. So konnte Nerone schnell gesichert werden. Er war voller Blut, die Schulter, die Vorderpfote hing wie ein Fremdkörper an ihm herab. Er wurde ins Auto gepackt und in Windeseile in die Clinica San Francesco gebracht. Wie bei Menschen auch, zählt bei einem schweren Unfall jede Minute, jede Sekunde.

Wie lange er so verletzt an der Leitplanke lag? Sicher waren es Stunden, er hatte viel Blut verloren. Die ersten Untersuchungen ergaben eine Fraktur am Ellbogen. Dieser wurde bei einem Eingriff fixiert. Zum Glück hatte er keine inneren Verletzungen und so konnte er bald entlassen werden. Nur ein Zuhause, das hatte Nerone nicht. Also durfte er zur Tierschützerin nach Hause ziehen. Dort zeigt er sich als ein wunderbar ausgeglichener Rüde. Er mag Katzen und Kinder, Hündinnen sowieso. Zu Menschen ist er zurückhaltend, doch einem Fremden begegnet er sanft und ruhig. Er hat keine Angst vor Männern. Am liebsten liegt er im Auto und lässt sich durch die Gegend fahren.

Am 23. April 2022 durfte Nerone dann zu einer Familie nach Deutschland reisen, die sich sehr auf den jungen Rüden freute. Dort wurde der Muskelaufbau betrieben und seine Seele gesund gepflegt. Auch als das Ergebnis des ersten Mittelmeerchecks kam, brachte man Nerone mit der Leishmaniose auf einen sehr guten Weg. So wurde Nerone immer kräftiger und stärker und auch sein Wille wuchs von Tag zu Tag.

Als wir nun im September den Anruf bekamen, dass Nerone ein neues Zuhause benötigt, waren wir sehr traurig. So viel wurde von der Familie in gesundheitlicher Hinsicht geschafft und auch viel konnte der junge Rüde lernen:

Nerone bekommt Physiotherapie und Osteopathie. Wegen der Leishmaniose bekommt er zurzeit Allopurinol zweimal am Tag und diverse Zusatzprodukte, wie Nierenkräuter, Krillölkapseln, etc.

Nerone liebt das Fressen und jedes Leckerli. Er geht unglaublich gerne spazieren und die Zeit im Hundewagen ist vorbei. Das hat er nach Ankunft geliebt, als er noch nicht so lange laufen konnte. Daher ist er auf jeden Fall den Hundewagen / Fahrradanhänger gewohnt. Er liebt jegliche Aufmerksamkeit und auch wenn es nur das Bürsten ist. Seine Menschen und das Schmusen sind im wichtig. Er kann super im Auto fahren, ist als Hund sehr ruhig und in sich ruhend, kann aber auch schon mal rumalbern. Katzen und andere Hunde liebt er sehr. Die Katzen im Haushalt liegen viel bei ihm und sie suchen gegenseitig ihre Nähe. Draußen beim Spazierengehen freut er sich über jeden Hundekontakt. Auch mit Spielzeug beschäftigt er sich gerne. Schuhe werden gerne mal gesammelt.

Er kann gut und brav allein bleiben, kennt das Kommando "sitz" auch ohne Worte nur mit Fingerzeig. An der Leine geht er gut und zieht nicht. Treppenstufen kann er ohne Probleme steigen und ist auch schon sehr sportlich unterwegs. Zecken lässt er sich prima entfernen, Tierarztgänge meistert er souverän. Wachsamkeit bringt seine Rasse mit und die zeigt er auch. Er passt auf Grund und Boden auf und zeigt an, wenn sich etwas Fremdes nähert.

Was mag und kann er nicht? Das ist sicherlich seiner Rasse geschuldet.

Ein Pastore Fonnese ist eine alte Landrasse des sardischen Hundes, die als Hüte-, Fang- und Viehwächterhunde verwendet wird. Sie sind sehr furchtlos und eigenständig, was nicht zu verwechseln wäre mit Sturheit, denn dieser eigenständige Charakterzug ist gewünscht für seine Arbeit auf Sardinien. Damit sind sie in jedem Fall sehr territorial und wachsam. Auch wenn Nerone niedlich aussieht und sehr nett ist, braucht er qualifizierte Menschen, die um so eine Rasse wissen und sie anleiten und führen können.

Entsprechend mag er nicht, wenn fremde Menschen ihm über den Kopf streicheln, und insgesamt ist er fremden Menschen erst einmal skeptisch gegenüber. Bei Dunkelheit ist er sehr schreckhaft, so dass es wichtig ist, ihn anzusprechen. Bei fremden Menschen reagiert er auf ruckartige Bewegungen. Seinem Charakter entsprechend reagiert er schon mal mit einer Ignoranz gegenüber Befehlen, die man ihm gibt. Er legt sich dann einfach hin und ignoriert einen vollständig.

Wir wünschen uns Menschen, die folgende Voraussetzungen mitbringen

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.
- Er sollte als Familienhund gehalten werden und nicht auf dem Grundstück bleiben müssen
- Tägliche Spaziergänge müssen auf der Tagesordnung stehen
- Ländliche Umgebung

Was ist nun mit Nerone in seiner Familie passiert? Er hat nicht die passende Führung erhalten und hat beschlossen, sein Frauchen zu beschützen, was teilweise zu Attacken gegenüber den anderen Familienmitgliedern geführt hat. War Frauchen verreist, ist Nerone der liebste Hund und hat keinerlei Führung übernommen. Das ist im Haushalt zu einem großen Problem geworden, was man nicht lösen kann.

Nerone ist ein prima Kerl, der schon unglaublich viel gelernt hat und gesundheitlich fit gemacht wurde. Nur seinem Charakter entsprechend hat man verpasst die Führung zu übernehmen und ihn anzuleiten, damit er die Verantwortung nicht übernehmen muss.

Hier gelangen Sie auf die Rassebeschreibung eines Maremmano, der ähnlich wie der Fonnese gestrickt ist.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Nerone auf der Pflegstelle kennenzulernen und abzuholen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum