Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Moka

Wie ein dunkler Espresso, dabei ganz sanft im Abgang

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 10.03.2022

Rasse:
Fonnese-Mischling

Schulterhöhe:
ca. 43 cm (Stand 06/22 - im Wachstum)

Gewicht:
ca. 12 kg (Stand 06/22 - im Wachstum)

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
erfolgt nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Welpenstation, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
vermutlich ja

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Moka hat ihren Namen, weil sie an einer Bar ausgesetzt wurde. Dort leben bereits zwei Hunde, und so dachten die Barbesitzer erst, sie würden Moka vielleicht behalten können.

Moka ist eine italienische Kaffeemarke, die bekannt für ihre intensive Farbe und den sanften Geschmack ist. Die Mischung des Kaffees besteht aus verschiedenen Arabica Kaffeesorten. Das gestromte Fell von Moka erinnert an die Schattierungen einer Kaffeemischung. Der sanfte, weiche Charakter von Moka an den Abgang eines Espresso. Kein Wunder also, dass die Barbesitzer ihr den Namen Moka gaben.

Die ersten Wochen ging alles wunderbar, Moka spielte mit den anderen Hunden, fügte sich gut ein. Doch jeden Tag wuchs sie ein bisschen mehr, wurde neugieriger und mutiger. Moka dehnte ihren Radius aus, lief auch gerne mal mit einem Gast zum Auto auf den Parkplatz. Sie fremdelt nicht, ist bei jedem Menschen neugierig. Diese Neugier war es dann auch, die zur Entscheidung führte, dass es für Moka besser ist, eine richtige Familie zu suchen. In der bevorstehenden Saison ist keine Zeit, um sich um die Erziehung eines kleinen Welpen zu kümmern. Da der Fonnese dazu neigt, territorial zu werden, hatten die Barbesitzer Respekt davor, dass Moka ohne eine konsequente Führung bald selbst die Führung übernimmt. Denn ein starker und entschlossener Charakter kann auch schnell zur Dominanz führen.

So kam Moka auf die Welpenstation. Hier ist sie einfach nur "unsere liebe Moka mit den Knopfaugen". Sie hat mit den beiden Maremmanowelpen Vicky und Vito schnell Freundschaft geschlossen. Die großen Welpen gehen schon mal rau mit ihr um, was ihr gar nicht gefällt, denn Moka ist das zu wild. Sie unterwirft sich dann, um Stress aus dem Weg zu gehen.

Moka badet sehr gerne, und die Vorderpfoten im Napf sind bei der Hitze eine willkommene Abkühlung. Auch liebt sie die Katzen, daher ist es vorstellbar, dass sie mit Katzen im Haus schnell Freundschaft schließt.

Im Moment zeigt sich Moka total unkompliziert und freundlich, Menschen zugewandt, anhänglich. Sie hat einen Forscherdrang, geht gerne mit den anderen Welpen Vito, Vicky und Taco auf Entdeckungstour übers Grundstück.

Für Moka suchen wir als Fonnese- Mischling die richtige Umgebung. Wir wünschen uns also folgende Haltungsbedingungen.

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen
- Er sollte als Familienhund gehalten werden und nicht auf dem Grundstück bleiben müssen
- Tägliche Spaziergänge
- Ländliche Umgebung

Der Fonnese wird wie folgt beschrieben: Die Pastore Fonnese werden in Sardinien wegen ihrer absoluten Furchtlosigkeit und ihres eigenständigen Charakters geschätzt. Sie sind sehr territorial, dabei aber ihrem Besitzer treu ergeben. Ihre ausgesprochene Intelligenz macht sie selbstbewusst, aber auch eigensinnig.

Moka ist vom Körperbau her sehr grazil und schlank

Wenn Sie Interesse an der bildschönen Moka haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Moka kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum