Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Mater

Wenn die Flucht die einzige Chance ist!

ZurückWeiter

Video von Mater:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2020

Rasse:
Dogo Sardo-Mischling

Schulterhöhe:
ca. 63 cm

Gewicht:
-

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
erfolgt nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
L.I.D.A. Olbia, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:
✔ mit Hündinnen, mit Rüden unbekannt

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
nicht notwendig

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Als wir Mater und seine Partnerin in unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A. Olbia, kennenlernten, beherrschte mich wieder einer dieser Momente, in denen man sich fragt, was die jahrelange Arbeit im Tierschutz eigentlich bisher gebracht hat? So viele Jahre klären wir auf, kastrieren wir und versuchen die Einstellung der Menschen in Bezug auf die Tiere zu verändern und immer wieder treffen wir Hunde, die uns zeigen, dass die ganze Arbeit ihnen nicht geholfen hat.

Mater gehörte einem Schäfer. Einem der schlimmsten Sorte auf Sardinien. Er hält die Hunde am Existenzminimum mit Härte und Gewalt. Mater wurde der Schwanz schon als Welpe bei lebendigem Leibe abgeschnitten.

Marco, der Tierheimmitarbeiter, erzählt uns, dass der Schäfer sehr bekannt ist. Dass es kaum gelingt, ihm die Tiere abzunehmen - und, dass diesen zwei Hunden scheinbar die Flucht gelungen ist, denn sie sind ganz in der Nähe aufgegriffen worden und konnten gesichert werden. Natürlich ist das große Glück, dass der Schäfer die Hunde nicht chippen lässt und sie somit nachweislich keinen Besitzer haben.

"Rassebeschreibung:

Mater ist seiner Rasse entsprechend ein sehr selbstständiger Rüde. Er gehört der Rasse Dogo Sardo an und wurde gezüchtet, um seinen Menschen als Wach- und Hütehund für deren Höfe und Viehherden zu assistieren. Er ist vorwiegend tatsächlich in der italienischen Region Sardinien anzutreffen. Gelegentlich wurde er früher auch für die Jagd genutzt. Heute wird er überwiegend als Haushund gehalten, wobei ihm auch seine kinderfreundliche Art sehr zugute kommt. Obwohl seine Rasse ziemlich selten und gleichzeitig auch recht umstritten ist, so ist er im Grunde doch ein treuer und herzensguter Vierbeiner, der das Herz am rechten Fleck trägt. Alles andere ist reine Erziehungssache.

Der Dogo Sardo ist vom Wesen ein äußerst freundlicher Hund, der nicht allzu schnell aus der Ruhe zu bringen ist. Sein Wesen ist sanft, geduldig und er toleriert auch so manchen, nervigen Schreihals, der um ihn herumtanzt. Bei Kindern mutiert er schon bald zum starken Beschützer und knuddeligen Kumpel, sobald er verstanden hat, dass diese zu seinem Rudel gehören. So wie er heutzutage auf Kinder aufpasst, so wacht er bereits schon seit vielen Jahren über die Viehherden seiner Menschen.

Er liebt lange Spaziergänge, regelmäßige Schmuse-Einheiten und auch Hundesport ist das sportliche Muskelpaket nicht abgeneigt. Da sein Charakter von Natur aus etwas kompliziert ist, sollten sich nur Profis seiner Rasse annehmen. Weiterhin sollte er als Einzelhund gehalten werden, da es mit Artgenossen häufiger zu Machtkämpfen und Rangeleien kommen kann.

Wer sich einen Dogo Sardo zum besten Freund machen möchte, der sollte über einiges an Vorerfahrung mit Hunden verfügen. Sein Wesen ist im Grunde von sehr loyaler und liebevoller Natur.

Ein Dogo Sardo gehört definitiv nicht in eine beengte Stadtwohnung. Allein schon durch seine Größe wäre ihm dieser Lebensraum auf Dauer absolut nicht angemessen. Ein Haus auf dem Land, wo er vielerlei Auslaufmöglichkeiten hat, wäre für ihn am besten.

Die Pflege ist recht unkompliziert, da sein Fell recht kurz ist. Gelegentliches Bürsten und eine oberflächliche Kontrolle nach Zecken und Flöhen ist ausreichend. Der Dogo Sardo strotzt meist vor robuster Gesundheit."

Was nun Mater angeht, können wir wenig über seine Charaktereigenschaften sagen. Er ist ein stolzer, selbstbewusster Hund. Er mag seine Gefährtin, aber man merkt auch, dass er freundlich dominiert. Er hat das Sagen, das steht fest. Dabei ist er nie übergriffig oder aggressiv. Sie duldet das und fühlt sich sicher in seiner Nähe. Bei uns zeigte er sich wirklich verschmust und freundlich, ging aber auch, wenn er keine Lust mehr hatte, seiner eigenen Wege.

Wir suchen nun Menschen, die der Rasse gerecht werden können. Wir sehen ihn tatsächlich eher als Einzelhund oder mit einer Hündin, die sich unterwirft und der es recht ist, wenn sie einen Rüden an der Seite hat, der alles regelt. Die Menschen, die wir an seiner Seite sehen, sollten hundeerfahren sein und eine ganz klare Kommunikation haben. Die Regeln, die aufgestellt werden und es muss Regeln geben, die müssen strikt befolgt werden, immer freundlich und souverän. Das wird Mater zeigen, dass er sich nicht um alles kümmern muss. Ihm kann man die Überwachung des Grundstücks überlassen, wobei wir beim Thema Umgebung für Mater wären. Er braucht ein Haus mit Garten, gut eingezäunt in einer ländlichen Umgebung. Er benötigt ausreichend Spaziergänge mit Menschen, die ihn führen, aber auch seine selbstständige Art schätzen. Sie sollten auf jeden Fall standhaft sein, denn er ist ein kräftiger Hund.

Wenn Sie nicht nur Mitleid, sondern vor allen Dingen Interesse an Mater haben, weil sie ihm ein neues Leben schenken möchten, dann melden Sie sich gerne bei mir.

Vor Ausreise können wir ihn gerne kastrieren lassen. Es ist auch schon geplant für Mater, nur noch nicht umgesetzt worden

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Mater kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum