Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Luna

Von Eisenketten, Erblindung und Menschlichkeit

Als eine Familie mit fünf Kindern Urlaub auf Sardinien buchte, hätte sie auch nicht gedacht, was ihnen dort über den Weg läuft. Plötzlich stand vor dem Ferienhaus eine Hündin mit einer schweren Eisenkette um den Hals, übersät mit Flöhen und anderem Viechzeugs und mit einer klaffenden Fleischwunde am Hinterlauf.

ZurückWeiter

Ganz schnell gab es Wasser, ein Ei und Schinken, eben das, was der Kühlschrank hergab.

Die Familie machte sich auf den Weg und fragte in der Umgebung, ob jemand die Hündin kannte. Außer, dass sie einmal einem Schäfer gehörte, fanden sie nichts heraus. Sie suchten nach Hilfe und trafen auf die STREUNERHerzen. Die ungefähr 7jährige Hündin bekam den Namen Luna, wurde von der Familie in unsere Kooperationsprojekt OLIMPO gebracht, von allen Krabbelviechern und der schwere Kette befreit, ordentlich satt gefüttert und ab ging es zum Tierarzt.

Die Wunde wurde versorgt, alle Maden entfernt, sie muss nun täglich gereinigt werden und Luna bekommt Antibiotika. Sie wurde gechipt und die Impfungen erfolgen sofort nach Heilung des Beines. Die Arztkosten schlagen bis zu ihrer Ausreise mit 200 Euro zu Buche. Aber damit leider nicht genug:

Ziemlich schnell wurde klar, dass die Maus etwas an den Augen hat. Die Untersuchung ergab eine erblich bedingte und unheilbare Retinaatrophie mit bereits einsetzender Linsentrübung. Zusätzlich hat sie eine einseitige Mikrophthalmie, eine nur rudimentäre Ausbildung der Augäpfel. Wir wissen nicht, ob es ein Geburtsschaden, oder eine Verletzung in sehr jungen Jahren war, aber auch das ist leider nicht heilbar. Dennoch hat die Maus auf dem einen Auge momentan noch eine Sehfähigkeit von 80 %. Damit das möglichst lange so bleibt, braucht sie Medikamente. Alle 80 Tage müssen wir nun 95 Euro berappen, denn es ist ein Produkt, was es nur in Amerika gibt, den Prozess aber eine ganze Weile aufhalten kann.

Die Pensionskosten belaufen sich bis zum 08.10., dem Ausreisetag von Luna, auf 472,50 Euro. Auch für diese benötigen wir noch Spender. Unter der Rubrik “Ein Sprungbrett ins Leben” können Sie Lunas Pensionskosten finanzieren.

Damit wir kein Drama übersehen, braucht sie noch ein Blutbild und insgesamt liegen wir mit den Arztkosten und Medikamenten bei um die 350 Euro. Bitte helfen Sie uns, Luna zu helfen und spenden Sie unter dem Vermerk "Lunas Happy End" auf unser Vereinskonto oder via PayPal.

Vielen, vielen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung, vielen Dank, dass wir uns immer an Sie wenden dürfen und vielen Dank für Ihr großes Herz.

Luna und das STREUNERHerzen - Team


Spendeneingang

020,00 Euro Simone
175,00 Euro Jana
050,00 Euro Gabriele H.-v.H.
050,00 Euro Alexandra R.
020,00 Euro Marko Sch.
025,00 Euro Kristina

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung

Ansprechpartner

Heidi Witt


Mitglied des Vorstands
Spendenbetreuung SOS Tiere

Telefon: (0162) 77 70 77 2
E-Mail: heidi.witt@streunerherzen.com



Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum