Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

John

Rettung in Wildwest-Manier

ZurückWeiter

Video von John:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.08.2020

Rasse:
Labrador-Mischling

Schulterhöhe:
im Wachstum

Gewicht:
im Wachstum

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Auffangstation, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne

Hundeschule:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Diese drei jungen Rüden wurden einfach auf der Landstraße nach Bassacutena (Sardinien) ausgesetzt. Sie schafften es zu einem Haus in der Nähe zu flüchten und trafen dort zu ihrem Glück auf einen Mann, der ein Herz für Tiere hat. Er gab den Welpen Futter. Sie bekamen ein wenig vom Frühstück, vom Mittag- und Abendessen.

Anfassen und einfangen ließen sich die drei Haudegen aber nicht. Was letztlich Glück im Unglück war, denn so wurden sie nicht direkt ins Canile gebracht. Der Mann rief uns an und meldete die Drei, bat uns, sie einzufangen und wegzubringen, da er sie nicht behalten wollte.

Daraufhin versuchten wir eine Woche lang, die Welpen anzufüttern. Tägliche Mahlzeiten und beschwichtigende Worte halfen Jim, Joe und John, sich an uns zu gewöhnen. Wir organisierten einen Platz in der Auffangstation und alles war geplant für einen Samstag.

Als wir in der Früh ankamen, hatten sich die Drei durch einen kleinen Eingang in das Abwassersystem der Abbanoa gezwängt, sich in den riesigen Zementrohren der Wasserversorgung versteckt. So begann die Rettung in Wildwest- Manier. Der zweite Eingang wurde einige hundert Meter weiter gesucht und wir stiegen in die Kanalisation herab. Von beiden Seiten kommend, konnten wir die nassen Kerle einfangen, sie in Sicherheit nach oben tragen. Vor allem Jim hat die Fangaktion gar nicht gefallen, denn er schrie den ganzen Weg nach oben.

Nachdem die Drei nun in der Auffangstation angekommen sind, zeigen sich bereits die unterschiedlichen Charaktere:

Joe – ist sehr zurückhaltend, beobachtend und abwartend.

John – sucht den Menschen, will schmusen, schaut einem in die Augen und liebt es, auf dem Arm zu sein.

Jim – ist alles noch suspekt, fühlt sich sicher hinter Joe, mag aber auch immer wieder seine Neugier ausleben.

Der Tierarzt hat alle drei Welpen angeschaut und sie für gesund und munter befunden. So konnten sie bereits zweimal geimpft werden, so dass die Grundimmunisierung abgeschlossen ist.

Die Größe können wir nur erahnen – mittelgroß bis groß. Vermutlich wird es eine Mischung zwischen Labrador und eventuell dem Maremmano sein, aber das ist nur geraten aufgrund der Fellbeschaffenheit, der Optik und der Ohren. Beim letzten Tierarztbesuch waren sie frech und aufdringlich, sehr verspielt. Klettern im Auto über die Sitze, winseln beim Tierarzt in der Box. Aber sobald sie dann allein auf dem Untersuchungstisch sind, zittern sie wie Espenlaub.

Alle Drei suchen nun eine Familie, die sie auf das Abenteuer Hundeleben vorbereitet. Viel gemeinsame Zeit, liebevolle Erziehung und vielleicht ein Ersthund, denn die Welpen sind alleine extrem unsicher und ängstlich. Die Welt gemeinsam mit den Menschen entdecken, das wird den Dreien gefallen. In jedem Fall sind sie am liebsten immer dabei. Katzenverträglichkeit ist denkbar, Kinder sind kein Problem für sie.

Als Mischung zwischen Herdenschutzhund und Labrador wünschen wir uns folgende Haltungsmöglichkeit:

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.

Auf unserer Homepage können Sie sich über die Rasse des Maremmano informieren. Hier geht es zur Rassebeschreibung. Gerne berate ich Sie auch.

Wenn Sie Interesse an John haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und John kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum