Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Giselda

Ein echter Notfall - Wann beginnt die Glückssträhne?

ZurückWeiter

Videos von Giselda:

Video von YouTube anschauen   Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2021

Rasse:
Maremmano-Jagdhund-Mischling

Schulterhöhe:
ca. 43 cm (Stand 08.08. - im Wachstum)

Gewicht:
im Wachstum

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
L.I.D.A. Olbia, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Das Ende einer langen Fangaktion ist erreicht. Zwei Jahre haben wir uns um die Hunde in dem stillgelegten Fabrikgelände, gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der L.I.D.A. Olbia, gekümmert. Zahlreiche Hunde sind uns in den zwei Jahren in die Falle getappt, aber immer waren noch zwei Hündinnen übrig, die wieder gedeckt wurden. Jetzt konnten wir durch professionelle Hundefänger, gegen Bezahlung, die letzten zwei Hündinnen und einen Rüden fangen. Mit einer Hündin wurden diese vier Welpen geborgen.

Sie hatten das große Glück, mit der Mutter gemeinsam in unser Kooperationstierheim zu kommen. Dort erholten sie sich und wurden jeden Tag kräftiger und agiler.

Giselda spielte im Gehege, als es passierte: sie pfötelte durch die Gitter ins Nachbargehege, als ein Hund in ihr Bein biss und daran riss. Sie schrie ohrenbetäubend laut und sofort kamen die Pfleger angerannt. Giselda wurde ins Ambulatorio gebracht und untersucht. Das Bein wurde geschient und still gelegt, denn bei so kleinen Welpen heilen Brüche sehr gut.

Sie musste wochenlang auf der Krankenstation des Tierheimes bleiben, bis sie wieder in ein Gehege konnte.

Noch immer schont sie ihr Bein und sicherlich muss dies in Deutschland erneut überprüft werden, da auf Sardinien die Kapazitäten dafür nicht gegeben sind. Sie kämpfen dort täglich gegen Windmühlen und können nicht allem nachgehen. Laut Aussage der Tierärztin war das Bein vollständig genesen und im Wachstum hat sich der Zustand jetzt wieder verschlechtert. Sie kann es aber benutzen, schont es nur zwischendurch.

Meine Kollegin war nun vor Ort (August 2021) und hat neue Bilder und Videos mitgebracht. Sie hat die Hündin als sehr vorsichtig und zurückhaltend gegenüber dem Menschen beschrieben, aber überhaupt niemals aggressiv. Sie ist sehr freundlich, wenn man ihr die Zeit gibt, den Menschen kennenzulernen und nicht die Erwartung hat, dass der Hund sofort distanzlos freundlich sein muss. Sie liebt andere Hunde und mit den Katzen, die vor dem Tierheim laufen, hat sie auch keinerlei Probleme. Natürlich können wir nicht garantiert sagen, wie es in einem Haushalt sein wird, aber sie macht überhaupt keine Tendenzen sie zu jagen oder zu verbellen. Wenn sie auf andere Hunde trifft, möchte sie gerne junghundtypisch spielen und zeigt sich sehr sozial.

Da Giselda eine Mischung zwischen Jagdhund und Maremmano (Herdenschutzhund) ist, suchen wir folgende Gegebeneheiten für eine Pflegestelle oder Endstelle:

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt.
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.
- Er sollte als Familienhund gehalten werden und nicht auf dem Grundstück bleiben müssen.
- Tägliche Gassigänge müssen auf der Tagesordnung stehen. Sollte sich Jagdtrieb entwickeln, wünschen wir uns geistige Auslastung durch Mantrailing, Fährtensuche, etc.

Informieren Sie sich auf unserer Homepage über den Maremanno. Hier geht es zur Rassebeschreibung. Gerne berate ich Sie auch.

Natürlich hat Giselda noch kein Leben im Haus kennenlernen dürfen. Daher kann es sein, dass sie unsicher ist und nicht stubenrein. Sie fangen mit dem kleinen 1x1 bei der hübschen Hündin an und sie muss vieles noch erlernen.

Ein souveräner Ersthund ist dabei immer sehr hilfreich und kann die Eingliederung in unser Leben erleichtern.

Grundsätzlich würden wir uns über eine Pflegestelle freuen, um das Bein bei einem Facharzt kontrollieren zu lassen.

Wenn Sie hundeerfahren sind und sich mit der Rasse beschäftigt haben, freue ich mich auf Ihren Kontakt.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Giselda kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum