Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Era

Die traurige Waisenhündin

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 01.04.2015

Rasse:
Deutsch Drahthaar - Mischling

Schulterhöhe:
ca. 50 cm

Gewicht:
ca. 18 kg

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
erfolgt nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Lauras Rifugio, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:

Hundeschule:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Era kam schon vor Jahren gemeinsam mit ihrer Mama in die Obhut einer Tierschützerin hier auf Sardinien. Ein Jäger hatte von der Tierfreundin gehört und dass sie sich der kleinen Seelen und deren Schicksalen annahm und ein großes Herz für sie hatte.

Leider kennen wir nicht die Umstände, warum der Jäger sich von Mutter und Tochter getrennt hat. Vielleicht war ihre Mama damals schon an einem Tumor erkrankt oder durch die Trächtigkeit nicht mehr für die Jagd geeignet. Leider wissen wir auch nicht, was aus den Geschwistern wurde. Ob sie ein neues Zuhause gefunden haben oder der Jäger sie zur Jagd behalten hat.

Was wir durch Laura erfahren haben, ist, dass Mama und Tochter die ersten Jahre zusammen in der Obhut der privaten Pflegestelle waren und gemeinsam dort einige Zeit gelebt haben. Leider erkrankte Eras Mama an einem Tumor und hat zwischenzeitlich den Kampf gegen den Krebs verloren. Zurückgeblieben ist Era, die bis heute nicht über den Verlust ihrer Mama und einzigem Bezug hinweggekommen zu sein scheint.

Sie ist überaus ängstlich und wirkt unglaublich traurig. Fast als hätte sie sich und ihr Leben aufgegeben. Sie wirkt wie in ihrer traurigen Welt gefangen. Sie hat kein Interesse an anderen Hunden und jeglicher Ablenkung und scheint immer nur zu warten. Vielleicht auf ihre Mama, ihre Geschwister - oder aber auf Sie, die ihr endlich, ihr so lange vermisstes Zuhause bieten wollen, indem sie zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl von Sicherheit und Familie kennenlernt. Denn leider hat das Schicksal ein weiteres Mal zugeschlagen. Nachdem sie viel zu früh ihr erstes Heim verlassen musste, dann auch noch ihre Mama viel zu früh dem Krebs erlag, musste sie wieder Abschied nehmen. Der Tierfreundin hatte man ihr großes Haus mit Garten gekündigt und so zog die Familie nach Olbia in eine Stadtwohnung. Era war zwischenzeitlich zu einer großen und stattlichen Hundedame herangewachsen und man musste eine Lösung für sie finden. Die Lösung war Laura und ihr Refugio.

Dort sitzt sie nun schon viel zu lange und wenn man sie dort so traurig und zurückgelassen sieht, bricht es einem das Herz. Man möchte sie am liebsten gleich in die Arme schließen und trösten. Aus ihren großen wunderschönen Augen blickt eine ganz traurige und zerbrochene Seele.

Aber wir sind uns ganz sicher, sobald sie einen Menschen oder eine Familie gefunden hat, die Verständnis und Geduld für sie und ihre Situation hat, öffnet sie sich und aus dem tottraurigen Hund wird eine glückliche Hündin und ganz treue Gefährtin. Aber der Weg wird lang und steinig und trotzdem sind wir ganz zuversichtlich, dass irgendwo der passende Mensch oder die Familie auf sie wartet.

Wichtig sind Menschen mit Hundekenntnis und Erfahrung. Auch ein weiterer ruhiger und ausgeglichener Hund könnte ihr helfen, über ihren Verlust hinwegzukommen und neue Lebensfreude zu gewinnen. Leider können wir nicht einschätzen, wie sie auf Kinder und Katzen reagiert.

Era wurde vor vier Jahren kastriert.

Wenn Sie ausreichend Hundeerfahrung und Hundekenntnis haben, sowie einen souveränen Ersthund besitzen, dann wären Sie das optimale Sprungbrett für Era. Wir wünschen uns natürlich am liebsten ein Endzuhause, damit die Hündin nicht erneut alles verlieren muss. Aber in letzter Instanz ist auch eine Pflegestelle hilfreich, damit sie endlich wieder Fuß fassen kann und die Chance bekommt, noch einmal in ein liebevolles Zuhause zu kommen.

Da Era ein Jagdhund ist, sollte man wissen, dass sie vermutlich niemals ohne Leine laufen kann, daher wünschen wir uns für sie ein Haus oder eine Wohnung mit eingezäuntem Garten. Ebenso aktive Menschen, die dann, wenn Era alle Unsicherheiten hinter sich gelassen hat, gerne spazieren gehen und sie auch im Kopf auslasten durch Aktivitäten wie Fährtensuche, Mantrailing oder ähnliches.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Era kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum