Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Dustin

Gerettet und doch fallen gelassen

ZurückWeiter

Eine aufmerksame Autofahrerin entdeckte einen Hund auf der Schnellstraße, der offensichtlich Hilfe brauchte. Er war bis auf die Knochen abgemagert, er hätte es alleine sicher nicht mehr lange geschafft zu überleben. Die junge Frau hielt an und der zutrauliche Rüde nahm ihre Hilfe sofort und ohne Scheu an erkannte er doch, dass ihm nun endlich geholfen werden würde.

So fuhr die Finderin mit dem Hund nach Hause, sie wollte ihn gerne behalten und stellte ihn ihrer Familie vor. Doch es war offensichtlich, dass der Rüde nicht nur stark abgemagert war; er zeigte auch deutliche Symptome der Mittelmeerkrankheit Leishmaniose: schütteres Fell mit kahlen Stellen, sehr lange und brüchige Krallen, ausgefranste Ohrränder, Schwäche und Apathie und natürlich sein extremer Gewichtsverlust. So entschied sich die Familie gegen den Rüden, denn Leishmaniose ist zwar behandelbar, aber nicht heilbar. Einen kranken Hund wollte die Familie nicht, zumal eine lebenslange Leishmaniose-Therapie auch sehr kostenintensiv werden kann.

Der Rüde wurde also wieder ins Auto getragen und die junge Frau fuhr schweren Herzens mit ihm zu einem Tierheim, um ihn dort abzugeben. Der Leiter war von dem Zustand des Hundes geschockt und erkannte auch, dass der Rüde in diesem Zustand eine andere Unterbringung und Versorgung benötigt, um eine Chance zum Überleben zu haben. Da der Leiter ein großes Herz für Tiere hat, suchte er nach einer anderen Lösung für den Hund. So rief er eine befreundete Tierschützerin an und bat sie um Hilfe. Diese fuhr sofort los und stellte den Rüden ihrem Tierarzt vor. Er wurde untersucht und der Verdacht der Leishmaniose wurde durch einen Schnelltest bestätigt. Da auch die Tierschützerin alle ihre geretteten Hunde selbst versorgt und immer knapp bei Kasse ist, bat sie uns um Unterstützung bei der teuren Therapie, die nun anstehen würde.

Wir sagten ihr sofort unsere Hilfe zu und so kam Dustin am Freitag (08.04.2022) ins Olimpo, wo Imma ihm schon eine Box vorbereitet hatte. Hier kann er nun erst einmal zur Ruhe kommen, ankommen und wird von Imma fürsorglich mit gutem Futter, dessen Menge langsam gesteigert wird, mit ganz viel Liebe und Kuscheleinheiten aufgepäppelt. Denn Dustin ist trotz seines Schicksals ein zugänglicher Hund, der Vertrauen in uns Menschen hat was ein großes Glück für ihn und uns ist.

Kommende Woche wird für ihn ein spezieller Behandlungsplan erstellt, um seinen Zustand zu verbessern. Die Medikamente sind leider sehr kostenintensiv. Wir rechnen mit ca. 500 €, abhängig von seinen Behandlungsfortschritten.

Vielen, vielen Dank, dass sie Dustin die dringend nötige Behandlung und seine Medikamente ermöglichen und herzlichen Dank, dass Sie uns immer wieder finanziell unterstützen.

Danke sagen Dustin und das STREUNERHerzen - Team

Spendeneingang

020,00 Euro Elisabeth E.
100,00 Euro Hajo
030,00 Euro Simone
030,00 Euro Elisabeth D.
050,00 Euro Britta S.
020,00 Euro Farid
100,00 Euro Leonore M.
100,00 Euro Frank K.
035,00 Euro Dirk und Heike G.
100,00 Euro Anke
030,00 Euro Marianne D.
020,00 Euro Manuela F.


27.06.2022 - Lebe wohl, tapferer Dustin

Zunächst waren wir voller Hoffnung: Dustins Leishmaniosetherapie hatte begonnen, er machte Fortschritte und genoss seine kleinen Runden in der Sonne mit den anderen Hunden im Olimpo. Obwohl nur Haut und Knochen, war er erstaunlich fit, spielte mit den anderen Fellnasen und suchte die Nähe der Menschen. An der Leine lief er brav, ging gerne zum Tierarzt und war sehr interessiert bei allem dabei.

Anfang Mai wurde ihm dann Blut abgenommen für einen Mittelmeercheck, und bei den Ergebnissen, die uns Mitte Mai erreichten, stockte uns der Atem: Zusätzlich zu der bereits bekannten Leishmaniose wurde Dustin auch auf Babesiose positiv getestet. Zudem wurden adulte Herzwürmer, Mikrofilarien und Hautfilarien bei ihm festgestellt. Das Labor hatte noch nie derart schlechte Werte bei einem Hund ermittelt, und die Ärztin fasste erschüttert zusammen: Dustin stand kurz vor einem Multi-Organversagen.

ZurückWeiter

Wir haben alles versucht: Dustin bekam eine Infusionstherapie, nachdem er das Essen eingestellt hatte, kam er in die 24h-Notfallklinik nach Sassari und erhielt eine Bluttransfusion, eine Schmerztherapie und wurde künstlich ernährt. Doch die letzten Tage war er nur noch im Halbschlaf und verließ uns am 23. Mai. Seine Krankheiten waren schon zu weit fortgeschritten und es waren leider zu viele Erkrankungen auf einmal für seinen kleinen Körper.

Wir sind tieftraurig. Alle, die den kleinen Dustin kennenlernen durften, waren hellauf begeistert von seinem lieben Wesen. Celine aus dem Olimpo schreibt:

"Leb wohl lieber Dustin! Du hast uns eine wunderbare gemeinsame Zeit geschenkt. Deine Zuwendung, deine Dankbarkeit für jede Berührung, deine liebevolle Art mit anderen Hunden und uns Menschen zu kommunizieren wird immer in unseren Herzen bleiben."

Und so schreiben wir nun einen SOS-Aufruf für ein STREUNERHerz, das nicht mehr bei uns ist. Wie Sie sich vorstellen können, sind für Dustins Behandlung enorme Kosten für unseren Verein entstanden. Folgendes müssen wir bezahlen:

Labor/MMC/Medikamente: 350 €
Klinik: 870 €
Bluttransfusion: 330 €
Einäscherung: 250 €

Insgesamt also 1800 €. Dürfen wir Sie um Unterstützung dabei bitten? Bitte helfen Sie uns, diese Kosten zu begleichen und spenden Sie mit dem Vermerk "Abschied von Dustin" auf unser Vereinskonto oder via PayPal.

Vielen, vielen Dank, dass Sie auch in dieser schweren Zeit bei uns sind und uns immer wieder finanziell unterstützen.

Ihr STREUNERHerzen-Team

Spendeneingang

030,00 Euro Marianne D.
500,00 Euro Dagmar
050,00 Euro Astrid B.

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung:

Ansprechpartner

Ines Paschmanns


Betreuung SOS Aufrufe/Sonderaufrufe,
Betreuung Allgemeine Spenden

Telefon: (0152) 34 22 19 40

E-Mail: ines.paschmanns@streunerherzen.com



Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum