Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Cremona

Soziale Defizite brauchen eine liebevolle, starke Führung!

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2016

Rasse:

Schulterhöhe:
ca. 56 cm

Gewicht:
-

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
2. Test: Anaplasmose pos. – nicht aktiv, Rest negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
36399 Holzmühl



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
nein

Hunde:
bedingt

Kinder:
nein

Jagd:
vermutlich nein

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
nein

Hundeschule:
bedingt, Hundetrainer ja



Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.


Cremonas Leben ist nicht einfach zu erzählen, denn sie hat schon einiges erleben müssen. Es begann mit einer ungewollten Geburt auf Sardinien. Freilebende Hunde paarten sich und so bekam eine Herdenschutzhündin auf Sardinien Junge. Alle wurden verschenkt und bekamen irgendwo auf Sardinien – ob gut oder schlecht – ein neues Zuhause. Nur für Cremona fand sich keine Familie. Als wir von ihr hörten, hatten sich freundliche Sarden um das Wohl von Cremona gekümmert, denn der Schäfer wollte sie entsorgen.

Da die Frauen aber in einer Stadt wohnten, konnten sie Cremona nicht mitnehmen, so wurde kurzerhand ein kleines Gehege auf einem ländlichen Grundstück gebaut und Cremona musste dort verweilen. Jeden Tag kamen die Frauen, um sich ein wenig mit ihr zu beschäftigen, aber den Rest des Tages und in der Nacht war Cremona bereits mit wenigen Monaten alleine. So verbrachte sie Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und schließlich Jahre in diesem Gehege- ohne, dass sich jemand ihrer annahm.

Als wir schließlich Interessenten gefunden hatten, wusste niemand so genau, wie sie sich gegenüber Kindern, anderen Menschen, Katzen, Hunden, etc. verhielt. Zu lange war sie alleine- mit dem täglichen Besuch der Frauen. Mit drei Jahren trat sie die Reise nach Deutschland an und die ersten Adoptanten waren schon nach wenigen Tagen mit ihr überfordert. Sie knurrte den kleinen Hund der Familie an und so wurden sie getrennt. Wir fanden nur zwei Monate später ein liebes, älteres Ehepaar, welches sich Cremonas annahm. Sie waren gerade ländlich in ein großes Haus mit großem eingezäuntem Grundstück gezogen und wollten gerne wieder einen Hund zu sich nehmen. Der Aufgabe schienen sie gewachsen zu sein und 2019 zog Cremona nach Holzmühl.

Lange bekamen wir tolle Bilder, es lief gut. Bis wir im Februar die Nachricht bekamen, dass Cremona nicht mehr bleiben kann. Sie hatte sich gegenüber anderen Hunden im Ort schlecht verhalten, war an der Leine kaum noch zu halten und hatte nach einem Tierarztbesuch schon zweimal in die Hände der Besitzer gebissen. Nach einem langen Telefonat konnten wir nicht alles klären, aber uns wurde klar, dass Cremona eine neue Familie benötigt.

Bei einem Tierarztbesuch hielt der Adoptant Cremona fest und die Tierärztin schnitt die Krallen. Urplötzlich reagierte Cremona und schnappte um sich. Scheinbar hatte sie so einen Schmerz verspürt, der sie zu dieser Aktion veranlasste. Niemand nahm das ernst und schnell war der Vorfall vergessen. Doch Cremona hatte es nicht vergessen. In einer Situation, in der sie sich im Zimmer aufhielt und der Besitzer etwas aufhob, biss sie nach seiner Hand. Er kann sich kaum an die genaue Situation erinnern, weil alles so schnell ging. Cremona verbindet mit den Händen von ihren Besitzern scheinbar Schmerz und reagiert. Auch draußen neigt sie immer mehr dazu, an der Leine gegenüber anderen Hunden zu pöbeln. Der Gang zu einer Hundeschule war umsonst, denn die Trainerin wollte mit so einem leinenaggressiven Hund nicht arbeiten. So blieb der Familie nur, viel Spiel und Spaß im Garten- und auf Spaziergängen großzügig allem auszuweichen, um Cremona nicht hochzufahren. Vermutlich versucht sie auch ihre Besitzer zu beschützen.

Die Familie ist sehr unglücklich, denn sie lieben Cremona. Sie ist absolut toll bei Autofahrten, vorbildlich im Haus und schmust für ihr Leben gerne. Trotzdem ist sie eine Herdenschutzhündin, die leider nie richtig sozialisiert worden ist. Natürlich stehen wir in der Verantwortung als Verein und müssen nun das richtige Plätzchen für die große, hübsche Hündin finden. Die Familie geht nun nicht mehr mit ihr spazieren, denn die Nachbarn sind nicht gut zu sprechen auf Cremona und haben auch Angst um ihre Hunde. Das alles macht die Situation noch schlimmer, denn Cremona ist nun an den Garten gefesselt und geht nicht mehr spazieren.

Wir suchen nun die richtigen Menschen für Cremona. Schon einmal standen wir vor so einer Aufgabe und haben ein tolles Ehepaar gefunden, das es geschafft hat, den Hund in eine andere Richtung zu bringen. Auch das wünschen wir uns nun. Es sollten folgende Voraussetzungen vorhanden sein:

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.
- Wenn ein Hund vorhanden ist, sollte es ein Rüde sein, der ebenfalls groß und souverän ist.

Informieren Sie sich auch auf unserer Homepage über den Maremmano.

Gerne beteiligen wir uns an den Hundetrainerkosten, denn das ist unabdingbar. Cremona muss in eine Resozialisierungsgruppe. In der Nähe von Köln arbeiten wir mit einem sehr guten Hundetrainer zusammen, der sicherlich helfen kann, Cremona auf den richtigen Weg zu bringen. Gerne suchen wir daher in dem Raum Köln / Bergheim / Düsseldorf auch eine Pflegestelle, die Lust und Zeit hat, sich mit Cremona auf einen langen Weg zu machen, damit auch sie endlich stressfrei leben kann.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Cremona in ihrem jetzigen Zuhause zu besuchen und abzuholen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum