Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Der etwas andere Virus

Egal ob wir die Zeitung aufschlagen, den Fernseher anmachen oder das Smartphone in die Hand nehmen: „Corona“ und damit verbundene Ängste und Sorgen springen uns überall an, die Welt steht Kopf, wir sind mitten drin - und ein Ende ist nicht in Sicht.

Nicht nur für Menschen ist das, was hier gerade passiert, die absolute Ausnahmesituation, auch Tiere kriegen die Auswirkungen der Krise jetzt schon zu spüren: Alle Transporte unserer Schützlinge sind abgesagt, die Flüge storniert, wir können nicht nach Sardinien fliegen und Tiere, die per Flug nach Deutschland kommen sollen, dürfen nicht raus.

An dieser Stelle möchten wir alle Pflegestellen und Adoptanten bitten, zu warten. Sobald die Grenzen wieder auf sind, wird der Transport sofort in die Wege geleitet. Jedes einzelne Tier hat so sehr ein Leben in Sicherheit und Liebe verdient, so viele warten darauf, das Tierheim zu verlassen, für so viele sind Sie die große Chance. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Und noch etwas treibt uns um: Alle Menschen haben Angst um ihre Gesundheit, ihren Arbeitsplatz, ihre Aufträge, ihre Aktien, vielleicht sogar ein wenig um ihr Leben - auch wir nehmen uns da nicht aus - und zusätzlich gilt unsere Angst dem Überleben der STREUNERHerzen und der uns anvertrauten Geschöpfe. Alle Kosten für Tierärzte, Kastrationen, Pensionen, Medikamente und nötige Operationen in Deutschland und auf Sardinien laufen weiter.

In der L.I.D.A. sind Futter-, Medikamenten- und Stromrechnungen offen, die Fundtiere werden nicht weniger und demnächst bricht die Welpenschwemme über die L.I.D.A. herein. Es brennt, und zwar bald lichterloh. Und während deutsche Haushalte im Klopapier und Nudeln versinken, lässt die Spendenbereitschaft massiv nach, die Tiere beginnen zu hungern und können kaum noch ärztlich versorgt werden.

ZurückWeiter

Um das Ausmaß deutlich zu machen, hier einige Worte unsere lieben Freundin Cosetta, die mit ihrem ganzen Herzen die L.I.D.A. auf Sardinien leitet (Text ist gekürzt und durch Übersetzung leicht abgeändert):


"Meine Lieben,

ich danke euch, dass ihr in dieser traurigen Zeit an uns denkt.

Es ist unmöglich, meine Gemütsverfassung in dieser Zeit zu beschreiben, ich komme von Augenblicken großer Stärke zu Augenblicken, in denen ich darüber nachdenke, was im nächsten Moment geschieht. Ich habe keine Angst um mich, sondern um unsere Tiere. (…)

Ich habe Angst, dass Futter und Medikamente nicht reichen und zeitgleich sind Adoptionen blockiert. (…)

Ihr fragt, was wir brauchen? Im Moment habe ich fast Angst zu fragen, meine größte Angst betrifft das Morgen und wie lange diese Geschichte noch andauern wird. (…) Wie sollen wir unser rifugio mit den wenigen Helfern, die kommen können, weiter führen?(…)

Ich sage euch mit dem Herzen in der Hand, ich habe Angst, dass ich das alles nicht durchstehen, nicht ertragen kann. Es braucht so viel Kraft und Mut, aber ich bin kurz vor dem Zusammenbruch, wenn ich mir vorstelle, was in einigen Wochen, in einigen Monaten sein wird.

Ich werde euch über die Situation auf dem Laufenden halten und was immer ihr tun könnt, ich werde euch dafür danken. Mir gibt das viel Kraft, wenn ich weiß, dass jemand, der weit weg ist, an uns denkt, aber lasst uns nicht allein.

Mit all meiner Liebe, Cosetta."


Ich glaube, dieser Brief sagt alles und während ich diese Zeilen an Sie schreibe, habe ich Tränen in den Augen. Viele von Ihnen haben Hunde oder Katzen aus dem Tierschutz. Schauen Sie in ihre Augen und stellen Sie sich vor, sie wären nicht von Ihnen adoptiert worden und müssten stattdessen ihr Leben mit Hunger, Nässe und Kälte, Lärm und in ständiger Angst fristen. Kein Sofa oder Hundebett, kein regelmäßiges Futter, zu wenig tierärztliche Versorgung und nur selten eine liebende Hand.

Wir wissen, die Welt ist mitten in ihrer größten Krise seit 1945 und Ihre Sorgen gilt natürlich in erster Linie Ihrer Familie und Ihren Lieben, da geht es uns allen gleich – dennoch: Vergessen wir in unserer Angst nicht die Wesen, die uns immer wieder Mut geben, uns immer lieben und uns nie im Stich lassen würden: Die Tiere. Sie sind es, die unser Herz nähren und nicht selten das Beste von uns zum Vorschein bringen.

Bitte helfen Sie uns, den Tieren weiterhin ein Mindestmaß an Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden zu geben und spenden Sie mit dem Vermerk "Ein Virus namens Mitgefühl" auf unser Spendenkonto oder via Paypal.

Vielleicht liegt die Chance dieser Krise darin, dass wir Menschen uns mehr darauf besinnen, was wirklich wichtig ist im Leben.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen und wünschen Ihnen, Gesundheit, Optimismus, Gelassenheit und dass Sie sich stets ein Licht im Herzen bewahren – das stärkt zusätzlich das Immunsystem!

Mit einem großen Dankeschön aus tiefsten Herzen

Ihr STREUNERHerzen-Team

P.S.: Obwohl es bereits rauf und runter durch die sozialen Medien ging: Tiere sind KEINE Überträger des Corona-Virus!


16.04.2020 - Update


"Ein Virus namens Mitgefühl" - So nannten wir unseren Verwendungszweck bei einem unserer letzten Spendenaufrufe, der vor allem von dem Chaos dieser Tage für die Tiere und Cosettas großer Verzweiflung geprägt war. Was für eine unglaubliche Resonanz haben wir von Ihnen erhalten! Über 13.000 € sind zusammengekommen und wir können gar nicht genug Danke sagen für Ihre große Unterstützung. An dieser Stelle möchten wir Sie nun über die ersten Schritte mit diesem Geld informieren.

- Für 2.000 € wurden die wichtigsten Medikamente für die L.I.D.A. gekauft.

- Wir warten auf das Angebot für eine Großlieferung Katzenstreu; in den jetzigen Tagen ist auch so etwas mit vielen Hürden verbunden. Momentan müssen die Samtpfoten ihr Geschäft auf Haushalts- und Zeitungspapier tätigen. Sobald das Angebot da ist, wird die Bestellung ausgelöst.

- Weitere Kastrationen von Katzen wurden genehmigt, so dass wir hier wieder tätig werden konnten.

- Wir haben viele Nottiere im Moment und nicht immer reicht die gespendete Summe für die tatsächlich anfallenden Kosten. Dank Ihrer Hilfe können wir die eingegangenen Spenden aufstocken, so dass dringende Operationen schnellstmöglich vorgenommen werden.

- Pensionskosten können jetzt vorerst wieder bezahlt werden für die Monate Februar und März in Höhe von knapp 4.000 Euro

- Wir konnten 10 Welpen in Sicherheit bringen und chipen und impfen lassen, sowie Hundefutter kaufen

Die Situation vor Ort verschärft sich mit jeder Minute. Die Hoffnung, dass es nicht so viele ausgesetzte Tiere gibt, wird sich wahrscheinlich nicht bestätigen. Menschen auf Sardinien dürfen – außer zum Einkaufen und zum Arzt - ihre Dörfer nicht verlassen und so befürchten wir, dass uns hier die Schwemme von zahmen, menschenbezogenen Familientieren noch bevorsteht. Notfälle hängen fest und können nicht in die Pension gebracht werden, es sind überall Kontrollen, niemand darf durch Sardinien fahren, um kranke und verletzte Tiere in Sicherheit zu bringen. Die Stimmung ist erdrückend, die Situation weiterhin dramatisch. Die Gehege sind für maximal 10 Hunde angelegt, momentan befinden sich dort 20 bis 25 Tiere auf einem Fleck. Es fällt nicht schwer sich auszurechnen, wie angespannt die Situation für Mensch und Tier ist. Adoptionen können nicht mehr stattfinden - weder auf das Festland, noch nach Deutschland – das führt zu einem unglaublichen Anstieg der Tiere im Heim mit allen drastischen Folgen wie erhöhter Futterbedarf, großes Aggressionspotential, Futterneid, Mobbing, Krankheiten etc..

Cosetta und ihr Team sind nervlich am Boden, umso wichtiger, dass Medikamente, Katzenstreu, Futter und die dringendsten Dinge für die Tiere erst einmal Dank Ihrer großen Hilfe gesichert sind.

Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten und hoffen für Mensch und Tier, dass sich die Situation entschärft und wieder Alltag einkehren kann – der alleine ist schon hart genug.

Trotz allem Drama sind wir froh und dankbar, dass Sie unserem Verein vertrauen, unsere Arbeit unterstützen und Ihr Herz öffnen für die Bedürfnisse und das Leid der Tiere.

Bleiben Sie gesund, lassen Sie die Frühlingssonne in Ihr Herz scheinen und schauen Sie in die Augen Ihrer Tiere: Sie lieben das Leben, genießen die Sonne, verschwenden keinen Gedanken an das Morgen und sind zur Zeit vielleicht die Einzigen die es vermögen, unser Herz wieder mit Freude zu erfüllen.

Danke, dass Sie unsere Arbeit und unsere Tiere unterstützen – STREUNERHerzen sind so erfolgreich, weil wir SIE an unserer Seite wissen.

Ihr STREUNERHerzen-Team


Spendeneingang

200,00 Euro Ute L. Dr.
100,00 Euro Maria-Helene E.
500,00 Euro Irmtraud Angelika L.
100,00 Euro Carola und Thomas D.
150,00 Euro Sabine W.
100,00 Euro Tanja H.
100,00 Euro Carola W.
200,00 Euro Gabriele H.-Sch.
100,00 Euro Renate J.
100,00 Euro Susanne und Roland D.
050,00 Euro Nadine K.
010,00 Euro Thurid W.
100,00 Euro Gabriele G.
050,00 Euro Herwig Sch.
250,00 Euro Cornelia D. Dr.
050,00 Euro Silvia M.
050,00 Euro Sabine W.
025,00 Euro Susanne M.
020,00 Euro Linda B.
100,00 Euro Dörte B.
050,00 Euro Helen Sch.
050,00 Euro Helga G.
100,00 Euro Hundplus Regina P. und Angela W. GbR
200,00 Euro Ines W.
050,00 Euro Annegret B.
100,00 Euro Christiane J.
300,00 Euro Sabine F., Praxis für Osteopathie
250,00 Euro Gabriele G.
200,00 Euro Gabriele H.-Sch.
1.000,00 Euro Sabine H. und Stephanie E.
025,00 Euro Susanne B.
030,00 Euro Detlef K.
040,00 Euro Daniela Z.
100,00 Euro Beate R.
300,00 Euro Esther E.
030,00 Euro Sabine B.
1.000,00 Euro Peter L.
050,00 Euro Petra U.
025,00 Euro Anja Z.
100,00 Euro Marjolein P.
030,00 Euro Marlies K.
050,00 Euro Carolynn E.
500,00 Euro Gina B.
040,00 Euro Silke B.
200,00 Euro Susen G.
050,00 Euro Sabine L.
1.000,00 Euro Elisabeth und Theodor H.
025,00 Euro Harald K.
250,00 Euro Anja, Olaf und Lumi D.
050,00 Euro Jill F.
100,00 Euro Sylvia G.
050,00 Euro Susanne R.
010,00 Euro Kerstin H.
150,00 Euro Santesson GmbH
100,00 Euro Petra B.
100,00 Euro Andrea B.
500,00 Euro Kordula K. Dr.
050,00 Euro Heike M.
100,00 Euro Susanne N.
100,00 Euro Jutta K.
050,00 Euro Inge T.
100,00 Euro Sandra F.
2.000,00 Euro Anita H.
050,00 Euro Silke B.
050,00 Euro Barbara E.
025,00 Euro Margot und Ralf-Rainer N.
100,00 Euro Iris P.
100,00 Euro Ines L.
100,00 Euro Mandy K.
025,00 Euro Kirsten E.
250,00 Euro Margret O.
200,00 Euro Hans Peter B.
045,00 Euro Alexandra W.
100,00 Euro Manuela-Christina H. Dr.
100,00 Euro Simone F.
100,00 Euro Sonja R.
100,00 Euro Franziska Z.
100,00 Euro Kathrin H. und Tobias H.
050,00 Euro Brigitte B.
200,00 Euro Detlef und Dagmar Sch.-F.
050,00 Euro Viola Sch.
050,00 Euro Iris Catrin W.
030,00 Euro Marianne D.
100,00 Euro Petra L.
150,00 Euro Arlena B.
050,00 Euro Christina Sch.
100,00 Euro Claudia K.
050,00 Euro Nico Z.
010,00 Euro Gina Z.
020,00 Euro Martina F.
100,00 Euro Jari W.
150,00 Euro André H.
200,00 Euro Claudia E.
013,00 Euro Andrea Sch.
200,00 Euro Kerstin W.

Sollten mehr Spenden eingehen als benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung

Ansprechpartner

Heidi Witt


Mitglied des Vorstands
Spendenbetreuung SOS Tiere

Telefon: (0162) 77 70 77 2
E-Mail: heidi.witt@streunerherzen.com



Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum