Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Placca

ZurückWeiter


Willkommen zuhause, Placca!

Das 14. Lebensjahr hast du bereits vollendet und in diesem 15. Lebensjahr darfst du deinen 2. Geburtstag feiern. Die große Reise hast du geschafft und vom Flughafen war es nicht mehr weit bis nach Hause. Alles ist seit Wochen für dich vorbereitet, Frauchen, Herrchen und Tobi, in Zukunft dein vierbeiniger Freund, der einst auch aus der LIDA Olbia kam, haben diesen großen Tag so herbeigesehnt.

Nun bist du angekommen und alles wird gut, meine Liebe, du wirst sehen!

Hab Vertrauen und lass dich fallen!

Ich weiß, dass Frauchen eine wunderschöne Hundeomi aus dir zaubern wird. Dein struwweliges und verfilztes Fell wird abkommen, du wirst gebadet und gebürstet, geknuddelt und verwöhnt und dich wie neugeboren fühlen.

Und mit diesem neuen Wohlfühl-Feeling wirst Du zufrieden und glücklich in dein gemütliches Körbchen plumpsen, wann immer dir danach zumute ist. Du wirst neugierig und stolz den Garten erkunden und interessante Ausflüge in die neue Welt machen. Du wirst leckeres Essen genießen und warme, streichelnde Hände auf Deinem Körper spüren, immer und immer wieder.

Du wirst anfangen zu leben, Placca, das weiß ich sicher!

Dein alter Körper wird Kraft schöpfen aus der Liebe und Pflege, die du nun jeden Tag erhälst.

"Und morgen ist auch wieder ein schöner Tag", mit diesem Gedanken sollen dir nun jeden Abend zufrieden und glücklich die Äuglein zufallen!

Wir wünschen Dir von Herzen eine noch lange und gesunde Zeit bei deiner Familie!


Placca durfte am 8.3. ihre Reise zu ihrer Familie antreten und ist jetzt in Essen zuhause.


ZurückWeiter


Hier ein 1. Bericht von Placcas Frauchen - wenige Stunden nach Placcas Ankunft

"Ihr Lieben,
es ist geschafft- unser Ömchen ist da.
Den Flug und die Autofahrt hat sie überstanden. Zu Hause haben wir sie mit der Transportbox in den Garten gestellt, die Box geöffnet und ruck zuck kam sie auf wackeligen Beinchen herausgetorkelt. Zum allerersten Mal in ihrem Leben trat sie auf Rasen und wurde nur kurz von Tobi beschnüffelt. Er erträgt Ömchens Einzug mit einer stoischen Ruhe und verhält sich wie immer traumhaft.
Nachdem sie ein paar Runden im Garten gedreht hatte (sehr wackelig mit öfter Hinfallen, weil sie den unebenen Untergrund halt nicht kennt- in der Wohnung läuft sie wesentlich besser) und Pipi gemacht hatte, legte sie sich auf eine Decke auf der Terrasse und hat geschlafen.
Eine ganze Dose Paribal hat sie auch schon gegessen und Leckerchen genommen. Jetzt schläft sie auf dem Kissen im Wohnzimmer und genießt die Ruhe. Das Körbchen, in welches Roland sie vom Garten aus getragen hat, ist ihr zu weich, an Gemütlichkeit muss sie sich erst noch gewöhnen.
Es ist unbegreiflich, wie schnell sich ein Hund auf neue Situationen einlässt.
Ihr Zustand scheint ziemlich kritisch, sie läuft sehr wackelig und hat keinerlei Fett oder Muskeln. Sie sieht aus wie eine ungeliebte verfilzte Oma, die halbverhungert und angefahren im Graben gefunden worden ist, aber sie träumt zwischendurch, hat klare, liebe, braune Augen mit einem Funken Hoffnung darin, kann sehen, frisst und scheint sich wohl und sicher zu fühlen, das ist erstmal die Hauptsache. Sie genießt Streicheleinheiten und hat sich sogar die Ohren grob säubern lassen; unfassbar lieb und schlapp und klapperdürr ist die Süße, aber sie wird sich in Ruhe einleben können und wir werden mit ihr kämpfen.
Montag geht es ab zur Ärztin und Mittwoch zur Osteopathin und dann tun wir alles für sie, was möglich ist.
Wenn sie erstmal von der Filzmatte auf ihrem Körper befreit ist, wird sie nur noch halb so viel Volumen haben, aber ein sehr schönes Mädchen sein.

Ganz liebe Grüße von den glücklichen Neueltern!
Auf dass Ömchen morgen realisieren möge, dass sie den heutigen Tag nicht nur geträumt hat und das Leben schmerzfrei genießen kann. Drückt uns die Daumen!"

2. Bericht: Placcas erste Nacht und der erste Morgen im Zuhause

"Guten Morgen Ihr Lieben!
Ömchen hat die Nacht gut überstanden und bis 8 Uhr heute Morgen (fast) durchgeschlafen.

Heute Nacht sind wir wach geworden, weil sie sich gedreht hat und aufs Parkett gerutscht ist. Wir dachten, sie wollte vielleicht aufstehen und hat es nicht geschafft, also hat Roland sie in den Garten zum Pipimachen getragen. Nachdem wir dort 20 Min. warteten, dass Ömchen jetzt mal macht, hat sie den Garten beschnuppert und noch eine Dose Paribal verdrückt.
Ok, dann muss sie wohl nicht (dachten wir) und nachdem wir wieder drin waren, hat sie erstmal in die Diele gekackt (kein Durchfall- yippie!). Darüber war Tobi so entsetzt, dass er von seiner Decke aufsprang (die in der Diele) und sich demonstrativ ins Schlafzimmer gesetzt (!) hat, um Ömchen vorwurfsvoll anzugucken. Auf in die Diele kacken steht Sir Tobi halt nicht :-)
Dann haben wir sie nochmal kurz auf die Wiese gesetzt, aber nix mit Pipi. Also wieder reingetragen und auf ihr Kissen gelegt, wo sie dann umgehend eingeschlafen ist und durchgeratzt hat.

Heute Morgen kam sie von alleine in die Küche gelaufen, wir haben sie dann in den Garten getragen, wo sie nach 1 Stunde rumschnüffeln und gebürstet werden (es lohnt sich!!!) nun glücklich auf der Wiese nach einem leckeren Fisch-Gemüse-Frühstück in der Sonne eingeschlafen ist. Da geht einem echt das Herz auf, wie tapfer das Klappergestell ist.

Ich würde alles geben, um ihre Gedanken lesen zu können.
Was sie im Garten allerdings nun soll, hat sie noch nicht begriffen, aber läuft heute schon deutlich besser als gestern. Es keimt Hoffnung auf.
Anbei die Fotos von heute Morgen. Jaja, junge Eltern sind auch sonntags immer früh auf :-)

Alles Liebe und dicken Drücker,
ich halte Euch auf dem Laufenden."


Ihr Lieben,
es geht aufwärts.
Als ich heute von der Arbeit kam, hab ich mein Ömchen fast nicht wiedererkannt. Sie hat einen richtig wahrnehmenden Blick bekommen, sieht glücklicher aus und wir sind völlig verliebt in die süße Heldin.
Auf dem Weg zum Tierarzt hat sie Roland,der mit ihr hinten saß, erstmal auf die Hose gekackt (fester Kot, kein Durchfall- 1a!).
Als wir beim Tierarzt ankamen, mussten wir noch ein bisschen warten, weil wir zu früh waren. Wir haben sie auf dem Parkplatz laufen lassen und siehe da: sie läuft auf Beton besser als in der Wohnung, Terrasse oder Garten. Ist ja auch klar, das ist der bisher einzig bekannte Untergrund den sie kennt. Sie ist richtig flott und interessiert rumgelaufen und schien es gar nicht fassen zu können, der einzige Hund zu sein und sich frei bewegen zu können. War herrlich anzusehen.
Die Ärztin tippt auf die Bandscheibe, wollte ihr aber das röntgen ersparen, da eine OP ja sowieso nicht in Frage kommt. Zuerst soll die Süße mal richtig ankommen und dann machen wir auch erst das Blutbild. Die Ärztin wollte sie nicht direkt piksen oder ihr weh tun. Sie hat die Ohren gereinigt (O-Ton: "So viele Milben auf einen Haufen habe ich noch niemals gesehen!"), sie gewogen (stolze 22! Kilo), abgetastet (nur 2 harmlose Kaugummikugelgroße Fettknubbelchen) und als sie das Herz abhörte, sagte sie, dass es erstaunlich gut ist. Erstaunlich gut! Herrlich, oder?
Sie bekommt jetzt Inflacam (Schmerzmittel), Karsivan (gut f. Durchblutung) und Vitamin B. Wir haben für den 18.3. einen weiteren Termin, dann bekommt Ömchen die Zähne mit Ulraschall gereinigt.
Und wenn es ihr gut geht und sie ein bisschen zugenommen hat, wird in 2 Wochen Blut abgenommen.
Hach, jetzt geht es uns besser. Ömchen ist gerade in die Küche zum Essen gelaufen (Premiere!) und schleckt gerade den Napf leer (Foto anbei).
Anbei noch ein paar Fotos, die der stolze Papa heute geknipst hat.
Wir halten Euch auf dem Laufenden,
die Glücklichsten Adoptiveltern der Welt :)


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum