Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Nemo

ZurückWeiter

Video von Nemo:

Video von YouTube anschauen


Nemo – abgemagert und krank vom Tierheimalltag flog er direkt ins Paradies!

Als ich Nemo das erste Mal durch die Gitterstäbe sah, hat er mein Herz getroffen. Da stand er, prächtig groß und wunderschön. Als ich das Gehege betrag, wich er vorsichtig zurück, nahm erstmal aus der Distanz Kontakt zu mir auf. Beobachtete meine Bewegungen und meinen Umgang mit den anderen Hunden. Nach einer Weile kam er zu mir, schnüffelte mir durch das Haar und ließ sich streicheln, aber immer darauf bedacht, den anderen Hunden auszuweichen um keinen Stress zu bekommen. Er war ein sehr sensibler Hund.

Er nahm dort immer mehr ab, konnte den Tierheimalltag kaum vertragen. Er lag viel in der Hütte, ging den anderen Hunden aus dem Weg. Vielleicht um zu überleben. Ich stellte ihn ins Internet und wartete lange. Es war kaum zu glauben, dass es keine Interessenten für diesen tollen Hund gab. Ein oder zwei Anfrage, die entweder nicht für ihn in Frage kamen oder selber wieder absprangen, weil sie Sorge hatten, dass er sich nicht einfügen würde in das Leben in Deutschland.

Aber dann kam die große Anfrage. Es war der 22.09.2015 und es war ein tolles Gespräch. Ich legte auf und dachte, bitte, bitte, bitte lass die Familie den Fragebogen zurückschicken. So geschah es und dann nahm alles seinen Lauf. Nemo durfte reisen, als Pflegehund mit Option auf Übernahme. Es war der 25.10.2015 als Nemo das erste Mal seine Pfote auf deutschen Erdboden setzen durfte. Aber lesen Sie selbst, was die Pflegestelle und jetzt Adoptivfamilie geschrieben hat:

Als ich Nemo im Internet gefunden habe, habe ich mich sofort in ihn verliebt und schnell Frau Richter angeschrieben. Als dann die Platzvorkontrolle bestanden war und seiner Einreise nichts mehr im Weg stand, haben mein Freund und ich, uns wahnsinnig gefreut. Nur unser zweiter Hund ein kleiner eifersüchtiger Husky, wusste noch nichts von seinem Glück.

Als Nemo dann ankam, tauften wir ihn um in "Koda".

Koda kam also, total verängstigt, am Münchner Flughafen in einer riesen Transportbox an. Ich musste ihn den ganzen Weg zum Auto ziehen und zerren, was bei seinem Kaliber keine einfache Sache ist. Als wir den riesen Kerl ins Auto gehievt hatten ging es in sein neues zu Hause in dem wir erst einen kleinen Spaziergang machten. Er pinkelte nicht einmal und interessierte sich nicht für unsere Hunde. Das bereitete mir Sorgen und ich dachte, das würde Monate dauern, bis er mutiger werden würde. Kaum daheim angekommen, machte er es sich in dem Bett unseres Husky´s bequem und ließ alle Dämme brechen... Na toll dachte ich mir, aber darauf war ich vorbereitet. Wochenlanges-Pinkel-Aufwischen, das befürchtete ich.

Doch Koda belehrte mich eines Besseren. Nach nur 3 Tagen war er stubenrein und machte nur noch draußen! Wie mir vor Stolz die Brust angeschwollen ist!

Er ging immer selbstbewusster raus und hob die Rute, er fing schon nach einer Woche an zu markieren und er hatte seinen Lieblingsplatz gefunden. Unser Bett. Nach 2 Wochen intensivem Training ging er freiwillig ins Auto und die Treppen in unserem Haus auf und ab. Nach nur 3 Wochen konnte er gut an der Leine gehen, Sitz und Platz. Nur an dem Kommando "komm her" arbeiten wir noch.

Langsam gewöhnten sich unsere beiden Hunde an einander und hörten auf wegen jeder Kleinigkeit zu streiten. Sie spielen hin und wieder sogar miteinander und teilen eine große Leidenschaft. Das "Balkonhüten". Sie sitzen stundenlang auf dem Balkon und beobachten was die Nachbarn und vor allem die Nachbars Katze den lieben langen Tag so treibt.

Wir sind sehr froh so einen tollen, gelehrigen und verschmusten Hund bekommen zu haben, der so einfach zu handhaben ist.

Danke an das gesamte Streunerherzen Team und vor allem Lieben Dank an Frau Richter, die uns mit Tipps rund um die Uhr zur Seite stand.

Viele Grüße aus München, Marie & Manuel mit Navik & Koda

Tja, es ist ein happyend mit wunderschönen Bildern, die ich mir immer im Kopf vorgestellt habe. Nemo, jetzt Koda, ist angekommen in seiner Familie, bei seinen Menschen und seinem Kumpel Navik. Wir wünschen dem Dreamteam viele glückliche Jahre und freuen uns natürlich immer mal wieder über Bilder.

Koda durfte am 01.01.2016 sein Namensschild fest an die Tür in 82216 Maisach nageln.


ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum