d STREUNERHerzen e.V.




Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Elina

ZurückWeiter

Video von Elina:

Video von YouTube anschauen


Ein Wonneproppen hat nur davon geträumt…endlich ist der Traum wahr geworden!

Eingefangen, eingesperrt, vergessen und ungesehen, das war Elinas Schicksal für fast 10 Jahre. Das Canile Tortoli war ihr Zuhause, seitdem sie drei Monate alt war, kein Zuhause für eine kleine, liebe Hündin.

Gemeinsam mit Baghetta hat Elina ihre schlimme Vergangenheit getragen, ein Zwinger, zwei Zuckeromis, keine Hoffnung. Ein tristes Dasein ohne Würde. Ein Leben ohne Freude, ohne Liebe, ohne Schutz, sinnlos und furchtbar.

Der 15.05.2017 bringt die Wende im Leben der beiden Schätzchen. Gemeinsam treten sie die Reise ins Glück an, beide dürfen in einer Box reisen. Am Flughafen Düsseldorf wird ihr gemeinsamer Lebensweg enden. Elina und Baghetta haben jeweils eine andere Familie gefunden. Wie wird Elina die Trennung von Baghetta verkraften? Wird sich die hübsche Hündin mit den vorhandenen Hunden ihrer neuen Familie anfreunden können? Wird sie Baghetta vermissen oder wird sie ihr neues Leben offen und vertrauensvoll annehmen?

Jetzt wissen wir es: Elina ist zauberhaft, sie hat nicht aufgehört, an das Gute zu glauben und jetzt weiß sie, dass alles gut wird. Elina tapst völlig lieb und vertrauensvoll in ihr neues Leben, zwar vorsichtig und noch verhalten, aber offen und ohne Ängste. Sie war so brav bei der wohl ersten Dusche in ihrem Leben, liebt ihr neues Körbchen und den Garten und auch Käse und Salami und wedelt zaghaft mit der Rute, wenn Frauchen sie anspricht. Die bodentiefen Fensterscheiben hat Elina die ersten Tage noch nicht so drauf, aber auch das wird schnell klappen. Für die Figur ist ein Fitnessprogramm für den Wonneproppen zusammengestellt worden, demnächst also Modellfigur bei Elina.

Elina, meine Süße, deine Träume sind nun in Erfüllung gegangen. Du hast endlich eine wunderbare Familie gefunden, die dich nie mehr hergeben wird. Lass dich fallen in deiner neuen Welt und genieße jeden Tag! Deine Familie ist so verliebt in dich, du wirst es nun für immer gut haben. Ciao, Zuckerschnute, viel Glück! Wir freuen uns demnächst auf Fotos von dir.

Elina hat mit 10 Jahren ihr Körbchen in Mönchengladbach am 15.05. bezogen.

Nachricht vom 14.6.:

Hallo Frau Bormann-Rolfs,

Elina (die jetzt Fine heißt) ist jetzt ja bereits 4 Wochen bei uns und wir dachten uns, dass wäre eine gute Zeit Ihnen vom aktuellen Stand der Maus zu berichten.

Als wir vom Flughafen heimgekommen sind, sind wir erst mal mit ihr durch den Garten aufs Grundstück gegangen. Da wir ja wussten, dass sie kein Haus kennt, haben wir vermutet, dass sie sich im Garten erst mal sicherer fühlt und sich nach der langen Reise vermutlich auch erst mal klar machen muss. Draußen hat sie dann recht mutig alles erst mal inspiziert und auch recht schnell Kontakt zu uns aufgenommen und wollte gestreichelt werden. Unsere drei alten Nasen drinnen hatten natürlich bereits gemerkt, dass da draußen etwas vor sich geht. Wir haben die drei dann nach einer halben Stunde jeweils einzeln nach draußen gelassen um Fine kennen zu lernen. Das hat auch super geklappt. Meistens war es eher so, dass Fine unseren dreien hinterhergelaufen ist, die drei sie aber nach kurzem Schnuppern ignoriert haben.

Der schwierigere Teil war dann das reinkommen ins Haus. Drinnen war alles noch viel zu gruselig, sodass sie dann kurzfristig mit ihrem Körbchen in den Wintergarten gezogen ist und erst nach zwei Tagen ins eigentlich Haus gekommen ist. Obwohl sie zu Beginn immer lieber im Garten bleiben wollte und wir sie gezwungenermaßen reintragen mussten, will sie mittlerweile eher sogar nur noch für das nötigste nach draußen und bleibt lieber drinnen. Vor einer Woche hat sie auch die Couch für sich entdeckt und kommt seither beim Fernsehen auch immer wieder vorsichtig angekuschelt und sucht unsere Nähe.

Wir haben die ersten drei Wochen unten bei ihr im Wohnzimmer geschlafen, da ist sie nachts auch immer mal wieder vorsichtig angetappst und hat sich mit auf die Matratze gelegt. Mittlerweile schlafen wir wieder in der ersten Etage in den Schlafzimmern, ab und zu nehmen wir sie auch nachts mit hoch. Treppen läuft sie bisher aber noch nicht, das gehen wir im Laufe der Woche mal vorsichtig an.

Die Futterumstellung hat recht gut geklappt, zunächst konnte sie zwar nicht verstehen, dass man das Fleisch auch essen kann und dass es nicht dafür gemacht ist ins Körbchen geschleppt und verbuddelt zu werden, mittlerweile steht sie aber genau wie unsere anderen drei bereits mit in der Küche in den Startlöchern während meine Mutter die Näpfe zubereitet.

Spazierengehen war sie nach einer Woche das erste mal. Sie hat ihr Geschirr mit Schleppleine die ersten Tage im Haus zwar immer schon getragen, fand es draußen aber doch gruselig, wenn mal aus Versehen ein Zug auf der Leine war. Mit viel Geduld und kleinen Schritten läuft sie heute schon eine 2-3 Kilometer-Runde ohne Probleme mit dem Rudel an der Leine. Zwar immer noch nur an ruhigen Plätzen wie dem Feld oder im Wald, aber das macht sie wirklich schon super!

Mit dem Rudel klappt auch alles ganz toll, besser sogar als wir uns erhofft hatten. Unsere große Hündin (Iza) lässt ihr ziemlichen Freiraum, mit unserer 15-jährigen kleinen Oma (Emmi) war es anfangs eher schwierig, weil sie Fine gerne angeknurrt hat im vorbeigehen. Das hat die Maus aber nicht wirklich gestört und deshalb scheint Omi wohl aufgegeben zu haben und hat sie adoptiert. Fine hat nämlich eine sehr kleine Individualdistanz und versteht nicht warum andere Hunde es nicht mögen, dass sie ihnen sehr nahe kommt. Sie kennt das aus dem Tierheim natürlich auch nicht anders, da waren alle Hunde halt eng auf eng beieinander und keiner hatte seine "Privatsphäre". Gestern haben wir die beiden auch das erste Mal zusammen im Körbchen schlafend "erwischt". Mit Leni versteht sich Fine sogar am besten, sie orientiert sich sehr an ihr! Das Problem mit der Individualdistanz hatte sich aber so nach zwei Wochen gelöst, da scheinen unsere Alt-Hunde verstanden zu haben, dass Fine einfach so ist dass sie immer sehr nahe kommt, aber dass sie gleichzeitig auch kein Problem damit hat, selber mal angerempelt oder weggeschoben zu werden. Emmi hat das dann auch direkt mal genutzt und hat sich auf sie draufgesetzt als sie auf ihrem Stammplatz auf der Couch lag. Fine hat sie nur verdutzt angeschaut und hat weitergeschlafen :)

Vor zwei Wochen waren wir mit ihr beim Tierarzt, im Laufe der Woche müsste auch das Ergebnis des Mittelmeer-Checks kommen. Wie es aber aussieht muss sie demnächst eine professionlle Zahnreinigung haben, ihre Zähne sind komplett voller Zahnstein. Bis dahin versuchen wir weiterem Belag durch kräftige Kauartikel zu vermeiden. In der nächsten Woche muss die Maus dann auch mal zum Friseur, sie war zwar mittlerweile bereits baden aber sie verliert Unmengen an Fell und wir vermuten, dass sie durch ihr Rauhaar gezupft werden muss und der Hundefriseur erst einmal Form reinbringen muss und uns die Technik einmal richtig zeigen muss. Im Punkto Übergewicht machen wir auch gute Fortschritte. Sie hat schon fast 1kg abgenommen und liegt jetzt noch knapp über 9kg, wir vermuten, dass sie schlussendlich so auf 7-8kg kommen sollte.

Fotos haben wir leider bisher noch keine schönen machen können. Wenn wir Ihnen ein nächstes Update schicken, haben wir aber bestimmt welche vorliegen. Zumindest eine kleine Momentaufnahme ihrer Kuschelattacken konnte ich festhalten (Foto anbei)

Viele Grüße, Bettina und Juliane mit Fine, Emmi, Leni und Iza


ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum