Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Asso

ZurückWeiter


Dem Tod von der Schippe gesprungen

Als wir Asso im Mai 2013 das erste Mal sahen, waren wir entsetzt. Vor uns stand kein Hund, sondern ein Skelett, welches eigentlich in diesem Zustand nicht mehr atmen dürfte. Cosetta, die Tierheimleiterin, erzählte uns, dass er auf Sardinien bei einer Familie untergebracht war und dort weder Futter noch Wasser bekommen hätte. Es hätte nur noch wenige Tage gedauert und Asso wäre verdurstet und verhungert. Die Familie wäre ihn losgewesen, das war offensichtlich ihr Plan. Zum Glück wurde dies aber Cosetta zugetragen und sie fuhr sofort los, um Asso in Sicherheit zu bringen.

Nun stand er wackelig da und konnte sich gerade noch auf den Beinen halten. Die Tierärztin meinte, dass er noch lange nicht über den Berg sei und sie gerade mit Infusionen versuchten, seinen Wasserhaushalt wieder auszugleichen und mit mehreren, winzigen Portionen gutem Futter langsam versuchten, seinen Magen wieder an eine Nahrungsaufnahme zu gewöhnen.

Wir versprachen Asso, dass wir alles in Deutschland tun würden, um ihm, wenn er durchhalten würde, zu einem tollen Leben zu verhelfen, das ihn seine Vergangenheit schnell vergessen lassen sollte. Und so geschah es. In Deutschland fanden wir tatsächlich eine Familie für Asso.

Deren Boxer war im hohen Alter vor einiger Zeit an Herzschwäche gestorben. Und ließ die Hündin der Familie allein zurück. Ein zweiter Hund sollte wieder her, er sollte aber nicht vom Züchter kommen. Da kam doch Asso wie gerufen. Es dauerte nur wenige Tage und wir erhielten die Nachricht, dass Asso kommen sollte.

Die Bedingungen für Asso im neuen Zuhause stellten sich als ideal heraus. Ein Haus mit Garten, eine freundliche Hündin und ein Herrchen, das für Asso alles tun wollte. Wir haben Cosetta sofort angerufen und ihr erzählt, dass wir für Asso ein und dann noch ein so tolles Zuhause gefunden hätten.

Im Juli war es soweit und wir besuchten Asso erneut im Tierheim. Er hatte sich in der Zwischenzeit zu einem stattlichen und kräftigen Rüden entwickelt. Aus dem Häufchen Elend war ein neugieriger, interessierter und total verschmuster Hund geworden, der uns freudig begrüßte. Dann ging es auf die große Reise.

Wir kamen am 22.07. morgens um 0.30 Uhr in Köln an, und dort erwartete uns Assos neues Herrchen schon voller Vorfreude. Als wir die Boxentür öffneten, wedelte uns ein gut gelaunter Asso an. Er sprang direkt seinem neuen Herrchen in die Arme und schleckte ihm erstmal freudig über Gesicht und Hals. Schon war es um das neue Herrchen geschehen. Und um Asso auch!

Die Rückmeldungen aus Assos neuen Zuhause waren einfach nur klasse. Asso verstünde sich super mit der Hündin, könne schon alleine bleiben, sei stubenrein und überhaupt ein absolut freundlicher und lieber Hund. Nur die Leinenführigkeit müsse noch geübt werden, meinte Herrchen, sonst würde Asso demnächst die Richtung auf den Spaziergängen bestimmen……

Asso hat mit seinem neuen Leben auch einen neuen Namen erhalten : Crisso. Wir wünschen Herrchen, Hündin und Crisso eine wunderbare Zeit und sind zuversichtlich, dass das Dreierteam nun richtig viele Abenteuer gemeinsam bestehen wird.


Crisso hat am 22.07. sein Körbchen in 29225 Celle bezogen und wird es sicher nichtmehr abgeben.


ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum