Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Red

ZurückWeiter


Red

Der kleine Red gehörte zu den ersten Hunden, die nach der Wiederaufnahme unserer Kooperation mit dem Canile Tortoli wieder ein Gesicht auf unserer Homepage bekamen. Lange blieben die Anfragen für ihn aus, doch dann meldete sich eine langjährige und liebe Pflegestelle, die Red gerne bei sich aufnehmen möchte. Am 06.02.2020 war es dann endlich soweit und Red durfte nach Deutschland ausreisen. Auf seiner Pflegestelle angekommen, waren alle sofort von seiner ruhigen und gelassenen Art beeindruckt. Red brauchte nicht viel, um glücklich zu sein. Den Garten, der ihm Sicherheit gab und gerne auch ein paar streichelnde Hände, die ihn verwöhnten. Es schien alles perfekt und wir gingen davon aus, dass auch seine Familie nicht lange auf sich warten lässt.

Nach vier Wochen änderte sich jedoch schlagartig alles in seinem bisher so ruhigen Leben. Red wurde von schweren Krampfanfällen heimgesucht. Dank der Hilfe von zahlreichen STREUNERHerzen-Unterstützern konnten wir Red umgehend einem Neurologen vorstellen und umfangreiche Untersuchungen vornehmen lassen. Dabei stellte sich heraus, dass Red an Epilepsie leidet. Er wurde mit Medikamenten eingestellt und hatte seitdem auch keinerlei Anfälle mehr.

An dieser Stelle nochmals ganz lieben Dank an alle Spenderinnen und Spender.

Anfang November war dann die Freude noch größer, denn Red, der von nun an Sam hieß, durfte in sein Forever-Home umziehen. Sein neues Frauchen ist Krankenschwester und vertraut mit Epilepsie, sodass hier die besten Voraussetzungen für ein langes und glückliches Leben gegeben waren.

Immer wieder meldeten sie sich bei mir und erzählten, welche Fortschritte der Kleine macht und wie glücklich sie sind, ihn bei sich zu haben. Doch leider war ihm das Glück nicht lange vergönnt. In der Nacht vom 29.01. auf den 30.01. wurde Red nach mehreren Monaten, in denen er anfallsfrei war, von zwei schweren Krampfanfällen heimgesucht. Sein Frauchen war sofort an seiner Seite und versuchte ihn zu beruhigen, gab ihm das Notfallzäpfchen und brachte ihn in die Klinik. Doch leider konnte man ihm nicht mehr helfen – Red ist viel zu früh über die Regenbogenbrücke gegangen und hinterlässt eine große Lücke.

Lieber Red, nur ein Jahr durftest Du erfahren, was Glück bedeutet – mehr war Dir leider nicht vergönnt.

Sein ehemaliges Pflegefrauchen schreibt:

"Mein lieber Red (Sam),

die Nachricht von deinem Tod traf mich völlig unvorbereitet. Natürlich wusste ich, du hattest diverse Krankheiten im Gepäck, aber dieser Gedanke war ganz weit in den Hintergrund gerückt. Du hattest doch ein so tolles Zuhause gefunden, bekamst regelmäßig deine Medikamente zur Behandlung der Epilepsie und des Herzwurms und hast auch alles gut vertragen

Deine Menschen hatten sich vom ersten Moment an in dich verliebt und die Erzählungen, die Bilder und die Videos aus deinem neuen Zuhause waren so herzerwärmend. Du machtest einen so zufriedenen und fröhlichen Eindruck und auch dein Herrchen und dein Frauchen waren so glücklich mit dir. Pina, deine neue Hundefreundin, war immer an deiner Seite und ihr habt gemeinsam gespielt – unvorstellbar, was für eine Entwicklung du in der kurzen Zeit gemacht hattest.

Als dann mein Telefon klingelte und dein Frauchen dran war, hörte ich schon am Klang ihrer Stimme, dass etwas ganz Schreckliches passiert sein musste, aber nie wäre mir in den Sinn gekommen, dass dich die Krampfanfälle wieder heimgesucht hatten und du daran gestorben bist.

Bei allen, die dich kennenlernen durften, hast du einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Du warst etwas ganz Besonderes – besonders knuffig, besonders ruhig, besonders sensibel, besonders genügsam, manchmal aber auch besonders starrsinnig ? und v.a. besonders liebenswert. Deine neue Familie war das Beste, was dir hatte passieren können – sie haben dich über alles geliebt und du hast ihnen diese Liebe zurückgegeben und bist förmlich aufgeblüht. Wie dein Frauchen zu mir gesagt hat – gerade du hättest es so sehr verdient gehabt, noch viele glückliche Jahre an ihrer Seite verbringen zu dürfen – so aber waren es nicht einmal vier Monate, die euch zusammen vergönnt waren.

Wir werden nie begreifen, warum du so früh hast gehen müssen. Der einzige Trost in diesem Moment ist, dass du mit der Erinnerung an all die wundervollen Momente aus deinem neuen Leben über die Regenbogenbrücke gegangen bist. Jetzt bezauberst du bestimmt dort, auf der anderen Seite, alle durch dein einzigartiges Wesen.

Mein tapferer kleiner Hundemann, eines ist sicher: Dein Liegeplatz neben unserer Couch und dein Platz in meinem Herzen bleiben immer für dich reserviert!

Dein Pflegefrauchen a.D."

Seine Familie schreibt:

„Nichts ist so unwiederbringlich wie die Zeit- und nichts hinterlässt so schöne Momente"

"Lieber Sam, unsere gemeinsame Zeit war leider so kurz. Wir waren so glücklich und hatten so viele schöne Momente. Und trotz der Traurigkeit und dem Schmerz, den wir gerade fühlen, sind wir unendlich dankbar, dich kennengelernt zu haben. Du warst und bist was ganz, ganz Besonderes.

Jetzt bist du frei. Frei wie die Vögel am Himmel, denen du immer nachgeschaut hast und hast weder Krankheiten noch Schmerzen.

Du hinterlässt so viele schöne Erinnerungen. Und wenn wir an dich denken, lächeln wir und sagen "Weißt du noch..."&xnbsp; Du bleibst in unserem Herzen.

Ciao mein Freund! Deine Familie, Ivonne, Isi und Pina"

Mach es gut kleiner Wuschelbär, Du hinterlässt eine große Lücke und wir werden Dich nie vergessen.

Red ist am 30.01.2021 im Kreise seiner lieb gewonnenen Familie über die Regenbogenbrücke gegangen.

Immer wenn wir an dich denken,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so als wärst du nie gegangen.
Was bleibt ist Liebe und Erinnerung.





© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum