Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


So helfen Sie mit

Zurück zur vorherigen Seite Wir wünschen uns Unterstützung im Bereich

Ehrenamtliche Tätigkeit

Pflegestelle für Hunde


Voraussetzungen:
  • Hundeerfahrung in Haltung und Hundekommunikation (Auslauf, Fütterung, Zuwendung, Sozialkontakte mit Artgenossen, ggf. Fellpflege, Beschäftigung, liebevolle und konsequente Erziehung)
  • Geduld bei der Eingewöhnung
  • Wohnung oder Haus, der Vermieter/Eigentümer sollte mit Hundehaltung einverstanden sein
  • Übernahme der Futterkosten
  • Näpfe, Schlafplatz, Halsband und Leine sollten, wenn möglich, vorhanden sein
  • Die Hunde müssen immer doppelt gesichert werden (Halsband und Geschirr) mit zwei stabilen Leinen

Beschreibung:

„Aller Anfang ist schwer“ – dies spüren insbesondere unsere Schützlinge aus den Tierheimen auf Sardinien, die dort bisher noch nichts kennenlernen durften.

Oftmals sind sie bei ihrer Ankunft in Deutschland verunsichert und benötigen zunächst etwas Zeit, bis sie sich in ihrem neuen Leben einfinden. Daher suchen wir verantwortungsvolle und hundeerfahrene Pflegestellen, die unsere Schützlinge bei ihren ersten Schritten in ein neues Leben begleiten und unterstützen möchten.


Was bedeutet dies für dich?

Als Pflegestelle nimmst Du in Absprache mit dem Verein einen Hund aus Sardinien in Deine Familie und Dein bestehendes Rudel auf, bis wir für ihn ein passendes Zuhause gefunden haben. Dies kann mal schneller gehen oder länger dauern. Mit der Unterbringung der Hunde auf Pflegestellen können wir besser seinen Charakter einschätzen. Wir lernen seine Ecken und Kanten, seine Verhaltensweisen wie Alleinbleiben, Ängste im Alltag, Verhalten gegenüber Kindern und anderen Hunden oder jagdliche Ambitionen kennen und können so besser bewerten, was für ein Zuhause wir für ihn suchen. Durch Deinen intensiven Umgang mit Deinem „Schützling auf Zeit“ bist Du eine große Stütze für die künftige Familie und kannst ihr mit wertvollen Tipps helfen.

Nach der Ankunft des Pflegehundes solltest Du über ausreichend Zeit verfügen, um ihn in den für ihn neuen und unbekannten Situationen zu unterstützen und eine Bindung zu ihm aufzubauen. Verständnis, Geduld und Einfühlungsvermögen werden hierbei von Dir vorausgesetzt. Wie schnell sich ein Hund öffnet, entscheidet er selbst.

Toll wäre es, wenn Du bereits einen freundlichen, souveränen Ersthund in Deiner Familie hast, der dem Pflegehund zur Seite steht. Meist haben unsere Schützlinge in ihrem bisherigen Leben noch nichts kennengelernt und lebten nur im Rudel im Tierheim. Erfahrungsgemäß orientieren sie sich daher an anderen Hunden, wodurch Dein Hund für den „Pflegi“ eine große Hilfe darstellt, ihm Sicherheit vermittelt und der Pflegehund lernt, dass die vielen Alltagssituationen gar nicht so schlimm sind.

Bitte unterschätze nicht die anfängliche Unsicherheit Deines Pflegehundes. Er weiß noch nicht, ob er Dir vertrauen kann und wird in brenzligen Situationen möglicherweise erst einmal versuchen zu fliehen, als in Deiner Nähe Schutz zu suchen. Deshalb ist uns sehr wichtig, dass Du den Hund immer ausreichend und doppelt sicherst und in der ersten Zeit nicht unbeaufsichtigt in den Garten lässt.

Die Kosten für den Erstbesuch beim Tierarzt mit Blutabnahme für den 1. Mittelmeercheck und einer Grunduntersuchung sowie aller weiteren Tierarztbesuche werden von uns als Verein übernommen. Gerne verhandeln wir mit Deinem Tierarzt die Konditionen und besprechen die Behandlungen. In den meisten Fällen kannst Du Deinen gewohnten Tierarzt behalten. Die Rechnung geht direkt an den Verein, Du musst nicht in Vorleistung treten!

Mit der Zeit wird sich der Pflegehund bei Dir einleben und an Sicherheit gewinnen. Wir benötigen dann von Dir aktuelle und hochwertige Fotos und eine Beschreibung des Hundes, dass wir ihn gut für eine Adoption bewerben können. Bei Interessenten entscheidest Du gemeinsam mit Deinem Pflegestellenbetreuer/Hundevermittler, ob die Bewerbung zur Adoption Deines Pflegehundes geeignet ist. Nach einer positiven Vorkontrolle durch einen Tierschutzhelfer und einem persönlichen Kennenlernen des Hundes kann den Interessenten dieser dann übergeben werden.

Erfahrungsgemäß erhältst Du als Pflegestelle oft noch jahrelang Fotos Deines ehemaligen „Schützlings auf Zeit“ von den Adoptanten und bleibst im engen Kontakt mit ihnen.

Auf unserer Homepage findest Du auch noch weitere Informationen zu den Pflegestellen.


Wie wir dich dabei unterstützen:
  • Alle Hunde auf den Pflegestellen sind über unsere Pflegestellenversicherung abgesichert
  • Tierarztkosten werden vom Verein übernommen. Tierarztbesuche sollten aber im Vorfeld immer mit dem Verein abgesprochen werden
  • Alle Pflegehunde werden über den Verein bei TASSO gemeldet
  • Die Vermittlung der Pflegetiere läuft grundsätzlich über den Verein mit Schutzvertrag & Schutzgebühr
  • Bei Fragen steht Dir die betreuende Vermittlerin immer beratend zur Seite

Wenn du Lust und Zeit auf diese sehr verantwortungsvolle Aufgabe hast, dann melde dich bei:

Ansprechpartner Anette Riehl


Akquise Pflegestellen Hunde

Telefon: (06155) 55 76
E-Mail: anette.riehl@streunerherzen.com

© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum