Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


So helfen Sie mit

Wenn die Freude am Tierschutz in großes Leid umschlägt!

Als wir den Verein vor 9,5 Jahren gegründet haben, war unser Ziel, vor allen Dingen die Prävention auf Sardinien zu unterstützen. Sardinien ist eine wunderschöne Insel, die aber am Rande des Tourismus, viel Armut erlebt. Die Hunde, die hier zum größten Teil als Nutztiere gehalten werden, sind Jagdhunde und Herdenschutzhunde. Genau hier wollten wir beginnen mit der Aufklärung und Kastrationskampagnen. Dann wollten wir auch die Bevölkerung mit den kleinen Mischlingen unterstützen ihre Tiere zu kastrieren. Hunde, wie Katzen gleichermaßen müssen kastriert werden, um die Kette der Fortpflanzung zu unterbrechen. Leid der ungewollten Welpen und Kitten zu verhindern und die streunenden, um ihr Leben kämpfenden Hunde zu minimieren. Das ist uns vor allen Dingen in den letzten Jahren gut gelungen. Auch die daraus resultierende Vermittlung lief gut und wir konnten vielen Tieren ein schönes Zuhause schenken.

Doch bei all der Arbeit, die zahlreiche Ehrenamtler bei uns leisten, brauchen wir die Motivation und Kraft, die vielen Freizeitstunden in harte Arbeit rund um den Hund und die Katze zu stecken. Im Augenblick ist diese schwindend gering und oftmals liegt man nachts wach und fragt sich, ob man noch sein Ziel vor Augen hat, ob man die Hilfe leisten kann, die so viele Tiere benötigen.

Gerade jetzt ist eine schwere Zeit, die allen Tierschützern das Leben schwer und fast unerträglich macht. Die Tierheime in Deutschland sind brechend voll mit Corona-Rückläufern, ukrainischen Hunden und den normalen Abgabetieren, die es immer schon gab. Der einzige Unterschied: viele Tiere sind nur schwer vermittelbar, weil sich Menschen in den Corona Zeiten, aus Langeweile, Hunde und Katzen angeschafft haben und dann gemerkt haben, dass es nicht immer einfach ist, mal eben so ein Tier zu erziehen, bzw. es für unser Leben tauglich zu machen. Es wurden viele Fehler aus Unwissenheit gemacht und man dachte, die Liebe für das Tier muss reichen. Das tut es nicht! Und so stehen wir vor vielen Hunden, die durch uns Menschen zum Problemhund geworden sind und nicht durch ihre Rasseneigenschaften oder durch ihren Charakter. Eine traurige Ausrede, um seine eigenen Fehler zu kaschieren! Am Ende fehlt die Bereitschaft mit dem Hund weiterzumachen, es fehlt an kompetenten Hundetrainern und scheinbar fehlt auch das Geld, diese Hilfe zu bezahlen. Vielleicht fehlt es auch an Einsatzbereitschaft, Zeit, Geduld und Verantwortung...

Wir haben erstmals in der Geschichte der STREUNERHerzen 11 Rückläufer, bzw. Hunde, die ggf. schon auf Pflegestellen sitzen und dort aus unterschiedlichsten Gründen nicht bleiben können. Der Versuch Pflegestellen für diese Hunde zu finden, scheint gerade unbarmherzig zu scheitern, denn es gibt kaum noch Angebote und wenn, dann muss der Hund ein konkretes Aussehen, eine konkrete Größe oder Rasse sein.

Das Gleiche gilt bei den Katzen, auch hier haben wir 12 Katzen, die innerhalb von Deutschland einen neuen Wirkungskreis suchen, weil sie auf ihrer Stelle nicht bleiben können.

Einige dieser Rückläufer konnten wir schon erfolgreich unterbringen, doch andere warten noch und die Zeit drängt.

Wir möchten mit diesem Aufruf auf unser Problem aufmerksam machen und damit auch kundtun, dass wir das nicht mehr lange durchhalten. Wir brauchen ehrenamtliche Hilfe in verschiedensten Bereichen, aber gerade auch Pflegestellen, die uns helfen unsere Tiere in Deutschland richtig und ordentlich zu versorgen.

Wir zeigen Ihnen hier die Tiere, die noch einen Platz suchen, mit dem Link zur Vermittlungsseite und dem Ansprechpartner bei uns im Verein.

Sollte es uns nicht gelingen, diese Tiere aufzufangen, müssen wir die Segel streichen und die ganze Arbeit aufgeben. Wir haben bei Gründung ein Versprechen abgegeben, welches gerade auf der Kippe steht. Wir möchten verantwortungsvollen Tierschutz machen und haben unseren Hunden und Katzen versprochen lebenslang für sie da zu sein. Dieses Versprechen müssen und möchten wir halten, benötigen aber Hilfe von Menschen, die bereit sind uns zu unterstützen.

Ebenso gelangen Sie hier zu unserer Jobbörse, wo noch Ehrenamtler gesucht werden, um bei administrativen Tätigkeiten zu unterstützen.


Pflegestellen werden gesucht für folgende Hunde:


Kiky
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Piniba
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Brest
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Spilla
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Cremona
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Albano
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Nanuk
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Nerone
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.



Pflegestellen werden gesucht für folgende Katzen:


Tina
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Mamy
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Blue und Viriathus
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Susan
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Nolan und Nelly
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.

Oliver
Für mehr Infos, einfach das Bild anklicken.


Wir danken Ihnen für die Verbreitung dieses Aufrufs und Ihre Hilfe, damit wir wieder zu unserer alten Stärke zurück gelangen und den Tieren unser Versprechen einlösen können.

Ihr STREUNERHerzen - Team



© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum