Sprache: it | de


Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Prävention & Kooperation

Diese Rubrik soll Ihnen eine wichtige Säule des Vereins näher bringen. Eine Säule, die nicht immer beliebt und die in der Wahrnehmung vieler Menschen ein Schattendasein führt. Ein Spendenaufruf ohne Tiergesichter ist unpopulär - somit werden Spenden nicht gerne und nicht bereitwillig getätigt. Doch sie sind so extrem wichtig, denn sie retten nicht nur ein Tier, sie retten indirekt hunderte Tiere!

Die Zusammenarbeit mit Menschen auf Sardinien und in Deutschland sind uns überaus wichtig und wir halten sie für höchst unterstützungswert. Diese Menschen haben mit wichtigen Arbeiten, Ideen und Projekten enthusiastisch begonnen und können diese manchmal aufgrund fehlender Finanzen nicht weiterführen. Sie leben mit ihren Projekten von Tag zu Tag und können jederzeit scheitern. Hier schalten wir uns ein, sehen uns die Idee, das Vorhaben an, interessieren uns für die Menschen dahinter, greifen ihnen unter die Arme und entscheiden uns für eine Kooperation. Wir binden uns an diese Menschen und ihr Projekt, geben finanzielle Sicherheit und helfen langfristig.

Prävention ist ein großer Bestandteil unserer Arbeit. Die Tatsache, dass ein einziges Katzenpaar innerhalb von 10 Jahren den Nachwuchs von etwa 80 Millionen Kitten hervorbringt, überzeugt von der Dringlichkeit dieses Projektes.

Nur durch eine dauerhaft kontrollierte Population wird es uns gelingen, das Tierelend zu minimieren und eine grundlegende Veränderung auf Sardinien zu erreichen. So haben wir verschiedene Präventionsprojekte ins Leben gerufen und hoffen auch hier auf Ihre Unterstützung.

NewsTickermeldungen aus 2016


16.12.2016

Porto Rotondo - Auffangstation
Nach unserem Spendenaufruf, den wir hiermit beenden, ist eine Summe von 800€ für das Gartenhäuschen und die zusätzlich benötigten Dinge, wie ein Zaun, Tische, Körbchen, kleine Hütten für den Außenbereich, Decken etc. zusammengekommen. Die Spenden wurden bereits zur Verfügung gestellt um die einzelnen Elemente zu kaufen.
Die Differenz zu der eigentlich benötigten Summe von über 2000€ hat ein großzügiger anonymer Spender vor Ort übernommen, so dass der Fertigstellung des Häuschens nun nichts mehr im Wege steht. Das sind tolle Nachrichten und wir hoffen, dass die neuen Katzen bald umsiedeln bzw. dort behandelt werden können.
Den Spendern der STREUNERHerzen ein ganz herzliches Dankeschön für ihren Beitrag, der hoffentlich viele Jahre zu bewundern sein wird.

   


01.12.2016

Kastrations-Stopp!

Nachdem wir für unsere 2 großen Kastrationsprojekte einen Aufruf gestartet hatten und auch schon fleißig mit den Kastrationen begonnen hatten, müssen wir die Projekte nun leider vorzeitig beenden. Obwohl das Eifel-Projekt nun auch nahezu erfolgreich beendet werden konnte, müssen wir das Auchan-Projekt auf Eis legen. Zu wenig Spenden sind hierfür eingegangen. Die Prävention, sprich die Kastrationen von unseren Streunern, ist kein beliebtes Thema.

Namenlose, herrenlose Tiere, denen wir im vornherein kein Gesicht geben können, animieren kaum jemanden dazu uns zu unterstützen, was ein trauriger, aber nicht zu leugnender Fakt ist.

Allein das Eifel-Projekt hat uns 1.900€ gekostet. Gespendet wurden hierfür 60€ (Danke hierfür nochmal an unsere beiden Spenderinnen). Es reist ein Loch von 1.840 Euro in unsere Kasse! Für das Auchan-Projekt wurden 380€ gespendet (auch hier ein Danke an die wenigen Spender), davon konnten wir 7 von geschätzten 30 Tieren kastrieren lassen (die medikamentöse Behandlung einmal außen vor gelassen). Das Budget ist aufgebraucht, wir müssen die Kolonie vorerst im Stich lassen, was uns das Herz bricht, denn andere Baustellen, die unsere laufenden Kosten belasten, können wir nicht schließen.

Dies sind keine guten Nachrichten, aber wir hoffen, dass wir zu gegebener Zeit weiter kastrieren können, damit der Masse an kranken, herrenlosen, ungewollten Katzen Einhalt geboten werden kann. Sie können, wenn es Sie -ebenso wie uns- nicht kalt lässt, dass wir nicht weiter handeln können, auch weiterhin für das Auchan-Projekt spenden (Stichwort: "Kastration-Auchan-Projekt"). Wir werden dann, wenn gezielt Gelder für diese Projekte eingehen, auch sofort wieder Katzen fangen und kastrieren, denn das ist die Wurzel, an der wir anpacken müssen, um das Leid einzudämmen.

Wenn Sie regelmäßig Kastrationen unterstützen möchten, schauen Sie doch bitte auch noch einmal auf unserer Seite unter ‚so helfen Sie mit' nach. Dort werden Sie informiert, wie Sie ein goldener oder silberner Tatzenhüter werden können und somit regelmäßig, und ihrem Geldbeutel entsprechend, helfen können:
Wir suchen Tatzenhüter - langfristig erfolgreicher Tierschutz durch Kastrationen!


01.12.2016

Wie wichtig die Prävention ist und was sie Positives bewirken kann, sieht man in Porto Rotondo.

Bei den 12 "alten" Futterplätzen von Anke und Uwe gab es dieses Jahr nur einen Wurf einer kleinen, schwarzen Streunerkatze, die die beiden, trotz etlicher Versuche, bisher nicht einfangen konnten. Daraus sind fünf Kitten entstanden, die nun, da sie größer sind, natürlich auch kastriert werden sollen und teilweise schon kastriert worden sind. Eine von ihnen wird zudem gerade gegen einen Pilzbefall behandelt.

Ansonsten haben die zahlreichen Kastrationen bewirkt, dass die Katzenkolonien nicht größer wurden und man sich auf Krankheiten heilen und Füttern beschränken konnte.

Ein super Erfolg der letzten Jahre!


22.11.2016

Porto Rotondo - Aufwändige Zahn-OP's
In Porto Rotondo waren im Oktober drei aufwändige Zahn-OPs bei unseren Streunern notwendig.

Cheri hatte Forl (Feline odontoklastische resorptive Läsionen, häufige, sehr schmerzhafte Erkrankung der Zähne bei Katzen/ Entkalkung der Zahnsubstanz). Durch das Ziehen der Zähne wurde er somit zu 100% geheilt. Er ist ein sehr schmusiger und schlauer Kater, der bei einer ansässigen Frau wohnt, die sich leider nicht adäquat um ihre (leider viel zu vielen Katzen) kümmern kann. Doch auch bei solch einem Fall können wir nicht wegschauen. Auf den morgendlichen Fütterrunden ist Anke aufgefallen, dass er zunehmend speichelt und die Zunge heraushängen lässt. Beim Essen gab er Schmerzlaute von sich. Es wurde sofort ein Termin mit der Zahnspezialistin vereinbart. Sie sagte, dass er so schnell wie möglich operiert werden muss, ansonsten bestünde die Gefahr, dass er sich vor Schmerz in ein Versteck zurückzieht.Er hat die OP sehr gut überstanden und frisst schon wieder mit Appetit.
Bianco hatte ein ähnliches Schicksal: Er hatte auch Forl und hatte kaum noch gegessen vor Schmerzen. Auch er hat die OP gut überstanden und genießt schon wieder die Freiheit.
Lillo hatte ebenfalls Forl, allerdings in Kombination mit einer heftigen Gingivitis (Zahnfleischentzündung). Es bleibt noch abzuwarten, ob die Gingivitis sich verbessert.

Aufgrund dieser Operationen können wir sagen, dass den drei Katzen das Leben gerettet wurde (denn wenn die Essensverweigerung angehalten hätte, wären die drei bald verstorben).
Das ist doch mal eine sehr gute Nachricht und gut investierte 1.200 EUR!
Natürlich freuen wir uns über jede Spende innerhalb der Prävention für die Kastrationen, aber auch notwendigen medizinischen Behandlungen der Katzen auf unseren Kolonien! Diese können auf unser Konto oder über Paypal unter dem Begriff "Prävention" jederzeit getätigt werden. Unterstützen Sie diese wertvolle Arbeit!


26.10.2016

Porto Rotondo – die Futterlieferungen sind angekommen!

Fünf Tage nach unserem Aufruf für eine Futterspende, die unsere Katzenkolonie in Porto Rotondo zunächst über den Herbst und Winter bringen muss, kamen schon die ersten Zooplus-Lieferungen an!

Die Freude bei Anke und Uwe ist groß und wir freuen uns sehr, dass Sie dabei helfen unseren namenlosen Katzen den Magen zu füllen. Was bisher angekommen ist, sowie die damit verbundene Freude und der Appetit, können Sie in den Fotos sehen, die Anke und Uwe uns geschickt haben.

Mit den 456 kg, die geliefert wurden, können unsere Porto Rotondo Katzen ca. 66 Tage satt gemacht werden!

Wie Sie und wir sehen konnten, kommt alles wohlbehalten, schnell und sicher über zooplus auf Sardinien an!

Doch für heute erst einmal ein großes Dankeschön allen Spendern! Mit Ihren Futterpaketen ist dem Hunger etwas Einhalt geboten worden!

   


30.09.2016

Porto Rotondo - müssen unsere Katzen hungern?

Seit drei Jahren kooperieren wir nun mit Uwe und Anke, zwei Deutschen, aus Porto Rotondo. Viel haben wir gemeinsam geschafft. Es wurden knapp zweihundert Katzen kastriert und viele Katzenkolonien aufgebaut. Auch weiterhin laufen hier Kastrationen, damit die Kolonien "sauber" bleiben und keine neuen Katzen unkastriert hinzukommen. Sie werden medizinisch betreut, wenn Zahnoperationen anfallen, wenn Tiere einen Unfall hatten, etc.. Doch das Futter, was wir für rund 200 Katzen benötigen, schaffen wir nicht mehr, aus eigener Tasche zu bezahlen. Zu knapp sind die Spenden geworden und zu viele Notfälle betreuen wir im Augenblick. Die Enttäuschung von Uwe und Anke, dass ihre Tiere gegebenenfalls hungern müssen, ist groß. Auch wir fühlen uns unbehaglich und wünschen den Tieren von Herzen Gesundheit und einen "vollen" Magen. Daher möchten wir Sie nun bitten, direkt bei unserem Partner Zooplus, Katzentrockenfutter zu bestellen und nach Sardinien zu schicken. Wir haben Ihnen einen Link vorbereitet, wo Sie sehen können, welches Futter dringend benötigt wird. Gerne senden wir Ihnen eine Spendenquittung, wenn Sie uns die RECHNUNG unter futterspenden@streunerherzen.com zukommen lassen.

Smilla Trockenfutter 3x4 kg für 29,99 Euro finden Sie bei zooplus.de.

Die Lieferadresse lautet:
Frau Giovanna Bazzu
aps animali Porto Rotondo
Via Rudargia 64
07026 Porto Rotondo (OT) - Sardinien
Italien

Wir danken Ihnen von Herzen und werden über die Ankunft des Futters natürlich berichten!



01.10.2016

Ein Aufruf für Deutschland und Sardinien!

Die Präventionsarbeit ist eine unserer Grundsäulen und diese haben bei uns immer Priorität. Das Kastrieren ist die einzige Möglichkeit das Elend einzudämmen und langfristig den Tieren Hilfe zu bieten. In diesem Fall haben wir ein Projekt in Deutschland und ein Projekt auf Sardinien angenommen und benötigen Ihre Hilfe für die Umsetzung.

Hier gelangen Sie zu dem Eifelprojekt
Hier gelangen Sie zu der neuen Katzenkolonie in Olbia

  


17.08.2016

Porto Rotondo - La, Li, Lu und Udo - integriert auf ihrer Katzenkolonie.
Diese vier Katzen haben Uwe und Anke als Kitten aufgenommen und gepeppelt. Damals waren sie so handzahm, dass wir gemeinsam beschlossen haben, sie nach Deutschland zu vermitteln. Doch keiner meldete sich für die so hübschen Katzenbabies und es verging viel Zeit. Sie wurden also nach der Kastration auf eine Katzenkolonie in Porto Rotondo entlassen, damit sie die verlorene Freiheit wieder geniessen konnten. Dies haben sie so gut angenommen, dass heute kein Bedarf mehr besteht sie nach Deutschland zu vermitteln. Sie haben sich gut eingefunden, kommen regelmäßig zur Futterzeit und werden natürlich medizinisch überwacht mit regelmäßigen Parasitenprophylaxen. Teilweise lassen sich die Fellnasen auch nicht mehr anfassen und sind eher vorsichtig geworden.
Daher verabschieden wir diese vier Katzen von der Vermittlungsseite und wünschen Ihnen ein langes und gesundes Leben in Porto Rotondo!


03.04.2016

Porto Rotondo - Igor wurde Anfang März völlig dehydriert und abgemagert auf der Straße aufgelesen, ließ sich problemlos einfangen und wurde sofort zum Tierarzt gebracht. Nach erfolgter Infusion wurde dem geschwächten Kater zunächst sowohl ein Flohmittel als auch eine Wurmkur verabreicht. Zum Aufpäppeln ging es dann in die "Klinika Giovanna", wo er rasch kräftig zunahm und sich sichtlich über jede Portion Futter sehr freute. Jedoch stellte der bedauernswerte Vierbeiner nach einigen Bissen das Fressen wieder ein, da Igor offensichtlich starke Schmerzen hatte. Als der leidgeplagte Kater einige Tage später kastriert wurde, bestätigte sich unsere Vermutung, dass Igor aufgrund der Diagnose Forl dringend eine Zahn-OP benötigte.
Am 30.03.2016 war es dann endlich soweit, alle molaren und prämolaren Zähne wurden durch unsere Kooperationstierärztin vor Ort entfernt und Igor wird nun für zehn Tage mit Antibiotika therapiert, bevor er dann endlich wieder in die Freiheit entlassen werden kann. Für ihn muss es ein unglaubliches Gefühl sein, mal wieder richtig satt zu werden und endlich keine Schmerzen mehr beim Fressen zu haben. Wir freuen uns sehr für das Katerchen und wünschen Igor einen guten Start in ein schmerzfreies Leben.
Für die Operation mussten wir kurzfristig 350,00 Euro aufbringen. Leider geschieht es immer wieder, dass wir nicht kalkulierbare Kosten für Notfälle auf unseren Kolonien benötigen. Deshalb freuen wir uns sehr über Ihre Spende, mit der wir einen Teil der Tierarztkosten vor Ort decken können. Als Stichwort geben Sie bitte "SpendeTierarztkosten Kolonien" an oder unterstützen uns gerne mit einem monatlichen Betrag. Jede noch so kleine Spende hilft unseren Samtpfötchen, ihre Gesundheit zu bewahren. Herzlichen Dank dafür.


23.02.2016

Porto Rotondo - Die Futterlieferung für unsere Katzenkolonien in Porto Rotondo ist unversehrt angekommen und wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei dem Spender von 1.000 kg Trockenfutter für unsere Samtpfötchen bedanken! Die Transportkosten nach Sardinien sowie weitere 1.440 Dosen Nassfutter (576 kg) im Wert von 1.000,- Euro wurden komplett von uns getragen. Bei einem Verbrauch von täglich 5 bis 6 kg Trockenfutter sowie 10 bis 12 kg Nassfutter sind wir um jede Spende für Futter sehr dankbar, da wir bisher leider nur gelegentlich Spenden für die Katzenkolonien erhalten.
Wenn Sie uns bei der Verpflegung der hungrigen Mäulchen unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Spende, die Sie bitte unter dem Stichwort "Futter für die Kolonien" tätigen. Vielen Dank.


05.02.2016

Update
Nofatto hat die Antibiotikum- und die Herpestherapie zur Unterstützung des Immunsystems erfolgreich überstanden, so dass seiner Entlassung in die Freiheit an einem sonnigen Tag Ende Januar nichts mehr im Wege stand. Zunächst hat der kleine Kämpfer sich vorsichtshalber zwei Tage nicht blicken lassen - er hatte offenbar genug von uns Menschen und wollte sich nicht wieder einsperren lassen. Am dritten Tag nach seiner Freilassung hat er sich dann jedoch davon überzeugen lassen, dass Futter vorzüglich zur Bestechlichkeit dient. Nofatto kommt nun regelmäßig zum Futterplatz und bis auf seine Augen, die noch minimal tränen, erinnert nichts mehr an seinen schrecklichen Gesundheitszustand.
Herzlichen Dank an diejenigen, die uns mit ihrer Spende für Medikamente und Tierarztkosten unterstützen.

25.01.2016

Update
Es gibt erfreuliche Neuigkeiten von Nofatto!. Der kleine Kämpfer hat es geschafft und durfte die Klinik verlassen - er frisst und trinkt wieder eigenständig und auch der Zustand seiner Augen hat sich deutlich verbessert.
Er wird nun noch einige Tage bei Giovanna therapiert, von der Nofatto sich trotz seiner Ängstlichkeit problemlos behandeln lässt. Wahrscheinlich wird er dort weitere 10 Tage bleiben müssen, bevor wir ihn guten Gewissens in die Freiheit entlassen können.
Wir sind sehr froh, dass Nofatto den Virus gut überstanden hat und freuen uns schon jetzt, in einigen Tagen von seiner "Entlassung" berichten zu können.

20.01.2016

Porto Rotondo (Harry's Bar) - Nachdem bereits einige Versuche fehlgeschlagen sind, ist es Anke und Uwe nun endlich gelungen, den Kater Nofatto mit einem Netz zu fangen. In seinem Fall war es besonders tragisch, dass er sich nicht einfangen ließ, denn mittlerweile waren seine Augen beide komplett zugeschwollen und er konnte offenbar absolut nichts mehr sehen.
Nach stundenlangem Warten auf einen günstigen Moment, wurden die beiden geduldigen Helfer dann mit dem langersehnten Erfolg belohnt und Nofatto wird nun endlich in der Klinik behandelt. Neben Infusionen, Cortisonaerosol, Antibiotika und Herpless wird er durch unsere Kooperationstierärztin mit Flüssignahrung versorgt, da er momentan nicht selbstständig frisst. Zur Zeit steht er unter ständiger Beobachtung und wird pausenlos auf einer wohl temperierten Wärmflasche gebettet. Insgesamt ist Nofatto gesundheitlich in einer guten Verfassung und wir hoffen, sehr, dass es ihm schon bald besser gehen wird. Wir werden Sie zeitnah über seinen aktuellen Gesundheitszustand informieren.
Wenn Sie uns bei der tierärztlichen Versorgung unserer Samtpfötchen unterstützen möchten, richten Sie Ihre Spende bitte unter dem Stichpunkt "Spende Tierarztkosten Kolonien" an uns.


09.01.2016

Dieses Dankeschön geben wir weiter an alle Spender, die uns geholfen haben diesen Katzen eine Sicherheit zu schenken:

Liebe Streunerherzen,
den Jahreswechsel wollen wir zum Anlaß nehmen Bilanz zu ziehen und uns für Eure tolle Unterstützung zu bedanken.
Nur so war es uns möglich in Porto Rotondo bisher insgesamt über 150 Tiere in 3 Wintern präventiv zu behandeln. Im ersten Jahr haben wir an 4 Futterplätzen alle Tiere sterilisiert, im zweiten Jahr dann schon an 10 und nun arbeiten wir daran an insgesamt 15 Futterplätzen die Vermehrung zu verhindern. Die regelmäßige Versorgung mit Futter und medizinischer Hilfe half dann auch den Gesundheitszustand der Kolonien erheblich zu verbessern. Wir haben kaum noch ernstlich kranke Tiere. Das war vor 3 Jahren noch völlig anders. Zahnprobleme haben wir dagegen leider häufiger. Besonders freut uns daher das Milli, Franco, Miagolo, Pasqualino und Steve die ohne aufwendige Zahn OP's sicherlich gestorben wären nun das Leben wieder in vollen Zügen genießen können. Dies mußte alles bezahlt werden und trotz einiger Engpässe wurden wir nie im Stich gelassen und irgendwie hats immer geklappt. Es ist immer wieder ein gutes Gefühl zu wissen das sich so viele Menschen finanziell und auch mit zeitlichem Einsatz für Tiere einsetzen die sie meist nicht einmal kennen. Wir danken auch allen Vermittlern, Pflegestellen und Adoptanten die unseren "Aussiedlern" ein neues Zuhause gegeben haben und somit eine zweite Chance. Dies nehmen wir wirklich nur in Anspruch wenn wir hier keine anderen Möglichkeiten sehen. Langsam bildet sich hier auch lokal ein Bewusstsein für die Streuner und wir erfahren endlich auch hier etwas mehr Unterstützung durch Anwohner und Tierfreunde, denen "Streunerherzen" hier inzwischen auch ein Begriff geworden ist....(nur mit der Aussprache klappt das nicht so richtig).

Wir freuen uns wieder auf die gemeinsame Zusammenarbeit in 2016 und hoffen wieder einiges bewegen zu können.

Liebe Grüße aus Porto Rotondo
Anke, Uwe, Giovanna (APS Animali Porto Rotondo) und die etwa 150 Streuner



© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum