Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


News-Archiv

Nachrichten bei STREUNERHerzen e.V. aus dem aktuellen Jahr


19.12.2016

Was für eine großartige Unterstützung!

Es ist unglaublich wie viele Menschen uns geschrieben haben, ihre Hilfe angeboten und gespendet haben. Wir sind unglaublich stolz, dass unsere Arbeit so viel Anerkennung erhält. Fast jeden Tag bekommen wir Anrufe der Helfer, die es nicht fassen können und sich freuen ihre Arbeit fortsetzen zu können. Alle Rechnungen sind bezahlt! Ein Grundstock konnte angelegt werden für 2017.

Noch einmal herzlichen Dank an alle die uns in der jetzigen Zeit durch Ihre Arbeitskraft oder finanziell unterstützen!

Hier können Sie das aktuelle Bild sehen, welches unglaublich hell leuchtet!



17.12.2016

Mitglied werden, sichert uns die Zukunft!

Eine Mitgliedschaft ist so bedeutend wichtig, damit wir planen können. Mit dem Betrag können wir jedes Jahr fix rechnen und wissen somit welche Summen uns für Projekte zur Verfügung stehen. Sie unterstützen damit einen Verein, der sich hauptsächlich auf Sardinien für die Tiere einsetzt. Es wird für Kastrationen von Katzen und Hunden in der Bevölkerung, für Katzenkastrationen und Aufbau und Versorgung unserer Katzenkolonien und für das Tierheim die L.I.D.A. Olbia verwendet.

Helfen Sie mit und werden Sie ein Teil von den STREUNERHerzen!


16.12.2016

Update

Porto Rotondo Auffangstation

Nach unserem Spendenaufruf, den wir hiermit beenden, ist eine Summe von 800€ für das Gartenhäuschen und die zusätzlich benötigten Dinge, wie ein Zaun, Tische, Körbchen, kleine Hütten für den Außenbereich, Decken etc. zusammengekommen. Die Spenden wurden bereits zur Verfügung gestellt um die einzelnen Elemente zu kaufen.

Die Differenz zu der eigentlich benötigten Summe von über 2000€ hat ein großzügiger anonymer Spender vor Ort übernommen, so dass der Fertigstellung des Häuschens nun nichts mehr im Wege steht. Das sind tolle Nachrichten und wir hoffen, dass die neuen Katzen bald umsiedeln bzw. dort behandelt werden können.

Den Spendern der STREUNERHerzen ein ganz herzliches Dankeschön für ihren Beitrag, der hoffentlich viele Jahre zu bewundern sein wird.

   


13.12.2016

Ein Lichtblick für Rolly!

Für den armen Rolly gibt es einen kleinen Lichtblick. Die Spendenbereitschaft ist enorm, doch warum bleibt es nur ein Lichtblick?

Lesen Sie hier was geschehen ist, was noch fehlt und sehen Sie ein aktuelles Video von unserem kleinen Rolly.

   


12.12.2016

Es steht fest, wir können alle Rechnungen bezahlen!

Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir schon überglücklich, denn wir können sagen, dass wir die hohen ausstehenden Rechnungen bezahlen können. Ab jetzt beginnt die Phase einen Grundstock aufzubauen um die Arbeit weiter ausführen zu können. Bestimmen Sie nun, wie wir in das Jahr starten können und ob wir das ein oder andere Tier wieder auf eine Pflegestelle reisen lassen können und ob wir die Kastrationsprojekte teilweise wieder öffnen können.

Hier können Sie das aktuelle Bild sehen, was schon so hell leuchtet, dass wir vor Dankbarkeit kaum Worte finden!



10.12.2016

Susan und Knöpfchen, zwei Senioren im Glück

Susan und Knöpfchen konnten mit unserer Hilfe – in Form von Einstellung auf unserer HP und in den Vermittlungsforen – durch einen regionalen Tierschutzverein in schöne Zuhause vermittelt werden.

Wir wünschen den zwei älteren Katzendamen noch schöne Jahre.

   


07.12.2016

Nora- dein Leben hatte noch nicht mal begonnen!

Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir die kleine Nora mit wenigen Wochen auf dem Arm hielten. Sie und ihren Bruder, der bereits mit wenigen Monaten in sein Zuhause reisen durfte. Für die kleine bezaubernde Nora hat sich nie jemand interessiert und als wir vor zwei Wochen die Bilder aktualisierten, hatten wir die Hoffnung, dass sich spätestens jetzt jemand für die hübsche Maus melden würde.

Doch heute morgen teilte mir die Tierärztin aus unserem Partnertierheim mit, dass Nora tot im Gehege aufgefunden wurde. Ein unfassbar traurige Nachricht und das so kurz nach dem Tod von Bracco.

Wir wünschen der kleinen Nora, die gerade mal 8 Monate werden durfte, große und kräftige Flügelchen, die sie dorthin bringen wo es keine Grausamkeit, Kälte und Härte gibt. Dort wo alle Lebewesen frei und glücklich sind, soll sie für immer verweilen dürfen. Mach's gut kleine Prinzesinn!

   


07.12.2016

Ramiro - jetzt geht's los!

Eine Pflegestelle ist im Süden Deutschlands gefunden und somit kann Ramiro am 10.12. auf große Reise gehen. Er wird nach Düsseldorf fliegen und von dort bis in den Süden transportiert. Nach einer Eingewöhnung werden wir berichten, wie es dem kleinen Mann ergangen ist und dann wird er auch gründlich untersucht und die Operation besprochen.

Wir danken für die bisherigen Spenden und schenken Ramiro nun Ihre Flügel!

Hier gelangen Sie zur ganzen Geschichte von Ramiro.

   


07.12.2016

Carletto - über 2 Jahre musstest du auf dein Glück warten!

Obwohl du bereits seit Welpenalter in der Vermittlung warst, konnte der deutsche Verein kein Zuhause für dich finden. Da du mich immer sehr stark berührt hast und ich dir schlussendlich deine Gehegefreundinnen entriss, weil sie nach Deutschland reisen konnten, fragte ich nach, ob auch wir STREUNHerzen dir ein Gesicht in der Vermittlung geben durften. Und siehe da, nur kurze Zeit später hatte ich direkt zwei Anfragen für dich, die ich jedoch beide wieder absagen musste. Du darfst im Januar in deine Familie reisen und ich bin glücklich. Auch wenn es nicht für die STREUNERHerzen sein wird, hat der andere Verein dein großes Glück gefunden.

Mach's gut mein großer Bär. Ich hoffe du verzauberst deine Menschen so, wie du mich verzaubert hast.

   


06.12.2016

Opua - Weihnachten mal ausnahmsweise im November!

Opua stammt aus unserem Kooperationstierheim Tortoli auf Sardinien. Dort lebte sie mit einem gebrochenen Bein zwischen vielen anderen Hunden. Als wir sie nach Deutschland holten um ihr zu helfen, zeigte sich schnell, dass wir einen Glücksgriff mit dieser tollen Hündin getan haben. Und demnach sollte es auch nicht lange dauern bis es Interessenten gab. So wurde Opua noch als SOS Hund vorgestellt und mit den eingegangenen Spenden operiert. Kurz danach durfte sie ausziehen zu ihrer neuen Familie!

Lesen Sie hier vom großen Weihnachtsfest für Opua im November und freuen Sie sich mit ihr.

   


04.12.2016

Danke für Ihre Spenden

Einige Geschenke sind bereits um den Tannenbaum verteilt und die Sterne leuchten hell für die STREUNERHerzen.

Hier erhalten Sie nähere Informationen, wie sie die STREUNERHerzen unterstützen können.



04.12.2016

Bracco - eine schockierende Nachricht kurz vor Weihnachten!

Wenn wir an Bracco denken, denken wir an ein tragisches Schicksal und der Hoffnung, dass es für sein Leben nur ein einziges Mal eine schöne Wendung geben wird. Aber all das ist Vergangenheit, denn Bracco ist tot!

Bracco hat als Jagdhund gedient, in einem kleinen Zwinger gelebt und nie ausreichend Futter erhalten. Keine Liebe, kein Körbchen, keine Streicheleinheiten, wartend auf seinen Einsatz draußen an der Seite eines Jägers. Bis er langsam alt und blind wurde. Dann kam keiner mehr um ihn zu holen, damit er wenigsten an den wenigen Jagdtagen im Jahr seine Beine vertreten und seine Nase zum Einsatz bringen konnte. Er nahm immer mehr ab, gezeichnet von Mittelmeerkrankheiten verlor er Fell und wurde immer kränker. Bis zu dem Tag als wir davon erfuhren durch einen Tierarzt. Er durfte auf eine Pflegestelle auf Sardinien umziehen und wurde das erste Mal gut gefüttert, gestreichelt und gründlich untersucht. Auf die Diagnose Leishmaniose, chronischen Husten und Herzwürmer folgte die Therapie. Doch auch hier konnte er nur wenige Wochen bleiben, dann mussten wir eine neue Unterkunft finden. Wir konnten ihn in einer Pension unterbringe, wo er nachts im Zwinger schlief und tagsüber im Freilauf mit anderen Hunden sich bewegen konnte. Lorena, die Pensionsbesitzerin, war der erste Mensch, der verlässlich sich um den alten Knaben kümmerte. Fressen und Therapie machten ihn stärker und schöner. Doch in all dieser Zeit gab es nicht eine Pflegestelle, nicht ein Adoptionsangebot, was ihm aus der Misere geholfen hätte. Aber er hatte viele Herzen berührt, so dass seine Unterkunft durch zahlreiche Spenden erhalten bleiben konnte.

Nun ist er tot. Plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen, ein freundlicher, alter Jagdhund, der nie mit Würde behandelt wurde, dem ein Leben voller Liebe und mit seinem Menschen für immer versagt bleiben wird. Was für Worte können wir wählen um Bracco Auf Wiedersehen zu sagen? Wir wissen es nicht. Seine Vermittlerin hat Worte gefunden für ihn, die Sie hier lesen können.

Wir verabschieden Bracco von der SOS Seite, von der Vermittlungsseite und begraben unsere Hoffnungen mit ihm. Die Spenden, die eingegangen sind und bis zum 12.01.17 seine Pension bezahlt hätten, werden wir für zwei Hunde nutzen, die in einer deutschen Pension sitzen und auf ihre Familie warten: Lutz und Debbie.

Ciao Bracco!

   


04.12.2016

Jasmin - Keiner hätte gedacht, dass Du so alt wirst!

Jasmin hatte das große Glück mit 15 Jahren noch Ostern 2014 in eine Familie reisen zu dürfen. Sie durfte das triste Leben hinter Gittern im hohen Alter eintauschen gegen ein großes Haus gefüllt mit Liebe und Wärme. Nun am 22.11.2016 hat Jasmin in den Armen ihrer Lieben den letzten Atemzug genommen und ist friedlich gestorben.

Lesen Sie hier den Abschied der Familie und der Vermittlerin.

   


03.12.2016

STREUNERHerzen e.V. auf dem Weihnachtsmarkt

08.-10.12. in Taufkirchen

Wir laden herzlich alle Interessierten und aktiven Helfer von STREUNERHerzen e.V. zu einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nächstes Wochenende in Taufkirchen ein.
Unser Cafe Knusprik im Bürgertreff steht drei Tage lang ganz im Zeichen der STREUNERHerzen. Wir haben in der Kürze der Zeit sogar noch freitags einen Seniorennachmittag auf die Beine gestellt. Dort wird es als Highlight einen bayerischen Dreigesang inkl. Zittermusik geben.
Wir hoffen so, durch den Kaffee und Kuchenverkauf einen großen Spendenumsatz für unseren Verein zu sammeln.
Wir freuen uns auf Sie!

Um nähere Informationen zu erhalten, können Sie die Veranstaltung auch über Facebook erreichen. Ebenso wie den Gastgeber "Soziale Stadt Taufkirchen", wo auch nochmals auf das Cafe Knusprik hingewiesen wird.



01.12.2016

Conchimannu - gibt es für ihn keine Rettung?

Conchimannu braucht Hilfe, Hilfe von Menschen, denen das Virus Katzenaids keine Angst machen und die nicht voreingenommen sind! Conchimannu wurde bei einer Helferin auf Sardinien in den Garten geschmissen. Dort blieb er und wurde gefüttert. Langsam wurde er zahmer, aber die Katzen der Helferin konnten ihn nicht akzeptieren und fingen an ihn wegzujagen. So brachten wir ihn zum Tierarzt, dort wurde er kastriert und auf Katzenaids und Leukose untersucht. Leider mit dem niederschmetternden Ergebnis: Katzenaids positiv. Von dort aus kam er in eine Pflegestelle die ihn separat unterbrachte. Er litt enorm unter dem fehlenden Freigang und der fehlenden Katzengesellschaft. Er zog sich immer mehr zurück.

So fand sich eine Pflegestelle in Deutschland, die ihm aber "nur" eine Wohnung bieten konnte. Die Pflegestelle versuchte alles um sich mit dem Kater anzufreunden, doch durch die Operation am Auge (das Rolllid wurde entfernt) und die vielen Augentropfen danach, zog er sich auch hier zurück, begann sogar nach ihr zu schlagen, wenn sie ihn anfassen wollte. So liegt er Tagein, Tagaus auf der Fensterbank und schaut sehnsüchtig nach draußen.

Nun brachten wir eine FIV positive Katze aus Sardinien zu der Pflegestelle, damit er wenigstens Artgenossen um sich hat. Friedlich ist Conchimannu auf jeden Fall, denn er akzeptiert Katzen ohne Probleme. Doch auch das hilft unserem Kater nicht. Er sehnt sich nach Freigang, nach Gras unter den Pfötchen, nach Wind, der um die Nase weht. Können wir ihm seinen großen Traum erfüllen und kann er jemals wieder friedlich und artgerecht leben?

Natürlich ist Katzenaids ansteckend, aber NUR, bei der Fortpflanzung, die bei Conchimannu nicht mehr möglich ist oder bei bösen Beißerein, wo Blut des Katers in das Blut des Gegners gelangen muss. Es wird weder über Speichel, noch über Kot übertragen. Das heißt friedliche FIV Katzen, so wie Conchimannu, können das Virus nicht übertragen. Ein Pfotenhieb ist uninteressant, eine kleine Rauferei auch, es geht hier wirklch um heftige Beißereien!

Wir suchen nun Menschen, die entweder ein ausbruchsicheren Garten haben oder aber so ländlich wohnen, dass ihnen das Virus keine Angst macht und der Kater wieder seine Freiheit geniessen darf. Wir denken, dass er dann auch wie zuvor im Garten der Kollegen auf Sardinien, dem Menschen gegenüber zutraulich wird.

Bitte helfen Sie, wenn Sie die Möglichkeit haben. Wir nehmen gerne Pflegestellenangebote oder auch Endanfragen entgegen.

Wir wünschen uns dieses Jahr Weihnachten ganz besonders für Conchimannu, dass er sein schönstes Geschenk erhält: Freiheit, Sicherheit und Geborgenheit!

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite!

   


27.11.2016

Verschenken Sie Spendengutscheine

In diesem Jahr möchten wir Ihnen erneut ermöglichen weihnachtliche Spendengutscheine zu Gunsten der STREUNERHerzen zu erwerben. Wir wünschen uns, dass Sie Ihre Lieben zu Weihnachten an unserer Arbeit teilhaben lassen, die ohne Ihre finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre. Gemeinsam bringen wir Weihnachten zu unseren Streunerherzen hier in Deutschland und nach Sardinien.

Nähere Informationen zu den personalisierten Gutscheinen bekommen Sie hier.



26.11.2016


24.11.2016

Superstars in der WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause"

Am kommenden Sonntag, den 27.11., dürfen wir vier STREUNERHerzen-Hunde vorstellen. Alle haben das ganz prima am Set gemeistert und wir hoffen, dass wir für alle in der Vorweihnachtszeit noch eine Familie finden und sie ihr erstes Weihnachtsfest in der eigenen Familie verbringen dürfen. Schalten Sie um 18.15 Uhr ein!

Hier gelangen Sie zu den Superstars!


24.11.2016

Ginger - endlich hast du das große Los gezogen!

Viele Jahre musste diese tolle Hündin in unserem Partnertierheim in Olbia ausharren. Doch dies hat nun endlich bald ein Ende! Ginger hat über einen anderen deutschen Verein ein richtig tolles Zuhause in Deutschland finden können und wird wahrscheinlich schon Weihnachten im Kreise ihrer eigenen Familie verbringen. Endlich wird es auch für sie ein Fest der Liebe.

Ginger, wir freuen uns unendlich und verabschieden dich somit sehr gerne hier und wünschen dir und deiner Familie eine tolle Zukunft.

   


22.11.2016

Ramiros Koffer ist gepackt – und doch muss er weiter auf seine Ausreise warten!

Ramiro ist bereit, seine große Reise in ein besseres Leben anzutreten, denn Dank Ihrer Spenden sind die Kosten für die ersten Untersuchungen und den notwendigen Klinikaufenthalt gedeckt.

Leider hat sich bisher jedoch noch keine geeignete Pflegestelle für Ramiro gefunden, die ihn auf seinem weiteren Weg in Deutschland entsprechend begleiten kann.

Möchten Sie Ramiro eine Chance geben und haben Sie sowohl die Zeit als auch die Möglichkeit, ihn bei den anstehenden Arztbesuchen und der Therapie zu begleiten? Hier gelangen Sie auf seine SOS Seite.

   


22.11.2016

Kikki- was wir tun konnten, haben wir getan!

nun möchten wir die zauberhafte, kleine Maus zunächst von der SOS-Seite verabschieden, Mitte Dezember wird sie zum vorerst letzten Mal zur Physiotherapie gehen, da ihr jetziger Zustand nicht mehr zu verbessern ist. Sie läuft recht gut und ihre geringe Inkontinenz lässt sich leider nicht beheben.

Die Pflegefamilie weiß, worauf sie zu achten hat und beobachtet Kikkis Gangbild; im Falle einer Verschlechterung wird selbstverständlich die Therapie wieder begonnen.

Was der kleinen Maus nun noch fehlt, ist eine eigene Familie.

Vielleicht suchen Sie ja noch ein Familienmitglied? Hier gelangen Sie auf Kikki's Vermittlungsseite.

   


21.11.2016

Fiona – eine große Überraschung!

Fiona hat sich auf der Pflegestelle gut von ihrer OP erholt, die Wunden an den Ohren sind problemlos verheilt und es gibt sogar noch weitere gute Nachrichten zu der süßen Maus. Für Fiona haben sich ganz liebe Menschen gemeldet, die sie bei sich aufnehmen und ihr ein schönes restliches Leben bereiten wollen. Schnell wurden alle Formalitäten geklärt und so konnte Fiona vor kurzem in ihr endgültiges Zuhause umziehen. Dort lebt sie nun gemeinsam mit anderen Katzen und Kleintieren und fühlt sich sehr wohl. Wir freuen uns riesig für Fiona und wünschen ihr alles Gute und noch ein langes Leben in ihrem neuen Zuhause.

Wir möchten uns nochmal ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken und verabschieden Fiona hiermit als SOS Tier und aus der Vermittlung.

   


20.11.2016

Olga und Ovietta- ihr Glück ist perfekt!

Die beiden sehr ängstlichen Schwestern hatten das seltene Glück, gemeinsam auf eine angsthunderfahrene Pflegestelle reisen zu dürfen. Dort leben sieseit Anfang Juni mit ihrem Pflegefrauchen und ihren vier Hunden. Der Anfang war wirklich schwer für alle, die beiden waren von Anfang an lieb, aber sie haben lange Zeit überhaupt nicht das Haus verlassen; erst ganz langsam konnten sie mit kurzen Spaziergängen im Garten an ihre Außenwelt herangeführt werden.

Mittlerweile gehen sie gerne spazieren und Schritt für Schritt fassen sie Vertrauen zu vielen Dingen des Alltags, die für uns selbstverständlich sind.

Was aber ihr Glück so perfekt macht, ist, dass ihr Pflegefrauchen sie nicht mehr hergeben möchte, zu goldig sind die beiden und zu sehr hat ihr Frauchen um ihr Vertrauen kämpfen müssen, als dass sie sie jetzt noch einmal ziehen lassen möchte.

Wir bedanken uns bei den Spendern, die den beiden Schwestern Ida und Maja, wie sie nun heißen, die Ausreise und die ersten Gesundheitschecks ermöglicht haben.

   


20.11.2016

Die Geschichte vom hässlichen Entlein…

Ruota, dieser Fall, diese Hündin, hat mich als Vermittlerin besonders bewegt und berührt. Schon vom ersten Blickkontakt, als ich sie das erste Mal in unserem Kooperationstierheim Tortoli erblickte, wusste ich, dass sie etwas ganz Besonderes ist.

Heute darf ich Ihr happyend schreiben und sie gleichzeitig von der SOS Seite verabschieden!

Ob sie ein stolzer Schwan geworden ist, können Sie hier nachlesen!

   


17.11.2016

Bracco- er ist blind, er hat Leishmaniose und Anaplasmose, was er nicht hat, ist ein Zuhause!

Wir konnten Bracco vom Jäger wegholen durch Ihre Hilfe. Nun ist er in einer Pension, schon ein halbes Jahr ist vergangen und Niemand konnte sich für Bracco erwärmen. Kein Zuhause, keine Pflegestelle hat sich gemeldet. Das Geld ist verbraucht, aber Bracco ist da, er lebt und er wartet.

Lesen Sie hier was es an Neuigkeiten gibt und helfen Sie Bracco über die nächsten Wochen wenigstens in der Pension bleiben zu können.

   


16.11.2016

Voten Sie für uns und verhelfen Sie uns zu 250 Euro Weihnachtsgeld für unsere Tierschutzarbeit!

Die Firma "Yarrah Bio-Futter" verzichtet auch in diesem Jahr auf das Versenden von schriftlichen Weihnachtsgrüßen an ihre Kunden und spendet das so gesparte Geld erneut einem Charity-Projekt in Sachen Tierschutz. Dieses Jahr ist auch unser Verein dabei und so haben wir die Möglichkeit, ein dringend nötiges Weihnachtsgeld von 250 Euro zu gewinnen.

Hierfür brauchen wir Ihre Stimmen! Gehen Sie einfach auf den unten genannten Link, wählen Sie unter "Charity-Projekt" die STREUNERHerzen aus und drücken Sie auf "Senden". Schon ist Ihre Stimme gezählt und unsere Schützlinge sind einem Weihnachtsgeschenk einen Schritt näher. Gerne können Sie den Link auch an Freunde und Bekannte weiterleiten, die ebenfalls gerne für uns voten können.

Gevotet werden kann bis zum 17.11.2016

Hier der Link zu unserer Chance auf eine Weihanchtsspende für unsere Tierschutzarbeit


15.11.2016

Sanel ist im Hundehimmel!

Eine völlig überraschende schlechte Nachricht erreichte uns. Sanel, der gerade mal 10 Monate in seinem neuen Zuhause verbringen durfte, musste seine letzte Reise antreten.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Vermittlerin und seiner Familie.

   


14.11.2016

Eine "Auffangstation" für Porto Rotondo

Der Sommer ist vorbei und auch auf Sardinien werden die Tage kürzer und vor allem kälter!
Anke und Uwe, unsere engagierten Katzenkolonien-Versorger haben sich nun vor dieser schwierigen Jahreszeit noch ein Großprojekt vorgenommen, bei dem wir die beiden zumindest finanziell unterstützen möchten, denn die restliche Arbeit werden sie größtenteils allein stemmen müssen.

Bitte lesen Sie hier, wie Sie die Arbeit von Uwe und Anke mit den Katzen, unterstützen können.

  


13.11.2016

Opua – wann darf sie endlich glücklich sein?

Opua, eine kleine süße Hündin, die das Schicksal besonders hart getroffen hat. Klapperdürr und völlig unter Stress habe wir sie kennen gelernt und waren glücklich, als sie relativ schnell auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen konnte. Aber Opua hat eine teure Überraschung im Gepäck.....

Lesen Sie hier, wie Sie Opua helfen können.

   


09.11.2016

Pasqua – wer hilft mit, dass sie in ein unbeschwertes Hundeleben starten kann.

Pasqua, 5 Jahre lang hat sie gewartet, dass Menschen sie sehen und ihr helfen. Nicht nur, dass sie Leishmaniose positiv ist und daher besonders empfindlich auf Stress reagiert, nein, sie ist eine besonders sensible, liebe Hündin, die sich in der Enge des Tierheims Tortoli gegen ihre Artgenossen nicht durchsetzen konnte. Sie wurde auch von kleineren Hunden so attackiert, dass sie sich schreiend in eine Ecke gedrückt hat und der Hilfe von uns Menschen bedurft hat um aus dieser Situation zu entkommen. Die Sorge, dass sie das nächste Opfer einer Beißattacke wird oder aber an diesen täglichen Attacken irgendwann innerlich zerbricht und sich aufgibt, war daher bei uns riesengroß.

Lesen Sie hier, warum wir Ihre Hilfe benötigen!

   


07.11.2016

„Aus Elio muss leider wieder Befanino werden“

„Aus Elio muss leider wieder Befanino werden“- so stand es in einer Mail von Befaninos Familie an seine Vermittlerin. Was war geschehen?

Befanino ist ein etwa 1,5-jähriger Setter-Mischling, der im Frühjahr in unser Kooperationstierheim kam. Schnell kamen die ersten Anfragen und ein Zuhause für ihn war bald gefunden. So konnte er bereits am 1.4.16 nach Deutschland reisen.

Die ersten Rückmeldungen waren durchwegs positiv, die ganze Nachbarschaft war entzückt über den hübschen Buben und auch auf unserem Sommerfest zeigten sich seine Adoptanten begeistert von ihrem „jungen Wilden“ und waren überzeugt, seine Flausen schon noch in den Griff zu bekommen.

Doch allmählich schlichen sich die ersten Probleme ein. Elio, so sein neuer Name, brach mehrmals aus dem Garten aus und vergnügte sich im Umkreis seines Zuhauses. Auch mit anderen Hunden wurden die Begegnungen zunehmend schwieriger, da er sehr stürmisch , wenngleich auch nie aggressiv, auf andere Hunde zugeht. Die örtliche Hundeschule war mit so einem Hund, der nicht den unbedingt den „Will to please“ eines Labradors oder Goldies besitzt, schlichtweg überfordert. Auch seine Besitzerin gab schließlich trotz professioneller Hilfe auf und war überzeugt, sie versuche eine Bindung aufzubauen, die dieser Hund nicht will.

So kam die Familie mit Befaninos Vermittlerin überein, dass er in die Vermittlung zurückgehen solle. Auf die Bedenken der Vermittlerin, dass es eine Weile dauern würde, bis eine passende Pflege-oder Endstelle gefunden sei, hieß es, es eilt nicht.

Nach noch nicht mal 14 Tagen, eilt es nun doch. Die Vermittlerin erhielt eine Mail, in der die Adoptanten von Befanino ihr mitteilten, dass sie nun glücklicherweise einen anderen Hund gefunden hätten, der in 2 Wochen einziehen soll. Bis dahin müsse Befanino weg sein . „Wenn sich eine Tür schließt öffnet sich eine andere“ hieß es darin, für Befanino wird diese andere Tür im schlimmsten Fall die eines Tierheimes sein, denn trotz intensiver Bemühungen, haben wir immer noch keine neue Stelle für ihn.

Wir suchen händeringend nach einer passenden Pflege- oder Endstelle für ihn, denn es wäre eine Katastrophe, müsste er ab Mitte November wieder in einem Tierheim leben. Befanino ist junger, bildschöner und intelligenter Jagdhund-Mischling, der richtig gefordert und gefördert werden muss. Kopf- und Nasenarbeit sind genauso wichtig, wie eine konsequente Erziehung. Wir sind uns sicher, dass aus dem jungen Wilden, dann ein perfekter Begleiter wird!

Wenn Sie Befanino aufnehmen können, so setzen Sie sich bitte mit seiner Vermittlerin in Verbindung.

Hier gelangen Sie auf Befaninos Vermittlungsseite.

   


06.11.2016

Nur noch ein kleiner Schritt zum großen Glück…

Dank Ihrer Spenden für den benötigten Flug, konnte sowohl Olivia als auch ihre Welpen am 20.10.2016 auf ihre Pflegestellen nach Deutschland reisen. Die sieben Welpen durften - dank einer großartigen Pflegestelle - zusammen bleiben und treiben ihr „Unwesen“ zur Zeit in Züssow, während die Mama Olivia einen Pflegeplatz in NRW gefunden hat. Jetzt wird es für Olivia und insbesondere für die sieben Racker Zeit für ein eigenes Zuhause. Vielleicht bei Ihnen?

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Olivia , Ben Piccolo , Erin , Jason , Jim-Bob , Joan , John-Boy und Mary Ellen

   


30.10.2016

Pinikla - wer hilft ihr, das kleine bisschen Glück in ihrem Leben zu bewahren....

Pinikla, die von ihrer Pflegefamilie liebevoll Pini genannt wird, hatte wohl eigentlich - bis auf ein Mal - immer nur Pech in ihrem Leben. Und da sie auf mindestens 9 Jahre geschätzt wird, vermutlich aber schon älter ist, ist das eine traurige Bilanz.

Lesen Sie mehr, auf Piniklas Patenschaftsseite.

  


29.10.2016

Update

Ray Charles - wie ist es ihm ergangen?

Das wird uns heute die Pflegestelle berichten, die die letzten Monate Revue passieren lässt.

Hier gelangen Sie zum Update der SOS Seite.

   


26.10.2016

Porto Rotondo – die Futterlieferungen sind angekommen!

Fünf Tage nach unserem Aufruf für eine Futterspende, die unsere Katzenkolonie in Porto Rotondo zunächst über den Herbst und Winter bringen muss, kamen schon die ersten Zooplus-Lieferungen an!

Die Freude bei Anke und Uwe ist groß und wir freuen uns sehr, dass Sie dabei helfen unseren namenlosen Katzen den Magen zu füllen. Was bisher angekommen ist, sowie die damit verbundene Freude und der Appetit, können Sie in den Fotos sehen, die Anke und Uwe uns geschickt haben.

Mit den 456 kg, die geliefert wurden, können unsere Porto Rotondo Katzen ca. 66 Tage satt gemacht werden!

Wie Sie und wir sehen konnten, kommt alles wohlbehalten, schnell und sicher über zooplus auf Sardinien an!

Doch für heute erst einmal ein großes Dankeschön allen Spendern! Mit Ihren Futterpaketen ist dem Hunger etwas Einhalt geboten worden!

   


23.10.2016

Ein Streuner und die Streunerherzen

Arthur - das ist die Geschichte eines Streuners aus Ecuador, der Mikael Lindnord, dem schwedischen Captain des Adventure Race Teams Peak Performance bei einem mehrtägigen und extrem anspruchsvollem Rennen über den Weg läuft. Es ist die Geschichte einer für uns vielleicht nicht ganz so ungewöhnlichen Begegnung, weil wir solche Geschichten ab und zu selbst erleben. Die Rezension des vor kurzem in deutscher Sprache erschienen Buches von Harald Bajohr auf dem Online-Magazin soq.de zeigt, dass jede Seele die Chance hat, ein Zuhause zu finden. Harald Bajohr hat mit seiner Lebensgefährtin Gritt Liebling im März 2015 Nomade aufgenommen, der 17 Monate in seinem neuen Zuhause und mit dem passenden Namen Kuewa ein lebenswertes Leben geschenkt bekommen hat. Bei einem Rudel, das ihn liebte und einer Familie, die ihm nach acht Jahren in der Lida und ohne jemals die Chance auf eine Vermittlung gehabt zu haben, die Freiheit schenkte. Kuewa, so schreibt Harald Bajohr in seiner Rezension, ist sein persönlicher Arthur gewesen. Arthur hatte in Ecuador als Streuner keine Chance auf ein Zuhause. Tierquälereien ausgesetzt, verletzt und abgemagert, so begegnet er mitten in diesem für das schwedische Team so wichtigem Rennen Mikael Lindnord und von nun an, lassen die Beiden sich nicht mehr aus den Augen. Nicht im schlammigen Dschungel, nicht im reißenden Fluss und auch nicht im Ziel des Adventure Race Abenteuers. Mikael Lindnord löst am Ende sein Versprechen gegenüber dem namenlosen Streuner ein und schafft es trotz aller Hürden und Hindernisse und auch mit dem Druck der Medien im Rücken, Arthur mit in sein Heimatland Schweden zu nehmen. Arthur bekommt ein Zuhause so wie Kuewa nach vielen Jahren in der Lida ein Zuhause bekommen hat. Wie wir jeden Tag unsere Arbeit tun, in der Hoffnung, dass jedes Streunerherz sein Zuhause findet. Arthur - das ist eine Geschichte, die auch unserer Arbeit Kraft gibt, weil wir ohne die Geschichte über Arthur und die Vermittlung Kuewas niemals die öffentliche Aufmerksamkeit auf soq.de bekommen hätten

Wer jetzt neugierig auf die Rezension des Buches ist und darauf, wie ein Streuner aus Ecuador den Streunerherzen helfen kann, dem legen wir die Rezension von Harald Bajohr auf sog.de als auch das Buch „Arthur“ von Mikael Lindnord ans Herz.

   


20.10.2016

Rolly und Ramiro - wie viel Schmerzen musstet ihr ertragen!

Es ist eine Tragödie, was die zwei kleinen Rüden erlebt haben müssen und wir sind bestürzt, als wir von deren Verletzungen erfahren. Jetzt sind sie im Canile Tortoli in Sicherheit, aber sie haben noch einen langen Weg vor sich. Ohne unsere Hilfe haben sie keine Chance - bitte unterstützen Sie Rolly und Ramiro auf ihrem Weg in ein schmerzfreies Leben.

Lesen Sie hier die Geschichte von Rolly.
Lesen Sie hier die Geschichte von Ramiro.

  


05.10.2016

Olivias Welpen – Ihrer Ausreise steht FAST nichts mehr im Wege

Vor einigen Wochen berichteten wir über die liebevolle Hundemama Olivia, die wir nach einem Hilferuf von zwei Touristinnen retten und auf einer privaten Pflegestelle auf Sardinien unterbringen konnten. Olivia hat sich seitdem gesundheitlich gut erholt und ihre Welpen haben sich prächtig entwickelt. Elizabeth darf am 08.10.2016 bereits ihr Zuhause in Hamburg beziehen und für die restlichen sieben Welpen haben wir glücklicherweise eine Pflegestelle im Osten von Deutschland gefunden, wo die kleinen Racker bis zu ihrer Vermittlung bleiben dürfen.

Eine Vereinskollegin hat sich bereit erklärt, die Hunde auf Sardinien abzuholen. Der Ausreise steht also nichts mehr im Wege, wenn da nicht die Flugkosten wären, die wir alleine nicht stemmen können. Aktuell liegen die Kosten für den Hin- und Rückflug (Köln - Cagliari - Berlin - Köln) bei insgesamt 481,18 Euro.

Wir möchten Sie von Herzen bitten, uns bei den Flugkosten zu unterstützen. Es darf einfach nicht sein, dass die Ausreise an den finanziellen Mitteln scheitern wird. Bitte helfen sie - jeder noch so kleine Obolus zählt. Geben Sie bei Ihrer Spende bitte als Betreff „Ausreise Olivias Welpen“ an. Vielen Dank.

Außerdem sucht Olivia eine geeignete Pflegestelle - oder noch besser natürlich ein Endzuhause. Noch haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die sympathische Hundefamilie gemeinsam nach Deutschland einreisen kann. Wenn Sie also ein Körbchen frei haben für die schwarze Schönheit mit dem treuen Blick, dann melden Sie sich gerne bei ihrer Vermittlerin.

Hier gelangen Sie zur kompletten Geschichte der Hundefamilie.

   


01.10.2016

Wir haben die unbefristete Erlaubnis erhalten!

Als wir im Juni diesen Jahres von unserem Amtsveterinär einen halben Tag geprüft worden sind, liess sich das Ergebnis zeigen. Ohne Mängel wurde die Prüfung abgeschlossen und wir haben am 14.09.2016 die schriftliche Mitteilung erhalten, dass wir gemäß §11 Abs. 1 Nr. 5 Tierschutzgesetz, uns die unbefristete Erlaubnis erteilt wurde, Hunde und Katzen zum Zwecke der Abgabe einzuführen und zu vermitteln.

Wir freuen uns sehr darüber! Ihr STREUNERHerzen Team.


01.10.2016

Ein Aufruf für Deutschland und Sardinien!

Die Präventionsarbeit ist eine unserer Grundsäulen und diese haben bei uns immer Priorität. Das Kastrieren ist die einzige Möglichkeit das Elend einzudämmen und langfristig den Tieren Hilfe zu bieten. In diesem Fall haben wir ein Projekt in Deutschland und ein Projekt auf Sardinien angenommen und benötigen Ihre Hilfe für die Umsetzung.

Hier gelangen Sie zu dem Eifelprojekt
Hier gelangen Sie zu der neuen Katzenkolonie in Olbia

  


30.09.2016

Porto Rotondo - müssen unsere Katzen hungern?

Seit drei Jahren kooperieren wir nun mit Uwe und Anke, zwei Deutschen, aus Porto Rotondo. Viel haben wir gemeinsam geschafft. Es wurden knapp zweihundert Katzen kastriert und viele Katzenkolonien aufgebaut. Auch weiterhin laufen hier Kastrationen, damit die Kolonien "sauber" bleiben und keine neuen Katzen unkastriert hinzukommen. Sie werden medizinisch betreut, wenn Zahnoperationen anfallen, wenn Tiere einen Unfall hatten, etc.. Doch das Futter, was wir für rund 200 Katzen benötigen, schaffen wir nicht mehr, aus eigener Tasche zu bezahlen. Zu knapp sind die Spenden geworden und zu viele Notfälle betreuen wir im Augenblick. Die Enttäuschung von Uwe und Anke, dass ihre Tiere gegebenenfalls hungern müssen, ist groß. Auch wir fühlen uns unbehaglich und wünschen den Tieren von Herzen Gesundheit und einen "vollen" Magen. Daher möchten wir Sie nun bitten, direkt bei unserem Partner Zooplus, Katzentrockenfutter zu bestellen und nach Sardinien zu schicken. Wir haben Ihnen einen Link vorbereitet, wo Sie sehen können, welches Futter dringend benötigt wird. Gerne senden wir Ihnen eine Spendenquittung, wenn Sie uns die RECHNUNG unter futterspenden@streunerherzen.com zukommen lassen.

Smilla Trockenfutter 3x4 kg für 29,99 Euro finden Sie bei zooplus.de.

Die Lieferadresse lautet:
Frau Giovanna Bazzu
aps animali Porto Rotondo
Via Rudargia 64
07026 Porto Rotondo (OT) - Sardinien
Italien

Wir danken Ihnen von Herzen und werden über die Ankunft des Futters natürlich berichten!



16.09.2016

Mirtilla hat die Operation gut überstanden

Mirtilla konnte am 30.08. endlich an ihrem Leistenbruch operiert werden, es war höchste Zeit. Wir danken allen Spendern von Herzen, die dies ermöglicht haben!

Lesen Sie hier, wie die Operation verlaufen ist.

   


10.09.2016

Mein süßer, großer, gutmütiger Riese…

So beginnt der Abschied von Eddys Familie. Wir teilen das Leid, teilen die Traurigkeit, dass Eddy schon gehen musste. Es blieb uns nur das Versprechen, dass er ab sofort frei ist, über grüne Wiesen laufen kann wie ein junger Hund und nie wieder Schmerzen haben wird. Wir wünschen es ihm von Herzen!

Lesen Sie hier den Abschied von Eddy, unserem großen Epifanio!

   


08.09.2016

Mille grazie...

Können wir nur sagen und den Hut ziehen. Innerhalb weniger Tage haben alle Tiere Reisepaten gefunden, sowohl die alten, welche in der Sommerzeit keine Reisepaten gefunden hatten, als auch die aktuellen Tiere. In den nächsten Tagen werden weitere glückliche Fellnasen eingestellt, die in Kürze reisen dürfen!


03.09.2016

Sommerloch der Reisepaten!

Diesen Sommer hatten unsere Hunde und Katzen und somit auch wir STREUNERHerzen nicht viel Glück. Viele Menschen entspannten im Urlaub, erholten sich vom Alltag und den Sorgen. Doch bei uns wuchsen die Sorgen, denn es gab keinerlei Reisepaten für unsere Tiere in den letzten Wochen. So müssen wir auf ein finanzielles Loch von 640 Euro schauen, denn wir konnten natürlich diese Tiere nicht hängen lassen. Auch sie haben ihre Reise verdient und sich von der Tristess und Einöde, den Verletzungen oder Misshandlungen auf ihren Pflegestellen und Endstellen zu erholen. Vielleicht möchten Sie uns noch nachträglich helfen, das Geld nicht aus anderen Töpfen nehmen zu müssen:

Sofia 60 €
Rosina 60 €
Ingia 100 €
Pulo 50 €
Nanetta 50 €
Velvet 50 €
Briccola 50 €
Poco Loco 50 €
Tigro 60 €
Pittore 50 €
Cleo 60 €

Wir freuen uns auf Ihre Hilfe! Die STREUNERHerzen.


03.09.2016

Amico – die Einsamkeit ist sein ständiger Begleiter

Für Amico wird es dringend Zeit, das Tierheim zu verlassen - einen Freund zu finden, der dem einst so fröhlichen Spaßvogel seine Lebensfreude und Unbeschwertheit zurückgibt. In der L.I.D.A. verkümmert seine Seele, sein Blick ist traurig und leer, Amico droht, an der Tristesse zu zerbrechen. Wer kennt sich aus mit der wundervollen Rasse „Boxer“ und hat ein Körbchen und einen Platz in seinem Herzen frei für Amico?

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


03.09.2016

Lia – ein Jahr durftest du leben!

Lia, ist einer von vier Hunden, die wir aus einem Canile retten konnten, wo normalerweise keine Vermittlungen stattfinden und vor allen Dingen keine Vereine Zutritt bekommen. Nur durch die Hilfe von Einheimischen gelang es uns, das Leben von Lia zu retten. Nun ist jedoch ihre Zeit gekommen und wir mussten Abschied nehmen.

Lesen Sie hier, was Lia in ihrem Leben widerfahren ist.

   


31.08.2016

Mitglied werden, sichert uns die Zukunft!

Eine Mitgliedschaft ist so bedeutend wichtig, damit wir planen können. Mit dem Betrag können wir jedes Jahr fix rechnen und wissen somit welche Summen uns für Projekte zur Verfügung stehen. Sie unterstützen damit einen Verein, der sich hauptsächlich auf Sardinien für die Tiere einsetzt. Es wird für Kastrationen von Katzen und Hunden in der Bevölkerung, für Katzenkastrationen und Aufbau und Versorgung unserer Katzenkolonien und für das Tierheim die L.I.D.A. Olbia verwendet.

Helfen Sie mit und werden Sie ein Teil von den STREUNERHerzen!


31.08.2016

Rex - in Zusammenarbeit gerettet!

Wieder einmal zeigt sich, dass man viel erreichen kann, wenn man im Tierschutz manchmal auch über die eigenen Vereinsgrenzen schaut. Genau dies ist nun Rex´ Rettung. Der Schäferhundhilfe-Verein Phoenixson in der Schweiz hat sich unter den gegebenen Umständen sofort bereit erklärt, Rex zu übernehmen und ihn auf eine Pflegestelle zu nehmen. So darf Rex am 05.09. in die Schweiz reisen und wird dort erst einmal auf einer sehr schäferhunderfahrenen Pflegestelle unterkommen. Dort wird man ihn gut kennenlernen und so bestimmt auch bald das passende Zuhause finden. Wir bedanken uns hier noch einmal für die spontane und unkomplizierte Hilfe, die Rex nun ein sorgenfreies Leben ermöglichen wird.

   


28.08.2016

Abschied von Eddy!

Eddy ist am 27.08. in den Armen seiner Pflegemama für immer eingeschlafen. Diese traurige Nachricht müssen wir Ihnen nun überbringen. Unsere Hoffnung war eine andere, doch die Untersuchung bestätigte, dass Epifanio keine Zeit mehr blieb.

Lesen Sie hier, was die Untersuchung ergeben hat.

   


27.08.2016

Ray Charles - die ersten Bilder nach Entlassung aus der Klinik!

Lesen Sie hier wie die Entlassung verlaufen ist und sehen Sie die ersten Bilder von Ray.

   


27.08.2016

Mirtilla - wir müssen schnell handeln!

Mirtilla wurde am 24.08. in der Klinik zur Untersuchung vorgestellt. Es stellte sich heraus, dass schnellstmöglich gehandelt werden muss, da der Leistenbruch sehr schwerwiegend ist.

Lesen Sie hierzu mehr auf Mirtillas SOS-Seite.

   


26.08.2016

Conchimannu - wer kann Dir Dein Leben zurückgeben?

Conchimannu ist in dem Garten einer lieben Kollegin auf Sardinien aufgetaucht. Niemand hat ihn gesucht oder vermisst. So hat sie ihn ein paar Wochen beobachtet, da er sehr scheu war. Als er sich in ihrer Katzengruppe gut eingefunden hat und langsam zutraulicher wurde, hat sie ihn eingefangen und zur Kastration gebracht. Unser Tierarzt machte direkt auch den FIV und FeLV Test, der leider die Überraschung brachte, dass der Kater FIV pos. ist. Damit durfte er nicht zurück in die Katzengruppe. Wir entschlossen uns ihn nach Deutschland zu bringen auf eine sehr versierte Katzenpflegestelle, aber leider haben wir die Rechnung ohne Conchimannu gemacht, denn der hat überhaupt keine Lust in der Wohnung sich zu langweilen. Ihm fehlt der Freigang und er zeigt sich mittlerweile wenig kooperativ gegenüber seiner Pflegemama. Er zieht sich extrem zurück, liegt am Fenster und starrt hinaus. Wenn er Futter bekommt, faucht er und erst wenn die Pflegemama sich zurückzieht, beginnt er zu fressen. Das können wir uns natürlich nicht länger mitansehen und suchen daher nun hier offiziell die Nadel im Heuhaufen. Wir benötigen eine Pflegestelle oder Endstelle, die dem bildschönen Kater sein Leben zurückschenkt und aus diesem Häufchen Elend wieder den stolzen Kater macht, den wir auf den Bilder kennenlernen durften und von dem unsere Kollegin erzählt hat. Haben Sie einen eingenetzten Garten oder leben Sie so, dass er mit in den Freilauf darf. Er ist kein aggressiver Kater und da er kastriert ist, fällt die Übertragung über den Geschlechtsakt aus.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie eine Lösung haben und Conchimannu helfen können. Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


25.08.2016

Die unglaubliche Geschichte von Peppino!

Nehmen Sie sich die Zeit, lesen Sie hier die Geschichte von Peppino, die von seiner Pflegefamilie erzählt wird. Eine Geschichte, die viele traurige Zeilen beinhaltet, aber schlussendlich wunderschön endet. Eine Geschichte, die es sich lohnt zu lesen!

Kein „Happy End“ für Peppino – aber dennoch ein „Hund im Glück“ …

   


25.08.2016

Nomade - unser Bärchen verabschiedet sich

Ich sehe ihn noch vor mir, wie er im Gehege auf dem staubigen Boden liegt und ins Leere starrt. Nomade musste viele Jahre im Tierheim verbringen und man sah ihm seine Langeweile an. Er hatte aufgegeben. Aufgegeben einen Kampf zu führen, den er sowieso niemals alleine ausfechten konnte, denn er war gefangen. Gefangen in einem Gehege, einer Tristesse ohne Gleichen.

Dann kam die Erlösung, sein Flug, sein Leben in einer ganz besonderen Familie. Und er hat es zurückgegeben, tausendfach, millionenfach. Trotzdem ist er zu früh gegangen. Sein Körper hat ihm die Zeit gestohlen, die er so gerne noch in seiner Familie gelebt hätte. Wir lassen ihn ziehen, mit der Gewissheit, dass es 17 wunderbare Monate waren, die seinem Leben nochmal einen Sinn gegeben haben.

Lesen Sie hier den Abschied.

   


23.08.2016

Epifanio - Dein Zustand gefällt uns garnicht!

Epifanio baut immer mehr ab. Seine neurologischen Aussetzer werden immer schlimmer. Wir konnten einen Notfalltermin an der Uni Gießen bekommen und so wird Epifanio im Laufe diesen Mittwochs dort vorgestellt. Ob ihm noch zu helfen ist, werden wir dann erfahren. Alle Daumen sind gedrückt und wir danken Ihnen für die vielen Spenden!

   


19.08.2016

Zampa – zu früh und völlig unerwartet bist Du in den Armen Deines Frauchens gestorben!

Manchmal fehlen einem die Worte. So ist es mir ergangen als ich vor den Zeilen von Zampas Frauchen saß und sie immer wieder las und nicht verstehen wollte…

Lesen Sie hier den Abschied seiner Familie und der Vermittlerin.

   


18.08.2016

Ray hat die Operation soweit gut überstanden!

Ray wurde vorgestern operiert. Der Arzt hat uns kurz informiert, dass die OP sehr gut verlaufen ist und der Shunt gut sitzt. Es gab keinerlei Komplikationen. Nun sind wir gespannt wie schnell der kleine Mann wieder auf die Pfoten kommt und sich sein Verhalten ändert. Sobald wir aktuelle Bilder haben, stellen wir diese natürlich ein!

Hier gelangen Sie nochmals auf Ray's ganze Geschichte.

   


18.08.2016

Dudu - Du warst der Anfang der STREUNERHerzen!

Lieber Dudu, vor fast genau drei Jahren bist Du nach Deutschland gekommen. Du warst Hund Nr. 14 nach unserer Gründung. Einer der ersten Hunde, die wir als STREUNERHerzen vermitteln konnten. Niemals werden wir Dich vergessen, Du warst immer schon so entspannt und freundlich. Und ganze drei Jahre hatte Deine Familie große Freude mit Dir. Du bist am 09.08. friedlich in ihren Armen eingeschlafen bist.

Lesen Sie hier den Abschied der Familie und der Vermittlerin.

   


16.08.2016

Serba, eine von vielen denen wir helfen wollten, aber nicht durften….

Serba war eine ganz sanfte Seele. Nie hat sie gefordert, immer nur Liebe und Sanftmut ausgestrahlt und sich über jede noch so winzige Zuneigung wahnsinnig gefreut. Dabei hat ihr ganzes Gesicht gelächelt.

Jetzt ist sie tot, sie musste eingeschläfert werden, weil der Krebs ihren zarten Körper zerstört hat.

Letztes Jahr kam sie in die L.I.D.A., aufgegriffen, während sie ziellos umherstreunte, abgemagert, allein und ohne jede Hilfe.

Da sie einen serbischen Chip implantiert hatte, wurde geschlussfolgert, dass sie einem serbischen Jäger davongelaufen war oder davongejagt wurde oder, oder, oder - die Möglichkeiten sind unendlich

Dieser Chip ist auch Serbas einziger Vermittlungstodesstoß gewesen, denn der Besitzer meldete sich nie und da er sie nicht freigab, durfte sie nicht vermittelt werden, da die Gesetze in Italien es nicht anders vorsehen.

Viele weitere Hunde, die in null Komma Nichts ein neues Zuhause finden würden, werden so in der L.I.D.A. sterben müssen, weil die Besitzer es nicht für nötig halten, eine einfache Unterschrift zur Freigabe zu leisten und den Tieren so ihre Zukunft verwehren.

Serba war eine von Vielen, denen es genauso erging. Sie war schon auf unserer Warteliste, in der Hoffnung, dass die Freigabe doch noch erteilt wird. Aber unsere Hoffnung wurde zunichte gemacht. Auch wenn sie keine Chance mehr bekam ihre eigenen Menschen zu finden, so hat sie mit ihrer Sanftmut alle die sie kannten um die Pfote gewickelt. Ihr Pfleger und die Tierärztin des Tierheims waren bei ihr als sie die letzte Reise antrat. Den Pfleger hat es so getroffen, dass er weinend davon lief, als ihr Herz aufhörte zu schlagen.

Serba soll auch für Sie ein Gesicht bekommen, damit sie und alle anderen niemals in Vergessenheit geraten.

Wir werden dich sehr vermissen, kleine zauberhafte Serba.

   


16.08.2016

Eddy - eine Tragödie!

Lange habe ich überlegt, wie ich über Epifanio, auch liebevoll Eddy genannt, schreibe. Wie erkläre ich Ihnen, was für eine Tragödie sich uns offenbart hat?

Lesen Sie hier die ganze Geschichte von Eddy!

  


15.08.2016

Speranza - ganz plötzlich ist sie gegangen!

Speranza war eine unserer ersten Katzen, nach Gründung des Vereins, um die wir uns gekümmert haben. Viel zu lang musste sie in einem kleinen Käfig in unserem Partnertierheim leben. Doch dann kam die große Wende....

Auch wenn ihr nicht viel Zeit blieb, hat sie diese Zeit gut genutzt und ihr Leben genossen.

Lesen Sie hier den Abschied von Speranza.

   


10.08.2016

Mirtilla - ein Leben mit wenig Hoffnung!

Nabucco hat den ersten Schritt nach Deutschland geschafft. Doch dann eine erst einmal niederschmetternde Nachricht vom Arzt. Seine Pflegestelle kann Nabucco nicht mehr gerecht werden und so mussten wir eine Lösung finden.

Lesen Sie hier, wie Sie der kleinen Mirtilla helfen können.

  


08.08.2016

Teo...wir werden wohl nie erfahren, was dir zugestoßen ist

Ein Alptraum für alle Hundebesitzer ist wahr geworden. Viel zu jung ist er nun gegangen, er war nicht krank und nicht alt! Aus dem Leben gerissen, entsprechend ist die große Leere und es fehlen die Worte um Abschied zu nehmen.

Lesen Sie hier den Abschied von Teos Vermittlerin.

   


08.08.2016

Unser Opa Wisky hat uns verlassen...

und obwohl er mit 14 Jahren aus unserem Partnertierheim in seine Familie kam, verblieben ihm noch über 4 Jahre bis er uns nun verliess.

Lesen Sie hier seine Geschichte und seinen Abschied.

   


08.08.2016

Olga und Ovietta - ein langer Weg liegt vor Ihnen!

Das war wohl von Anfang an klar, denn beide Hündinnen leben bereits ihr ganzes, langes Leben in einem kleinen Zwinger im Tierheim auf Sardinien. Bis, ja bis eine Kollegin die beiden in die Vermittlung aufnahm. Und selbst da, dauerte es sehr lange bis sich eine geeignete Pflegestelle fand, die zusagte beide Tiere zusammen aufzunehmen. Auch mit dem Hintergrund, dass Olga und Ovietta vielleicht niemals ein Zuhause finden werden. Wie die ersten Wochen verlaufen sind und was die beiden Schwestern schon erlebt haben, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Denn Sie haben massgeblich dazu beigetragen, dass die Schwestern reisen durten!

Lesen Sie hier das Update der beiden Schwestern und sehen Sie die ersten Bilder auf der Pflegestelle.

   


08.08.2016

Valencia und Bilbao verlieren ihre Pflegestelle

Valencia und Bilbao, zwei sympathische Wuschels, die ihr ganzes bisheriges Leben zusammen verbracht haben, lebten auf Sardinien in Freiheit in einer Hotelanlage. Dort wurden sie auch vom Hotelbesitzer mit Futter versorgt. Leider fingen einige Touristen, die es sicher gut mit den Hunden meinten an, die beiden zu füttern, so dass der entstandene Müll natürlich für Unmut in der Anlage sorgte. Das Ergebnis war, dass die beiden weg mussten, was dem Hotelbesitzer unendlich schwer fiel, da er die beiden schon sehr ins Herz geschlossen hatte. Es gelang uns, das Hundepärchen Anfang April auf einer Pflegestelle in Deutschland unterzubringen.

Dort können sie leider nur noch bis Ende August bleiben, da die Pflegestelle beruflich so ausgelastet ist, dass sie sich leider nicht mehr dazu in der Lage sieht, den eigenen Hunden und den Pflegehunden gerecht zu werden. Wenn wir es bis dahin nicht schaffen , eine neue Stelle für sie zu finden, müssten die beiden ins Tierheim umziehen, was wir ihnen natürlich ersparen wollen.

Wir suchen deshalb ganz dringend eine neue Pflegestelle oder noch besser eine Endstelle für das Pärchen. Valencia und Bilbao werden nicht getrennt, das mussten wir sowohl dem Hotelbesitzer als auch der Tierheimleitung auf Sardinien versprechen. Die beiden Hunde sind ein unproblematisches, gut aufeinander eingespieltes Team. Beide vertragen sich mit Hunden und Kindern und beide können in entsprechendem Gelände bereits abgeleint werden.

Wenn Sie sich vorstellen können, unserem Dreamteam eine Pflegestelle oder gar ein Endzuhause zu bieten, so setzten Sie sich bitte mit ihrer Vermittlerin in Verbindung.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite.

Und hier gelangen Sie zu dem Video aus der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause", wo sich die beiden unkomplizierten Hunde super präsentierten, wenn auch leider ohne Erfolg!

   


08.08.2016

Franchino nero hat ein Zuhause gefunden

Der tolle Rüde durfte zu seiner neuen Familie nach Deutschland reisen. Er hat sein Zuhause am 1.08.2016 über einen anderen Verein gefunden. Wir freuen uns sehr, dass der schwarze Schatz nun nicht länger am Tierheimzaun warten muss und verabschieden ihn hiermit aus unserer Vermittlung. Mach's gut, Du süßer Hundebub!

   


02.08.2016

Timmi - der zweite Patenschaftskater nimmt Abschied!

Timmi, der Kumpel von Nemo, ist kurz nach dem Abschied von Nemo nun auch gegangen. 6 Wochen lagen dazwischen und obwohl die beiden Kater nicht wirklich eng miteinander waren, haben sie beide nun die letzte Reise angetreten.

Wir verabschieden Timmi von der Patenschaftsseite und die letzten Zeilen stammen von seiner Vermittlerin.

   


01.08.2016

Rex - ihm bleibt nun nicht mehr viel Zeit

Im Frühjahr 2016 bat uns eine sardische Familie, für ihren Schäferhund Rex ein neues Zuhause zu finden. Sie mussten ihr Haus verkaufen und in die Stadt ziehen und dort war für einen Hund wie Rex kein Platz mehr. Natürlich nahmen wir Rex sofort in die Vermittlung auf, denn es passiert nicht oft, dass ein Schäferhund ein gutes Zuhause hatte und den Besitzern einiges daran liegt, dass dies auch so bleibt. Doch leider gab es bisher keine einzige Anfrage für Rex und nun tickt die Uhr für ihn. Aus dem Haus, in dem er anfangs geblieben war und sein Herrchen täglich kam, um ihn zu versorgen, musste er inzwischen raus. Nun ist er bei der Großmutter untergebracht, die diesem stattlichen Kerl natürlich schon körperlich keine Spaziergänge bieten kann, und so sitzt er nun dort auf kleinem Raum und weiß gar nicht mehr, was los ist, denn sein Herrchen schafft es einfach nicht mehr, ihn täglich zu besuchen. Da auch dies nur eine zeitlich sehr, sehr begrenzte Lösung war, ist der nächste Schritt vorprogrammiert, so schwer es der Familie auch fällt: Rex wird den Bauern der Umgebung angeboten. Und die werden ihn sofort und mit Kusshand nehmen - denn an der Kette macht so ein ganzer Kerl richtig was her. Dann wird Rex den Rest seines Lebens an einer kurzen Kette hängen, sehr schlecht versorgt werden und wir haben absolut keine Chance mehr, ihm zu helfen.

Deswegen suchen wir nun händeringend nach schäferhunderfahrenen Menschen, die Rex ein Zuhause oder zumindest vorläufig eine Pflegestelle bieten, damit er in Sicherheit ist.

Lesen Sie hier mehr über den wunderschönen Rüden.

   


01.08.2016

George – zerfleischt wurde er aufgefunden!

Unser kleiner George ist ein kleiner Macho. Er ist gegenüber anderen Hunden durchaus dominant, dabei aber nicht unfreundlich. Für manchen Hund sicherlich nervig, wenn er durch George immer zurückgesetzt wird. Gerade der Mensch spielt für George eine wichtige Rolle. Er möchte gefallen, schmusen und ist unzertrennlich. Wenn dabei ein anderer Hund in die Nähe kommt, zeigt er gerne alle Zähne. Aber ganz ehrlich, diese kleinen Prinzen und Prinzessinnen sind doch oft so. George hat seine Quittung dafür erhalten und das so arg, dass wir alle um sein Leben bangen mussten! Er wurde über hundertmal in seinem Gehege gebissen. Man fand ihn am Morgen mit zerfleischtem Bauch, die Organe hingen heraus. Die Hinterbeine total blutig und zerfleischt. Eine Not-Operation war die Folge, eine Woche Klinikaufenthalt und das Bangen um sein Leben. Unser kleiner George war kaum ansprechbar und absolut abgemagert, als wir ihn im Tierheim zurück begrüßen konnten.

Mittlerweile sind die Wunden gut geheilt und George ist auch schon wieder guter Dinge. Er lebt nun auf wenigen Quadratmetern, um sein Leben zu schützen. Eine Pflegestelle konnten wir mittlerweile finden und George wird am 02.08. nach Stuttgart fliegen. Wenn Sie George eine Endstelle bieten können, dann freuen wir uns über Ihren Kontakt.

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


26.07.2016

Ray Charles - eine teure Überraschung!

Ein Touristenanruf und damit kam und kommt eine Menge Arbeit auf uns zu. Tief im Süden Sardiniens spielte sich eine Tragödie mit einer Hündin und ihren acht Welpen ab. Dort zu helfen war fast unmöglich, weil wir im Norden Sardiniens arbeiten. Aber mit Hilfe netter sardischer Kollegen, gelang uns auch dies.

Ray Charles, ein kleiner freundlicher Kerl, den wir aus dem Canile Tortoli nach Deutschland auf eine Pflegestelle holten. Er ist blind, geboren ohne Sehnerv, und so wollten und konnten wir ihn nicht im Tierheim lassen.

Welche böse Überraschung uns hier erwartete und wie es nun weitergeht, können Sie hier nachlesen.

02.07.2016

Kleiner Wolf im Schafspelz oder doch krank?

Der kleine blinde Ray Charles benötigt dringend Hilfe in Form einer sehr kompetenten Pflegestelle oder durch einen Hundetrainer…..

Kurz nachdem wir ihn auf unserer Homepage vorgestellt hatten, durfte er zu einer Pflegefamilie reisen. Nach kurzer Eingewöhnungszeit fing er dort an, um sich zu beißen. Trotz aller Bemühungen seiner Familie besserte sich sein Verhalten kaum und wir alle dachten, es läg an der Anwesenheit der vorhandenen beiden Rüden und freuten uns sehr, dass er eine sehr nette Interessentin fand, die ihn mit ihrer kleinen Hündin mehrfach auf seiner Pflegestelle besucht hat, bevor er vor zwei Wochen dann endgültig umgezogen ist. Nach einer harmonischen Woche ging das Spiel dort von vorne los, Ray knurrt, fletscht und beißt.

Um auszuschließen, dass die Ursache eine medizinische ist, wird Ray bald in einer Tierklinik vorgestellt, dort wird er gründlich untersucht werden. Stellt sich heraus, dass sein Verhalten nicht krankheitsbedingt ist, muss er danach wechseln auf eine sehr erfahrene, furchtlose Pflegestelle, zu einem Hundepsychologen oder Hundetrainer.

Ray ist noch so jung, er ist ein zuckersüßer Kerl mit einem Gewicht von 2,8 kg und sollte auf jeden Fall die Chance erhalten, sich vernünftig entwickeln zu können.

Wenn Sie die Möglichkeit und die nötige Erfahrung haben, Ray zu sich zu nehmen, dann bitte melden Sie sich, es ist dringend, Ray lebt im Moment in seinem Zuhause isoliert, er muss aber sozialisiert werden, um in die Spur zu kommen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Sabine Lennertz, Telefon: 0032 (87) 85 05 66, E-Mail: sabine.lennertz@streunerherzen.com

   


26.07.2016

Mama mit acht Welpen im Süden - wer kann helfen?

Ein Touristenanruf und damit kam und kommt eine Menge Arbeit auf uns zu. Tief im Süden Sardiniens spielte sich eine Tragödie mit einer Hündin und ihren acht Welpen ab. Dort zu helfen war fast unmöglich, weil wir im Norden Sardiniens arbeiten. Aber mit Hilfe netter sardischer Kollegen, gelang uns auch dies.

Was genau passiert ist und warum die Hündin mit ihren acht Welpen nun auch ihre Hilfe braucht, können Sie hier nachlesen.


26.07.2016

Update

Pinikla – startet durch!

Pinikla können wir nun verabschieden als SOS-Hund und möchten uns bei ihren Spendern bedanken, die ihr ermöglicht haben, die Reise zu ihrer Pflegefamilie nach Deutschland anzutreten.

Pinikla ist mehrfach untersucht worden in Deutschland, ihre Zähne bzw. das Zahnfleisch sind nicht mehr entzündet und die Zahnstummel, die verblieben sind, können im Moment so bleiben, wie sie sind. Ihre Blutergebnisse waren zufriedenstellend; sie hat Herzwürmer, gegen die sie in regelmäßigen Abständen behandelt wird. Die Behandlung sieht so aus, dass sie alle paar Wochen einen Spot On in den Nacken bekommt, mehr ist nicht zu tun.

Was der Omi noch fehlt, ist ein Zuhause, bisher hatte sie nicht eine einzige Anfrage, was wir nicht verstehen können, sie ist sehr menschenbezogen, kann noch einen längeren Spaziergang am Tag absolvieren, freut sich, wenn sie in der Sonne dösen kann und ist ansonsten eine hübsche, ältere und bescheidene Hündin, die endlich „ihre“ Menschen beschmusen möchte.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite.

   

20.02.2016

Update

Pinikla - endlich ein Licht am Ende des Tunnels

Viele Menschen haben Anteil genommen, aber kein einziges Pflegestellenangebot hat uns bis heute erreicht.

Warum Sie doch reisen kann, können sie hier lesen.

31.01.2016

Pinikla - wessen Herz kannst du berühren?

Das Bretonen-Setter-Mischlingsmädchen lebt in unserem Partnertierheim in Tortoli, in dem es keinerlei medizinische Versorgung für die Hunde gibt.

Lesen Sie deshalb, warum sie dringend nach Deutschland kommen muss.

   


22.07.2016

Chip und Chop - eine unsagbar traurige Geschichte!

Eine Geschichte, die sich sicherlich häufiger hier auf Sardinien abspielt. Aber in diesem Fall wurden wir involviert und fühlen uns verantwortlich, diesen zwei Geschöpfen zu helfen.

Lesen Sie, wie Chip und Chop ihre ersten zwei Lebensjahre verbringen mussten und wie Sie helfen können!

   


21.07.2016

Ruota - die Geschichte vom hässlichen Entlein…..

Sie haben sicherlich alle die Geschichte von Ruota begleitet. Manche haben gespendet, manche haben mir nette Zeilen geschrieben und eine Pflegestelle hat sich bereit erklärt die kleine Maus in Pflege zu nehmen. Wir haben mit Vielem gerechnet, aber nicht damit!

Lesen Sie hier über die Untersuchung und Therapie von Ruota.

   


19.07.2016

Update

Nabucco - seine Lebensfreude strahlt wie nie!

Dank Ihren Spenden konnten wir Nabucco die Möglichkeit geben, auf eine geeignete Pflegestelle umzusetzen. Hier hat er enorme Fortschritte gemacht und zeigt, wie richtig es war diesem Hund eine Chance zu schenken. Leider werden die Spenden immer weniger und sind nun gänzlich eingeschlafen, so dass wir seit dem 21.06. seinen täglichen Aufenthalt mit Physiotherapie, Hundeschule und Unterbringung selber stemmen müssen. Das ist für uns unmöglich und wir müssen nun anderen Tieren die Hilfe verwehren. Bitte vergessen Sie Nabucco nicht und helfen Sie ihm weiter bis wir eine Endstelle gefunden haben.

Hier gelangen Sie auf die neuesten Informationen zu Nabucco.

   

26.04.2016

Schenken Sie Nabucco einen Tag im Glück!

Nabucco hat den ersten Schritt nach Deutschland geschafft. Doch dann eine erst einmal niederschmetternde Nachricht vom Arzt. Seine Pflegestelle kann Nabucco nicht mehr gerecht werden und so mussten wir eine Lösung finden.

Lesen Sie hier was aus Nabucco geworden ist und warum er erneut Ihre Hilfe benötigt!

  


16.07.2016

Update

Angela verliert ihre Pflegestelle – werden Sie zum rettenden Engel!

Die kleine Maus weiß nicht, welch schwarze Wolken sich über ihr zusammenbrauen. Sie freut sich über ihr neu gewonnenes Leben! Aber es hat sich NIEMAND, wirklich kein einziger Mensch gemeldet, um ihr zu helfen. Fest steht, dass Angela in 2,5 Wochen mit ihrem Katzenkorb auf der Straße stehen wird.

Alle unsere Aufrufe und auch Anrufe bei Tierpensionen waren erfolglos. Nicht nur das, es fiel auch oftmals die Frage, warum wir sie nicht hätten einschläfern lassen. Dazu besteht jedoch medizinisch gesehen überhaupt keine Rechtfertigung. Ja, die kleine Tigerdame ist positiv auf Leukose getestet und im Tiefschlaf inkontinent. Sie hat aber durchaus Lebensqualität, kann sich bewegen, spielt und freut sich, wenn man sich um sie kümmert.

Wir stehen jedoch nun am Ende unserer Möglichkeiten. Wir brauchen Hilfe.
Einen tierlieben Menschen mit viel Zeit und Liebe oder aber notfalls eine Tierpension!

Bitte melden Sie sich bei Jana Haase unter (0172) 25 14 02 2 oder jana.haase@streunerherzen.com

   

28.06.2016

Angela verliert ihre Pflegestelle – werden Sie zum rettenden Engel!

Angela durfte nach 3 endlosen Jahren in einem kleinen Metallkäfig, in welchem sie nach einem Unfall zeitweise gelähmt leben musste, im Herbst 2015 endlich auf eine Pflegestelle in Deutschland reisen. Hier hat sich die Maus wunderbar entwickelt, die Pflegemutti hat Großes geleistet. Doch es gibt ein gewaltiges Problem, welches sich mit der positiven Entwicklung der süßen Maus leider stetig vergrößert:

Angela ist im Tiefschlaf inkontinent (dies war zum Zeitpunkt der Ausreise nicht bekannt). Ursächlich hierfür ist sehr wahrscheinlich der erlittene Unfall und eine Heilung wird vom Tierarzt ausgeschlossen.

Lag sie die ersten Wochen eigentlich fast nur auf einem bestimmten Platz, der mit Inkontinenz-unterlagen geschützt war, so krabbelt sie nun munter und glücklich überall hoch und erforscht ihre kleine Welt. So sehr die Pflegemutti Angela auch ins Herz geschlossen hat – auf Dauer kann Angela dort nicht bleiben, denn Angela ist aufgrund der ganztägigen Berufstätigkeit ihrer Pflegemutti viel allein und sucht sich unbeobachtet natürlich auch mal „ungeschützte“ Schlafplätze. Der Zustand ist nicht tragbar und Angelas Anforderungen kann nicht entsprochen werden

Die Situation ist für alle Beteiligten schlimm und wir müssen möglichst kurzfristig eine adäquate Lösung finden! Gesucht wird eine katzenerfahrene und kompetente Pflege- oder Endstelle. Die Menschen sollten viel Zeit haben und Angela ein ruhiges Zuhause bieten. Auf vierbeinige Artgenossen kann Angela sehr gut verzichten (zudem ist sie FeLV positiv), auch sollten keine Kinder im Haushalt leben. Angelas Inkontinenz zeigt sich lediglich im Tiefschlaf; bei kurzen Nickerchen ist sie „dicht“, auch tröpfelt sie nicht!

Wenn Sie Angelas Schicksal berührt hat und Sie helfen können, dann melden Sie sich bitte schnellstmöglich bei uns! Sehr gerne beantworten wir in einem ausführlichen Gespräch alle Fragen.

HIER gelangen Sie zu Angelas Vermittlungsseite und können ihre ganze Geschichte nachlesen.

   

11.05.2016

Update

Angela - sie braucht das zweite Mal Ihre Hilfe!

Als wir das erste Mal berichteten, sass Angela bereits viele Jahre im Einzelkäfig im Tierheim auf Sardinien. Hier konnten wir tatsächlich eine Pflegestelle finden, die ihr die ersten Monate half und alle Untersuchungen mit ihr gemeinsam bei den Tierärzten meisterte. Doch nun gilt es erneut Angela zu helfen.

Lesen Sie hier auf ihrer Vermittlungsseite, warum wir eine neue Pflegestelle oder bestenfalls eine Endstelle für die super smarte Katze Angela suchen!

   

05.04.2016

Angela- zu lang hat sie nur den Käfig ein Zuhause nennen müssen
Angela hat ein schreckliches Schicksal hinter sich. Nach einem Unfall verbrachte die hübsche Tigermaus über 3 Jahre in einem Quarantänekäfig. Leider blieb der Unfall nicht folgenlos- ein Gehfehler bleibt. Obwohl sie nun endlich eine Pflegestelle gefunden hat, bleibt das endgültige Glück bisher aus. Dennoch hält Angela stark an ihrem Leben fest. Lässt sich ein Zuhause finden, bei dem sie es sich gut gehen lassen.

Hier gelangen Sie auf Angelas Vermittlungsseite.


11.07.2016

Reisepaten gesucht!

Viele unserer Tiere suchen wieder Reisepaten, damit sie die Reise nach Deutschland antreten können. Vielleicht schenken Sie einem der Tiere die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft?

Hier gelangen Sie zu den möglichen Ausreisen.



11.07.2016

Kleine Zaffira,

es war in den letzten Tagen recht turbulent wegen dir bei uns STREUNERHerzen. Als wir dich in die Vermittlung aufnahmen, hat uns ein Helfer der Tierheimes darum gebeten. Diese Bitte konnten wir garnicht abschlagen, weil du einfach nur zuckersüß und lieb warst. Du hast ein Zuhause so verdient, kleine Maus. Als wir nun eine nette Familie für dich gefunden haben, kamen wir rund 3 Stunden zu spät, denn du hast ein Zuhause auf Sardinien gefunden. Leider kannten wir deine Geschichte nicht und darum kam es zu dieser fast Doppel-Vermittlung. Zaffira wurde nämlich vor 10 Monaten von einer jungen Frau ins Tierheim gebracht. Ihr Vermieter hatte die Haltung eines Hundes verboten. Unter Tränen gab sie dich ab, versprach aber Besuche und wenn das neu gebaute Haus fertig wäre und du solltest noch keine Familie gefunden haben, dann würde sie dich wieder abholen. So kam es dann auch: sie besuchte dich oft und dann kam der große Tag als du wieder abgeholt wurdest und endlich zu deinem Frauchen zurück durftest. Und so musste eine deutsche Interessentin von dem Gedanken wieder Abschied nehmen, dich schon bald in ihrem Leben zu wissen. Aber vielleicht sollte alles so kommen, denn dein Frauchen auf Sardinien hat ihr Versprechen gehalten und dich nach Hause geholt. Wir wünschen dir hübsche Maus ein tolles Leben und vor allen Dingen endlich Beständigkeit für deine Zukunft. Nun wird deine Interessentin in Deutschland sich einen neuen Begleiter aussuchen.

   


10.07.2016

Sommerfest 2016 - ein Fest des Wiedersehens!

Unser erstes Sommerfest seit Gründung 2013 hat in Neuss stattgefunden. Zahlreiche Menschen und Hunde feierten mit uns. Die angereisten Kollegen aus Sardinien konnten es kaum glauben, rund 300 Hunde und über 400 Menschen waren aus der ganzen Bundesrepublik angereist um ihre Schützlinge zu zeigen und dem Verein die Verbundenheit zu signalisieren.

Sehen Sie hier die zahlreichen Bilder von glücklichen Hunden und Menschen.

   


08.07.2016

Kleine Nerina,

als ich Dich 2007 in einer Softbox mit nach Deutschland genommen habe, wusste ich es würde für Dich nicht leicht werden. Was mich wirklich gefreut hat, dass Du eine unglaublich liebe und kompetente Familie an Deine Seite bekommen solltest. Und was soll ich sagen, die Zeit ist verflogen und als ich von Deinem Frauchen gehört habe, dass Du uns für immer verlassen hast, war ich traurig und glücklich zugleich. So viele Jahre konntest Du nochmal aufblühen, Du bist kein Hund geworden, der einsam und ängstlich in der L.I.D.A., unserem Partnertierheim, gestorben ist und dafür danke ich Deinem Frauchen, Gabi, sehr.

Mach's gut kleiner Engel. Lesen Sie hier den Abschied von Nerina's Frauchen.

   


06.07.2016

Valentino - angekommen im Leben!

Aus einem Notfallkater, der durch Ihre Hilfe reisen und behandelt werden konnte ist nun ein Kater im Glück geworden. Und was für ein Glück - die Familie kann ihm jegliche Haltungsbedingungen schenken, egal wie seine Sehkraft sich entwickeln wird, ob er nur gesicherten Freigang haben darf oder die ganze große Welt erkunden kann. Wir danken allen Spendern für die Hilfe!

Was er genau angetroffen hat und was die Familie erzählt, können Sie hier lesen!

   


05.07.2016

Begleiten Sie Gabriele ein Stück in sein neues Zuhause!

Erst vor Kurzem haben wir eine Pflegestelle oder Endstelle für Gabriele gesucht, da er seine Pflegestelle aufgrund von schwerer Krankheit verliert. Aus diesem Aufruf konnten wir sowohl eine Pflegestelle, als auch eine Endstelle, generieren. Das bedeutet, dass Gabriele bis zum 21.07. auf eine Pflegestelle im gleichen Ort gezogen ist und ab dem 21.07. ein Zuhause in der Schweiz gefunden hat.

Nun suchen wir für den Weg von seiner Pflegestelle in sein Zuhause noch eine Person, die ihn ein Stück des Weges begleiten möchte.

Wir suchen einen Fahrer / eine Fahrerin für den 21/22.07. für die Teilstrecke Dortmund - Frankfurt / Stuttgart. Die Strecke von Oldenburg nach Dortmund und von Frankfurt / Stuttgart bis nach Schweiz ist bereits durch liebe Menschen abgedeckt.

Werden Sie nun zur helfenden Hand für Gabriele, damit er endlich in seinem neuen Zuhause ankommen darf!

Hilfsangebote bitte an die Vermittlerin Waltraud Wiener richten unter:

Waltraud Wiener, Tel. (07144) 89 71 59 3, Mobil (0175) 56 29 03 6, E-Mail: waltraud.wiener@streunerherzen.com

   


03.07.2016

Gigo - nur wenige Wochen waren Dir gegönnt!

Kleiner Gigo, Du bist nur ein Beispiel von so vielen Welpen, die in den letzten Wochen gestorben sind. Du hattest vom ersten Moment an mein Herz gebrochen, so zart, flauschig und freundlich. Abgegeben wurdest Du, irgendwo gefunden - ohne Mutter, ohne Geschwister. Ich wollte Dir die Welt zu Füßen legen, eine Familie finden, die Dir ein Zuhause schenkt, welches Du nie kennenlernen durftest. Nun bist Du gestorben, an einem Virus, wie so viele andere Welpen mit Dir. Ich habe Dich gesehen, wie Du in Deinem kleinen Käfig am Tropf gelegen hast. Deine Augen waren geschlossen, Dein Herz schlug nur noch sehr schwach, dann ein letzter Atemzug und Du bist gegangen - für immer!

Ich werde Dich und die vielen anderen Welpen, die ich mit den sardischen Kollegen zu Grabe tragen musste, niemals vergessen! Auch das ist Tierheimalltag auf Sardinien.

   


29.06.2016

Ein Abschied für immer!

Unser Patenkater Nemo hat beschlossen zu gehen. Wir lassen ihn ziehen, wünschen, dass er dort wo er jetzt hat seine große Freiheit geniessen kann und keinerlei Schmerzen mehr hat. Wir bedanken uns bei den zwei Pflegemamas, die Nemo einen großen Teil seines Lebens begleitet haben.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Vermittlerin.

   


29.06.2016

Bianchino - manchmal ist das Leben wirklich unfassbar gemein und ungerecht.

Heute müssen wir Bianchino verabschieden. Einen Kater, den wir ein ganzes Stück seines langen und beschwerlichen Weges begleitet haben. Voller Zuversicht haben wir ihn in ein Zuhause entlassen können und ihm alle guten Wünsche mit auf den Weg gegeben. Leider ohne Erfolg. Bianchino hat seine Augen für immer geschlossen. Zu spät haben wir den Krebs bemerkt.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Vermittlerin und Besitzerin.

   


29.06.2016

Fiona - Und wieder hat die Sonne erbarmungslos zugeschlagen!

Ab und an, wenn wir nicht wissen wohin wir Notfallhunde oder -katzen bringen können, dann nutzen wir eine Pension auf Sardinien. Diese Sardin hat sich mit einem Notfall an uns gewandt und wir möchten unbedingt helfen. Fiona - eine liebe, freundliche und verschmuste Katze, die in einem Freigehge lebt braucht dringend Hilfe.

Hier gelangen Sie zur ganzen Geschichte!

   


19.06.2016

Gabriele wird zum Notfall!

Gabriele verliert am 28.06. seine Pflegestelle. Leider ist sein Pflegefrauchen schwer erkrankt und kann ihn nicht mehr behalten. Wir suchen nun dringend eine neue Pflegestelle oder noch besser ein Zuhause für den tollen Kerl.

Er kannte nur ein Leben im Tierheim und wir dachten, dass er alles erlernen muss, wenn er erst mal in Deutschland ist. Natürlich musste er einiges lernen, aber sein Pflegefrauchen sagt von ihm, dass er ein cooler Hund sei. Er versteht sich mit allen und jedem und ist ein sehr gelassener und entspannter Hund.

Leider müssen wir nun schnell handeln, denn bereits am 28.06. muss er gehen. Wenn Sie Fan von älteren Hunden sind, die völlig problemlos mit anderen Hunden funktionieren und auch sonst sehr entspannt sind, dann melden Sie sich bitte dringend!

Gabriele wohnt in der Nähe von Oldenburg i.O. Bitte helfen Sie uns, damit dieser tolle Hund eine neue Heimat bekommt, auch wenn es erst mal eine Heimat auf Zeit wird.

Hier gelangen Sie zu Gabrieles Vermittlungstext.

   


19.06.2016

Auf Tuchfühlung mit den STREUNERHerzen!

Am Donnerstag durften wir beim WDR 5 unserer Hunde vorstellen. Dabei ging unser Hermes direkt mal auf Schmusekurs mit der Moderatorin Simone Sombecki. Auch die anderen STREUNERHerzen gaben sich große Mühe! Am kommenden Sonntag, dem 26.06. um 18.15 Uhr können Sie unsere bezaubernde Streunergang kennenlernen. Schalten Sie ein!

  

Hier gelangen Sie auf die ersten Bilder vom Set und auf unsere Hunde, die noch ihre Familie suchen.



16.06.2016

Bracco - so viele Herzen schlagen für Dich!

Viele, viele Menschen haben Anteil genommen an Braccos Schicksal und so konnten wir bereits gestern Abend grünes Licht für die Pension geben. Morgen wird er umziehen!

Wir danken Ihnen von Herzen und hoffen, dass Sie Bracco auch weiterhin unterstützen, bis wir eine Pflegestelle oder ein Zuhause in Deutschland gefunden haben.

   


14.06.2016

5 vor 12 für Bracco!

Als Hund auf Sardinien geboren zu werden, bedeutet in den meisten Fällen, auf der Verliererseite zu stehen. Dort steht Bracco nun- und wir mit dem Rücken zur Wand! Deshalb müssen wir an dieser Stelle wieder um Ihre Hilfe bitten.

Hier gelangen Sie zu der Geschichte von Bracco.

  


12.06.2016

Melina - endlich ist Deine Chance gekommen!

Als wir uns Melina annehmen, wissen wir noch nicht viel von ihr. Ein Tierarzt hat uns von ihr und ihrer hündischen Freundin Maya erzählt. Wir nahmen sie beide gerne in die Vermittlung auf und konnten uns vor einiger Zeit ein Bild von den beiden hübschen Hündinnen machen. Doch dann war das Schicksal schneller und diesmal im positiven Sinne. Melina bekam eine Anfrage über einen belgischen Verein und nach dem Vorbesuch bei der Familie stand fest, ein Volltreffer. So darf Melina bald in ihr neues Zuhause reisen. Zurück bleibt Maya, die noch eine Familie sucht! Wir wünschen Melina von Herzen alles Gute!

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Maya.

   


10.06.2016

Carla - niemals war sie glücklich....

Niemals war sie glücklich, niemals war sie frei, niemals wurde sie geliebt. Carla hat sich auf den Weg gemacht; raus aus dem Canile. Ihr Herz war wohl zu schwer, es wollte an diesem Ort nicht mehr weiterschlagen.

Ein Traum ist zerplatzt.

Wir sind unglaublich traurig, eine wunderbare Hündin ist von uns gegangen, der wir die ganze Welt schenken wollten, eine Welt, in der Carla voller Freude und Lebensmut ausgelassen und glücklich sein sollte für den kleinen Rest ihres Lebens. Diese Hoffnung ist nun mit Carla gestorben.

Von Glück, Freiheit und Liebe konnte Carla elf Jahre lang nur träumen. Es bleibt zu hoffen, dass es dort, wo Carla nun ist, paradiesisch ist, dass Engel nach viel Leid auf Erden dort Glückseligkeit erfahren. Carla war ein Engel.

Wir behalten die süße Maus im Herzen. Ciao, kleiner Engel Carla.

Deine Vermittlungszeilen hier im Folgenden haben niemanden hier auf Erden ins Herz getroffen, niemand hat Deine Schönheit auf den Fotos gesehen, niemand konnte sich für Dich entscheiden. Ich bin untröstlich, wieder einmal würde ich die Zeit gerne zurückdrehen, wie gerne hätte ich Dich schon als junge Hündin vermittelt…:

Carlas Geschichte ist schnell erzählt. Seit 10 Jahren lebt sie im Canile Tortoli, sie war noch ein Welpe, als sie eingesammelt und weggesperrt wurde. Ihr Zuhause ist ein vier Quadratmeter großer Zwinger. Nur einmal täglich für wenige Minuten darf Carla in das Auslaufgehege. Dies ist Carlas bittere Realität seit 10 Jahren. Wir haben sie erlebt. Carla ist eine total zutrauliche Schmusebacke. Sie stemmt ihr gesamtes Gewicht gegen einen, bohrt den Kopf regelrecht in den Schoß – wie ein kleiner Rammbock - und genießt so sehr gekrault zu werden. Eine Seltenheit für Carla. Aufmerksamkeit und Wärme, Streicheleinheiten und Ansprache existieren nicht in Carlas Leben. Sie hat nichts und kennt nichts. Eine so süße und wunderbare Hündin ist in ihrem Dasein reduziert auf Essen, Trinken und Tristesse.

Carla lebt im Zwinger gemeinsam mit einem Rüden, der recht dünn ist. Wir wissen es nicht genau, aber es könnte sein, dass Carla ihren Gehegekumpel nicht immer ans Futter lässt, dass sie eine Hündin ist, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Das ist unter den Lebensbedingungen vor Ort ein ganz normaler Überlebensinstinkt, keinesfalls bösartig. Es lässt unter Umständen darauf schließen, dass Carla eine recht selbstbewusste Omi ist. Im Auslaufgehege trifft Carla auch mit Hündinnen zusammen und verträgt sich gut. Carla läuft für ihr Alter noch relativ rund und ihr Gesundheitszustand wirkt stabil und altersentsprechend fit, sie ist ein kleines Moppelchen.

Carla, mein Herz, dein Herz ist voller Liebe, deine Augen voller Traurigkeit und Sehnsucht, deine Gedanken haben einen Traum. Wird er wahr werden? Carla träumt von einem Leben in Liebe und Geborgenheit, mit viel Zeit zum Schmusen.

   


08.06.2016

Reisepaten gesucht!

Viele unserer Tiere suchen wieder Reisepaten, damit sie die Reise nach Deutschland antreten können. Vielleicht schenken Sie einem der Tiere die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft?

Hier gelangen Sie zu den möglichen Ausreisen.



07.06.2016

Domenico - der letzte Schritt ins große Glück ist geschafft

Wer hätte das gedacht? Als wir für Domenico aufriefen um Spenden, da waren viele Herzen weit geöffnet und Domenico bekam die Spenden, damit er untersucht werden konnte. Eine tolle und versierte Pflegestelle fand sich und so nahm alles seinen Lauf.

Und heute können wir berichten, dass Domenico endgültig angekommen ist!

Wo? Na, dass können Sie hier nachlesen - in seinem eigenen happyend!

   


07.06.2016

Gina - Du hast Dir die richtigen Menschen gesucht!

Gina hatte sich an einem Ferienhaus in Sardinien angesiedelt und genau die richtigen Menschen gefunden. Ein nettes Ehepaar nahm sich dem Welpenmädchen an. Sie versorgten sie die erste Urlaubswoche, fragten in der ganzen Nachbarschaft ob jemand diesen Welpen vermisse und wandten sich dann an uns. Wir fuhren gleich hin und checkten ob Gina einen Chip hat. Natürlich hatte sie keinen. Da das Ehepaar auf keinen Fall wollte, dass Gina in ein Tierheim kam, übernahmen Sie für drei Wochen eine Pension. Dort ist Gina nun untergebracht. Ein Flugtermin steht für den 03.07., aber wir haben bisher keine Pflegestelle oder Endstelle gefunden! Danach muss der Verein die Pension bezahlen und das können wir uns gerade jetzt nicht leisten!

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite - haben Sie ein Plätzchen für die hübsche Gina frei?

   


28.05.2016

Arald - 1,5 Jahre auf seiner Pflegestelle!

Arald und seine Schwester kamen im Januar 2015 beide auf eine Pflegestelle nach Deutschland. Während die Schwester sehr schnell ein Ehepaar für sich begeistern konnte, blieben die Anfragen für Arald aus. Warum? Das kann keiner sagen, denn Arald ist ein großartiger Hund mit einer tollen Mischung aus Schäferhund und Herdenschutzhund.

Lesen Sie hier was es über Arald zu erzählen gibt und vielleicht öffnen Sie Ihr Herz für den hübschen Rüden.

   


24.05.2016

Es waren nur 2 Jahre und 2 Monate - aber die Erinnerung bleibt für die Ewigkeit!

So beginnt der Abschied von Bennos (ehemals Silvio) Familie. Silvio kam am 02.03.2014 aus jahrelanger Tierheimhaltung in seine Familie. Ich sehe ihn noch, als wäre es gestern gewesen, mit seinem Bruder in seinem Gehege. Ein freundlicher, langmütiger Rüde. Es war ein wunderbares Gefühl, dass er und sein Bruder doch so schnell ein Zuhause fanden. Nun heißt es Abschied nehmen und so traurig es auch ist, umso glücklicher bin ich, dass er noch zwei Jahre und zwei Monate in seiner Familie verbringen durfte und in den Armen seiner Lieben sterben durfte. Es gibt Hunde die vergisst man nie!

Lesen Sie hier den Abschied seiner Familie und seiner Vermittlerin!

   


20.05.2016

Olga und Ovietta - die letzte Chance?

Seit Welpenalter, und das ist nun 8 Jahre her, leben Olga und Ovietta hinter Gittern. Warum? Beide sind doch so niedlich!

Lesen Sie hier, wie das Leben der beiden Schwestern bisher verlaufen ist und wie Sie zu einem Puzzelstück in Olgas und Oviettas Zukunft werden können!

  


20.05.2016

Update

Monte und Ruota - zwei Herzen kämpfen um Genesung!

Vor einigen Wochen stellten wir die beiden Herdenschutzhundnotfälle Monte und Ruota vor. Beide suchten zu diesem Zeitpunkt eine Pflegestelle sowie Spendengelder, damit sie behandelt und operiert werden können.

Lesen Sie hier, wie es um Monte steht.
Lesen Sie hier, ob Ruota eine Möglichkeit gefunden hat.

07.04.2016

Monte und Ruota! Geboren um zu leiden?

Ich sehe in die Augen dieser beiden jungen Hunde und höre in Gedanken die Worte aus dem Lied "geboren um zu leben, für den einen Augenblick, in dem jeder von uns spürte, wie wertvoll das Leben ist". Mir stehen die Tränen in den Augen wenn ich mir die Frage stelle, ob diese beiden jungen Hunde jemals spüren dürfen, dass ihr Leben wertvoll und bedeutsam ist. Sie sind zwei von so vielen SOS - Tieren, aber wir müssen ihnen einfach helfen. Wir dürfen nicht wegsehen!

Lesen Sie hier:
Montes Geschichte und wie Sie ihm helfen können!
Ruotas Geschichte und wie Sie ihr helfen können!

  


19.05.2016

Alvin – ein besonderer Notfall!

Alvin ist kein Notfall im üblichen Sinne. Alvin verliert seine Pflegestelle nicht und wir benötigen auch keine Spenden für Alvin. Nein, Alvin ist - Alvin, unser süßer irrer Alvin.

Ein verschmuster und total freundlicher Flummi auf 4 Pfoten; Chaot, Schlawiner, Schmuseteufel und zarte Seele. Alvin langweilt sich auf seiner Pflegestelle!!!! Er langweilt sich ohne Ende.

Er lebt dort mit Artemisia. Sie mag ihn nicht, sie spielt nicht mit ihm, seine Menschen sind 10h am Tag außer Haus.

So geht der niedliche Drops Tag für Tag auf Wanderschaft. Er sucht sich Familien mit Hunden und läuft die Gassi-Runde mit, er geht mit Kindern bis zur Schule ( am besten bis in den Klassenraum ), er sucht sich Familien mit anderen Katzen und will dort nicht mehr weg. Seine Pflegestelle darf ihn jeden Abend suchen gehen und in der anstehenden Urlaubszeit wird sein Verhalten richtig zum Problem werden.

Alvin ist in Not!

Wir wünschen uns für den süßen Kerl schnellstens ein Zuhause, wo immer was los ist. Vielleicht ein Mehrgenerationenhaushalt, mit Kindern, Hunden und vor allem mindestens einem anderen Jungkater zum Raufen und Spielen. Dazu möchte der Drops gerne nachts mit im Bett schlafen und möglichst viele Familienmitglieder mit seinem Charme bezirzen und totschmusen.

Alvin, unser Actionheld mit viiieel Herz wartet auf Angebote….

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


18.05.2016

Anomina - zwei Wochen blieben Dir von Deinem viel zu kurzen Leben!

Warum kurzes Leben? Anomina kam mit wenigen Wochen in das Canile Tortoli und verbrachte dort viele Jahre in einem kleinen Zwinger mit weiteren Hunden. Im April 2015 schlossen wir die Kooperation mit dem Tierheimleiter und konnten unsere alte Anomina zur Vermittlung einstellen. Das ihr von ihrem eigentlich Leben ohne Gitter, in Freiheit, in einer Familie nur so wenig Zeit blieb, ist furchtbar traurig. Und trotzdem hat sie die letzten zwei Wochen mit so viel Liebe und Geborgenheit verlebt, dass unsere Dankbarkeit an die Adoptivmama unendlich ist....

Lesen Sie hier den Abschied.

   


14.05.2016

Es waren dreieinhalb wunderbare Jahre, lieber Tamino, alias Tarpetto!

Wenn man einen alten Hund aufnimmt, dann weiß man um die vielleicht nur noch kurze gemeinsame Zeit. Diese Familie nimmt immer wieder alte Hunde auf, weil diese sie völlig verzaubert haben. Und auch wenn der Abschied schneller ins Haus steht, als vermutlich bei einem jungen Hund, gibt es kein besseres Tier als einen Senior.

Taminos Abschied fällt schwer, da er einfach und völlig ohne Vorwarnung aus dem Leben gerissen wurde.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Vermittlerin und natürlich seiner Familie.

   


06.05.2016

STREUNERHerzen Sommerfest Sonntag, 26.06.2016

Dieses Jahr haben wir es endlich geschafft und ein Sommerfest auf die Beine gestellt, welches Spender, Mitglieder, Adoptanten und Helfer zusammenbringen soll.

Aus Sardinien reisen extra die Tierheimleiterin Cosetta mit ihrem Assistenten Marco und die Tierärztin Gaia an um ihre vielen Sorgenkinder glücklich in den Familien zu sehen.

Hier gelangen Sie zur Einladung und Wegbeschreibung!


06.05.2016

Trudy - ...und erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt

Die kleine Trudy, die im März völlig dehydriert und halb verhungert, auf einem Feld gefunden wurde, berührte uns von Anfang an sehr. Als klar war, dass sie überleben würde, nahmen wir sie in die Vermittlung auf, doch niemand wollte die kleine Maus aufnehmen.

Eine Adoptantin aus der Schweiz, die bereits eine Hündin aus der L.I.D.A. selbst dort abgeholt hatte, erklärte sich im Januar 2015 bereit, Trudyzu adoptieren und auch sie auf Sardinien selbst abzuholen.

Doch wir hatten die Rechnung ohne die sardischen Behörden gemacht! Dass die Vorbesitzerin von Trudy, die mittlerweile in Schottland lebt, die Einwilligung zur Weitervermittlung nie gegeben hatte, war uns bekannt, aber bis dahin war gängige Praxis, dass ein Hund nach einem Jahr Aufenthalt in der L.I.D.A., auch ohnediese Einwilligung, von der zuständigen Behörde einen EU-Ausweis erhält und ausreisen darf. Wir dachten 2015, im März ist dieses Jahr um und die kleine, alte Trudy kann ihre Reise ins Glück antreten.....

Aber dem war nicht so, hier wollte die Behörde nun einmal ein Exempel statuieren und verweigert sich seitdem, Trudy einen Ausweis auszustellen. Genau wie Trudy geht es mittlerweilse ca. 10 bis 15 Hunden in der L.I.D.A., die dort festsitzen aus dem gleichen Grund.

Erst ein richterlicher Beschluss könnte bewirken, dass diese Hunde endlich ausreisen können, aber welcher Richter auf Sardinien wird sich damit befassen? Auf einer Insel, in dem ein Tierleben nicht viel wert ist, Tiere, die in den Augen ihrer Besitzer zu nichts mehr taugen, einfach ausgetauscht werden? Diein Müllcontainern landen oder angekettet in Hinterhöfen ihr Dasein fristen müssen?

Aber zurück zu Trudy; sie saß also nun gut zwei Jahre im Tierheim in einem Mini-Gehege mit einem kleinen Rüden zusammen, die beiden hingen sehr aneinander und nun ist dieser Rüde vermittelt worden; Trudy hat das kaum verkraftet, was dazu geführt hat, dass eine Pflegerin, die in der L.I.D.A. tätig ist, Trudy mit nach Hause genommen hatund dort hat sie nun einen Platz auf Lebenszeit.

Wir sind so glücklich, dass Trudy ihre kleine Rest-Lebenszeit nun endlich in einem Zuhause verbringen darf, in dem man sie achtet und liebt.

Bleibt uns noch, ihr noch eine schöne Zeit mit der Familie und dem vorhandenen Rudel- endlich in Freiheit- zu wünschen.

Mach´s gut kleine Trudy....

   


28.04.2016

Update

Morgana - große Kämpferin hat endlich ihr Traumzuhause gefunden

Erinnern Sie sich noch an Morgana? Die schwarze Maus war lange Zeit als großer Notfall auf unserer SOS-Seite, denn sie musste sich einer langwierigen Behandlung des Hinterbeines unterziehen. Heute stellen wir sie wieder vor - diesmal jedoch in der Rubrik "Herzen im Glück".

Morgana ist in ihrem Traumzuhause angekommen, aber lesen Sie selbst!

  

09.02.2016

Update

Morgana benötigt schon wieder ihre Hilfe!

Morgana hat die Operationen und die langwierige Nachbehandlung bestens überstanden. Das gesamte Praxisteam hatte sie um ihre Pfote gewickelt, denn die Maus war so kooperativ und einfach nur dankbar für jede Art der Zuwendung, dass sie sogar während der Behandlungen auf dem Tierarzttisch ohne Unterlass geschnurrt hat.

Mittlerweile hatte sie sich auf einer Pflegestelle sehr gut eingelebt und genoss die Spielstunden mit ihren Artgenossen, die Hunde liebt sie und überhaupt schien sie sich in dem turbulenten Haushalt wohl zu fühlen.

Doch Morgana scheint ein sensibles Seelchen zu sein, die unter einer idiopathische Zystitis (Entzündung der Harnblase ohne erkennbare Ursache) leidet – ausgelöst durch Stress.

Als SOS-Tier können wir Morgana heute verabschieden, denn die notwendigen tierärztlichen Behandlungen konnten dank Ihrer Hilfe abgeschlossen werden. Doch erneut braucht Morgana dringend unsere Hilfe, denn wir suchen eine neue, ruhige Pflegestelle oder besser noch endlich ein liebevolles Endzuhause.

Möchten Sie der veschmusten Zaubermaus einen Kuschelplatz auf Ihrer Couch anbieten?
- hier geht’s zu Morganas Vermittlungsseite und
- hier können Sie nochmal den SOS Text lesen, was Morgana widerfahren ist.

12.05.2015

Update

Morgana - trotz schwerer OP verhält sie sich vorbildlich auf der Krankenstation.

Die Entscheidung ist gefallen und wir haben uns für das Bein entschieden und Morgana hat bereits die erste Operation prima überstanden. Die zweite folgt in wenigen Tagen und dann hoffen wir, dass Morgana in Kürze als gesunde Katze durch die Welt stapfen darf. Der einzige Wehrmutstropfen für die STREUNERHerzen ist, dass die Entscheidung für das Bein die geschätzte Summe überstiegen hat und wir nun erneut Ihre Hilfe brauchen um alles bezahlen zu können.

Aber lesen Sie selbst wie es Morgana ergangen ist!

   

18.05.2015

Morgana - Rettung naht!

Morgana haben wir schwer verletzt in unserem Partnertierheim gefunden. Die freundliche, bildschöne Katze ging uns dann nicht mehr aus dem Kopf und nun endlich haben wir eine Möglichkeit gefunden sie nach Deutschland zu holen.

Lesen Sie wie es Morgana geht und warum wir Ihre Hilfe brauchen.

  


28.04.2016

Moro - unser Patenhund wird fest adoptiert!

So einen wie Dich, Moro, gibt man nicht wieder her! Das sind die Worte von Moros Vermittlerin, die sich riesig darüber freute, dass Moro nun fest von seiner Pflegestelle adoptiert wird. So können wir Moro nun als Patentier verabschieden. Seine zwei Paten wurden bereits informiert und auch Ihre Freude war groß.

Lesen Sie das ganze happyend von Moro.

   


28.04.2016

Viel zu kurz war die Zeit mit deiner Familie

Sheila, die 16 Jahre alte Omi, die auf Sardinien eine Familie hatte, bis ihr Frauchen starb und die das große Glück hatte, sehr schnell in Deutschland ihre Familie zu finden, ist viel zu früh über die Regenbogenbrücke gegangen.

Lesen Sie hier Sheilas Abschied.

 


27.04.2016

Update

Valentino hatte zweimal Glück!

Dank Ihrer Hilfe konnte Valentino einreisen und ist bei unserem Kooperationstierarzt gründlich untersucht und behandelt worden. Es wurden mehrere Röntgenaufnahmen gemacht und dabei hat sich erfreulicherweise gezeigt, dass sein Bein, entgegen unserer Befürchtungen, gut verheilt ist und auch an der Wirbelsäule keine Folgeschäden des Unfalls zu finden sind. Zwei Zähne, die durch den Unfall abgebrochen waren, wurden ihm entfernt und nun kann der Süße schmerzfrei sein neues Leben genießen.

Die Augenuntersuchung hat leider gezeigt, dass Valentino nur sehr schlecht sehen kann und es ist unklar, ob sich seine Sehfähigkeit noch verbessern wird. Aber seine Glücksträhne geht weiter, denn vor ein paar Tagen kam eine passende Anfrage für ihn. Dort kann er zunächst im gesicherten Freigang beobachtet werden und sollte sich seine Sehfähigkeit weiter verbessern, könnte er später auch normalen Freigang bekommen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre tolle Unterstützung und freuen uns sehr Ihnen dann demnächst im Happy End von Valentino berichten zu können.

   

03.04.2016

Valentino - verschmuster Unglücksrabe braucht Ihre Hilfe

Nach einem Verkehrsunfall wurde der schwer verletzte Kater ins Tierheim gebracht, wo sich zeigte, dass der arme Kerl unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten hat, dass ihn zeitweise komplett erblinden ließ. Auch ein schlecht verheilter Beinbruch macht ihm Probleme und verursacht permanente Schmerzen. Leider fehlt es vor Ort an Geld und Möglichkeiten den süßen Burschen weiter behandeln zu lassen, deshalb möchten wir ihn nach Deutschland holen, um ihn hier untersuchen zu lassen und ihm ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen.

Lesen Sie hier, wie Sie dem verschmusten Charmeur helfen können.

   


27.04.2016

Update

Domenico - der erste Schritt ist getan!

Domenico wurde in Deutschland den Tierärzten vorgestellt. Was genau sie herausfanden und wie es mit dem wunderschönen und freundlichen Rüden weitergeht können Sie in unserem Update lesen.

Hier gelangen Sie auf die SOS Seite.

   

15.03.2016

Update

Domenico und wir sagen Danke!!

Wir sind wieder einmal begeistert von Ihrer Hilfsbereitschaft:
Das Startkapital für Domenicos Reise ist in wenigen Tagen zusammengekommen.

Lesen Sie hier wie es nun weitergeht.

06.03.2016

Rettung in Sicht?

Schäferhund, 10 Jahre, groß, Dunkel gezeichnet, krank - wie viele Chancen hat so ein Hund jemals ein Tierheim zu verlassen? Vermutlich nur diese eine Chance, die sich jetzt am Horizont abzeichnet.

   

Lesen Sie hier, wie Sie Domenico auf den letzten Metern helfen können!


24.04.2016

Manchmal ist das Glück viel schneller als geplant zur Stelle!

Dies gilt für unsere niedliche Leopoldina. Diese kam im Januar in unser großes Partnertierheim in Olbia. Sie wurde an einem Kreisverkehr gefunden, ihr vierbeiniger Freund lag überfahren daneben. So wurde sie auf die Piazza gebracht und wirkte lange dort teilnahmslos. So beschlossen wir vor zwei Wochen die hübsche und liebe Hündin in die Vermittlung aufzunehmen. Und just als sie auf unseren Vermittlungsseiten erschien, bekam ich einen Anruf, dass es einen Interessenten auf Sardinien für Leopoldina gab. Er hatte sich unsterblich in die kleine Hündin verliebt. Und so sollte es sein. Die Bilder zeigen Leopoldina mit ihrem neuen Herrchen Maurizio im Hafen von Cannigione und im Körbchen in ihrem neuen Zuhause. Was für ein schnelles happyend für unsere kleine Poldina!

  


12.04.2016

Update

Die Quarantänestation kann gebaut werden!

Dank Ihrer Spenden können wir nun heute das Go geben für den Bau der Quarantänestation im Canile Tortoli. Natürlich werden wir über die Bauschritte berichten und die Einweihung mit Ihnen gemeinsam feiern.
Herzlichen Dank an alle Spender!

03.04.2016

Update

375 Euro fehlen zum Bau der Quarantänestation!

625 Euro konnten wir bisher einnehmen, nun verlängern wir den Osteraufruf und hoffen um weitere Spender, so dass wir die Quarantänestation bald in Auftrag geben können.

Hier gelangen Sie zu unserem Aufruf!

19.03.2016

Schenken Sie den Hunden im Canile Tortoli Gesundheit zu Ostern!

Wieder möchten wir um Hilfe bitten. Diesmal geht es um die Gesundheit der Hunde in dem Canile Tortoli. Es gibt viele Hunde in dem Canile, deren Gesundheit wirklich schlecht ist. Einfachste Therapien können nicht durchgeführt werden, weil das Geld und die Örtlichkeit fehlt.

Wie Sie helfen können, erörtern wir Ihnen hier.


09.04.2016

Natalino verliert seine Pflegestelle

Wer kann ihn ein Stück auf seinem weiteren Weg begleiten?

Wie groß war unsere Freude, als Natalino endlich vor einigen Wochen auf seine Pflegestelle reisen und die Gitterstäbe des Refugios für immer hinter sich lassen durfte! Doch kaum hat der liebenswerte Rüde sich ein wenig eingelebt, muss er schon wieder weiterziehen. Aus gesundheitlichen Gründen muss die Pflegefamilie sich schnellstmöglich von Natalino trennen, da sie seinen Bedürfnissen aufgrund der unvorhersehbaren, aktuellen Situation nicht gerecht werden kann. Zudem hat Natalino ein Problem mit dem vorhandenen Rüden. Ob er generell mit Rüden nicht verträglich ist, können wir nicht absehen, da er auf Sardinien sein Gehege mit Rüden geteilt hat und es hier lange überhaupt keine Probleme gab.
Deshalb suchen wir nun dringend einen neuen, liebevollen Pflegeplatz, auf dem Natalino bleiben und sich entwickeln darf, bis seine Menschen ihn gefunden haben. Natürlich gerne mit einer vorhandenen Hündin und Katzen sind auch überhaupt kein Problem.
Die Zeit drängt - bitte schauen Sie doch einmal nach, ob sie ein kuscheliges Körbchen für den lebensfrohen Rüden frei haben, bis er - hoffentlich schon bald - in sein Zuhause umziehen darf.

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


03.04.2016

Prävention & Kooperation - Porto Rotondo

Igor wurde Anfang März völlig dehydriert und abgemagert auf der Straße aufgelesen, ließ sich problemlos einfangen und wurde sofort zum Tierarzt gebracht. Nach erfolgter Infusion wurde dem geschwächten Kater zunächst sowohl ein Flohmittel als auch eine Wurmkur verabreicht. Zum Aufpäppeln ging es dann in die "Klinika Giovanna", wo er rasch kräftig zunahm und sich sichtlich über jede Portion Futter sehr freute. Jedoch stellte der bedauernswerte Vierbeiner nach einigen Bissen das Fressen wieder ein, da Igor offensichtlich starke Schmerzen hatte. Als der leidgeplagte Kater einige Tage später kastriert wurde, bestätigte sich unsere Vermutung, dass Igor aufgrund der Diagnose Forl dringend eine Zahn-OP benötigte.
Am 30.03.2016 war es dann endlich soweit, alle molaren und prämolaren Zähne wurden durch unsere Kooperationstierärztin vor Ort entfernt und Igor wird nun für zehn Tage mit Antibiotika therapiert, bevor er dann endlich wieder in die Freiheit entlassen werden kann. Für ihn muss es ein unglaubliches Gefühl sein, mal wieder richtig satt zu werden und endlich keine Schmerzen mehr beim Fressen zu haben. Wir freuen uns sehr für das Katerchen und wünschen Igor einen guten Start in ein schmerzfreies Leben.
Für die Operation mussten wir kurzfristig 350,00 Euro aufbringen. Leider geschieht es immer wieder, dass wir nicht kalkulierbare Kosten für Notfälle auf unseren Kolonien benötigen. Deshalb freuen wir uns sehr über Ihre Spende, mit der wir einen Teil der Tierarztkosten vor Ort decken können. Als Stichwort geben Sie bitte "SpendeTierarztkosten Kolonien" an oder unterstützen uns gerne mit einem monatlichen Betrag. Jede noch so kleine Spende hilft unseren Samtpfötchen, ihre Gesundheit zu bewahren. Herzlichen Dank dafür.

Hier gelangen Sie auf die Präventionsseiten.

   


03.04.2016

Unsere Tiere brauchen Ihre Hilfe.

Die Airline Air Berlin hat die Kosten für die Transportboxen im Frachtraum und die Taschen in der Kabine erhöht. Wir stehen mit dem Rücken an der Wand.

Lesen Sie hier wie Sie persönlich den Tieren Flügel schenken können!


03.04.2016

Update

Nemo – die Endoskopie verlief zum Glück ohne negativen Befund!

Nemo hat Untersuchung des Naseninneren mittels einer Endoskopie sehr gut überstanden. Der süße Grautiger ist wirklich ein tapferes Kerlchen und war schon nach kurzer Zeit wieder ganz der Alte. Zum Glück hat die Untersuchung den Verdacht der Tierärztin, es könne evtl. eine krankhafte Veränderung im Naseninneren vorliegen, nicht erhärtet. Nemo’s Nase ist gesund. Damit ist und bleibt Nemo ein „chronischer Schnupfer“ und mit dem Ausfluss müssen Mensch und Katze leider leben. Etwas Linderung verschafft Nemo tägliches Inhalieren; die feuchte Luft tut der Nasenschleimhaut gut. Nemo und wir sagen Danke schön für die finanzielle Unterstützung. Ohne Ihre Spenden wäre diese Untersuchung kaum machbar gewesen!

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite.

   


03.04.2016

Asta - 18 Monate das große Glück gespürt!

Asta, in der Familie Roberto genannt, musste am 29.03. von seiner Familie Abschied nehmen. Nach einer unendliche langen und tristen Zeit im Tierheim, durfe er vor genau 18 Monaten in sein Leben starten.

Lesen Sie hier die Abschiedzeilen seiner Familie und seiner Vermittlerin!

   


26.03.2016

Ein Abschied mit schönen Erinnerungen!

Als wir Daria in unserem Partnertierheim, dem Canile Tortoli, entdeckten, war uns sofort klar, dass wir ihr noch einmal ein Zuhause schenken mussten. Lautlos standen wir dort und schauten die alte Hundedame an. Es war ein sehr ergreifender Moment. Unsere Kollegin Birgit, zuständig für die Hundesenioren, nahm sie natürlich sofort auf und wir waren verblüfft als sie so schnell eine Anfrage bekam.

Heute, nach 5 Monaten, in denen Sie viel an Liebe, Geborgenheit und Zuneigung verspüren durfte, musste die Familie sie erlösen. Die Zeilen, die sie schreiben, sind schön und traurig zu gleich.

Hier gelangen Sie zum Abschied von Daria.

   


23.03.2016

Update

Mentina- zum vollkommenen Glück fehlt ihr jetzt nur noch eine eigene Familie

Mentina, die Ende Januar dank Ihrer Spenden auf eine Pflegestelle reisen konnte, ist jetzt soweit, dass sie in ein Endzuhause ziehen kann. Auch nach mehreren Wochen unter Belastung zeigte sich keine weitere Beeinträchtigung durch die angeborene Fehlstellung ihrer Vorderbeine und der Tierarzt hat grünes Licht für einen Umzug gegeben.
Wir können Mentina zum jetzigen Zeitpunkt als SOS Tier verabschieden, sollte sich die Situation verschlechtern und sie zu einem späteren Zeitpunkt eine OP benötigen, werden wir nochmals einen Aufruf für sie starten.

Sollten Sie Interesse daran haben, Mentina ein Zuhause zu geben, so kommen Sie hier zu ihrer Vermittlungsseite.

   

01.02.2016

Update

Mentina ist in Deutschland gelandet!

Mentina ist in Deutschland angekommen und bereits untersucht und nimmt am Familienleben teil.

Lesen Sie hier was seitdem passiert ist.

20.01.2016

Update

Mit der Sonne wird sie um die Wette strahlen!

Denn SIE haben es möglich gemacht, dass unser STREUNERHerz Mentina nun allen Grund zur Freude hat! Viele Menschen haben an ihrem Schicksal teilgenommen - die tapfere Hündin hat trotz ihrer Schmerzen und trotz ihrer aussichtslosen Situation in jahrelanger Gefangenschaft ihren Lebensmut nicht verloren. Jetzt darf sie endlich in eine schöne Zukunft ohne Schmerzen reisen!

Lesen Sie hier, was Mentina erwartet.

17.12.2015

Mentina - eine Hündin ohne Perspektive!

Weil wir wissen, dass diese kleine Frohnatur tagein tagaus leidet und weil wir wissen, dass sich ihr Zustand stetig verschlechtert, müssen wir nun schnell handeln! Mentina ist eine wundervolle Hündin, die trotz ihrer Schmerzen ihre Fröhlichkeit noch nicht verloren hat.

Lesen Sie hier wie es um Mentina steht.

   


22.03.2016

Update

Lupin sagt Danke und startet in sein neues Leben!

Lupin hat seine große OP sehr gut überstanden. Alles ist ohne Komplikationen verlaufen und so konnte der rote Traumkater auch kurzfristig in sein Zuhause umziehen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die Lupin den Start in sein neues Leben ermöglicht haben!

Lesen Sie hier, wie es Lupin ergangen ist.

   

16.03.2016

Update

Lupin – eine aufwendige OP ist unvermeidbar!

Der tapfere Lupin hat nach langen Monaten seinen kleinen Metallkäfig gegen ein geräumiges Zimmer auf der Notfallpflegestelle getauscht. Er genießt seine neu gewonnene Freiheit und ist charakterlich ein absoluter Sonnenschein! Den wichtigen Tierarztbesuch hat er auch schon gemeistert und unsere Befürchtungen haben sich bestätigt – Lupin benötigt dringend eine teurer OP.

Lesen hier alles zu seinem Befund.

   

07.01.2016

Update

Lupin - eine gute und eine schlechte Nachricht!

Lupin's Geschichte hat viele Menschen berührt und Dank Ihrer Hilfe sind die Kosten für die Ausreise und die erste Untersuchung gedeckt. Auch eine Kurzzeitpflegestelle bis zur Nachbehandlung der evtl. notwendigen OP ist gefunden. Doch gestern erreichte uns die Nachricht, dass Lupin im Zuge der Ausreisevorbereitungen FIV positiv getestet wurde.

Einmal mehr benötigen wir dringend Ihre Hilfe! Lesen Sie hier mehr.

03.01.2016

Lupin - ein kleiner Käfig ist sein Zuhause

Lupin hat in seinem kurzen Leben noch nicht viel Gutes erlebt. Jetzt droht dem kleinen roten Kater, der in Freiheit geboten wurde, ein einsames Leben im Käfig - für immer - weil er aufgrund einer alten Verletzung nicht in die Katzenkolonie entlassen werden kann und weil er auf Sardinien keine Chance hat, dass jemand kommt, um ihn aus diesem Käfig herauszuholen.

Lesen Sie Lupins Geschichte und warum wir Ihre Hilfe brauchen.

   


19.03.2016

Hoffnung statt Schokolade ...

Auch zu Ostern möchten wir Ihnen ermöglichen Spendengutscheine zu Gunsten unserer SOS Tiere und der Katzen auf den Kolonien zu erwerben. Wir wünschen uns, dass Sie Ihre Lieben zu Ostern teilhaben lassen an unserer Arbeit die ohne Ihre finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre.

Hier bekommen Sie nähere Informationen zu den Spendengutscheinen.



19.03.2016

Update

Minu sagt Danke!

Minu, die so lange mit höllischen Ohrenschmerzen leben musste, startet nun so richtig in Ihr neues Leben. Ohne Ihre finanzielle Unterstützung wäre die teure Tierarztbehandlung nicht machbar gewesen und dafür sagen wir ganz herzlich "Danke schön!"

Doch lesen Sie hier, was sich sonst noch im Leben von Minu tut.

09.03.2016

Update

Minu - hat die OP sie von ihren schlimmen Ohrenschmerzen befreit?

Endlich muss Minu keine Ohrenschmerzen mehr erleiden. Die OP ist sehr gut verlaufen und die Schmusebacke hat das Schlimmste überstanden. Doch wir brauchen nochmal Ihre Hilfe, denn die Therapiekosten sind durch die Spenden noch nicht gedeckt.

Lesen Sie hier, wie es Minu bis jetzt ergangen ist.

   

17.02.2016

Update

Minu - hat die OP sie von ihren schlimmen Ohrenschmerzen befreit?

Minu ist in Deutschland angekommen und wurde sofort nach der Untersuchung operiert.

Lesen Sie selbst wie Minu die Ankunft und die Operation überstanden hat.

   

28.12.2015

Ein hoffnungsloser Kampf auf Sardinien!

Minu ist eine Koloniekatze aus Porto Rotondo und wird gepflegt von unseren Kooperationspartnern Anke und Uwe. Leider stellte sich nun ein großes Problem bei Minu heraus und alle Möglichkeiten auf Sardinien führen ins Leere.

Daher benötigen wir nun Ihre Hilfe.

Lesen Sie wie es um Minu steht und warum sie nur in Deutschland behandelt werden kann.

   


16.03.2016

Update

Nabucco und Manolo

Dank Ihrer Spenden konnten unsere beiden Sorgenkinder am 28.2.16 nach Düsseldorf reisen, wo sie von ihren Pflegefamilien bereits sehnsüchtig erwartet wurden.
Beide haben sich schon nach wenigen Tagen gut eingelebt und wurden bereits dem Tierarzt vorgestellt. Sobald die aktuellen Blutwerte vorliegen, wird die Leishmaniose Therapie der beiden Rüden individuell angepasst. Beide sind extrem untergewichtig und der Schwerpunkt in beiden Pflegefamilien liegt im Augenblick darauf, die beiden erst einmal aufzupäppeln.
Wir werden Sie natürlich regelmäßig über Manolo und Nabucco informieren.

Hier geht es zu den Vermittlungsseiten:
Nabucco und Manolo

   

09.02.2016

Update

Eine Chance für Manolo und Nabucco!

Es ist geglückt, beide Tiere haben eine Pflegestelle gefunden. Das Geld für die Erstversorgung ist durch Ihre Hilfe gedeckt.

Lesen Sie hier, was noch zum großen Glück fehlt!

24.01.2016

Update

Keine Chance für Manolo?

Leider ist auch nach unserem Aufruf für Manolo und Nabucco, die beiden an Leishmaniose erkrankten Rüden, noch keine Hoffnung für den schwarzen Manolo in Sicht. Für Nabucco hat sich sehr schnell eine liebevolle Pflegestelle, die bereits eine Hündin von uns adoptiert hat, gefunden, für seinen Kumpel Manolo kam leider bisher kein Angebot. Außerdem benötigen wir dringend noch Spenden für die medizinische Versorgung der beiden in der ersten Zeit nach ihrer Einreise.

Wir haben uns lange den Kopf zerbrochen und dann beschlossen, dass wir die beiden nur zusammen holen können. Beide teilen ein Gehege und kommen gut miteinander zurecht, jeder hat die Möglichkeit zum Futter zu gelangen ohne vertrieben zu werden. Sollte Nabucco nun ausreisen, käme sicherlich ein anderer Rüde in Manolos Gehege und die Gefahr, dass der ohnehin schon geschwächte Manolo von einem anderen gemobbt oder verletzt wird, erscheint uns einfach zu groß .Gerade ist wieder ein rangniedriger Rüde in seinem Gehege totgebissen worden und dieses Risiko wollen wir auf keinen Fall eingehen.

Doch für dieses Glück im Doppelpack sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte helfen Sie uns mit einer - und sei sie noch so kleinen - Spende oder einem Pflegestellenangebot für Manolo, die beiden Rüden zusammen ausreisen zu lassen.

   

13.01.2016

Nabucco und Manolo, zwei arme Seelen brauchen dringend Ihre Hilfe

Die Notfälle nehmen kein Ende, auch bei unserem letzten Besuch auf Sardinien im Jahr 2015 sahen wir die beiden schwer an Leishmaniose erkrankten Rüden Nabucco und Manolo wieder, deren medizinische Betreuung wir bereits finanzieren und waren den Tränen nahe: beide Hunde sind immer noch in einem erbarmungswürdigen Zustand und wenn sie im Tierheim bleiben, sehen wir keine Chance auf Besserung für die beiden.

Lesen Sie hier wie Sie Nabucco und Manolo helfen können.

   


16.03.2016

Update

Peppino hat das Kommando im Rudel seiner Pflegefamilie wieder übernommen.

Peppino konnte am 13. März wieder in sein Rudel zurückkehren um dort wieder für Ordnung sorgen. Von diesem Vorhaben lässt sich der kleine Kämpfer weder von Komplikationen bei der Wundheilung, noch durch einen lästigen Kragen und sein tolles T-Shirt zum Schutz der Wunder abbringen. Auch dass er bis zur nächsten geplanten Operation in 6 - 8 Wochen weiterhin Diät halten muss, lässt ihn an seiner Chefrolle im Rudel nicht zweifeln.

Lesen Sie hier, wie es Peppino derzeit geht und wie es weiter gehen soll.

   

11.03.2016

Update

Peppino - sein langer schwerer Weg zum Ziel

Peppino, unser Sorgenkind mit dem großen Kämpferherz hat sich auch durch die zweite große Operation gekämpft und diese erstmal überstanden. Aber es gibt auch traurige Nachrichten. Sein Kampf ist damit - entgegen aller Erwartungen - noch nicht gewonnen und Peppino braucht unsere Hilfe mehr als zuvor.

Lesen Sie wie es um Peppino steht und warum er nochmal Ihre Hilfe braucht.

   

22.01.2016

Update

Peppino - seine erste Operation ist komplizierter als erwartet verlaufen!

Auch wenn Peppino es allen gezeigt hat und die schweren 12 Stunden nach der Operation kämpferisch überlebt hat, ist noch kein Ende zu sehen. Die Operation war viel länger und komplizierter als vorerst erwartet.

Lesen Sie hier wie es Peppino ergangen ist.

21.12.2015

Peppino - kleiner Hund mit großer Hoffnung

Es sind Momente, die uns beinahe verzweifeln lassen. Kaum konnten wir einen Notfall verabschieden, sitzt er vor uns. Der nächste Notfall. Ein kleines, weißes Fellknäul mit schwarzen Kulleraugen, die uns um Hilfe bitten. Hilfe die viel Geld kostet aber unbedingt notwendig ist um sein kleines Hundeleben, das gerade erst begonnen hat, zu retten. Wenn wir ihm nicht zwei dringend benötigte, sehr komplizierte und teure Operationen ermöglichen können, bedeutet das, dass er sterben muss. Langsam, qualvoll und jeden Tag ein Stückchen mehr.

Lesen Sie Peppinos Geschichte und warum wir Ihre Hilfe brauchen.

   


09.03.2016

Update

Sheila - das Glück liegt manchmal so nah!

Als wir Sheila nach Deutschland holten, war weder uns klar, noch der Pflegestelle, was uns mit der kleinen Hündin erwarten würde. Wir dachten, dass ein Bein amputiert werden muss und die kleine Maus dann fröhlich durch ihr Leben hüpfen kann. Durch ihr Leben hüpft Sheila, aber was bis dahin alles passiert ist, haben wir in ihrem happyend zusammengefasst. Und damit bedanken wir uns auch bei allen Spendern, die Sheilas Weg begleitet haben!

Lesen Sie hier das große happyend von Sheila.

   


06.03.2016

Die süße Margherita bleibt im Süden

Im Herbst 2015 hatten wir Margherita verstört und schüchtern in unserem Partnertierheim L.I.D.A. entdeckt und gleich beschlossen, die hübsche Hündin in die Vermittlung aufzunehmen. Sie sah mit ihrem leichten Unterbiss und den hübschen, weißen Pfötchen ganz entzückend aus. Ihre Vermittlerin hätte Margherita am liebsten gleich selbst mitgenommen. Nun hat sie ein Zuhause auf Sardinien gefunden und wird im Süden bleiben. Mach's gut süße Schnute!

   


06.03.2016

Lula - wir konnten Dir kein Zuhause schenken!

Zu spät um sich das Gesichtchen genau anzuschauen, denn Lula braucht nun keine Familie mehr. Sie starb einsam und alleine in einem kleinen Käfig am Tropf. Mit müden Augen hat sie mich tagelang angesehen und ich wusste, sie wird nie wieder auf die Beine kommen. Nun ist sie friedlich eingeschlafen und alles was nun kommen mag, mag um vieles besser sein, als das was sie bisher erleben musste.

Lesen Sie hier den Abschied ihrer Vermittlerin.

   


02.03.2016

Update

Astrid sagt Danke und es gibt gute Nachrichten!

Sie und auch wir haben um Astrid gebangt. Das Daumen drücken scheint geholfen zu haben. Astrid hat die Zahn-OP sehr gut überstanden und die schlimmsten Befürchtungen wurden nicht wahr.

Lesen Sie hier mehr zur OP.

   

21.02.2016

Astrid – Schicksalschlag nach ihrer Ankunft in Deutschland!

Die Freude über Astrid’s Ankunft in Deutschland wurde nach einem Besuch beim Tierarzt jäh getrübt. Eigentlich sollte bei Astrid „nur“ der schmerzende Filzpanzer unter Narkose entfernt werden. Doch der Routinecheck hat eine ganz andere, evtl. fatale, Baustelle ans Licht gebracht.

Lesen Sie hier, wie es um Astrid’s Gesundheit steht!

  


02.03.2016

Lulu Li - nur wenige Tage konntest du Liebe und Wärme erfahren!

Lulu Li, die kleine, alte Hündin, die mit ihrer Freundin Piccola Perla nach dem Tod ihres Frauchens in die LIDA kam, ist tot...

Lesen Sie hier, wie es dazu kam.

   


26.02.2016

Update

Die Waschmaschine läuft auf Hochtouren!

Die Industriewaschmaschine ist angekommen und bereits die erste Wäsche ist gewaschen. Das Team des Canile Tortoli ist unendlich dankbar und möchte sich herzlich bedanken bei allen Spendern, die dies ermöglicht haben.

   

06.01.2016

Update

DANKE, die Industriewaschmaschine kann bestellt werden.

Durch Ihre Hilfe kann die Industriewaschmaschine endlich bestellt werden. Wir werden umgehend berichten und Bilder schicken sobald sie eingetroffen ist.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

02.01.2016

Update

345 Euro fehlen zum großen Glück!

Leider ist noch nicht ausreichend Geld für die Industriewaschmaschine zusammengekommen. Daher behalten wir den Spendenaufruf bei und hoffen auf weitere Spenden.

Hier kommen Sie zum Aufruf.


17.02.2016

Petition

Quelle: © OpenPetition

Air Berlin - macht Tierschutz unmöglich!

Die Preise für den Transport der Hunde und Katzen in den Boxen im Frachtraum oder in der Softtasche in der Kabine werden schon wieder erhöht. Es macht es für einen Tierschutzverein unmöglich, die Tiere weiterhin über Flüge zu transportieren.

Lesen Sie, wie Sie uns helfen können dagegen vorzugehen! Jede Stimme zählt für die vielen Hunde und Katzen, die Hilfe benötigen!



17.02.2016

Kater Matjes hat ein schönes Zuhause gefunden.

Er wurde von seinen Besitzern selber in gute Hände vermittelt. Wir wünschen Matjes und seinen neuen Dosenöffner, von Herzen alles Gute für die Zukunft.

  


06.02.2016

Petition

Quelle: © Deutscher Bundestag

EU-Verordnung beschneidet Alternativen zu Antibiotika.

Mit Ihrer Unterschrift können Sie dazu beitragen, dass wir Hunde- und Katzenbesitzer weiterhin homöopathische Mittel und Kräuter für unsere Tiere freizugänglich kaufen können. Hierrunter gehören Globuli, Kräutermischungen, etc... Die EU möchte diese sperren und nur noch über den Tierarzt verschreibungspflichtig zugänglich machen.



05.02.2016

Update

Midi - schmerzfrei und glücklich!

Dank Ihrer Hilfe, konnte Midi nach Deutschland reisen. Als SOS Hund bekam sie einige Spenden, die es ermöglichten das Bein und ihr Auge operieren zu lassen. Die Ergebnisse sind toll und das noch viel Schönere für die Hündin ist, dass sie eine Familie gefunden hat, die sie ins Herz geschlossen und adoptiert hat.

Lesen Sie hier das happyend von Midi.

   

09.01.2016

Update

Midi - die Operation war erfolgreich!

Heute können wir uns über eine erfolgreiche Operation bei Midi freuen. Sie ist so tapfer gewesen und es hat sich gelohnt.

Lesen Sie hier wie die zwei Eingriffe in einer Operation erfolgt sind.

   


04.02.2016

Minureddo - so schnell hat dein Schicksal eine Familie zur Adoption gebracht.

Minureddo wird im Februar bereits in seine Familie reisen. Ein anderer deutscher Verein hat eine Familie gefunden, die den kleinen Kerl direkt adoptiert. Darüber freuen wir uns sehr, kam er aus so schlechter Haltung. Wir wünschen dieser Familie und Minureddo eine ganz lange glückliche Zeit.

   


04.02.2016

Polifemo - wir waren drei Tage zu spät!

Was für ein Hohn, was für ein Schicksalsschlag. Drei Tage vor Ausreise ist Polifemo gestorben. Er und sein Bruder waren Mobbingopfer in unserem Partnertierheim, der L.I.D.A. Olbia. Beide wurden mehrfach umgesetzt und jedes Mal wurdne sie wieder gebissen. Ulisse durfte am 24.01. zu einer Pflegestelle reisen, bevor ihm Schlimmeres widerfahren wäre. Auch für Polifemo fanden wir eine Pflegestelle, die dem armen Kerl schnell helfen wollte. Der Flug war für den 31.01. vorgesehen. Drei Tage vorher rief uns die Tierheimleitung mit tränenerstickter Stimme an, dass Polifemo in der letzten Nacht verstorben ist in seinem Gehege. Wir konnten es nicht fassen, nur drei Tage noch und der kleine Mann wäre in Sicherheit gewesen. Wir müssen diesen Abschied schreiben, können die Uhr nicht zurückdrehen. Ulisse ist gerettet, sein Bruder nicht!

   


23.01.2016

Portos - unfassbar schrecklich!

Eine Tragödie, ein Moment des Grauens und der Hilflosigkeit für uns STREUNERHerzen. Unser Portos ist tot. Tot bevor sein Leben überhaupt anfangen durfte.

Lesen Sie, was Portos zugestoßen ist.

   


22.01.2016

Zeus - das Glück soll dir folgen!

Für Zeus war es in unserem Partnertierheim, der L.I.D.A. Olbia, besonders schwer. Er hatte ein Zuhause, einen Menschen der ihn fütterte und ihm ein warmes Plätzchen auf dem Hof bot. Doch nun konnte dieser Zeus nicht mehr versorgen und so kam der hübsche Schäferhundrüde in das Tierheim. Es war furchtbar mit anzusehen, wie das kleine Gehege ihn tagtäglich weiter runterzog und so war schnell klar, dass wir ein Zuhause für ihn suchen müssen.

Doch nun kam alles anders. Ein tolles Zuhause auf Sardinien hat sich für den hübschen Rüden gefunden und natürlich wünschen wir Zeus, das ab sofort das Glück immer an seiner Seite sein wird und er tolle Menschen gefunden hat, die ihm das schenken, was er so vermisst hat.

Arrivederci!

   


20.01.2016

Rosi - wir wünschen dir alles Glück der Welt

Liebe Rosi, so lange warst du auf unseren Vermittlungsseiten, nie hat eine Familie sich für dich gemeldet. Doch du hattest bewusst auch bei einem anderen deutschen Verein eine Vermittlungschance und hier gab es nun endlich die richtige Anfrage. In Kürze wirst du endlich dein Gehege verlassen und von einer Familie in Deutschland empfangen. Wir wünschen dir noch viele, glückliche Jahre und dass du nun so rennen kannst, wie wir es uns immer vorgestellt haben. Mach's gut kleine Maus.

   


20.01.2016

Vilia - Österreich wird deine Heimat

Auch für Vilia wird nun endlich der große Traum wahr. Auch hier hat ein anderer deutscher Verein einen tollen Platz für die hübsche Vilia gefunden. Sie wird Österreicherin und endlich Gras unter den Pfoten spüren dürfen. Als Herdenschutzhund-Mischling wird sie hier gut aufgefangen und bekommt Zeit und Anleitung um sich an das neue Leben zu gewöhnen. Wir sind glücklich, dich vermittelt zu wissen.

   


13.01.2016

Fiamma - 20 Jahre alt bist Du geworden!

Heute nehmen wir Abschied von unserem Patenhund Fiamma. Zwei Jahre durfte sie das Leben in einer Familie noch genießen, bevor sie ihre letzte Reise antreten musste.

Lesen Sie hier was passiert ist und die Abschiede von den STREUNERHerzen und ihrer Familie.

 


12.01.2016

Canny - der 31.05.2015 wird für mich unvergesslich bleiben

Als ich dich im Zwinger im Canile Tortoli entdeckte, musste ich lachen und gleichzeitig weinen. Dein so süßes Gesicht, deine Öhrchen und dein kleiner dünner Körper zogen mich magisch an. Als deine Zwingertür sich öffnete, stürmtest du los als gäbe es kein Halten mehr! Du warst mehr ein Ziegenbock, machtest Bocksprünge vor Freude dich bewegen zu dürfen und als wir dein Alter von 11 Jahren erfuhren, konnte ich es nicht glauben. Du warst schon so viele Jahre in dieser Gefangenschaft und trotzdem zeigtest du dich nur freundlich, lieb und temperamentvoll. Für mich stand sofort fest, du brauchst ein Zuhause. Es wurde erst eine Pflegestelle und dein großer Tag war am 31.05. als du endlich in deiner Familie ankommen durftest. Auch hier hast du alle bezaubert und dann vor ein paar Wochen fand sich tatsächlich eine Familie, die dich genauso ins Herz geschlossen haben wie ich dich. Doch es wurden nur 6 Wochen, dann musstest du gehen. Viele Tränen sind geflossen und ich bin einfach nur glücklich, dass du hier sterben durftest, bei deiner Familie. Mach es gut mein kleiner Temperamentsbolzen. Du warst einer der ersten Hunde die dem Canile Tortoli ein Gesicht gaben. Ich werde dich niemals vergessen.

Lesen Sie hier den Abschied der Vermittlerin.

   


11.01.2016

Spendenbescheinigungen 2015

Liebe Spender,
Spendenbescheinigunggerne möchten wir wieder im Januar die Spendenbescheinigungen aus 2015 an Sie versenden. Leider liegen uns nicht alle Adresse vor, so dass wir Sie bitten möchten, wenn Sie erstmalig bei uns gespendet haben, uns Ihre Adresse zukommen zu lassen, damit auch Sie pünktlich die Spendenbescheinigungen erhalten.

Ihre Adressdaten senden Sie bitte an: heidi.witt@streunerherzen.com

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung 2015!


08.01.2016

Update

Zampa - das große Glück hat auch ihn erreicht!

Lange sollte es andauern bis auch Zampa das große Glück einer eigenen Familie erreichte. Als Notfall nahmen wir ihn damals auf. Es dauerte lange bis sich eine Pflegestelle für den armen Tropf fand. Und diese machte auch Zampa einen wunderbaren Hund, der durch sein glückliches und zufriedenes Leben immer weniger Probleme mit dem Bein hatte. Auch bekam Zampa von seinem Pflegefrauchen den aller ersten Blog bei den STREUNERHerzen. Nun, genau dieser Blog löste bei seiner neuen Familie den Gedanken aus, ihn zu adoptieren.
Wir verabschieden Zampa nun aus unserer SOS Rubrik und schenken ihm eine Geschichte auf unserer "Herzen im Glück" Seite.

Lesen Sie wie es Zampa ergangen ist und was er heute macht.

   


07.01.2016

Update

Tex sagt DANKE!

Für unseren tapferen Tex beginnt das Jahr direkt mit zwei guten Nachrichten. Der kleine Mann startet mit Vollgas ins neue Jahr und auch direkt in ein neues Leben.

Lesen Sie hier Neues von Tex.

26.12.2015

Update

Tex ist ein wirklich tapferes Kerlchen!

Die Kontrollbesuche nach der OP waren aufgrund der Entzündung aufwendiger als erwartet. Ohne Ihre Spenden können wir diese finanzielle Belastung kaum stemmen. Wir sagen ganz herzlichen Dank dafür!

Lesen Sie hier den ausführlichen Heilungsverlauf und wie Sie weiter helfen können.

   

10.12.2015

Update

Tex – die OP war komplizierter als erwartet!

Die Operation, bei der die Kniescheibe in die richtige Position gebracht wurde, war komplizierter als erwartet. Doch Tex ist ein Kämpfer und es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

Lesen hier mehr zum Verlauf der OP.

   

01.12.2015

Update

Eine OP ist dringend notwendig, damit Tex endlich schmerzfrei laufen kann!

Die ersten Schritte in ein neues Leben hat Tex bereits hinter sich. Am Wochenende ist der wunderschöne rote Tiger auf seiner Pflegestelle eingezogen. Gestern dann stand der Besuch in der Tierklinik an und nun steht fest:
Tex hat noch einen längeren Weg vor sich, bevor er endlich schmerzfrei laufen kann. Und wieder einmal benötigen wir Ihre Hilfe!

Lesen Sie hier, was der Tierarztbesuch ergeben hat.

   

26.11.2015

Update

Es wurde eine Ausweichpflegestelle für den kleinen Tex gefunden

... und so kann er wie geplant in der Tierklinik vorgestellt werden. Wir danken allen, die sich spontan mit einem Hilfsangebot gemeldet haben. Natürlich werden wir in Kürze berichten, wie es mit Tex weitergeht und wie sich der kleine Mann entwickelt.

22.11.2015

Tex – wer kann kurzfristig als Pflegestelle einspringen?

Alles ist für den kleinen Tex vorbereitet – das Flugticket ist gelöst, der Termin in der Pulheimer Tierklinik am 30.11. fix, die Pfegestelle bereit. Jetzt droht aber alles zu scheitern, da die Pflegemutti unerwartet wahrscheinlich einen bereits länger avisierten Klinikaufenthalt antreten muss. Wer kann den kleinen Mann spontan aufnehmen, damit sein Beinchen behandelt wird und Tex endlich schmerzfrei ist? Idealerweise sollte die Pflegestelle nahe Pulheim sein.
Die Untersuchung am 30. wird zeigen, wie es um Tex‘ Bein steht und welche Therapie notwendig wird. Dies kann eine OP sein um das Bein zu richten, evtl. ist auch kein akuter Handlungsbedarf und Tex muss erst noch ein bischen wachsen. Das alles wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht. Sollte die Pflegemutti tatsächlich selber in die Klinik müssen und Tex eine OP und damit postoperative Betreuung benötigen, dann ist die Betreuung auf der Pflegestelle nicht möglich.
Wir suchen also vorübergehend eine Stelle, die Tex im Idealfall ein separates Zimmer zur Verfügung stellen kann. Nach der OP wird er bestimmt für einige Zeit in einen Klappkäfig ziehen müssen um sich zu schonen; dieser wird von uns zur Verfügung gestellt.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von unserem Pumuckl.

   

Bitte melden Sie sich schnell bei uns!
Es wäre tragisch, wenn Tex jetzt nicht in ein schmerzfreies Leben starten könnte.


02.01.2016

Charity-Spaziergang zu Gunsten von STREUNERHerzen e.V.

Traditionell veranstaltete Ulla Viering, von der Viering Hundeberatung (www.viering-hundeberatung.de) Ihren Jahresabschlußspaziergang inzwischen zum dritten Mal zugunsten eines Tierschutzvereins. Der gesamte Erlös von 200 Euro, der inzwischen von Tierfreunden die ungenannt bleiben möchten verdoppelt wurde, fließt somit in diesem Jahr in die Tierschutzarbeit von STREUNERHerzen auf Sardinien. Wir danken der Viering Hundeberatung, sowie allen Spendern ganz herzlich für diese tolle Aktion! Desweiteren möchten wir an dieser Stelle Danke sagen, für die stets unentgeltliche Unterstützung unserer Pflegestelle vor Ort durch die Viering Hundeberatung die auf diese Weise schon einigen unserer Schützlinge den Weg in ein schönes Hundeleben erleichtern konnte. Ulla Viering sieht dies als ihren aktiven Beitrag zum Tierschutz und die Hunde unserer Pflegestelle vor Ort profitieren durch die kompetente Hilfe und Beratung. Wann immer es nötig ist hilft Frau Viering beratend und mit praktischen Trainingseinheiten, auftretende Probleme in den Griff zu bekommen. Und das sehr erfolgreich.
Danke dafür!


02.01.2016

King - hat sein Königreich gefunden!

King wurde schwer verletzt in der L.I.D.A. aufgenommen. Da er sich dort mit seinen Wunden überhaupt nicht durchsetzen konnte, nahmen zwei Helferinnen des Tierheims King mit nach Hause. Hier wurde er gepflegt und entwickelte sich prächtig. Als er gesund und munter war, wurde es Zeit ihn wieder ins Tierheim zu bringen. Doch dies dauerte nur wenige Tage an. Die Helferinnen konnten nicht zusehen, wie King, der nun ein richtiges Zuhause gewohnt war in dem Zwinger abbaute. Er verstand die Welt nicht mehr. So wurde er kurzer Hand wieder mit nach Hause genommen und schlussendlich die Entscheidung gefällt, dass King nicht mehr abzugeben sei. Er hat ein schönes Zuhause bei zwei netten Frauen gefunden, deren Herz für die Hunde schlägt. Wir wünschen King ein fabelhaftes Leben! Mach's gut Süßer!

   


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum