Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


News-Archiv

Nachrichten bei STREUNERHerzen e.V. aus dem aktuellen Jahr


19.07.2017

STREUNERHerzen Sommerfest unter dem Thema "Begegnungen"!

Wir blicken zurück auf einen wunderbaren Tag! Es fanden in vielerlei Hinsicht "Begegnungen" statt, die alle emotional und mit großer Freude passierten. Egal ob Hund-Mensch, Hund-Hund oder Mensch-Mensch, es war für alle eine große Bereicherung.

HIer können Sie lesen wie das Sommerfest verlaufen ist und viele Bilder unterzeichnen den großen Erfolg für Mensch und Tier.

   


13.07.2017

Selvaggia - die schönsten zwei Jahre deines Lebens!

So beginnt deine Vermittlerin ihren Abschiedstext für Dich und es ist sicherlich die Wahrheit. Lange musstest du auf dein Glück warten, dann war es so weit. Am 21.04.2015 durftest du deine Reise ins Glück antreten und es dauerte über 2 Jahre an. Wir sind so glücklich darüber und froh, dass du deine Familie an deiner Seite hattest. Mach's gut kleiner Engel.

Lesen Sie hier den Abschied der Vermittlerin und natürlich von Selvaggia's Familie.

   


12.07.2017

Fede - WAS hat man dir nur angetan????

Oder WER oder WARUM; warum verspürt ein Mensch so viel Hass auf ein kleines, liebenswertes Katzenmädchen, dass man ihr von hinten mit einer Stange gegen die Beine schlägt?

Ja, auch wir sind sprachlos, aber genau das muss passiert sein...

  


27.06.2017

Hambert- warum nur war deine glücklichste Zeit so kurz?

Wieder einmal bin ich als Vermittlerin hin- und hergerissen zwischen Trauer und Wut, warum ein so lieber Hund wie Hambert, in seinem Zuhause Berto genannt, so lange, nämlich neun lange Jahre, im Canile in Tortoli auf vier Quadratmetern zubringen musste, noch dazu über eine langen Zeitraum mit einem zerstörten Auge, das wir 2016 operieren lassen konnten. Kurze Zeit nach seiner Operation meldete sich Bertos Familie bei mir und ich war überglücklich, dass dieserliebe Rüde es endlich schaffte, den Tierheimzwinger hinter sich zu lassen.

Berto hat sich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt bei seinen Menschen. Leider zeigten sich schon nach kurzer Zeit gesundheitliche Probleme, es war ein Auf und Ab und letztendlich hat der Krebs gesiegt und Berto hatte nur kurze neun Monate, in denen er glücklich sein durfte.

Berto, wir haben viele Tränen vergossen, dass du nicht mehr bei deiner Familie sein kannst und ich habe den allergrößten Respekt vor dir, wie du trotz deiner Verletzung deinen stupiden Tierheimalltag gemeistert hast, immer freundlich zu allen warst und dich später in deinem Zuhause sofort zurechtgefunden hast. Du bist mit dem Herzen voll Liebe gegangen und wir werden dich niemals vergessen.

Lesen Sie hier den Abschied von Bertos Frauchen.

   


23.06.2017

Kleine zarte Seele, was musstest du schon alles aushalten

Wie mag es sein, wenn man als 4 kg-Hündchen gesund ist und sich auf den Straßen Sardiniens bei Wind und Wetter durchschlagen muss? Sicherlich schon mehr als schwer, denn man ist eigentlich völlig wehrlos. Doch Balla hatte es noch viel schwerer: Nicht nur, dass sie so klein ist, sie hatte auch ein Vorderbeinchen gebrochen und natürlich nicht behandelt und zu allem noch Welpen, die sie ebenfalls mit versorgen musste. Was für ein aussichtsloses Leben.

Doch nun ist sie in Deutschland und ihre alte Fraktur macht ihr wirklich Probleme. Aber die kleine Maus soll endlich, endlich schmerz- und sorgenfrei leben dürfen.

Lesen Sie hier, wie Sie ihr dabei helfen können.

   


16.06.2017

Luigi und Tinkabell - viel zu früh müssen wir den Abschied schreiben

Während Luigi, als Leukose Kater, sein Dasein in einem kleinen Käfig auf Sardinien fristen musste, konnte Tinkabell wenigstens für kurze Zeit ihr Leben in vollen Zügen genießen! Sie durfte zuerst auf eine Pflegestelle reisen und fand dann eine tolle Familie. Sie hatte nur wenige Monate in Liebe und Sicherheit. Luigi hingegen blieb dies verwehrt. Wir fanden einfach keine Pflegestelle oder Familie für den Leukose Kater. Schließlich versagten seine Nieren und er starb ungeliebt in seinem Käfig, der schon viel zu lange sein Zuhause darstellte.

Hier können Sie den Abschied von Tinkabell und Luigi lesen. Macht's gut Ihr Beiden.

   


12.06.2017

Traumerfüller - für viele Tiere kein Ziel in Sicht!

Damit wir möglichst viele Tiere aus den Tierheimkooperationen und von den Pflegestellen auf Sardinien nach Deutschland holen können, benötigen wir finanzielle Unterstützung. In den letzten Wochen gab es leider viel weniger "Traumerfüller", daher sind die Kosten nicht gedeckt.

Schauen Sie doch hier in unsere Rubrik und lassen Sie einen Traum eines Tieres in Erfüllung gehen!



12.06.2017

Danny - endlich Zuhause!

Unser hübscher Danny hatte schon eine Pflegestelle in Deutschland gefunden, als er sehr krank wurde. Er kämpfte in unserem Partnertierheim mit Fieber. Keiner wusste so genau warum und wieso. Wir mussten seine Abreise verschieben. Nun ist er wieder gesund und das ist nicht alles. Eine Italienerin vom Festland hat sich unsterblich in Danny verliebt und möchte ihm ein Zuhause schenken. Sie hat schon eine Katze aus unserem Partnertierheim und die Tierheimleitung erzählte uns, dass es ein ganz wunderbares Zuhause wäre. So haben wir Danny ziehen lassen, denn ein Endzuhause konnten wir ihm nicht bieten. Danny ist wohlbehalten in Italien angekommen und hat sich schon gut eingelebt. Endlich durfte er seinen Käfig verlassen.

Wir wünschen Danny alles Gute für die Zukunft!

   


12.06.2017

Talia - der Anfang ist gemacht…

Talias Rollwagen ist, dank Ihrer Spende, im Canile angekommen und wird schon fleißig genutzt. Wir möchten nun mit Talia auch den zweiten Schritt gehen und sie aus dem Canile holen.

Was wir hierfür benötigen und wie Sie helfen können, erfahren Sie hier.

   


09.06.2017

Ein Kampf gegen Windmühlen!

Wie sollen wir es sonst nennen? Die Urlaubssaison hat auf Sardinien gerade begonnen und fast jeden Tag erhalten wir telefonisch einen Notruf von Touristen . Sie haben Welpen gefunden, kranke Hunde, Mutterkatzen mit Babies, etc… Wir versuchen den deutschen Touristen zu helfen, ihnen Anlaufpunkte zu nennen, sie nicht alleine zu lassen...

Lesen Sie hier, wie Sie dazu beitragen können, uns zu unterstützen.


09.06.2017

Update

Egido - Pechsträhne beendet!

Für Egido gingen in den letzten Wochen viele Spenden ein und eine Pflegestelle hat sich gefunden. So darf der arme Tropf am 26.06. reisen und einen ganz neuen Lebensabschnitt beginnen. Sie können dies auch weiterhin auf seiner SOS Seite verfolgen. Die Spenden reichen aus und wir sagen vorerst HERZLICHEN DANK.

Hier gelangen Sie zur ganzen Geschichte von Egido.

   


07.06.2017

Carlotta - ein armes Mädchen braucht dringend eine lebensrettende OP

Nur mit Ihrer Hilfe können wir Carlotta retten. Bei Carlotta wurden Mammaturmore diagnostiziert. Wir möchten Carlotta am 26.06. nach Deutschland holen um ihr die Operation zukommen zu lassen, bevor es sich ausbreitet. Noch ist es nicht zu spät…

Wie Sie helfen können, erfahren Sie hier.

   


05.06.2017

Falchittu - am Ende seiner Kräfte angekommen

Seit fast einem Jahr lebt Falchittu nun im Rifugio und niemand hat sich bisher für den lieben, alten Rüden interessiert.

Das traurige Schicksal von Falchittu setzt sich fort. Das große Problem mit ihm ist, dass er weder auf der Piazza noch in einem der Gehege unterkommen kann, er wurde dort bereits angegriffen und kann sich überhaupt nicht behaupten. Somit bleibt er angebunden in einer hinteren Ecke des Rifugio, in einem Bereich, in dem auch viele pflegeintensive Welpen untergebracht sind, sodass man keine Zeit für Falchittu hat. Falchittu verkümmert, er bekommt keine Ansprache und findet keine Beachtung, er baut seelisch ab. Sein Leid an der Kette zu hängen wird immer unerträglicher.

Wir haben Falchittu im Mai 2017 besucht und waren sehr erschrocken, er wirkt gebrochen. Wieder hat der überaus liebenswerte und gutmütige Kerl die kurze Zeit, die wir für ihn übrig hatten, sehr genossen und war so anschmiegsam, als wir uns zu ihm setzten und ihn kraulten. Es bricht einem das Herz, wenn man so nah bei ihm sitzt und merkt, was für ein wunderbarer Hund er ist.

Wenn er jetzt nicht schnell ein liebevolles Zuhause findet, wird es nicht mehr lange dauern, bis er sich endgültig aufgibt. Zu unerträglich ist seine Situation. Noch kann Falchittu reisen. Die Zeit drängt.

Bitte haben Sie ein Herz für Opi Falchittu! Wir sind uns sicher, dass er ein treuer und lieber Begleiter an Ihrer Seite wäre und dass er noch einmal Lebensmut und -freude finden wird, wenn er Aufmerksamkeit und Beachtung spürt, wenn er eine eigene Familie hat.

Hier kómmen Sie zu Falchittus Vermittlungsseite.

   


04.06.2017

Liebe Laika,

Du warst eine der ersten alten Hunde, die wir vom Canile Tortoli nach Deutschland holten. Und Du hast uns alle mehr als überrascht. Schon immer warst Du einfach nur goldig und putzig, freundlich und verschmust, doch in Deutschland hast Du es uns allen gezeigt. Sozial, bestimmt, aktiv und schmusig, eine gesunde Hundemischung, die deinem Frauchen einfach nur Spaß brachte.

Nun hast du uns verlassen, nach 15 Monaten, die du für dich noch beanspruchen durftest. Du bist nicht alleine gegangen und viele Menschen werden nun deinen Abschied lesen und in Gedanken kurze Zeit bei dir sein.

Mach's gut kleine Dumboline, so wie ich dich immer nannte, aufgrund deiner so langen Ohren.

Lesen Sie hier den Abschied von Laikas Frauchen und Vermittlerin.

   




30.05.2017

4 Streunerherzen haben uns verlassen!

Wenn wir alte Hunde in die Vermittlung aufnehmen, ist es etwas Besonderes. Besonders, weil wir gegen die Zeit arbeiten. Ob die Hunde schon lange im Tierheim waren oder ob sie alt ins Tierheim kamen, es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Wir suchen Menschen, die sich öffnen und einem älteren Hund einmal ein Zuhause schenken mit Liebe, Geborgenheit und Zuneigung. Nicht immer gelingt es uns und wir müssen Abschied nehmen von den alten Omis und Opis, die im Tierheim für immer einschlafen. Doch diese Vier, von denen können wir sagen, dass sie es geschafft haben. Alle hatten ein Zuhause, manche länger, manche kürzer, aber sie hatten eine Familie, ein Körbchen, Geborgenheit und vor allen Dingen Liebe. Sie werden immer in unseren Herzen sein!

Lesen Sie hier den Abschied von Stella , Teresino , Fiore und Ita

   


30.05.2017

Sommerfrisuren für unsere STREUNERHerzen!

Wie bereits 2016 im Mai durchgeführt, wurde auch dieses Jahr wieder eine Scheraktion ins Leben gerufen. Zwei Hundefriseure mit Begleitung machten sich auf den Weg nach Sardinien um einigen Hunden Erleichterung zu verschaffen.

Lesen Sie wie die Scheraktion gelaufen ist und sehen Sie die Bilder der neuen Sommerfrisuren.

   


28.05.2017

SOS für ein helles Köpfchen in Not!

Profiterol kam mit knapp einem Jahr im Dezember 2015 in unser Kooperationstierheim Tortoli. Als wir sie im Ende Februar 2017 entdeckten, stockte uns der Atem. Die kleine Hündin hatte kaum Fell und die Haut war rissig und schuppig.

Wie Sie Profiterol, der bezaubernden kleinen Hundedame helfen können, haben wir hier zusammengefasst.

   


28.05.2017

Angelo - jetzt darf dein Leben beginnen!!

Als ich vor wenigen Tagen den Aufruf schrieb, war mir nicht klar, dass der Startschuss für Angelo so schnell fallen würde! Ich wurde von vielen Helfern im Verein angeschrieben, wie sie sich freuen, dass wir Angelo eine Chance geben und bereits gestern wurde ich von einer Adoptantin einer Maremmano-Hündin aus dem Tierheim angerufen. Sie sucht einen zweiten Maremmano für ihre Hündin Fabiana und möchte Angelo das Leben noch ein wenig versüßen. Mit Tränen in den Augen hörte ich zu und freute mich riesig über das Angebot. Es ist eine tolle Endstelle, mit Geduld, Liebe und der richtigen Einstellung zur Herdenschutzhundhaltung.

Nun wollten wir nicht warten, denn es gab keinen Flug nach Berlin in unserer Flugliste. Für Angelo zählt jeder Tag und so buchte ein Kollege von uns einen Flug von Köln nach Olbia und von Olbia nach Berlin um Angelo an seine Besitzerin übergeben zu können. Diese Kosten belaufen sich auf 410,70 Euro und wir würden uns freuen, wenn Sie für diesen Flug spenden würden!

Natürlich berichten wir über Angelo, wenn er am 19.06. in sein neues Zuhause kommt.

   


23.05.2017

Update

Lampista ist eingereist, untersucht und bereits operiert!

Lampista, unsere kleine, lockige Hündin ist in Deutschland angekommen und hat seitdem bereits sehr viel erlebt. Wir haben alles zusammengefasst und müssen nochmal nach finanzieller Unterstützung fragen!

Hier gelangen Sie zum Udpate von Lampista.

   


22.05.2017

Träume erfüllen statt Geschenke sammeln

Die Geburtstagsfeier unter das Motto "Den Streunerherzen helfen" zu stellen, scheint ein Trend zu werden. Vielleicht liegt es aber auch am Namen des Ex-Streunerherzens. Auf einer unserer Pflegestellen fand im letzten Jahr Perla ein dauerhaftes Zuhause. Da Perlas Herrchen keine Geschenkwünsche hatte, entschied er sich dazu, seinen Gästen die ausgiebige Fütterung eines Streunerherzen-Sparschweins ans Herz zu legen.

Um das Ganze noch ein wenig anschaulicher zu machen, gab es auch noch eine kleine Ahnengalerie der aktuellen und bereits vermittelten Hunde, jeweils mit einem Vorher-Nachher-Vergleich. Das heißt, die Gäste konnten sich ansehen, wie die kleinen Racker in Deutschland ankamen und wie sie kurz vor ihrer Vermittlung aussahen bzw. welch gute Figur sie heute machen.

Insgesamt kamen 1.000 Euro an Spenden zusammen, mit denen wir nun helfen können, große und kleine Träume zu verwirklichen.

Vielen Dank Dusty, Perla, Pflegehund Pasqua und ihre Familie und natürlich an alle spendablen Geburtstagsgäste


14.05.2017

Update

Buchautorin Aruna Meike Siewert auf Sardinien in unserem Partnertierheim der L.I.D.A. Olbia

Was für ein toller Moment, als wir Aruna Meike Siewert und ihren Mann, auf Sardinien in unserem Partnertierheim begrüßen durften. Die Autorin hat ein lesenswertes Buch "Finn Seelenspiegel" geschrieben und pro verkauftem Buch gehen 1 Euro an die STREUNERHerzen. 10.000 Bücher möchte sie verkaufen um unseren Verein zu unterstützen.

Was Sie mitgenommen hat von der Reise hat sie hier zusammegefasst.

Zu ihrem Besuch ist auch dieses wunderschöne Video entstanden:

Video von YouTube anschauen

Hier können Sie mehr über das Buch erfahren und wo sie es bestellen können.



12.05.2017

Silas ist gesund! Aber sein größtes Glück - eine Familie - fehlt noch!

Wir möchten Ihnen sehr gerne den aktuellen Behandlungsstand von Silas mitteilen und Ihnen zeigen wie toll sich Silas entwickelt hat. Leider aber, haben wir auch eine unschöne Nachricht, denn Silas wird seine Pflegestelle verlieren. Daher möchten wir für den jungen, hübschen Rüden aufmerksam machen und suchen eine neue Pflegestelle oder eine Endstelle.

Bitte lesen Sie hier, wie es Silas ergangen ist!

   


29.04.2017

Egido, doppelt vom Pech verfolgt!

Egido hatte vermutlich noch nie Glück in seinem Leben.

Zuerst kam er als Welpe in das Canile Tortoli. Dann wurde er Leishmaniose positiv getestet und zu guter Letzt verliert er vielleicht auch noch sein Augenlicht.

Hier können Sie seine ganze Geschichte lesen und ihm Ihre Hand reichen!

   


29.04.2017

Principe – umsonst auf dieser Welt?

Seit dem 14.4. können wir diese Frage mit NEIN beantworten. Mindestens 11 Jahre lebte Principe in der LIDA Olbia, vielleicht noch länger, so genau ist es nicht mehr nachvollziehbar. Der Uropi, dessen geschätztes Geburtsjahr 2000 ist, hat die Reise ins Glück überstanden. Sein endloses Warten und Durchhalten hinter Gittern war nicht umsonst.

Wie Sie Príncipes Glück unterstützen können, erfahren Sie hier.

   


27.04.2017

Teresino - viel zu jung hast Du uns verlassen!

Teresino kam am 31.08.2015 auf eine tolle Pflegestelle nach Deutschland. Bereits 3 Monate später fand er seine Familie, die ihm all die Liebe und Aufmerksamkeit schenkte, die ihm bis dahin verwehrt wurde. Er blühte auf und lebte jeden einzelnen Tag seines Lebens voller Freude. Nun hat Teresino leider eine Herzkrankheit gehabt und diese schenkte ihm leider nicht mehr Zeit. Am 09.04. musste die Familie Teresino ziehen lassen.

Lesen Sie hier den Abschied der Familie und seiner Vermittlerin.

   


24.04.2017

Zweite Klasse-Katzen?

Wenig Aufmerksamkeit erhalten die Katzen in der L.I.D.A. durch Menschen. Mittlerweile sitzen ca. 200 Katzen in den kleinen Auffangkäfigen und die Kolonie außerhalb besteht mindestens aus der gleichen Anzahl. Für die Hunde wird gespendet: Medikamente, Futter, Trinknäpfe, etc... Doch für die Katzen ist kaum ein Spender da. Wenn man dort ein paar Wochen verbringt, merkt man schnell, das das Tierheim eben nie für Katzen gebaut worden ist, sondern, dass diese über die Jahre einfach dazu kamen. Schwer verletzte Tiere, entsorgte Baby-Katzen mit noch geschlossenen Augen, ausgesetzte Wohnungskatzen, misshandelte Tiere, etc... Die L.I.D.A. ist eine erste Zuflucht, doch was ist dann? Wenn kein Adoptant aus Sardinien gefunden wird, wenn keiner der zwei deutschen Vereine das Tier übernimmt, dann heißt es, dass die Tiere auf die überfüllte Kolonie vor den Toren der L.I.D.A. müssen. Dort müssen sie sich einsortieren in das übergroße Rudel, oder sie flüchten über die Felder in eine unbekannte Zukunft. Viele Jungtiere spielen hier täglich auf der Straße vor der L.I.D.A. weil es Flaschenaufzuchten sind, die einfach keine Familie gefunden haben. Hier droht große Gefahr durch die Autos oder durch streunende Hunde. Manche sind auch so zahm, dass sie sich in die offenstehenden Autos legen, auf die Motorhauben oder gar zu den Helfern in das Tierheim hinein wollen, wo sie von Hunden gebissen werden.

Die Katzen der L.I.D.A. sind traurige Geschöpfe. Wir unterstützen so gut es geht mit Futterspenden und Medikamenten. Doch woran niemand denkt, ist der teure Streu. Die Katzen in den vielen Käfigen haben eine kleine runde Schüssel gefüllt mit einem Hauch von Katzenstreu. Damit müssen sie, ggf. mit drei weiteren Tieren, jeden Tag auskommen. Es gibt kein Verscharren oder Buddeln. Doch dieser Sand ist Luxus, den sich die L.I.D.A. nicht leisten kann. Wenn kein Sand da ist, wird ein Zewa in die Schüssel gelegt als Ersatz für Streu.

Dieses Jahr haben wir schon zweimal Katzenstreu gesendet. Gerade sind 2.700kg Streu über uns dort angekommen. Es hat einen Warenwert von knapp 1.613 Euro. Finanziert von den allgemeinen Spenden oder den Mitgliedschaftsbeiträgen.

Die Tierheimleitung schreibt uns: "Heute sind 6 Paletten Streu im Wert von 1.612, 99 Euro angekommen. Wir können nur Danke sagen, es gibt keine Worte dafür. Eine Umarmung, Cosetta"

Vielleicht möchten Sie helfen, dann spenden Sie bitte unter dem Begriff "Katzen der L.I.D.A.", damit wir auch weiterhin Babymilch, Katzenstreu, Futter und Medikamente für die Katzen der L.I.D.A. kaufen können.

Vielen Dank!

   


17.04.2017

Großer Notfall: Argo gibt sich auf...

Gerade sind einige unserer Vermittlerinnen von einem einwöchigen Aufenthalt auf Sardinien zurück und wir haben wieder viele Notfälle gesehen - aber Argos Schicksal hat uns ganz besonders berührt.

Argo ist ein wunderschöner, knapp 12-jähriger lemon-belton- farbener Setterrüde, der sogar einen Stammbaum besitzt. Er kam als Welpe in eine Familie und hat dort sein Leben verbracht bis sich für ihn Ende März von einem Tag auf den anderen alles schlagartig änderte.

      

Seine Familie hat den alten Herrn einfach im Tierheim abgegeben und Argo versteht die Welt nicht mehr. Er lebt jetzt in einem winzigen Zwinger, den er mit einer weiteren Jagdhündin teilt, er sieht nur nach vorne, die Hunde rechts und links kann er nur bellen hören. Für nur wenige Minuten täglich hat er die Möglichkeit, sich auf der kleinen Freifläche vor den Zwingern aufzuhalten. Als wir die Anlage betraten, um Fotos von ihm zu machen, zitterte er am ganzen Körper, ließ sich aber problemlos anfassen.

Für so sensible Hunde, wie Setter es sind, ist ein Tierheimleben besonders schlimm und wir haben berechtigte Sorge, dass Argo sich aufgibt. Die Leiterin des Tierheims und sein Pfleger haben uns inständig gebeten, bald ein Zuhause für den alten Buben zu finden, bevor es zu spät ist.

Wir suchen nun dringend eine Endstelle für Argo, die ihm das Vertrauen in die Welt zurückgibt. Auch mit einem Pflegestellenangebot wäre uns für den Anfang geholfen.

Wenn Sie Argo ein neues Zuhause geben können, so setzen Sie sich bitte mit seiner Vermittlerin in Verbindung.

Ansprechpartner Sylvia Promoli


Vermittlung Hunde

Telefon: (07309) 92 89 50 oder (0173) 46 90 97 5
E-Mail: sylvia.promoli@streunerherzen.com


17.04.2017

Manege frei!

Am 23.04. ist es wieder so weit. Unsere Stars treten auf in der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" im WDR um 18.15 Uhr.

Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack!



17.04.2017

Talia - Autounfall mit verheerenden Folgen

Als wäre es nicht in den meisten Fällen schon hart genug, ein Leben als Jagdhund auf Sardinien zu führen, hat das Schicksal bei Talia nun doppelt zugeschlagen.

Was genau ihr widerfahren ist und wie Sie schnelle Hilfe leisten könne, erfahren Sie hier.

 


17.04.2016

Traumerfüller gesucht!

Wir suchen ab jetzt nicht nur "Reisepaten", sondern auch "Pflegepaten" auf der neuen Seite.

Werden Sie ein Traumerfüller


17.04.2017

Update

Ein Buch zum Schmunzeln

28.03.2017

Ein tolles Ostergeschenk

Finn Seelenspiegel von Aruna Meike Siewert

Mit dem Kauf dieses Buches unterstützen Sie STREUNERHerzen e.V. mit 1 Euro. Frau Aruna Meike Siewert hat Ihre Erfahrungen mit den Tierschutzhunden niedergeschrieben und wollte zeitgleich mit der Veröffentlichung auch etwas für den Tierschutz tun. Wir freuen uns sehr, dass Ihre Wahl auf unseren Verein gefallen ist.

Hier können Sie mehr über das Buch erfahren und wo sie es bestellen können.



10.04.2017

Kris - nur wenige Monate blieben Dir in Deiner Familie!

Und trotzdem sind wir froh und dankbar, dass Du diese Zeit außerhalb des Tierheims verbringen konntest. Wir haben es uns immer von Herzen gewünscht, dass Du diese Zeit erhälst. Nun bist Du friedlich eingeschlafen und Dein Frauchen und Deine Vermittlerin nehmen Abschied von Dir.

Hier gelangen Sie zum Abschied.

   


04.04.2017


29.03.2017

Update

Rolly Wirbelwind - endlich in Deutschland angekommen!

Nachdem sich der Flugtermin - aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse auf Sardinien - leider von Anfang Januar auf den 28.02.2017 verschoben hat, waren wir alle sehr froh, als Rolly endlich gut in Deutschland gelandet ist und unserem Kooperations-Tierarzt vorgestellt werden konnte.

Lesen Sie hier die Diagnose und wie es ihm auf der Pflegestelle geht!

   


24.03.2016

Reisepaten gesucht!

Unsere Rubrik "Reisepaten gesucht" ist gefüllt, doch kaum ein Hund oder eine Katze finden zur Zeit Reisepaten. Bitte helfen Sie, damit diese Tiere eine Möglichkeit bekommen in Deutschland ihr größtes Glück zu finden!

Hier gelangen Sie auf die Reisepatenseite.



23.03.2017

Ulisse - Du darfst ein Sarde bleiben!

Unser kleiner Ulisse hat das Herz seiner Pflegeeltern Uwe und Anke erobert. So darf er auf der wunderschönen Insel Sardinien bleiben und wird ein tolles Leben in einer netten Katzengruppe führen dürfen.

   


15.03.2017

Buck, der Vergessene – endlich wurde er gesehen, doch seine Prognose ist nicht gut

Von Welpenzeit an lebte Buck in der L.I.D.A., unserem Kooperationstierheim auf Sardinien. Aus dem kleinen, süßen Fellknäuel im Jahr 2004 ist ein alter, gebrechlicher Opi geworden, den wir im Herbst 2016 in die Vermittlung aufnahmen. Jetzt hatte er die Chance auf eine Pflegestelle zu reisen und vermittelt zu werden. Doch der Tierarztbesuch entschied anders.

Lesen Sie hier warum Buck zum Patenhund geworden ist und begleiten Sie ihn auf seinem glücklichen Weg bis zum Ende.

   


14.03.2017

Silas - ein Leben kurz vor dem Tod

Wir wurden von unserem Partnertierheim, der L.I.D.A. Olbia, um Hilfe gebeten. Als ich in das Tierheim kam, wurde ich sofort in das Ambulatorio geführt. Als ich dem Blick meines sardischen Kollegen folgte, sah ich zuerst in wunderschöne große Augen, gefolgt von einem schweren Verband am Bein.

Was sich dann zeigte und welche Geschichte hinter Silas steckt, können Sie hier lesen.

  


14.03.2017

Kein Happy End für Valencia und Bilbao?

Warum interessiert sich nur niemand für unser süßes Wuschelpärchen Valencia und Bilbao? Die beiden kamen letztes Jahr gemeinsam auf eine Pflegestelle, nachdem sie von einer Hotelanlage weg mussten, weil unvernünftige Touristen sie dort wiederholt gefüttert hatten und den Unrat auf der Anlage hinterlassen haben. Daraufhin wurden die beiden ins Tierheim gebracht. Schon bald fand sich eine Pflegstelle und die Beiden, die ihr ganzes Leben zusammen verbracht hatten, lebten sich schnell dort ein.

Im November 2016 wurden sie in der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ vorgestellt, aber auch da fand sich nicht das passende Zuhause für das Pärchen. Valencia und Bilbao sind unkompliziert, verstehen sich mit anderen Hunden und lieben Menschen, eigentlich ein „Dreamteam“. Wir vermitteln sie nur zusammen, da wir dem Hotelbesitzer, der sie schweren Herzens im Tierheim abgegeben hat, da sich Gäste durch die Anwesenheit der beiden Hunde gestört fühlten, unser Versprechen gegeben haben, die beiden nicht zu trennen.

Wer hat ein großes oder zwei kleinere Körbchen für die charmanten Wuschels frei?

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite und zum Kontakt der Vermittlerin.

   


04.03.2017

Berto - fast ist sein Glück schon perfekt...

Berto kam auf eine Pflegestelle nach Deutschland und wir alle freuten uns. War er doch nach seiner Ankunft in unserem Partnertierheim, der L.I.D.A. Olbia, ständig von den anderen Hunden gemobbt worden. Als er nach Deutschland kam, stellte seine Pflegestelle schnell fest, dass er nicht rund läuft. Untersuchungen wurden getätigt und schon wieder hatten wir Pech.

Lesen Sie selbst wie die Diagnose lautet und wie Sie uns helfen können.

   


03.03.2017

Orbello - die Operation hast Du gut überstanden, aber...

Orbello konnte erfolgreich am 28.02. bei dem Augenarzt in Olbia operiert werden. Er hat alles gut überstanden und auch schnell wieder gefressen. Das Auge wurde gereinigt und zugenäht. Jetzt können wir sicher sein, dass er keine Schmerzen mehr hat und auch kein Wundherd mehr vorhanden ist.

Was wir ihm nicht bieten können, ist ein Platz in Deutschland. Die Spenden kamen zwar zusammen, aber Niemand meldete sich um unserem Orbello einen Pflegeplatz oder Endplatz zu bieten. Wir sind glücklich und traurig zugleich, dass er nun wieder in seinem Zwinger in Tortoli angekommen ist.

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite!

   


24.02.2017

Pulce – 15 Monate gegen ein ganzes Leben!

Pulce und Nazumi waren schon so lange in unserem Partnertierheim in Olbia. Kein Verein nahm sie in die Vermittlung auf, denn sie waren nicht nur schüchtern, sondern zeigten auch gerne die Zähne und schnappten. Eine Vermittlung wäre ein großes Risiko gewesen, also blieben die zwei Schwestern zusammen in ihrem Gehege. Jahre vergingen und immer wieder besuchten wir die zwei hübschen Mädchen. Als sie nun in das zweistellige Alter kamen, nahmen Kollegen eine Veränderung war. Sie waren zwar immer noch sehr schüchtern und gingen dem Menschen aus dem Weg, aber sie ließen sich streicheln. Eine Chance, die unsere Senioren-Vermittlerin, nicht vergeben wollte. So fand sie für beide Schwestern ein tolles Endzuhause und sie reisten innerhalb von 3 Wochen, kurz hintereinander, in ihr großes Glück.

Nun müssen wir Abschied nehmen von Pulce, die am 08.11.2015 warmherzig von einer erfahrenen Herdenschutzhundfamilie aufgenommen wurde.

Lesen Sie hier den Abschied ihrer Familie und der Vermittlerin.

   


24.02.2017

Maja - ein trauriges Schicksal nimmt ein trauriges Ende!

Biene und Maja sind mit wenigen Wochen bereits in unser Partnertierheim in Olbia gekommen. Sie waren keine Geschwister, teilten sich aber eine Gitterbox seit der Ankunft. Sie wurden zu einem unzertrennlichen Pärchen, lagen übereinander, nebeneinander, putzen sich und spielten miteinander. Es war rührend anzusehen. Maja hatte große Ohrenprobleme nach Ankunft. Sie waren entzündet und sie kratze sich viel. Sie kratzte sich so schlimm, dass sie sich das halbe Ohr aufriss und wurde entsprechend therapiert. Teilweise musste sie einen Halsverband tragen, da sie immer noch versuchte sich zu kratzen und dabei verletzte. Es fand sich eine liebe Familie, die beiden Katzen gemeinsam, direkt ein Endzuhause geboten hat. Die Flugplanung wurde gemacht und schon bald sollten sie ausreisen dürfen. Kurz vor Ausreise dann die dramatische Nachricht: Maja hatte sich so stark über Nacht gekratzt, dass sie die Halsschlagader verletzt hatte, obwohl die Ohren mittlerweile absolut gesund und therapiert waren. In einer Operation morgens um 6 Uhr wurde die Ader verschlossen und die Fellfetzen am Hals sauber zusammengenäht. Maja hatte sehr viel Blut verloren. Nur einen Tag später kam die Nachricht, dass Maja es nicht geschafft hat. Eine entsetzliche Nachricht für die Familie, die Vermittlerin und alle im Katzenteam. So jung verstorben und das nach einem langen Aufenthalt in einem kleinen Käfig. Unsagbar traurig! Nun ist Biene alleine, doch die Adoptanten halten an Biene fest und haben sich eine zweite Katze ausgesucht. Leider mangelt es nun an Flugpaten, wir suchen dringend eine Box im Frachtraum oder zwei Softboxen nach Stuttgart oder Frankfurt um Biene die Trauer so kurz wie möglich zu gestalten.

Unsere Gedanken sind bei Maja, die das Leben nie von einer artgerechten Seite kennenlernen durfte. Mach's gut kleiner weißer Engel.

   


23.02.2017

Lampista und Lilly Piccola sind auf der Zielgeraden!

Für Lampista und Lilly hat sich innerhalb kürzester Zeit alles zum Guten gewendet. Nicht nur die Spenden sind eingegangen, auch zwei Pflegestellen wurden gefunden. Nun organisieren wir gerade die Abreise und die Termine in der Klinik, damit die zwei Hündinnen möglichst schnell reisen und behandelt werden können.

Wir danken Ihnen sehr und werden zeitnah wieder berichten.

Hier gelangen Sie nochmal auf die Geschichte von Lampista und Lilly Piccola

   


23.02.2017

Kenzo ist nun ein Engel

Sieben Monate, sein ganzes Leben, hat der kleine Kenzo auf sein Glück gewartet. Zwei Wochen durfte er lernen, was es bedeutet geliebt zu werden. Nun ist Kenzo ein Engel und wir müssen uns von diesem wundervollen und mutigen kleinen Kämpfer verabschieden. Vergessen werden wir ihn niemals!

Lesen Sie hier den Abschied von Kenzo

   


15.02.2017

Zwei kleine Hündinnen teilen ein schlimmes Schicksal

Lampista und Lilly Piccola, deren Leben bisher aus Schmerz, Angst und Einsamkeit besteht, sollen endlich eine hoffnungsvolle Zukunft haben. Bitte helfen Sie uns, damit wir diese beiden vergessenen Seelchen auf die Sonnenseite des Lebens begleiten und sie ihre Traurigkeit schon bald vergessen können.

Hier erfahren Sie, wie Sie Lampista helfen können.

Hier erfahren Sie, wie Sie Lilly Piccola helfen können.

   


09.02.2017

Seht mal, mein Auge sieht nun wieder richtig gut aus!

Wir freuen uns sehr, dass der Nickhaut-Vorfall an Lampeggiatas Auge operiert werden konnte und sie nun keine Schmerzen mehr leiden muss. Der Eingriff hat heute stattgefunden und die tapfere Hündin, die bereits seit mehr als fünf Jahren ein trostloses Leben auf wenigen Quadratmetern im Canile Tortoli führen muss, hat alles gut überstanden.

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal ganz herzlichen bei der Spenderin bedanken, die diese Operation erst möglich gemacht hat, da sie die Kosten komplett übernommen hat.

Vielleicht ist das für Lampeggiata nun der Beginn einer wundervollen Glückssträhne? Möchten Sie ihre treuen Augen zukünftig permanent strahlen sehen, indem Sie ihr ein liebevolles Zuhause schenken?

Hier können Sie mehr über die hübsche Hündin erfahren.

   


03.02.2017

Chicco braucht dringend unsere Hilfe

Chicco fand als Welpe ein Zuhause in der Nähe unseres Partnertierheimes in Olbia. Doch seit langem "besucht" er täglich die Kolleginnen im Tierheim und bewegt sich den ganzen Tag frei vor und auf dem Gelände. Sein Zuhause hat er deshalb schon verloren. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich jedoch die Herde eines Schäfers. Diese Herde wird bewacht von zwei Maremmani, die natürlich ebenfalls frei herumlaufen. Mit zunehmendem Alter gibt es aber jetzt Stress zwischen den Maremmani und Chicco. So ließ der Schäfer nun verlauten, dass er "das Problem auf seine Art lösen" werde, wenn Chicco weiterhin dort herumläuft.

Was dies bedeutet, ist uns und vor allem den Mitarbeitern des Tierheimes klar. Wir machen uns nun große Sorgen um Chicco. Die einzige Lösung wäre es, Chicco in einen Einzelzwinger zu sperren, doch das wäre unglaublich grausam für diesen tollen Kerl, der nur die Freiheit kennt.

Deswegen suchen wir hier dringend ein Zuhause oder eine erfahrene Pflegestelle für Chicco.

Lesen Sie hier mehr zu Chicco.

   


02.02.2017

Mäntel gegen die Kälte!

Vor einigen Wochen bekamen wir eine ganz liebe Anfrage, ob wir Wollmäntel für die Hunde in der L.I.D.A. benötigen. Sie sind war nichts gegen Regen, aber gegen die Kälte und da es auf Sardinien im Januar und Februar nachts richtig kalt wird, haben wir das Angebot dankend angenommen. So wurden Mäntelchen in verschiedenen Größen gestrickt und das Paket kam dann letzte Woche auf Sardinien an. Die Freude der Tierheimleitung, Cosetta Prontu, war groß und direkt wurden die Hunde damit ausgestattet.

Vielen Dank, Frau Brigitte K., für die großartige Unterstützung!

   


31.01.2017

Orbello - Deine Augenoperation wird gerade terminiert!

Viele Spenden haben uns für den wunderschönen Rüden Orbello erreicht. Heute haben wir einen Termin beim Augenarzt für die Operation angefragt und werden in Kürze berichten wann es nun weitergeht. Wir danken allen Spendern für die großzügige Unterstützung und hoffen immer noch, dass wir auch eine Pflegestelle oder gar eine Endstelle für den armen Kerl angeboten bekommen.

Hier gelangen Sie noch einmal zur Geschichte von Orbello.

   


30.01.2017

Eine große Futterspende möchte nach Sardinien reisen - helfen Sie mit!

Wir haben eine große kostenlose Futterspende für Katzen erhalten und ein super Angebot über die Transportkosten von Deutschland nach Sardinien.

Wie Sie den Transport beschleunigen können und Kilometer für Kilometer den Transfer bewegen können, haben wir Ihnen hier dargestellt.


28.01.2017

Ringo und Moro brauchen Ihre Hilfe!

Die beiden Jagdhundrüden konnten wir im Herbst 2016 durch einen Hinweis des Tierarztes unseres Kooperationstierheimes aus schlechter Haltung befreien. Die beiden Rüden leben seitdem in einer Tierpension, wo sie leider auch im Zwinger gehalten werden, aber diesen wenigstens gelegentlich verlassen dürfen, um sich ein wenig auszutoben. Dennoch leiden die beiden sehr. Beide waren den Menschen gegenüber ausgesprochen zurückhaltend, man merkte ihnen deutlich an, dass sie den Umgang mit diesen nicht gewohnt waren. Sie haben aber bereits erste Fortschritte gemacht und es ist erstaunlicherweise Ringo, der ängstlichere der beiden, der immer herzzerreißend weint, wenn er nach einem Freigang wieder in seinen Zwinger zurück muss.

Die beiden brauchen dringend ein richtiges Zuhause, in dem man sie auch geistig auslastet, aber es hat sich leider noch niemand für die beiden interessiert. Wir suchen nun eine Endstelle für beide, auch mit einem Pflegestellenangebot wäre uns bereits geholfen. Beide Rüden sind auf alle Fälle mit Hündinnen verträglich.

Wenn Sie Ringo oder Moro bei sich aufnehmen möchten, so müssen Sie auf alle Fälle bereits Hundeerfahrung besitzen, denn beide sind sicherlich nicht an das Leben in einem Haushalt gewöhnt und müssen einiges lernen, das andere Hunde bereits in der Welpenschule vermittelt bekommen.

Wenn Sie Ringo oder Moro bei sich aufnehmen können, so kontaktieren Sie mich bitte.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Ringo und Moro

   


24.01.2017

Marino ist wieder in die Freiheit entlassen worden!

Update

Auf Anraten des Tierarztes wurde entschieden, die Stäbe, die seine geschädigten Knochen im Hinterbein stützen sollen, im Bein zu belassen. Andernfalls hätte er noch einen Monat in Gefangenschaft bleiben müssen, was ihm eher geschadet hätte, da er aufgrund seiner schlechten Laune kaum noch gefressen hatte. Nach dem Freilassen hatten wir erst Sorge, dass er Verschwinden würde, aber er erschien vorsichtig und leicht humpelnd am Futterplatz, was uns sehr freut!

Die Splinte im Bein sollen frühestens im Alter von 6-8 Jahren mögliche Probleme verursachen (Arthrose o.ä.). Bis dahin soll er jedoch schmerzfrei leben können. Dann sehen wir weiter.

Wir freuen uns, dass es Marino wieder besser geht und hoffen, dass er bald wieder vollständig fit ist! Wir beenden hiermit den Spendenaufruf für Marino und bedanken uns ganz herzlich bei den Spendern, die uns bei den Kosten für die OP unterstützt haben! Insgesamt wurden 575 Euro gespendet. Die Operation und die Nachfolgeuntersuchung kosteten uns 565,99 Euro. So dass alle Kosten von Ihnen gedeckt wurden. Mille grazie!

Hier können Sie nochmals die Geschichte von unserem Koloniekater Marino nachlesen.

   


24.01.2017

Manfredi - ein Herz im Glück reicht für Dich nicht!

Obwohl Manfredi endlich seine Familie gefunden hat, meint das Schicksal es gar nicht gnädig mit ihm. Es stehen zwei große Operationen an, gefolgt von einer längeren Physiotherapie.

Bitte lesen Sie hier seine Geschichte und warum wir wieder einmal finanzielle Unterstützung benötigen!

   


23.01.2017

Bitte helfen Sie uns, Orbello zu helfen!

Orbello begleiten wir jetzt schon über 1,5 Jahre. Er sitzt in unserem Kooperationstierheim, dem Canile Tortoli. Dort muss er jeden Tag in einem kleinen Zwinger verbringen und bekommt am Tag maximal 20 Minuten Auslauf auf einer Freifläche. Der große Rüde ist temperamentvoll und für ihn ist es sichtlich schwer zu ertragen hinter Gittern zu sitzen. Nun hat er auch noch ein kaputtes Auge und wenn wir schon keine Pflegestelle oder ein Zuhause finden, so möchten wir ihn wenigstens medizinisch unterstützen!

Lesen Sie hier wie Sie Orbello helfen können.

   


23.01.2017

Danke Perla und Familie!

Eine wunderbare Idee, wie die STREUNERHerzen unterstützt werden können, fand die Familie von Perla und verzichtete bei einem Geburtstag auf Geschenke und stellte eine Spendendose auf. Lesen Sie wie eine Menge Geld für die STREUNERHerzen zusammen gekommen ist!

"Heute muss ich mal zu Wort melden.

Ich bin Perla, ein ehemaliges Streunerherzchen und lebe nun schon über ein Jahr bei meinen Menschen in Mitteldeutschland. Ich habe es glaub ich ganz gut getroffen und meine Menschen auch ganz gut im Griff.

Da ja keiner so ganz genau weiß, wann ich geboren wurde, wurde mein Tag des Einzugs als Geburtstag festgelegt und auch gefeiert. Mich hat ja keiner so direkt gefragt, was ich mir wünsche, aber die Hundetorte und das neue Spielzeug fand ich ganz nett.

Dann hatte das Herrchen Geburtstag. DER wurde gefragt, was er sich wünscht! Er meinte aber er sei wunschlos glücklich (kein Wunder, er hat ja schließlich mich) und so kam die Idee, alle Geburtstagsgäste zu bitten, für die Streunerherzen zu spenden. Fand ich eine gute Idee. Vorher musste ich noch als Fotomodell arbeiten, damit auch alle Gäste sehen, was für ein schöner Hund ich bin. An der eigentlichen Party durfte ich nämlich nicht teilnehmen, weil das Frauchen meinte, das wäre genau zu meiner Schlafenszeit. Aber die Party und die Gäste waren wohl toll. Es wurden 550€ gespendet und ich besitze jetzt einen seehr großen Vorrat an Leckerchen.

Das Geld haben meine Menschen dann ganz schnell für verschiedene Projekte der Streunerherzen überwiesen.

Liebe Grüße von Perla und Ihrer Familie"

   


19.01.2017

Daido - so viele Herzen schlagen für Dich, doch ein einziges Herz fehlt noch!

Wir danken allen Spendern für die Unterstützung. Es ist ausreichend Geld zusammengekommen, damit wir Daido medizinisch helfen können. ABER uns fehlt die Pflegestelle. Niemand hat sich bisher gemeldet um Daido auf seinem Weg zu begleiten. Somit rufen wir für eine Pflegestelle nochmals auf. Bitte, wenn Sie die Möglichkeit haben, melden Sie sich bei uns und helfen Sie Daido.

Hier gelangen Sie auf die SOS Seite und finden auch den Vermittlungskontakt, wenn Sie als Pflegestelle helfen möchten.

   


17.01.2017

Reisekrankheiten von A (naplasmose) bis Z (oonose) bei Hunden

Das Team von Parasitus Ex e.V. möchte Sie als Vereinsmitglied oder Interessierte ganz herzlich zu ihrem Seminar einladen.


Lesen Sie hier um Näheres zum Seminar zu erfahren und wie Sie sich anmelden können.


12.01.2017

Auchan – Kolonie: wir können mit dem Kastrationsprojekt fortfahren!

Anfang des neuen Jahres erreichten uns einige großzügige Spenden, mit der Bitte, der Auchan-Kolonie weiterzuhelfen und die noch ca. 25-30 unkastrierten Katzen kastrieren zu lassen.

Wir können damit das Projekt wieder anpacken und mit den Spenden aller Voraussicht nach auch die teilweise notwendigen medikamentösen Behandlungen decken. Die italienischen Kollegen haben sich über die Nachricht sehr gefreut und werden sofort mit dem Fangen wieder beginnen.

Wir beenden hiermit den Spendenaufruf für diese Kolonie, da genügend Geld eingegangen ist, um alle Tiere zu kastrieren und die anfallenden Tierarztkosten zu decken.

Das ist großartig und wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Spendern, natürlich auch im Namen der Streunerkatzen!

Wir werden Sie über den Fortgang natürlich mit Bild und Text auf dem Laufenden halten.

   


07.01.2017

Ein positives Ereignis zum Jahresende im Canile Tortoli!

Heute erhielten wir eine gute Nachricht aus unserem Kooperationstierheim in Tortoli. Der Leiter des Canile teilte uns erfreut mit, dass in der vergangene Woche zehn Pakete Trocken- und Nassfutter bei ihm angekommen sind. Futterspenden, die die Tiere dort so dringend benötigen!

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Spendern bedanken, die an das Wohl der Hunde gedacht haben, und hoffen, dass auch im Jahr 2017 viele weitere Futterpakete den Weg ins Canile finden werden.

Gerne können Sie sich zum Thema "Futterspenden" hier informieren.

Unsere hungrigen Streunerherzen sagen "DANKE", dass Sie mithelfen und uns bei der täglichen Grundversorgung der Tiere unterstützen!

   


05.01.2017

Manchmal bleibt keine Zeit für einen Aufruf!

Viel zu oft geht es uns so, dass wir von verletzten Tieren überrollt werden und genau auch in diesem Moment sofort gehandelt werden muss um Leben zu retten. So auch der Koloniekater Marino, der auf einmal spurlos verschwand und dann wieder schwerverletzt auftauchte. Anke und Uwe managen alles vor Ort mit dem Fangen, den Fahrten und der Versorgung der Tiere, aber ohne Geld können wir nicht helfen!

Bitte lesen Sie hier was Marino widerfahren ist und warum wir nun Ihre Hilfe benötigen!

   


02.01.2017

Rolly - seine Ausreise ist fix!

Endlich können wir auch für Rolly gute Nachrichten überbringen. Am 17.01. wird er nach Düsseldorf reisen und direkt in eine Klinik gebracht. Hier sollen alle Untersuchungen stattfinden um zu sehen, was wir für den kleinen Mann noch tun können. Danach geht er auf eine Pflegestelle, die sich bereit erklärt hat, bei Bedarf das Blaseausdrücken zu erlernen. Wir hoffen natürlich, dass dies nicht notwendig ist, haben uns aber auf alle Komplikationen gemeinsam mit der Pflegestelle eingestellt.

Hier können Sie die ganze Geschichte von Rolly lesen.

   


02.01.2017

Daido - wir haben so viel gutzumachen!

Daido, was haben wir Menschen Dir nur angetan. 10 Jahre hast Du im Canile gelebt wie ein Schwerverbrecher, obwohl Du in Deinem ganzen Leben nichts verbrochen hast. Wir können das nicht wiedergutmachen. Aber Du sollst den Rest Deines Lebens in Würde leben und erleben dürfen, dass es auch Menschen gibt, die nicht wegsehen können und denen Du nicht mehr aus dem Kopf gehst. Menschen, die uns helfen Dir zu helfen.

Lesen Sie Daidos Geschichte und warum wir Ihre Hilfe brauchen.

   


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum