Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


News-Archiv

Nachrichten bei STREUNERHerzen e.V. aus dem aktuellen Jahr


10.11.2018

Eigentlich sollte es dein Happy End werden, doch stattdessen schreibe ich jetzt deinen Abschied, kleine Rosca

Für manche Hunde schlägt unser Herz ganz besonders stark. So wie bei Rosca. Rosca hatte ein Zuhause bis ihr Besitzer verstarb. Schon das alleine ist für einen Hund ein schweres Los und die restliche Familie hatte dann nichts anderes zu tun als die hübsche Hündin, die auch nicht mehr ganz jung war, im Canile abzugeben.

Auf einmal auf ein paar Quadratmetern zu leben, auf hartem Betonboden zu schlafen, sich das Futter zu erkämpfen das kannte Rosca vermutlich so nicht. Umso schlimmer war der harte Alltag für diese bezaubernde Hündin.

Den Lebensabend musste Rosca zwar nicht im Canile verbringen aber leider blieb ihr auch in ihrer neuen Familie nicht mehr viel Zeit. Ein Mastzellentumor hatte die Macht über Rosca`s Leben und so konnte ihre Familie sie im September nur noch von ihrem Leiden erlösen.

Lesen Sie hier ihren Abschied.

   


08.11.2018

Aufwändige Zahn-OPs in Porto Rotondo!

Weil Porto Rotondo ein Ort auf Sardinien ist, in dem sich täglich um die Katzen gekümmert wird, fällt dort natürlich sofort auf, wenn es SOS-Fälle gibt. Diesmal hat es direkt 5 Koloniekatzen erwischt. Da die Kosten für die Zahnsanierungen sehr hoch sind, benötigen wir Ihre Hilfe.

Lesen Sie hier, was passiert ist und wie Sie uns helfen können!

   


30.10.2018

Cecilia - ein Wanderpokal?

Cecilias Start in Deutschland ist mehr als unglücklich verlaufen. Sie startete auf einer Pflegestelle, die sogar mit Option auf Übernahme war. Leider stürzte die Pflegestelle so schwer, dass Cecilia sofort umgesetzt werden musste. Sie kam für eine Nacht auf eine Notfallpflegestelle und wurde dann auf eine weitere Notfallpflegestelle gesetzt, die eine Woche unterstützen konnte. Dann fanden wir ein nettes Mutter-Tochter Gespann, welches schon eine Hündin von uns adoptiert hatte, die aber verstorben ist. Sie boten sich an Cecilia in Pflege zu nehmen bis ein Endzuhause gefunden wird. Nun, bei allem Unglück bisher, hat Cecilia dort nun die Kleintiere getötet. Für die Familie eine absolute Tragödie und sie können und wollen Cecilia keinen Tag länger unter ihrem Dach beherbergen. Unser Versuch eine Pflegestelle zu finden ohne Kleintiere und Katzen ist bisher nicht geglückt. Dabei ist Cecilia eine sanfte, sehr sensible Jagdhündin und braucht ihren Platz in der Familie. Sie kann mit anderen Hunden, neigt ein wenig zur freundlichen Dominanz, da die Menschen ihr ein und alles sind. Man kann mittlerweile sagen, dass Cecilia ein klein bisschen ein Männerhund ist, da sie hier viel schneller reagiert und sich besonders versucht ins rechte Licht zu rücken. Die Stimmung auf ihrer jetzigen Pflegestelle ist auf dem Tiefpunkt. Cecilia hat sich zurückgezogen, nimmt zur Zeit kaum Futter, als wüsste sie, dass etwas ganz falsch gelaufen ist und ahnt, dass sie schon wieder die Familie verlieren wird. Das bricht uns das Herz.

Nun müssen wir unseren Suchappell ausweiten, denn aus den eigenen Reihen ist im Augenblick keine Hilfe zu erwarten, da alle besetzt sind mit Pflegetieren oder die Anforderungen nicht stimmen. Wir hätten sogar die Möglichkeit Cecilia Ende November in der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" vorzustellen, wenn sie eine Pflegestelle in NRW findet. Aber auch woanders in Deutschland würden wir jede Hilfe für Cecilia annehmen. Vielleicht lesen Sie nun diesen Aufruf und können den passenden Platz bieten. Bitte helfen Sie uns, dass Cecilia nicht zum Wanderpokal wird und wieder immer nur Wochenweise von Notfallpflegestellen versorgt werden muss.

Hier gelangen Sie auf Cecilias Seite zu den Kontaktdaten der Vermittlerin.

   


27.10.2018

Der Umstieg auf den Landtransport

Am 27.10. rollt unser erster Landtransport von Sardinien nach Deutschland. Die Entscheidung haben wir lange rausgezögert und noch versucht, nach dem Wegfall von Air Berlin, die Tiere weiterhin mit anderen Airlines nach Deutschland zu bringen. Dies hat die gesamte STREUNERHerzen Mannschaft viele Nerven gekostet. Teilweise wurden die Preise erhöht um ein Tier zu transportieren und die Bedingungen verschärft. Viele Airlines haben überhaupt keine Tiere mehr in dem Frachtraum mitgenommen oder kurzfristig andere Maschinen eingesetzt, so dass wir am Flughafen standen aber nicht reisen konnten.

So fiebern wir unserem ersten Landtransport entgegen und freuen uns auf die zahlreichen Tiere, die an drei Stationen in Deutschland an sicheren Plätzen an die Pflegestellen oder Adoptanten übergeben werden.


25.10.2018

Bolt - ihm bleibt nur noch eine Woche

Vor einer Woche starteten wir einen Aufruf für unseren Bolt, da er aus familiären Gründen seine Pflegestelle verlassen muss. Leider meldete sich bisher niemand für diesen tollen Kerl.

Nun wird es sehr, sehr eng, denn in einer Woche muss Bolt seinen Platz räumen! Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, denn alle Pflegestellen sind besetzt und wir wissen nicht, wo wir den tollen Kerl unterbringen sollen.

Wir suchen daher dringend eine Pflegestelle oder noch besser ein Zuhause für Bolt, das die Voraussetzungen für diesen Hund erfüllt.

Erfahren Sie mehr auf Bolts Vermittlungsseite.

   


23.10.2018


22.10.2018

Bereit für den nächsten Schritt!

Obinda und Oscina, die Ende Juli erfreulicherweise die Möglichkeit erhalten haben, ihr neues Leben bei einer kompetenten Angsthund-Trainerin zu starten, haben stetig Fortschritte in ihrer Entwicklung gemacht und Obinda - die ängstlichere der beiden Schwestern - durfte bereits Ende September in eine erfahrene Pflegefamilie umziehen. Darüber haben wir am 13.09.2018 berichtet.

Oscina entwickelt sich weiterhin sehr gut und die vielen furchteinflößenden Gespenster, die zu Beginn in allen Ecken lauerten, werden Tag für Tag weniger. Mittlerweile rennt die „Flitzmaus“ mit den anderen Hunden ausgelassen durch den Garten und wirkt richtig albern und fröhlich dabei. Es ist eine Freude zu sehen, wie sie langsam aufblüht und wie viel Spaß sie dann am Leben hat.

Die hübsche Hündin ist bereit für den nächsten Schritt in eine schöne Zukunft und wartet auf erfahrene und verständnisvolle Menschen, die sie mit der nötigen Geduld und Liebe auf diesem Weg begleiten.

Wenn Sie die Voraussetzungen für einen Angsthund erfüllen und es Ihnen Freude bereitet, Oscina weiterhin in ein „normales“ Leben zu begleiten, nehmen Sie gerne Kontakt mit ihrer Vermittlerin auf. Auch über ein Pflegestellenangebot würden wir uns freuen.

Hier gelangen Sie auf Oscinas Vermittlungsseite.

   


19.10.2018

Bolt in Not

Als kleiner Welpe kam unser Bolt völlig allein ins Canile Tortoli. Der arme kleine Kerl fristete dort das erste Jahr seines Lebens, ohne viel menschlichen Kontakt, bis er im Juni endlich auf eine sehr liebevolle Pflegestelle nach Deutschland reisen konnte.

Dort machte er große Fortschritte, doch niemand interessierte sich bisher für den netten und sehr sozialen Rüden. Und nun wendet sich sein Blatt wieder einmal zum Schlechten: Aufgrund plötzlicher familiärer Veränderungen muss Bolt seine Pflegestelle verlassen. Er wäre viele, viele Stunden am Tag allein und bekäme nicht mehr die Zeit und Zuwendung, die er so sehr benötigt.

Daher suchen wir dringend ein Zuhause für den tollen Kerl oder zumindest eine neue Pflegestelle, die ihn auffangen kann, bis er ein Zuhause gefunden hat! Bitte helfen Sie Bolt, damit er nicht wieder Schritte zurück macht.

Hier erfahren Sie mehr auf Bolts Vermittlungsseite.

   


17.10.2018

Zaubermaus in schwarzem Pelz – mag sie deshalb keiner sehen? Istrina will endlich was erleben!

Istrina, die es nach acht Jahren endlich geschafft hat, der Hölle aus einem italienischen Canile zu entkommen, war anfangs sehr unsicher und zurückhaltend. Mittlerweile hat sie aber Vertrauen zu Menschen gefasst. Auch wenn sie nach wie vor vorsichtig ist, möchte sie am liebsten überall dabei sein und freut sich über jede Aufmerksamkeit.

Sie wächst einem durch ihre freudige und lustige Art rasant ans Herz und erfreut sich bei jedem Spaziergang der Welt. Sie ist lernbegierig und sehr intelligent und ihr Wunsch ist es, die Welt zu erkunden. Dennoch machen ihr Autos und laute Geräusche noch Angst und daher sucht sie dringend einen Platz auf dem Land oder in ruhiger Umgebung. Auch wenn sie mit einem Zweithund alleine bleiben kann, ist sie am liebsten immer mit dabei und würde sicher einen guten Bürohund abgeben. Bellen tut sie nur wenig, meistens vor Freude kurz vor dem Gassi gehen oder wenn die Pflegeeltern wieder nach Hause kommen.

Da sie trotz ihrer acht Jahre sehr jung geblieben ist, kann es ihre Pflegestelle nicht leisten, sie genug auszulasten und zu fordern. Auch ist es für den vorhandenen 15-järigen Hundeopi manchmal sehr schwer, wenn sie ihn in ihrem Übermut einfach umrennt.

Daher suchen wir dringend eine Endstelle, wo diese Zaubermaus endlich ihr neues Leben auskosten darf!

Hier gelangen Sie auf Istrinas Vermittlungsseite.

   


15.10.2018

Eine Bootsfahrt, die ist lustig - eine Bootsfahrt, die ist schön…

…das dachten sich zwei Pflegstellen aus Minden und setzten ihr Vorhaben am vergangenen Wochenende bei strahlendem Sonnenschein in die Tat um! Und so machten sich neben einer Gruppe von insgesamt acht Personen auch sieben Hunde - darunter vier Pflegehunde aus dem Canile Tortoli - auf den Weg, um einen abenteuerlichen Tag zu erleben.

Die Paddeltour war sowohl für die Menschen als auch für die Hunde ein Riesenspaß! Die Neugiernase Livio lehnte sich einmal zu weit aus dem Boot und beinahe hätte es „Hund über Bord“ geheißen, aber Dank der schnellen Reaktion seines Pflegeherrchens konnte er sich - ohne ein unfreiwilliges Bad zu nehmen - zurück ins Boot retten. Insgesamt war die „Mindener Meute“ begeistert von diesem spannenden Ausflug und hat sich als absolut seetauglich erwiesen. Der Geruch der zahlreichen, gut riechenden Enten im Fluss hat sicher zusätzlich zu deren Wohlbefinden beigetragen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem zuverlässigen Matrosen auf hoher See sind, ist vielleicht einer der vier STREUNERHerzen aus Minden der richtige Hund für Sie? Auch wenn Sie lieber festen Boden unter den Füßen haben und einen vierbeinigen Freund suchen – Rino, Livio, Lamella und Rosita warten gespannt auf ihre Familien.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Rino , Livio , Lamella und Rosita.

   

   


10.10.2018

Soll das Tierheim unser Zuhause für immer bleiben?

Rosy und Rosamunde - oft denke ich an euch und frage mich stets weshalb für euch noch keine einzige Anfrage kam. Ihr Zwei seid doch noch so jung und habt einen ganz liebevollen Charakter und doch interessierte sich bisher niemand für euch… Seit über einem Jahr sitzen Rosy und Rosamunde nun in unserem Kooperationstierheim und erhielten bisher noch keine einzige Anfrage.

Dass dies für die zwei jungen Hündinnen mit der Zeit sehr belastend ist, mussten wir leider bei unserem letzten Besuch feststellen. Resigniert lagen die zwei Mädels in ihrem Gehege und schauten uns von weitem zu wie wir Bilder machten und die anderen Hunde beobachteten. Nur zaghaft kamen sie auf uns zu, genossen aber sehr die kurzen Streicheleinheiten. Dabei waren sie jedoch nie fordernd sondern einfach nur dankbar.

Für mich ist es nicht verständlich, dass Rosy und Rosamunde nun schon so lange im Tierheim sitzen. Liegt es an ihrer Farbe oder daran, dass wir immer von Schwestern schreiben? Aktuell sitzen die zwei zwar in einem Gehege, da sie sich miteinander verstehen, doch beide suchen unabhängig voneinander jeweils ihre eigene Familie. Rosy und Rosamunde haben es nun verdient ihre Familien zu finden, bei denen sie erfahren dürfen, wie schön ein Hundeleben doch eigentlich sein kann.

Ich hoffe sehr, dass es uns durch diesen Aufruf endlich gelingt für die zwei Mädels ein schönes und liebevolles Zuhause zu finden.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und für Rosy oder Rosamunde ein Körbchen frei haben, freuen wir uns sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseiten von Rosy und Rosamunde.

   


05.10.2018

New Year - keine Chance in Sicht!

Während Happy eine tolle Pflegestelle gefunden hat, wartet New Year noch auf ihr Ticket nach Deutschland. Der Transport geht am letzten Wochenende im Oktober und hier soll Happy zu ihrer Pflegestelle reisen und ein neues und glückliches Leben beginnen. Doch ohne für ihre Schwester einen Pflegeplatz gefunden zu haben, darf auch Happy nicht reisen. Die beiden Schwestern hängen sehr aneinander und während Happy in Deutschland glücklich wird und vermutlich nicht zurückschaut, wird für New Year eine Welt zusammenbrechen.

Warum ist es so schwierig für New Year einen Menschen zu finden, der ihr den Start ins Leben ermöglichen kann? Vermutlich liegt es an der Erkrankung, die aber mittlerweile wirklich gut im Griff ist und es so aussieht als würde sie sich verwachsen, was eine Option bei einem Welpen ist. New Year muss im stehen gefüttert werden, das Futter, am Besten auf einer Stufe stehend, damit der Kopf / Hals sehr gerade bis eher hoch ist. Dann hat sie überhaupt keine Probleme mehr, dass Futter aufzunehmen und nicht wieder auszubrechen.

Hier auf der Vermittlungsseite können Sie noch mehr über New Year erfahren. Bitte geben Sie den Geschwistern die Chance endlich ein glückliches Leben führen zu können.

   


03.10.2018

Leone - Dank einer Pflegestelle musstest Du nicht alleine sterben!

Während wir uns für die Hunde aus dem Canile Tortoli für eine Pflegestelle oder ein Zuhause bemühten, damit sie noch das Canile verlassen konnten, bevor unsere Kooperation endete, kam Leone dort an. Ein alter, klappriger Hund, der auf den Straßen Tortoli's gefunden wurde. Es war sofort klar, für diesen Rüden gäbe es nie wieder ein Ausweg und er würde seine letzten Wochen oder Monate dort verbringen müssen! Doch da hatten wir die Rechnung ohne unsere Pflegestelle Sonja gemacht, denn gerade die Ärmsten unter den Armen bringen Ihr Blut in Wallung und so durfte Leone reisen.

Es waren nur ein paar Wochen, die ihm blieben, aber er wurde mit Liebe, Leckerchen und Geborgenheit belohnt.

Lesen Sie hier den Abschied.

   


02.10.2018

Die Zeit drängt - keine Hoffnung für Fiume?

Am 17.09.2018 berichteten wir darüber, dass unser trauriger Opi Fiume zwar vorübergehend von einer lieben Familie aufgefangen wurde, dort aber langfristig nicht bleiben kann. Leider meldete sich niemand für den liebenswerten Senior, der in seinem traurigen Leben stets vom Pech verfolgt war.

Nun drängt die Zeit, denn Fiume wird seine Pflegestelle verlieren und wenn sich keine Familie für Fiume findet, werden wir ihn schweren Herzens in einer Hundepension unterbringen müssen.

Es darf nicht sein, dass Fiume wieder hinter verschlossenen Türen sitzt und weiterhin darauf warten muss, dass sich endlich ein Mensch findet, der ihm die Aufmerksamkeit und Liebe schenkt, auf die er sein ganzes Leben verzichten musste.

Schauen Sie doch bitte mal nach, ob Sie nicht ein etwas größeres Körbchen für den bescheidenen Senior frei haben, der die Hoffnung in all den trostlosen Jahren längst verloren hat. Wer macht sein Herz endlich froh und zeigt ihm, dass auch eine „Grauschnauze“ voller Zuversicht und Freude sein Hundeleben genießen kann.

Vielleicht darf er ja seinen 11. Geburtstag endlich als glücklicher Opi in seiner eigenen Familie mit Hundekuchen und Leberwurstkeksen feiern und sich von seinen Menschen verwöhnen lassen?

Auch mit einem Pflegestellen-Angebot würden Sie Fiume sehr helfen.

Hier gelangen Sie auf Fiumes Vermittlungsseite.

   


17.09.2018

Fiume - Gerettet! Und was kommt jetzt?

Ein kleines Hündchen, das im Alter von nur vier Wochen ins Canile gebracht wurde und keine Ahnung davon hatte, dass es dort den größten Teil seines Lebens verbringen würde. Fiume war zehn Jahre und acht Monate alt, als er das Tierheim wieder verlassen und auf seine Pflegestelle reisen durfte. Bis dahin hat er sein ganzes Leben ohne jegliche Zuwendung auf vier Quadratmetern Betonboden verbracht – neben seinem Bruder Fux war die Einsamkeit sein zuverlässigster Begleiter.

Fiume ist ein absoluter Schatz, ein liebenswerter Hunde-Opi, der sich seit seiner Ankunft tapfer all den neuen Situationen und Herausforderungen stellt, die das neue Leben ihm täglich präsentiert. Dennoch weiß er mit seiner neu gewonnen Freiheit natürlich noch nichts anzufangen und nach nur einer Woche nutzte er in einem für ihn günstigen Moment die Gelegenheit und büxte aus! So ruhig und unauffällig, wie er sich im Haus verhielt, so schien er ab dem Moment seines Verschwindens wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Tage des Hoffens und Bangens vergingen, bis unser liebenswerter Senior glücklicherweise unversehrt in der Nähe des Hauses aufgefunden wurde.

Sein Pflegefrauchen hat es möglich gemacht, dass Fiume nach so langer Zeit das Tierheim verlassen konnte – dennoch besteht zum jetzigen Zeitpunkt die Gefahr, dass er wieder weglaufen würde, da er noch keine Bindung aufgebaut hat und kein sicher umzäunter Garten vorhanden ist. Ein befreundetes Paar der Pflegestelle hat sich erfreulicherweise bereit erklärt, den liebenswerten und absolut unkomplizierten Rüden vorübergehend aufzunehmen.

Fiume kann dort aber langfristig nicht bleiben und deshalb suchen wir nun dringend eine neue Pflegefamilie oder bestenfalls sogar ein Endzuhause für den großen Schatz, der es mehr als verdient hat, endlich bei seinen Menschen anzukommen.

Haben Sie vielleicht ein etwas größeres, kuscheliges Körbchen für ein mindestens genauso großes Goldstück auf vier Pfoten frei? Dann melden Sie sich gerne bei Fiumes Vermittlerin.

Hier gelangen Sie auf Fiumes Vermittlungsseite.

   


13.09.2018

Der erste Schritt ist geglückt!

Kürzlich haben wir darüber berichtet, dass unsere beiden Angsthasen Obinda und Oscina erfreulicherweise die Möglichkeit bekommen haben, ihr neues Leben bei einer kompetenten Angsthund-Trainerin zu starten. Nach den ersten Wochen der Therapie wissen wir, dass beide Hündinnen gutes Entwicklungspotential haben, aber auch über enorme Fluchttendenzen verfügen.

Obinda und Oscina haben in den ersten Wochen Fortschritte gemacht und gemessen an der Zeit, die sie im Canile verbracht haben, ist der Erfolg sogar beachtlich – trotzdem haben sie natürlich ihre Ängste noch nicht abgelegt, können sich nach wie vor nicht wirklich entspannen und fürchten sich vor all den Monstern, die ihnen täglich - sowohl im Haus als auch im Garten - begegnen.

Die Schwestern sollen Ende September in liebevolle Pflegefamilien umziehen, die sich im Klaren darüber sind, dass beide Hündinnen noch immer voller Angst stecken und die selbstverständlichen Dinge wie z.B. das Anleinen zu einem riesigen Problem für die Schwestern werden kann und Panik in ihnen auslöst. Sie müssen behutsam unter der Anleitung von sehr verständnisvollen und erfahrenen Menschen an den Alltag gewöhnt werden.

Für Obinda, die ängstlichere der beiden Schwestern, haben wir bereits eine kompetente Pflegestelle gefunden. Wir wünschen uns, dass auch Oscina Ende September den nächsten Schritt in eine schöne Zukunft wagen darf und wir hoffen sehr, dass wir auf diesem Wege eine geeignete Pflegestelle oder sogar ein Zuhause für Oscina finden werden.

Wenn Sie die Menschen sind, die die nötige Zeit haben, Oscina weiterhin geduldig und mit liebevoller Konsequenz zu begleiten und unbedingt auch über die nötige Erfahrung im Umgang mit Angsthunden verfügen, melden Sie sich gerne bei Oscinas Vermittlerin.

Hier gelangen Sie auf Oscinas Vermittlungsseite.

   


13.09.2018

Gute Reise, kleiner Pirat! - Kater Rolfo auf dem Weg zu den Sternen

"Nun bist du also in Dein Sternenschiff gestiegen und ganz weit weggeflogen. Die Nachricht, dass du deinen Körper verlassen hast, war für mich wie ein Faustschlag in den Magen. Ein ganz aggressiver und bösartiger Tumor hatte dir innerhalb einer Woche die ganze Lebensenenergie geraubt. Du hast aufgehört zu fressen und am nächsten Morgen lag dein toter Körper in seinem Käfig. Sicher hattest du nach der langen Zeit hinter Gittern auch ein wenig aufgegeben und gar nicht mehr gespürt, dass hier schon ein ganz liebes Frauchen und eine ältere Katzenlady freudig darauf gewartet haben, dass du endlich zu ihnen nach Hause kommst. Nur noch drei Wochen wären es gewesen, so kurz vor dem Ziel. Es ist so traurig, dass du dieses schöne Zuhause nicht mehr kennenlernen kannst. Ganz stiill und leise hast du dich selbst aus deinem Käfig befreit und bist nun an einem besseren Ort in Freiheit, ohne Schmerzen und Krankheit. Rolfo, du hast für immer einen Platz in meinem Herzen. Grüß mir die Sterne, kleiner Pirat!"

   


13.09.2018

Lollo - Mein kleiner Mann, jetzt musstest du die letzte Reise antreten

Ich erinnere mich noch, als wäre es gestern gewesen, als du am Flughafen Köln/ Bonn ankamst. Mit wieviel Verstand, Witz und Charme du dein Leben gemeistert hast und nun müssen wir dich ziehen lassen.

Lesen Sie hier den ganzen Abschied von Lollo

   


11.09.2018

Hilfe - Wir sitzen ab Oktober auf der Straße

Jetzt sind wir schon seit vielen Wochen in Deutschland, aber bis jetzt hat sich noch niemand für uns interessiert, was für uns völlig unverständlich ist. Wir würden ja auch gerne auf der derzeitigen Stelle bleiben, nur leider kann uns unsere Pflegemama nicht weiter betreuen. Das ist nicht unsere Schuld, die Umstände erfordern, dass wir wieder unsere Köfferchen packen müssen. Bitte schaut doch mal nach, ob bei Euch noch ein Plätzchen für uns frei ist. Wir sind wirklich pflegeleicht, anschmiegsam und verstehen uns auch mit Kindern und anderen Katzen. Bianca ist noch ein bisschen schüchtern, aber ich bin der Megaschmuser. Am liebsten wäre uns eine eigene Familie, die uns nicht wieder hergeben will. Aber auch eine andere Pflegestelle können wir akzeptieren. Wir haben nicht mehr viel Zeit, bitte meldet Euch!!!!!

Euer Bernhard

Hier geht es zur Vermittlungsseite von Bernhard und Bianca.

   


08.09.2018

Happy und New Year - Ein Silberstreif am Horizont

Vor wenigen Tagen berichteten wir über Happy und ihre Schwester New Year. Beide sind zu hübschen Junghündinnen herangewachsen und würden nun gerne endlich ins Leben starten.

Wir erhielten ein tolles Pflegestellenangebot für Happy, sie könnte Ende Oktober nach Deutschland reisen. Leider hat sich bisher für New Year nichts ergeben. Was bedeuten würde, dass auch Happy nicht reisen könnte und auf Sardinien bleiben müsste. Denn nur eine der Schwestern reisen und die andere allein zurück zu lassen, kommt auf keinen Fall in Frage.

Sollte sich also im Laufe des Septembers nicht jemand finden, der die hübsche New Year als Pflegestelle oder sogar als Endzuhause aufnehmen würde, dann verschwindet der Silberstreif am Horizont für beide Hündinnen erst einmal wieder, vielleicht für viele Monate.

Wir suchen daher dringend eine Pflegestelle, die entweder beide gemeinsam oder auch New Year allein aufnehmen würde, damit beide endlich ins Leben starten können!

Erfahren Sie hier mehr über Happy und New Year.

   


31.08.2018

Happy und New Year - zwei junge Damen möchten ins Leben starten

Fast ein dreiviertel Jahr ist vergangen, seit Happy und New Year als kleine Welpen in sehr schlechtem Zustand gefunden und aufgepäppelt wurden. Zum Glück war es noch rechtzeitig genug und so konnte gerade die wunderhübsche New Year doch einen guten Start ins Leben hinlegen. Aus den Welpen sind zwei wundervolle und fröhliche Junghunde geworden, die nun darauf warten, endlich in ein richtiges Leben mit einer eigenen Familie starten zu können.

Lesen Sie hier, wie es den beiden jungen Hündinnen derzeit geht.

   


27.08.2018

Dringend gesucht: Ein „Urlaubs-Platz“ für FeLV Kater Max vom 20.9.-11.10.2018

Liebe Katzenfreunde! Max kann nicht mit in die Flitterwochen seiner Pflege-Eltern und sucht nun dringend für den Zeitraum einen Unterschlupf im Zeitraum vom 20.September bis 11.Oktober. Seine Pflegefamilie hat lange gesucht und leider niemanden gefunden, der Max zuhause versorgen kann. Max ist ein lieber und unkomplizierter Zeitgenosse, dem „nur“ dieser positive Testbefund anhaftet, vor dem sich offensichtlich so viele fürchten. Wir möchten Max gerne ersparen in einer Tierpension in Einzelhaft zu sitzen und hoffen nun auf Ihre/Eure Hilfe, dem kleinen Charmeur ein Plätzchen für diese überschaubare Zeit zu geben. Dies kann sein in einer Katzen WG mit anderen FeLV`ies, in einer Hundefamilie mit der Möglichkeit eines separaten Katzenzimmers (auf Hunde ist das Feline Leukosevirus nicht übertragbar) oder auch in einem derzeit katzenlosen Haushalt.

Max wohnt in Dortmund. Ein Plätzchen im Rhein-/Ruhrgebiet wäre also optimal. Bitte, wenn Sie helfen können, kontaktieren Sie uns unter 0152-372 452 43. Vielen lieben Dank.

Und übrigens: Max würde sich natürlich auch über eine Adoptionsanfrage riesig freuen.

Hier geht es zu seiner Vermittlungsseite.

   


27.08.2018

Merlino - Unermüdlicher Kämpfer hat alle verblüfft!

Merlino hat es geschafft! Er hat alle notwendigen Operationen mit Bravour gemeistert und uns seit seiner Ankunft im Januar 2018 in vielerlei Hinsichten schlichtweg überrascht! Ein langer Weg stand ihm bevor, den Merlino tapfer mit seinem Pflegefrauchen gemeistert hat. Die letzte und zugleich auch schwierigste Operation war die alles entscheidende und wir sind erleichtert und unglaublich froh, dass auch dieser Eingriff ein voller Erfolg war.

Lesen Sie hier, wie die letzte Operation verlaufen ist und wie es Merlino aktuell geht.

   


24.08.2018

Regina - Jackpott möchte geknackt werden

Am 03.06.2018 trat Regina ihren Weg in ihr neues Leben an. Auf ihrer Pflegestelle angekommen, brach für Regina erst einmal eine Welt zusammen. Da sich ihr vorheriges Leben auf wenigen Quadratmetern abspielte, erlebte die sensible Hündin einen echten Kulturschock. So viele unbekannte Dinge, Geräusche und so viel Platz, Regina konnte mit dieser Art vom Leben überhaupt nichts anfangen.

Auch jetzt nach 2,5 Monaten ist Regina immer noch total verängstigt. Zwar hat sie eine gute Beziehung zu ihrem Pflegefrauchen aufbauen können, allerdings kommt sie mit ihrem Pflegeherrchen überhaupt nicht zurecht. Warum, wieso, weshalb? Für die Pflegestelle ist es ein Rätsel, zumal Regina bei anderen Männern absolut nicht so panisch reagiert. Spaziergänge mit ihm sind für Regina reinster Stress. Sie macht ihn für alles Negative verantwortlich, was sie in ihrer Angst ihm gegenüber natürlich nur noch verstärkt, ein Teufelskreis und für ihre Entwicklung nicht gerade förderlich. Unternehmungen ohne Pflegeherrchen laufen deutlich entspannter ab. Regina war auch schon mit zu einem Seminar, im Restaurant, auf unserem Sommerfest etc. und all diese Dinge hat sie erstaunlich gut gemeistert.

Wir haben uns also dazu entschieden Regina eine Art Neustart zu ermöglichen, denn so wie die Situation jetzt ist, kommt die Hündin nicht weiter, ganz im Gegenteil. Regina ist eine absolut liebenswerte Hündin. Sie würde auch in der größten Paniksituation niemals schnappen. Mit anderen Hunden ist sie verträglich, braucht diese aber nicht unbedingt um glücklich zu sein und orientiert sich auch nicht sonderlich stark an ihnen. Einzig große Rüden können sie manchmal aus der Reserve locken. Im eingezäunten Freilauf, zeigt sie deutlich wie eng ihre Beziehung zu ihrem Pflegefrauchen ist, denn sie weicht ihr keine Sekunde von der Seite. Auch Kuschelstunden sind für sie das Größte. Außerdem fährt Regina problemlos im Auto mit und kann auch mal alleine bleiben. Mit Katzen hat die soziale Hündin auch keine Probleme. Ein Leben auf dem Land wäre für Regina wünschenswert.

Wer ebnet ihr den Weg für einen Neustart? Wenn Sie Regina ein Pflegekörbchen oder sogar ein Endzuhause bieten können, dann melden Sie sich doch bitte bei mir.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf Reginas Vermittlungsseite.

   


24.08.2018

Katzenfreundin in Loiri braucht unsere Unterstützung

Nicht nur die Streuner und die Tierheime auf Sardinien benötigen unsere Hilfe. Kürzlich erhielt unser Kooperationstierarzt Riccardo ein Hilfegesuch einer Polizeibeamtin aus Loiri. Die Witwe eines ehemaligen Kollegen versorge bei sich 23 Streunerkatzen (9 Kater und 14 Katzen), von denen einige auch schon trächtig seien.

Auf den dringenden Hinweis der Polizistin, die Katzen doch bitte kastrieren zu lassen, damit nicht noch mehr Kitten geboren würden, antwortete sie, dass sie dies mit ihrer kleinen Rente leider nicht bewerkstelligen könne. Sie schaffe so gerade das Futter zu bezahlen. In diesem Fall der gutgemeinten Hilfe für Streunerkatzen und der finanziellen misslichen Lage der Dame, haben wir uns entschlossen, die Kastrationskosten zu übernehmen.

Wir hoffen, dass damit die unkontrollierte Vermehrung gestoppt wird und die Dame sich auf die Fütterung und medizinische Versorgung der Katzen und Kater konzentrieren kann.

Es wäre es schön, wenn wir auf Ihre Unterstützung zählen könnten!

Die Anzahl der Kastrationen steigt stetig an, wie sie unserem Kastrationszähler entnehmen können, die Notrufe werden wieder häufiger, nun da sich auch wieder mehr Touristen auf Sardinien aufhalten. Es sind noch mehrere Touristennotrufe in unserer Pipeline, doch wir müssen sehen, wo es am dringendsten ist.

Bitte helfen sie wieder mit einer Spende Stichwort ‚Kastrationen Loiri‘, so dass wir auch auf den nachfolgenden ‚Baustellen‘ helfen können!

Herzlichen Dank im Voraus!

   


22.08.2018

Dackeldame Maya braucht Hilfe!

Im Mai konnten Maya und Zelda – Mutter und Tochter - zusammen auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Mit der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass es absolut keine gute Idee ist, die beiden Damen zusammen zu lassen. Da das Pflegefrauchen momentan Urlaub macht, nutzten wir die Chance und trennten die Mädels für die Urlaubszeit. Es war eine gute und richtige Entscheidung. Zeigte sich Maya zusammen mit Zelda auf der Pflegestelle als zickig und auch mal schnappig, blüht sie bei der Urlaubsbetreuung auf. Sie dackelt dem Pflegepapa hinterher und genießt die ausgiebigen Spaziergänge. Nur wenn sie auf dem Schoß sitzt, denkt sie, dass der ihr gehört und andere Hunde werden angeknurrt.

Maya hat sich in den wenigen Tagen ohne Zelda schon so toll entwickelt, dass wir es ihr und auch Zelda unbedingt ersparen möchten, wieder aufeinander zu treffen.

Aus diesem Grund suchen wir händeringend nach einer Pflegestelle oder noch besser Endstelle für die clevere Dackeldame. Maya braucht klare Grenzen, in denen bewegt sie sich eigensinnig, aber gut. Haben Sie ein Plätzchen für Maya frei, dann melden Sie sich bitte!

Hier gelangen Sie zur Vermittlungsseite von Maya.

   


22.08.2018

Mike - wir wollten dich auf Händen tragen!

Wir oft müssen wir sagen, wir haben den Kampf verloren. Bei Mike dachten wir alle, wir haben ihn gewonnen, denn es fand sich eine Pflegestelle, die bereit war unseren schüchternen Mike bei sich aufzunehmen, ihn ins Leben zu führen und mit uns eine Familie zu suchen. Doch manchmal kommt alles anders als man denkt.

Lesen Sie hier den Abschied der Vermittlerin und seiner Pflegestelle.

   


21.08.2018

Falchetto - Köfferchen gepackt, Papiere in der Hand und am Ende bleibt Dein Traum unerfüllt!

Falchetto sollte schon in zwei Wochen seine Reise nach Deutschland antreten. Ein tolles Zuhause war gefunden und alle freuten sich auf den freundlichen Jungrüden. Doch seit heute ist die Freude in Trauer umgeschlagen, denn der Familie wurde durch den Arbeitgeber in letzter Sekunde die Mitnahme zum Arbeitsplatz untersagt. Mit schwerem Herzen hat uns heute die Nachricht erreicht und es ist für alle noch unfassbar.

Wir möchten nicht aufgeben und suchen nun eine Pflegestelle oder ein Endplatz für Falchetto. Wer wird sein Traumretter?

Hier gelangen Sie zu seiner Vermittlungsseite.

   


21.08.2018

Über die Probleme von Versorgern der Katzenkolonien, Vergiftungen und den Versuch zu helfen

Kaum dass wir begonnen hatten die neue Kolonie in Aldo Moro zu versorgen und die ansässigen Katzen zu kastrieren, kam auch schon der nächste Notruf:

Eine ansässige Helferin, die eine Kolonie in San Nicola/ Olbia versorgt, berichtete, dass Gift ausgelegt wurde, um alle dort lebenden Katzen zu töten. Glücklicherweise hatte sie es schnell bemerkt und gehandelt, aber zwei der Katzen sind dann qualvoll eingegangen. Aus Panik hat die Helferin dann alle restlichen Katzen, 10 Weibchen und 2 Kater, zu sich nachhause genommen.

Damit die Katzen nicht noch mehr Nachwuchs bekommen, was die Sache noch komplizierter machen würde, haben wir sofort angefangen die Katzen (6 bisher) kastrieren zu lassen.

Wie es weitergehen soll wissen wir noch nicht, allerdings möchten wir bestmöglich unterstützen, damit die engagierte Katzen-Freundin Entlastung hat und die Katzen gegebenenfalls bald wieder rauslassen kann, am besten an einem anderen Ort, an dem sie nicht gefährdet sind.

Auch für diesen traurigen Fall brauchen wir ihre Unterstützung! Die Kastrationen häufen sich, die Notrufe werden wieder häufiger, nun da sich auch wieder mehr Touristen auf Sardinien aufhalten. Es sind noch mehrere Touristennotrufe in unserer Pipeline, doch wir müssen sehen, wo es am dringendsten ist.

Bitte helfen sie wieder mit einer Spende Stichwort ‚San Nicola‘, so dass wir auch auf den nachfolgenden ‚Baustellen‘ helfen können!

Herzlichen Dank im Voraus!

   

   


16.08.2018

Obinda und Oscina – sie haben eine Chance bekommen!

Für Obinda und Oscina haben wir erfreulicherweise eine tolle Möglichkeit gefunden, die für die Entwicklung der beiden Hunde sehr wertvoll sein wird.

Wie Sie die beiden Schwestern unterstützen können, haben wir Ihnen hier dargestellt.

   


15.08.2018

Electra - am 15.09.18 verschließen sich für immer die Türen!

Nur noch wenige Wochen und Electra ist vermutlich für immer verloren. Verloren in einem italienischen Canile ohne Zukunft und Heilung. Dabei ist die Hündin schon so alt geworden und hat immer alles durchgestanden. Jetzt gibt es noch diese Chance ihr Schicksal und ihr Leben komplett zu verändern und ihr Liebe und Gesundheit zu schenken.

Lesen Sie hier die Geschichte von Electra und helfen Sie uns eine Möglichkeit für sie zu finden!

   


15.08.2018

Pasqua - am Hundehimmel leuchtet ein Stern mehr

Liebe Pasqua, obwohl ich in engem Kontakt mit deiner Familie stand und wir ja alle wussten, dass deine Tage bei deiner Krankheit gezählt waren, traf es mich doch sehr, als dann schließlich die Nachricht kam, dass du nun über die Regenbogenbrücke gegangen bist. Als kleines, dürres Hündchen kamst du zu deiner Pflegefamilie, die aus dir eine agile, wunderschöne Hündin gemacht hat. Beim letzten Sommerfest durfte ich dich kennenlernen und war begeistert, wie toll du dich gemacht hattest. Leider hattest du extrem schlechte Nierenwerte, die Tierärztin sagte immer, es sei ein Wunder, dass du noch lebst. Ich möchte mich hier nochmals ganz herzlich bei Elke und Uwe bedanken, die dich schließlich ganz behielten, da sie dir keinen Umzug mehr zumuten wollten, sie haben dir bestimmt die beste Zeit deines Lebens geschenkt. Mach´s gut, meine Süße und grüß mir die anderen da oben.

Lesen Sie hier den Abschied von Pasquas Familie.

   


13.08.2018

Charlie - dein letzter Weg war nicht alleine!

Und darüber sind wir glücklich! Wir sind froh, dass dein Leben eine gute Wendung genommen hat und du eine Familie gefunden hast, die dir ein tolles Hundeleben geschenkt hat. Auch wenn es schwer war, haben sie dich bis zum letzten Moment begleitet.

Lesen Sie hier den Abschied von Charlie.

   


08.08.2018

Canile Tortoli - Fristverlängerung für diese vier Fellnasen!

Nachdem keine neue Organisation bisher das Canile Tortoli übernehmen möchte, darf die jetzige Tierheimleitung bis zum 15.09. bleiben.

Was das für unsere Hunde bedeutet, können Sie hier lesen.

   


04.08.2018

Speranza kämpft sich zurück ins Leben!

Natürlich möchten wir Sie aktuell informieren, wie die Therapie anschlägt und von unserer tapferen Speranza berichten.

Lesen Sie hier über den aktuellen Stand.

   


15.07.2018

Fede - du hast es geschafft!

Nun sind schon einige Monate vergangen und wir freuen uns riesig, Fede heute als SOS Tier verabschieden zu können. Vor einigen Tagen konnte nun endlich der Fixateur entfernt werden und es ist alles gutgegangen. FedeMaus ist noch nicht ganz so schnell wie vorher, aber sie ist auf einem super Weg. Der behandelnde Tierarzt hat mit der Entfernung lieber etwas länger gewartet, um absolut auf Nummer sicher zu gehen.

Denn wenn man mit drei Beinen leben muss, dann sollten die auch richtig stabil sein! Zudem Fede ihre Behinderung ignoriert, sich nicht schont und alles machen muss, was andere Kätzchen auch tun. Eine kleine Lebenskünstlerin.

Dank Ihrer zahlreichen Spenden konnten all die notwendigen Operationen und Kontrollbesuche beim Tierarzt bezahlt und Fede ein katzengerechtes Leben ermöglicht werden. Lesen Sie hier, wie sich für Fede das Leben zum Guten gewendet hat und sie nun übermütig und glücklich in ihre Zukunft schaut.

Dank Ihnen. Vielen lieben Dank.

Hier geht es zu Fedes Happy End.

   


13.07.2018

Paride und Lana - ein schwerer Schicksalsschlag ändert alles!

Paride durfte 2014 direkt aus dem Tierheim Olbia bei einem netten Paar sein großes Glück finden. An seiner Seite eine bildschöne weiße Schäferhündin. Leider trifft die Familie nun ein harter Schicksalsschlag und Paride und Lana verlieren ihr Zuhause. Bis Ende August muss eine Pflegestelle oder eine Endstelle für beide gefunden werden. Natürlich möchten wir sie am Liebsten zusammen vermitteln, wenn dies aber nicht möglich ist, können auch beide Hunde getrennt ihr neues Glück finden.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite.

   


10.07.2018

Speranza - Die Hoffnung stirbt zu letzt!

Ein unbekanntes, namenloses Wesen schleppte sich die Straße entlang. Schmerz und Einsamkeit ihr treuer Begleiter, der Tod stand ihr näher als das Leben...

Lesen Sie hier was Speranza durchlebt hat und wie Sie helfen können.

   


09.07.2018

Brunetto - wir lösen unser Versprechen ein!

Vor langer Zeit haben wir Brunetto in unserem Partnertierheim auf Sardinien ein Versprechen gegeben: du wirst eine Chance in Deutschland bekommen und wir werden deinen Schmerzen ein Ende setzen.

Und nun ist es endlich soweit. Brunetto hat eine liebevolle Pflegestelle gefunden, die er schon in kürzester Zeit mit seinem Charme um seine dicke Pfote gewickelt hat. Und nach den ersten Untersuchungen war klar, er muss operiert werden.

Warum und wieso können Sie hier nachlesen!

   


04.07.2018

Giovanni - mit 11 Jahren durftest du noch dein Glück erfahren

11 Jahre verbrachte Giovanni im Tierheim. Für ihn eine sehr harte Zeit, denn er war Zeit seines Lebens Mobbingopfer und lebte in ständiger Furcht. Doch dann wurde er von seinem Frauchen gesehen, gerettet und erlebte 32 Monate des Glücks!

Lesen Sie hier seinen Abschied und sehen Sie, dass auch Senioren noch eine tolle Zeit mit ihren Menschen verbringen können.

   


28.06.2018

Die Zeit läuft uns davon!

Am 30.04.2018 haben wir darüber berichtet, dass unsere Kooperation mit dem Canile Tortoli leider zum 30.06.2018 enden wird. Unser Ziel war es, alle 41 Hunde, denen wir unser Versprechen auf ein würdiges Leben gegeben haben, nach Deutschland zu holen. Uns war bewusst, dass es nicht leicht werden würde, für so viele Hunde in so kurzer Zeit geeignete Pflegefamilien oder sogar ein End-Zuhause zu finden.

Die Hilfsbereitschaft war jedoch überwältigend, so dass wir schon nach wenigen Wochen für 35 Hunde einen Platz gefunden hatten. Die meisten von ihnen befinden sich bereits in Deutschland und haben begonnen, ihr neues Leben zu genießen.

An dieser Stelle möchten wir uns von Herzen bei all den Menschen bedanken, die uns in dieser schwierigen und traurigen Zeit in irgendeiner Form unterstützt haben. Wir haben zahlreiche Pflegestellenangebote erhalten und auch Spenden, die uns helfen, die zusätzlichen Tierarztrechnungen und die Kosten für die Ausreisen der Tiere zu stemmen. Ohne Ihre Unterstützung wäre diese Aktion in der kurzen Zeit überhaupt nicht möglich gewesen. Mit Ihrer Hilfe haben Sie dazu beigetragen, das Schicksal der vielen Hunde zum Guten zu wenden.

Wir haben unser Ziel jedoch noch nicht erreicht! Für sechs der verbliebenen STREUNERHerzen im Canile Tortoli müssen wir weiterhin zittern und auf Rettung hoffen, denn für Fiume, Obinda, Oscina, Piu, Marianna und Simon haben wir leider noch keine geeigneten Plätze gefunden. Jeder von ihnen ist auf seine Art nicht leicht händelbar und wir können sie nur in absolut erfahrene Hände geben. Trotzdem haben sie selbstverständliche ihre Chance verdient und deshalb bitten wir Sie, sich das Profil dieser sechs Hunde anzuschauen und zu überlegen, ob Sie der Rettungsanker für einen der sechs Hunde sein können und ihn aus seiner Notlage befreien. Oder vielleicht kennen Sie jemanden, der über die nötige Erfahrung verfügt und gerne helfen möchte.

Wir haben die Zusage der Tierheimleitung, dass wir die verbliebenen Hunde noch bis Ende Juli aus dem Canile holen können und wir hoffen sehr, dass es uns gelingen wird.

Lesen Sie hier noch einmal die ganze Geschichte und schauen Sie sich die verbliebenen Hunde, die ebenfalls auf Rettung hoffen, an.

   

   


27.06.2018

Cloe - 4 Jahre des Glücks

Auch Cloe musste viele Jahre warten, bis sie mit ihrer eigenen Familie endlich das Glück ihres Lebens genießen konnte. Schon grau um die Schnauze, durfte sie endlich in ihr Glück reisen und hat dies in vollen Zügen genossen und allen gezeigt, dass auch Grauschnauzen noch richtig aufdrehen können!

Lesen Sie hier den Abschied ihrer Familie.

   


19.06.2018

Gabriele - jede Stunde zählt!

Gabriele hatte 2017 das Glück nach Deutschland zu seiner Familie fliegen zu dürfen. Alle Lichter standen auf Grün, denn Gabriele durfte in Zukunft sein Herrchen, einen Landschaftsgärtner, überall hin begleiten. Sie lebten auf dem Grundstück, wo auch täglich gearbeitet wurde. Gabriele machte das großartig. Ein kleiner vorhandener Hund (Rüde) war der Boss und ließ ihn das auch spüren. Gabriele ordnete sich unter - ganz ohne Probleme!

Nun ist sein Herrchen erkrankt und kann nicht mehr für Gabriele da sein. Eine schlimme Nachricht für die Familie und eine schlimme Nachricht für uns, denn seit Anfang Mai ist nichts mehr so, wie es mal war. Das wirft Gabriele komplett aus der Bahn! Nicht nur, dass er auf einmal über den 1,30 m Zaun springt und somit an eine Leine gelegt werden muss, die Gassigänge werden kürzer und die Zeit für den jungen Rüden fehlt der Familie gänzlich. Gabriele leidet, Stunde für Stunde, Tag für Tag, Woche für Woche.

Wir suchen nun ganz schnell eine Familie, die sich als Pflegestelle anbieten kann oder gar ihm ein Endzuhause schenken möchte. Gabriele muss so schnell wie möglich dort weg, denn der Betrieb wird eingestellt, die Familie zieht in eine kleine Wohnung und das Anfang Juli.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite von Gabriele.

   


18.06.2018

Zehn fröhliche Racker wären dann jetzt bereit für ein eigenes Zuhause

Zwei der zehn Glückskinder haben es bereits geschafft und dürfen schon bald ihre Tickets ins Glück einlösen – die anderen acht Hundewelpen warten noch auf ihre große Chance!

Ihre Pflegefamilie auf Sardinien, die sich bisher liebevoll um die Kleinen gekümmert hat, hofft sehr darauf, die Rasselbande schon bald in verantwortungsvollen Familien zu wissen, die sich intensiv um ihr neues Familienmitglied kümmern und ihm beibringen, was ein Hundebaby auf dem Weg zum Erwachsenwerden lernen muss.

Momentan ist es eher so, wie einen Sack Flöhe zu hüten, wenn die zehn zusammen im Garten umherspringen – es fehlt natürlich die Zeit, sich um jeden der Welpen so zu kümmern, wie es altersentsprechend nötig wäre.

Melden Sie sich, wenn Sie für einen der verbliebenen acht Zuckerschnuten einen Platz frei haben – auch ein Pflegestellenangebot hilft!

Hier gelangen Sie zu den Vermittlungsseiten von Lea , Leila , Leslie , Lilly , Linda , Linus , Lion und Lory.

   

   


16.06.2018

Und schon wieder brauchen wir Ihre Hilfe...

Für Martina Bianca, unsere Pummeline aus Tortoli, suchen wir einen neuen Pflegestellenplatz oder am liebsten natürlich ein Endzuhause.

Doch was ist passiert?

Martina Bianca ist noch nicht mal 4 Wochen auf ihrer Pflegestelle. Sie ist eine perfekte Hündin, die im Prinzip schon alles kann, von Alleinbleiben bis Stubenreinheit, mit traumhaften Wohlfühlmaßen. Aber leider kommt sie überhaupt nicht mit der vorhandenen Hündin zurecht. Diese zieht sich immer mehr zurück und die Pflegestelle hat uns nun schweren Herzens gebeten, für unsere Frohnatur Martina Bianca eine neue Stelle zu suchen. Hätten Sie ein Plätzchen für Queen Martina frei?

Lesen Sie hier Martina Bianca`s ganzen Lebenslauf.

   


15.06.2018

Principe - so unendlich lange musstest Du auf dein großes Glück warten!

Principe war immer ein unsichtbarer Hund in unserem Partnertierheim, der LIDA Olbia. Er war ein richtiger Angsthund, verkroch sich in die Hütte, wenn er nur Schritte hörte. So nahm in kein Verein auf, auch dem Umstand geschuldet, dass man sich nie sicher war ob man Principe einen Gefallen tun würde.

Als er nun ins hohe Alter kam, siedelte man ihn um auf die Piazza des Tierheims. Hier musste er zwangsläufig Kontakt zu Hunden und Menschen aufnehmen. Es begann eine tolle Beziehung zwischen einer Pflegerin und Principe und diese bat uns schlussendlich auch den alten Opa nochmal eine Chance zu geben auf seine alten Tage. Tatsächlich meldete sich eine hundeerfahrene uns gut bekannte Frau, die Principe seine Chance geben wollte. So wurde Principe ein Gnadenbrothund und durfte zu seinem Frauchen reisen.

13 Monate dauerte sein größtes Glück an. Keine Mauern, kein Zaun, keine Tristess und Langeweile. Endlich gab es jemanden der unseren Principe so nahm wir er war und wir sind uns mehr als sicher, dass er seine letzten Monate genossen hat. Danke, liebe Marion, dass Du Principe auf seiner letzten Reise begleitet hast und er noch etwas anderes kennenlernen durfte als sein Gehege.

Lesen Sie Principes Abschied.

   


13.06.2018

Veronica - Du hast entschieden: Dein Pflegefrauchen wurde dein Frauchen bis in den Tod

Eigentlich war für dich von Anfang an klar, dass du von deiner Pflegestelle nicht mehr umziehen wolltest. Du hast dich sofort in dein Pflegefrauchen verliebt und bist auch bis zum Ende geblieben. Dein Frauchen hat dich mit offenen Armen empfangen bei deiner Ankunft und sie hat dich auch in ihren Armen einschlafen lassen.

Lesen Sie hier den Abschied von Veronicas Vermittlerin und von ihrem "Pflege"-Frauchen.

   


12.06.2018

Maya und Zelda - Ein letztes Versprechen

„Wir werden die zwei Dackelmädels nicht trennen und ein gemeinsames Zuhause für sie suchen!“ – Dies war das letzte Versprechen, dass unsere Tierheimleitung der ehemaligen Besitzerin von Maya und Zelda gab. Aufgrund von einer schweren und unheilbaren Krankheit musste diese sich leider, schweren Herzens, von den zwei Hundemädels trennen.

Sowohl für die Besitzerin als auch für Maya und Zelda war dies kein leichter Schritt und die Zwei verstanden in den zwei Monaten, wo sie in unserem Kooperationstierheim der L.I.D.A in Olbia saßen, die Welt überhaupt nicht mehr. Von einem geliebten Zuhause in ein Heim wo sie inmitten von 700 Artgenossen plötzlich nur noch zwei von vielen sind.

Nach zwei Monaten durften die zwei endlich die Tierheimtore hinter sich lassen und auf eine liebe Pflegestelle nach Deutschland ausreisen. Dort sind die zwei unzertrennlich. Sie fressen lieb nebeneinander, liegen grundsätzlich immer beisammen und auch sonst suchen sie stets die Nähe zueinander. Ansonsten sind sie zwei vorbildliche Hunde. Sie gehen bereits gut an der Leine. Ebenso sind sie stubenrein und können einige Zeit alleine bleiben.

Gerne möchten wir nun das Versprechen der Tierheimleitung einlösen und suchen daher für Maya und Zelda ein liebevolles Zuhause, wo sie gemeinsam alt werden dürfen. Gerade weil sie schon so viel mitgemacht haben und während der Zeit im Tierheim sehr gelitten haben, möchten wir, dass sie nun endlich in ihrem Zuhause ankommen können.

Wo sind die Dackelliebhaber, die unseren zwei tollen Dackelmädels ein gemeinsames Zuhause geben möchten? Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.

Hier gelangen Sie zu den Vermittlungsseiten von Maya und Zelda.

   


10.06.2018

Tex und Furla - für immer verloren?

Als hätten wir zur Zeit nicht schon genug Pech und müssen uns um die Hunde aus dem Canile Tortoli und der Beendigung der Kooperation kümmern, trifft uns der nächste Schlag!

Tex und Furla, zwei wunderbare Hunde, wurden von den Besitzern auf ein Stück Land gebracht, weil diese sie nicht mehr auf dem Grundstück versorgen wollen. Die Hunde sind so durcheinander, dass sie viel bellen und jaulen. Das stört die Menschen in den Nachbarhäusern und sie haben Anzeige erstattet. Der eigentliche Besitzer wurde kontaktiert und hat dem Amtsveterinär mitgeteilt, dass er die Hunde nicht mehr haben möchte und sie für ein Canile freigegeben. Wir haben eine Frist von 2 Wochen bekommen um die Ausreise der Hunde vorzulegen, ansonsten verschwinden die beiden jungen Hunde für immer in einem Canile auf Sardinien, auf das wir keinen Zugriff haben.

Bitte, wenn Sie eine Pflegestelle zur Verfügung stellen können, melden Sie sich schnellstmöglich bei uns.

Hier gelangen Sie zu den Vermittlungsseiten von Tex und Furla.

   


09.06.2018

Tiere suchen ein Zuhause - Sonntag, 17.06.18 um 18.15 Uhr!

Unsere Filmstars!

Am 17.06. bekommt die deutsche Mannschaft Konkurrenz!

Warum, das können Sie hier nachlesen.


09.06.2018

Das STREUNERHerzen-Sommerfest steht vor der Tür!

Nur noch wenige Wochen und unser alljährliches Sommerfest öffnet seine Pforten für alle Mitglieder, Adoptanten, Spender, Helfer, Interessierte und natürlich für die Hunde.

3.Sommerfest am 08.07.2018

Wir freuen uns auf ein kommunikatives Treffen und ein Wiedersehen mit Ihnen.

Hier gelangen Sie zur Einladung. Bitte vergessen Sie nicht sich anzumelden!


24.05.2018

Nelly, Nadia und Nespola - und ihr Traum von einem glücklichen, unbeschwerten Leben

Im Mai 2015 haben wir die 3 Mädels hier online gestellt - aber manchmal ist es einfach nicht damit getan einem Hund ein Gesicht zu geben. Manchmal bedarf es mehr.

Es gab seit ihrer Einstellung nicht einen einzigen Anruf, nicht eine einzige Anfrage, keine Mail, kein Brief, nichts....! Anfangs noch im umtriebigen Junghundegehege sitzen sie nun fernab jeden menschlichen Kontakts. Noch haben sie die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich doch noch ein netter Mensch für sie findet und sie aus dieser Einöde erlöst...

Der tragische Fall der vierten Hündin des Geschwisterwurfs macht diese Drei zum absoluten Notfall. Die hübsche Hündin wurde bei einer Beißerei getötet. Die vier Geschwister sind zu Mobbingopfern geworden und brauchen schnellstmöglich eine End- oder Pflegestelle um dieser großen Gefahr nicht weiter ausgesetzt zu sein.

Hier gelangen Sie zu den Vermittlungsseiten von Nelly , Nadia und Nespola.

   


23.05.2018

Merlino – Das Gefühl von grenzenloser Freiheit!

Und wieder sind wir einen ganz großen Schritt weiter gekommen. Merlino's Leben hat sich jetzt schon, Dank Ihrer Hilfe, um 180 Grad gewendet. Nun muss der letzte Schritt eingeleitet werden, damit wir Merlino in sein neues Leben entlassen können.

Lesen Sie hier was in der Zwischenzeit passiert ist und was zum großen Finale noch fehlt.

   


22.05.2018

Für Tyson geht das Pech weiter…

Im Januar stellten wir den hübschen Rüden, der derzeit auf einer privaten Pflegestelle auf Sardinien lebt, auf unserer Homepage vor. 5 Monate sind seitdem vergangen und es gab bisher noch keine einzige Anfrage für ihn. Allein dies ist schon unverständlich, aber nun kommt es für den kleinen Mann noch schlimmer. Die Familie, bei der er seit Januar lebt, möchte nicht länger als Pflegestelle fungieren und Tyson muss diese nun wirklich schnellstmöglich verlassen.

Wir suchen daher dringend für den kleinen Rüden eine nette Familie, die ihn hier in Deutschland aufnimmt.

Tyson ist ein freundlicher und liebevoller Rüde, der endlich einmal ankommen und geliebt werden möchte. Mit anderen Artgenossen kommt er gut aus und dem Menschen gegenüber ist er aufgeschlossen.

Wer hilft Tyson seine Pechsträhne zu beenden und gibt ihm endlich, dass was er verdient hat – eine eigene Familie?

Weitere Informationen zu dem kleinen Mann finden Sie hier.

   


08.05.2018

Zuckersüße Amazonen auf der Jagd nach Liebe

Hier kommt unser herzerweichendes Schwesternpärchen Pippa und Pupa, die aktuell leider zum Notfall werden, da ihre Pflegestelle nach einer schwerwiegenden Erkrankung jetzt in Kur muss. Wir suchen also ganz dringend eine Ausweichpflegestelle oder noch besser: Ein endgültiges Zuhause!

Die zwei zuckersüßen Mädels sind etwas ganz Besonderes. Sie sind so eng und liebevoll miteinander, dass sie jeweils das Schwesterchen gegen andere Katzen verteidigen, weshalb in ihrem neuen Reich vorzugsweise keine anderen Katzen leben sollten oder aber sehr selbstbewusste bzw. eher dominante Tiere.

Ansonsten erfüllen Pippa und Pupa jeden Traum von super verschmusten und anschmiegsamen Zückerpüppchen. Die lustigen, zarten kleinen Katzenmädchen folgen ihren Menschen wie kleine Schatten, haben immer etwas zu erzählen, sind stets gut gelaunt und schlafen sehr gerne fest angekuschelt mit im Bett. Es sind ausgesprochene Familienkatzen, die nur noch IHRE Menschen suchen, deren Leben sie bereichern und mit gaaaanz viel Liebe ausfüllen können.

Wenn also in Ihrem Leben noch Platz ist, dann bitte ganz schnell melden. Pippa und Pupa sitzen auf ihren gepackten Köfferchen, schauen mit großen Augen erwartungsvoll in die Zukunft und halten tapfer ihre Papiere in den weißen Pfötchen.....

Bitte melden Sie sich unter 0170-8336496

Hier gelangen Sie auf ihre Vermittlungsseite.

   


30.04.2018

Für immer eingesperrt!

Unser Alptraum ist wahr geworden.

Die Kooperation mit dem Canile Tortoli endet am 30.06.18, wenn nicht ein Wunder geschieht.

Lesen Sie hier, was passiert ist und wie Sie den Tieren helfen können.


29.04.2018

4 Jahre pures Glücklich sein!

Cloe kam vor gut 4 Jahren in ihre Familie. Du hast dich immer fabelhaft verhalten, hast es deiner Familie gedankt, dass sie dich aufgenommen haben und ihr Herz an dich verschenkten. Nala war dein neuer Name in einem neuen Leben. Fast 14 Jahre alt durftest du werden. Nun hast du Flügelchen und wirst auf deine Familie von dort oben aufpassen. Liebe Nala, die STREUNERHerzen sind unendlich dankbar, dass du geliebt wurdest und in Ruhe deine letzte Reise antreten konntest.

Lesen Sie was die Familie zum Abschied ihrer Nala geschrieben hat.

   


25.04.2018

Kleine Fellknäule suchen dringend ab Ende Mai ihr eigenes Zuhause

Das man seine Kinder irgendwann ziehen lassen muss, wissen alle Eltern und so ist es auch bei Finni und Ben, die derzeit noch zu jung sind, um alleine die Welt zu erkunden. Doch ab der 12. Lebens-woche sollten sie diesen großen Schritt dann gehen. Denn sowohl die Pflegefamilie, bei der die Zwei gerade leben, als auch ihre Mama Paola können nicht auf Dauer für die Zwei sorgen.

Daher suchen wir nun ganz dringend ein Endzuhause für Finni oder Ben, aber auch eine Pflegestelle wäre zunächst eine große Hilfe für die Familie.

Bis zur 12. Lebenswoche werden sie aber weiterhin liebevoll von der Pflegefamilie betreut. Ben und Finni sind gut sozialisiert und mit dem Familienalltag bereits vertraut. Zur Pflegefamilie gehören noch zwei weitere Hunde, Mama Paola, sowie dessen sechsjährige Tochter. Auch an der Stubenreinheit wird schon fleißig trainiert.

Wenn Sie Ben oder Finni ein neues Zuhause geben möchten, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Hier gelangen Sie zu der Vermittlungsseite von Ben und Finni .

   


23.04.2018

Merlino – die erste große Hürde ist geschafft!

Und wieder sind wir einen Schritt weiter mit Merlino und im Augenblick sieht alles nach einem erfolgreichen und richtigen Weg aus.

Lesen Sie hier, welche zwei Operationen Merlino bereits geschafft hat und wie es ihm dabei ergangen ist.

   


19.04.2018

Talia – Nach sechs Monaten wird sie wieder zum Notfall!

Im Oktober letzten Jahres durfte die kleine, gelähmte Hündin das Canile verlassen - wir waren überglücklich, denn wir hatten einen tollen Pflegeplatz für sie gefunden. Talia ist eine bescheidene und unkomplizierte Hündin und liebte ihr neues Leben vom ersten Tag an sehr. Sie ist ein fröhlicher Sonnenschein, flitzt munter auf den Spaziergängen in ihrem Rolli umher, läuft mit den anderen Hunden um die Wette und versprüht täglich gute Laune. Ihr Pflegefrauchen hat die Zaubermaus schnell in ihr Herz geschlossen und immer nur positiv über sie berichtet.

Vor einiger Zeit bekam Talias Frauchen plötzlich gesundheitliche Probleme. Auf der Suche nach der Ursache stellte sich am Ende heraus, dass sie eine Tierhaarallergie bekommen hat. Diese Diagnose zog ihr verständlicherweise erst einmal den Boden unter den Füßen weg. Für Talia bedeutet dies nun, dass wir schnellstmöglich eine neue Pflegefamilie oder ein Zuhause für sie finden müssen.

Es ist ein Desaster, denn uns ist bewusst, dass es nicht leicht sein wird, eine kompetente Pflegestelle für die gelähmte Hündin zu finden. Trotzdem machen wir uns nun hoffnungsvoll auf die Suche nach den liebevollen Menschen für Talia, die sie in ihrer Mitte aufnehmen und sich nicht von ihrem Handicap abschrecken lassen.

Hier gelangen Sie auf ihre Vermittlungsseite.

   


16.04.2018

War es das mit deiner Chance?

Ilaria, kleine zauberhafte Dackeline: es waren genau 48 Stunden, die wir mit dir verbringen durften. 48 spannende Stunden, sie waren ein einschneidendes Erlebnis für uns alle und du hast dich tief in unsere Herzen gegraben: erst haben wir dich vor dem sicheren Tod auf der Schnellstraße gerettet, haben dich ins Hotelzimmer geschmuggelt, konnten dich vor den Tagen oder Wochen angebunden am Baum bewahren. Vermutlich durftest du das erste Mal in deinem Leben Wärme, Fürsorge, Sicherheit und Liebe erfahren.

So viel haben wir in den wenigen Stunden mit dir durchgestanden, haben für dich gekämpft und jetzt? Jetzt wo ein Flug für dich gebucht war, wo der Platz ins Glück für dich gesichert schien, platzt dieser Traum vom Glück von einer Sekunde auf die andere. Sollte alles umsonst gewesen sein? Ilarias Platz im Glück wurde kurzfristig abgesagt. Doch möchten wir so gerne unser Versprechen einlösen und ihr den versprochenen Platz, den Himmel auf Erden schenken, doch wer hilft UNS jetzt dabei ?

Lesen Sie Ilarias ganze Geschichte hier.

   


11.04.2018

Ashton - seine letzte Chance vertan?

Es gibt Hunde, die wir schon lange begleiten und die noch nie auch nur eine Anfrage bekommen haben. So auch Ashton, der sich in den letzten Monaten völlig aufgegeben hat. Der Tierheimalltag hat seine Seele gebrochen, er nimmt kaum noch am Leben teil und trotz seines junges Alters wirkt er auf uns wie ein alter gebrochener Hund.

Dann endlich der Lichtblick. Eine Pflegestelle, die ihn gesehen, seinen Text gelesen und sein schlimmes Schicksal erkannt hat, hat sich gemeldet. Es wurde alles auf den Weg gebracht, seine Ausreisepapiere, alle Impfungen, er wurde kastriert, der Flug, eine Transferkette bis in die Nähe der Pflegestelle und nun?

Ashton muss bleiben, denn die Pflegestelle hat einen Notfall in der Familie. Der junge Rüde muss weiterhin in seinem Gehege sitzen und sich seinem Schicksal ergeben. Wie lange wird er noch durchhalten?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ashton einen Pflegeplatz oder sogar ein Zuhause zu schenken, dann melden Sie sich bitte.

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


05.04.2018

Ninny - keine Rettung in letzter Sekunde!

Wir haben es nicht geschafft, kleine Ninny. Du und Deine Schwestern haben wir seit Welpenalter auf unserer Homepage. Leider bisher ohne Erfolg auf Vermittlung oder eine Pflegestelle. Du wurdest uns vor Kurzem erst als "ängstlich" beschrieben. Der Alltag hatte kein Erbarmen mit Dir. Du konntest dem Druck nicht standhalten und wurdest zum Mobbingopfer. Doch jetzt ging alles so schnell. Ein Anruf mit den Worten: Ninny ist tot.

Es tut uns so leid, kleine Ninny. Nun haben wir Deine Schwestern auf dem Plan und hoffen, dass wir schnell helfen können.

Mach's gut, kleine Maus.

   


05.04.2018

Amico – Er ist nur noch ein Schatten seiner selbst

Es ist einfach nur zum Weinen! Im Dezember 2017 haben wir darüber berichtet, dass Amicos Traum vom Glück kurz vor seiner Ausreise geplatzt ist. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, so hat der einst so lebensfrohe Rüde nun noch viel mehr verloren. Er hat keine Hoffnung mehr, das Leben im Tierheim hat ihn gebrochen und er kann den immensen Stress, der dort täglich 24 Stunden herrscht, nicht mehr ertragen. Amico ist müde, er hat resigniert – nichts erinnert mehr an den schelmischen Gute-Laune-Hund, der uns mit seinem sonnigen Gemüt so verzaubert hat.

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit – es darf einfach nicht sein, dass Amico irgendwann einsam im Tierheim von dieser Welt gehen wird! Wer schenkt ihm Hoffnung und gibt ihm seine Fröhlichkeit zurück? Bitte melden Sie sich, wenn Sie die Möglichkeit haben, Amico aufzunehmen.

Hier gelangen Sie zu Amicos Vermittlungsseite.

   


03.04.2018

Melania hat eine Pflegestelle gefunden!

Gute Nachrichten: Melania hat eine Pflegestelle gefunden und wird am Samstag dorthin umziehen. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung bedanken!

Lesen Sie hier die Vermittlungsseite von Melania, die natürlich nach ihrem Umzug weiter aktualisiert wird.

   


01.04.2018

Herzlichen Dank für Ihre Spende! Die STREUNERHerzen wünschen FROHE OSTERN!

Durch Ihre Hilfe können wir 10 Flugtickets lösen und damit ca. 40 Tieren die Ausreise versprechen. Herzlichen Dank für Ihre Osterspende!


29.03.2018

Camillo - braucht dringend Hilfe!

Als wir Camillo nach Deutschland holten, dachten wir alle, es handelt sich um einen alten, blinden und aussortierten Jagdhund. Doch nun müssen wir feststellen, dass Camillo nicht alt ist und auch noch schemenhaft sehen kann. Noch überraschender ist allerdings seine Aktivität. Camillo ist ein unglaublich intelligenter Jagdhund und kann auf der Seniorenpflegrstelle nicht ausreichend ausgelastet werden. Mittlerweile öffnet er Türen, möchte sich viel bewegen und kraxelt sogar Zäune hoch um Bewegung zu bekommen. Wir suchen nun wirklich sehr dringend Menschen, die Camillo nicht nur körperlich auslasten, sondern auch Kopfarbeit mit ihm machen. Ob Mantrailen, Fährtensuche oder ähnliches, Camillo wird es sicherlich gerne ausführen. Die Pflegestelle schafft dies nicht und Camillo ist in der Seniorengruppe nicht ausgelastet. Wenn Sie als Pflege- oder Endstelle Spaß haben mit Hunden zu arbeiten, dann melden Sie sich. Ein Transfer zu Ihnen wäre gesichert.

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite.

   


28.03.2018

Falchittu - 9 Monate voller Lebenslust

Falchittu, ich erinnere mich noch an Dich zurück, als Du mit einer Leine angebunden vor den Gartenhäusern unseres Partnertierheims gelebt hast. Es war ein trauriger Anblick, denn man sah Dir das Alter an. Gebrochen hast Du gewirkt und die Erklärung bekam ich schnell von der Tierärztin. Dein Besitzer hatte Dich abgegeben, weil Du eben alt und taub bist und einen Tumor hattest. Was das für Dich bedeutete, würde ich Deinem alten Besitzer gerne ins Gesicht sagen. Doch die Wut half nicht, wir mussten handeln. So priesen wir Dich auf der Homepage an, aber niemand wollte Dir ein Zuhause schenken. Dann kam der erlösende Anruf und Du durftest im Juni 2017 in Dein Zuhause reisen. Wie es dann weiterging war für uns so schön, aber was soll ich erzählen. Deine Frauchen haben einen Abschiedstext geschrieben, der alles über Dich erzählt. Gekommen bist Du mit dem Namen Falchittu, Dein neues und schönes Leben brachte Dir den Namen Fido.

Nun Fido, die STREUNERHerzen wünschen Dir von Herzen den Frieden den Du Dir immer gewünschst hast. Er wurde Dir für 9 Monate erfüllt und nun musstest Du gehen. Für uns alle zu schnell und doch war klar, Du warst ein alter Mann.

Lesen Sie hier den Abschied seiner Familie.

   


25.03.2018

Melania braucht dringend Ihre Hilfe!

Viele Jahre ihres Lebens verbachte Melania hinter den Gittern unseres Partnertierheimes in Olbia auf Sardinien. Als man den ersten epileptischen Anfall feststellte, zog sie um auf die Piazza des Tierheimes, damit man sie dort besser beobachten konnte. Die letzten 2 Jahre im Tierheim war Melania dann auch unter gut eingestellten Medikamenten anfallsfrei.

Dann, im Februar 2017, das scheinbar große Los: Melania konnte nach Süddeutschland auf eine Pflegestelle reisen. Doch leider stellte sich nach und nach heraus, dass sie dort nicht so lebt und versorgt wird, wie wir es uns erhofft hatten. Viele Stunden am Tag lebt sie isoliert und völlig auf sich gestellt in einem eigenen Zimmer, da sie einmal nach der kleinen Hündin der Pflegestelle geschnappt hat. Spaziergänge sind eine Seltenheit, so dass Melania inzwischen viel zu dick ist. Auch die Medikamente wurden ohne unser Wissen abgesetzt. Laut der Pflegestelle ist sie weiterhin anfallsfrei.

Wir brauchen nun dringend Ihre Hilfe: Wir benötigen schnell eine neue Pflegestelle für Melania, die sich auch nicht scheut, sollte Melanie doch noch einen epileptischen Anfall bekommen. Sicher kann dort auch ein netter und ruhiger größerer Rüde leben. Melania möchte einfach keinen Stress mehr um sich herum. Richtig toll wäre es, wenn diese Pflegestelle in NRW wäre, denn das würde Melania den Weg ebnen in unsere nächste WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause". Doch natürlich wäre auch eine andere liebe Pflegestelle ein Glücksgriff für die Hündin, die nun einmal endlich Glück haben möchte in ihrem Leben! Das allergrößte Geschenk wäre aber natürlich ein Endzuhause...

Lesen Sie hier die Vermittlungsseite von Melania.

   


23.03.2018

Alba - ein Sonnenschein sucht einen Platz zum Strahlen!

Unsere Alba ist ein Traummädchen, das konnte auch schon die Pflegestelle feststellen. Nun fehlt ihr zum großen Glück noch eine eigene Familie. Alba ist sehr selbstbewusst und möchte immer mit dabei sein. Sie ist katzen- und kinderfreundlich und strahlt den ganzen Tag.

Wenn Sie Interesse an Alba haben, dann gelangen Sie hier auf die Vermittlungsseite.

   


20.03.2018

Merlino - dem tapferen Rüden steht noch einiges bevor

Wir haben gewusst, dass Merlino einige Baustellen im Gepäck haben wird – dass es jedoch so viele sind, haben wir nicht erwartet. Merlino wurde zwischenzeitlich dem behandelnden Arzt in der Klinik vorgestellt, Röntgenbilder wurden gemacht und die Diagnose verspricht, dass noch ein weiter Weg vor ihm und seinem Pflegefrauchen liegt.

Lesen Sie hier, wie es für Merlino weiter gehen wird.

   


16.03.2018

Fröhliche Ostern für Hund und Katz mit einem Spenden-Flug-Ticket!


06.03.2018

Der erste Schritt ins Glück ist gemacht!

Nach zahlreichen Jahren der Trostlosigkeit, durfte Prudenzia Anfang des Jahres endlich in eine Pflegefamilie nach Deutschland reisen. Die fröhliche Hündin hat ihr neues Leben schnell angenommen und fühlt sich pudelwohl! Sie ist eine anhängliche Schmusebacke, die es liebt, mit Frauchen zu joggen, sie in den Pferdestall zu begleiten, mit den Kindern im Garten zu toben und lange Spaziergänge zu unternehmen.

Vor einigen Tagen hat ihr Pflegfrauchen uns mitgeteilt, dass sie in wenigen Wochen einen neuen Job beginnen wird und ihr dann leider die nötige Zeit für die liebenswerte Hündin fehlen wird. Es wäre großartig, wenn wir auf diesem Wege ein passendes Endzuhause für Prudenzia finden würden, damit sie ihr Herz schon bald für immer verschenken kann – vielleicht an Sie?

Hier gelangen Sie auf Prudenzias Vermittlungsseite.

   


28.02.2018

Principe - die Reise hat sich gelohnt!

Heute möchten wir mal wieder von unserem Patenhund Principe, der auch liebevoll Nonno auf seiner Dauerpflegestelle genannt wird, berichten. Schon fast ein Jahr ist er jetzt in Deutschland und oft fragen wir uns intensiv, ob es für den Hund gut ist, ihn nach so vielen Jahren Tierheim noch umzusetzen. Bei Principe war die Entscheidung Gold richtig, denn nicht nur der Senior hat sich gut eingefunden, auch die medizinische Betreuung kann hier optimal gewährleistet werden. Trotzdem benötigen wir Paten, denn die medizinischen Untersuchungen, die regelmäßigen Medikamente, verschlingen viel Geld. Schon ab 5 Euro im Monat, können Sie die Patenschaft für Principe übernehmen und somit gewährleisten, das wir auch in Zukunft Senioren auf Dauerpflegestellen holen können.

Hier gelangen Sie auf die Neuigkeiten von unserem Opi Principe.

   


27.02.2018

Neue Katzenkolonie Via Aldo Moro in Olbia

Vor Kurzem bekamen wir die Information über eine Katzenkolonie in der Via Aldo Moro am Stadtrand von Olbia, die aus mehr als 25 Katzen bestehen soll. Wie beobachtet wurde, sind die Katzen alle rollig oder haben sich bereits verpaart und sind trächtig. Es ist zu vermuten, dass im Frühjahr ein großes Chaos herrschen wird, wenn die Kitten auf die Welt kommen.

Um die Population nicht noch größer werden zu lassen, wollen wir damit beginnen, die Katzen und Kater ganz flott kastrieren zu lassen. Die Kosten, die wir dafür aufbringen müssen, werden im vierstelligen Bereich liegen und unsere Vereinskasse wieder sehr herausfordern. Wenn Sie sich mit einer Spende an diesen Kastrationen beteiligen möchten (eine Kastration kostet uns im Durchschnitt 60€, aber auch geringere Beiträge nehmen wir dankbar an!), fügen Sie als Verwendungszweck ‚Spende-Kolonie Aldo Moro‘ ein.

Über den Fortgang unserer Aktion werden wir auf unserer Präventionsseite berichten.

Wir danken Ihnen herzlichst für Ihre Unterstützung!

   


24.02.2018

Lorenzino - ein Abschied für immer!

Lorenzino hatte leider viel Pech. Gerade hat er ein Plätzchen in unserer Vermittlung ergattern, erhalten wir die schreckliche Nachricht, dass er tot im Gehege aufgefunden wurde. Wie es dazu kam, weiß man nicht genau. Ggf. war es eine Beißerei und Lorenzino hatte so einen Schock, dass sein Kreislauf zusammengebrochen ist. Wir sind unendlich traurig, dass so ein junger Hund keine gute Erfahrung mehr machen durfte und sein bisher trauriges Leben so jäh beendet wurde.

Mach's gut kleiner Lorenzino.

   


23.02.2018

Lou - ich bleibe in meiner Heimat!

Lou darf auf Sardinien bleiben. Als FeLV Kater hat er es nicht einfach ein gutes Zuhause zu finden. Diese Tiere müssen wir nach Deutschland holen, wir können sie nicht auf Kolonien ansiedeln aufgrund der Ansteckungsgefahr. Daher versuchen wir für diese Tiere sowohl auf Sardinien, als auch in Deutschland ein Zuhause zu finden. Lou hat großes Glück gehabt, denn es hat sich eine Familie gefunden, die bereits eine FeLV Katze besitzt und Lou dazu genommen hat. Somit bleibt Lou Sarde.

Wir freuen uns und wünschen dem hübschen Kater ein langes und glückliches Leben!

   


19.02.2018

Save the Date

Sommerfest der STREUNERHerzen

Am 8. Juli 2018 von 10 - 17 Uhr, auf dem Gelände des DVG Neuss Rheinallee e.V.
Rheinallee 100, 41460 Neuss

Einladung folgt ...


15.02.2018

Befanino - die Zeit drängt!

Seit mehr als einem Jahr lebt Befanino nun bereits in seinem neuen Zuhause. Dass er nun ein zweites Mal in die Vermittlung zurückkommt, ist bitter für den jungen Rüden und er wird die Welt nicht mehr verstehen, wenn er seine geliebte Familie wieder verlassen muss.

Da sein Herrchen schon bald beruflich ins Ausland versetzt wird, drängt nun auch noch die Zeit. Wir wünschen uns sehr, endlich das passende Zuhause für Befanino zu finden, in dem er für immer glücklich sein darf! Wo sind die jagdhundeerfahrenen Menschen, die Freude daran haben werden, ihn rassegerecht auszulasten und es verstehen, ihm neben Nasenarbeit und Bewegung unbedingt auch die nötige Ruhe zu vermitteln?

Hier gelangen Sie auf Befaninos Vermittlungsseite.

   


15.02.2018

Emily - von der Hölle in den Himmel!

Unsere kleine Emily, was diese Maus schon durchmachen musste, ist unglaublich. Doch sie hat es ertragen, erduldet und schlussendlich überstanden und überlebt. Nun hat sie das größte Glück auf Erden: eine eigene Familie, die sie über alles liebt und in ihr Herz geschlossen hat. Wir verabschieden Emily von der SOS Seite und danken allen Spendern für Ihre Hilfe.

Hier können Sie Emilys Happyend, sowie ihre ganze Geschichte lesen.

   


13.02.2018

Lucia – bitte, bitte lasst mich nicht alleine zurück!

So sehr haben wir uns gefreut, denn fast gleichzeitig meldeten sich 2 Familien um Lucia und Lucilla ein Zuhause zu geben. Die beiden Schwestern, die bisher nichts Schönes in ihrem Leben erlebt haben, die immer nur sich hatten und sich gegenseitig Halt gaben, hätten zeitgleich nach Deutschland ausreisen dürfen und keine der Beiden hätte alleine zurückbleiben müssen. Das wäre wie ein Sechser im Lotto gewesen.

Doch manchmal zerplatzen Träume wie Seifenblasen. So auch Lucia`s Traum...

Aus familiären Gründen ist Lucias Familie kurzfristig abgesprungen. Nun muss die Kleine ihr bereits gepacktes Köfferchen wieder auspacken und sie müsste jetzt eigentlich in ein größeres Gehege umziehen. Doch das würde ihren sicheren Tod bedeuten, denn gerade kleine und devote Hunde werden immer wieder Opfer von Angriffen. Und so bleibt die nicht viel bessere Alternative: eine kleine Quarantänebox in der Krankenstation, wo sie einsam und beengt ihr Dasein fristen muss. Ist das ein Hundeleben? Ja, aber alles andere als ein Schönes!

Wir suchen nun dringend ein Endzuhause oder eine Pflegestelle, damit auch Lucia`s Traum in Erfüllung gehen kann und nicht doch noch platzt wie eine Seifenblase.

Lesen Sie hier Lucia`s ganze Geschichte.

   


12.02.2018

Teresa - eine übersehene Schönheit!

Teresa lernten wir als winzigen Welpen auf Sardinien kennen. Die Mutter hatte sich an einen Bauernhof angeschlossen und dort ihre Welpen zur Welt gebracht. Allerdings waren der Nachwuchs unterernährt und voller Parasiten. So nahmen wir alle auf eine sardische Pflegestelle und später dann durfte Teresa mit ihrer Schwester Tofu auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Sie waren durchaus ängstlich, hatten von unserem Leben doch noch nichts kennenlernen dürfen. Doch mittlerweile ist aus Teresa eine bildschöne, stattliche Hündin geworden, die ihren Weg geht. Sicherlich noch nicht absolut souverän, aber sie hat sich geöffnet und lebt sehr gut in einem Hunderudel und mit Katzen zusammen. Was Teresa allerdings noch fehlt ist ihre Familie mit einem vorhandenen, freundlichen und souveränen Ersthund oder sehr versierten Hundekennern, die Teresa helfen ihre unsicheren Momente zu meistern.

Hier gelangen Sie auf die Vermittlungsseite und können noch mehr über Teresa erfahren.

   


09.02.2018

Mike - und jeden Tag hoffen wir, dass es nicht passiert...

...und doch ist es wieder passiert. Heute nacht!

Dieses Mal hat es Mike ganz schlimm getroffen. Er wurde von den Hunden in seinem Gehege schlimm zugerichtet. Mike ist ein superverträglicher netter Schatz. Wahrscheinlich wurde ihm gerade das zum Verhängnis. Momentan sitzt er im Ambulatorio und wird dort behandelt, aber eines ist klar: Mike kann unter keinen Umständen zurück in sein Gehege, dort würde man ihn sofort wieder mobben.

Wir suchen händeringend nach einer Pflegestelle oder einem Endzuhause, die diesem netten Kerl einen Platz schenkt, damit er zur Ruhe kommen kann und seine Wunden an Körper und Seele heilen können.

Besuchen Sie Mike`s Vermittlungsseite und lesen hier seine ganze Geschichte.

   


06.02.2018

Zurück ins Leben gekämpft – und trotzdem scheint Billy vom Pech verfolgt

Es ist ein Wechselbad der Gefühle. Als Billy im Herbst 2017 am Flughafen in Düsseldorf landete, war er dem Tod näher als dem Leben und selbst den Optimisten unter uns war klar, dass Euphorie in Billys Fall übertrieben und völlig unrealistisch gewesen wäre. So hofften wir, dass der an Leishmaniose erkrankte Rüde seine Chance nutzen kann und sich mit der richtigen Therapie zurück ins Leben kämpfen wird.

Und das tat Billy! Mit den entsprechenden Medikamenten, der nötigen Pflege und Fürsorge seines Pflegefrauchens hat er sich tapfer auf den Weg zurück ins Leben gemacht und erinnert mittlerweile sogar schon wieder ein bisschen an den einst stattlichen Rüden, den wir damals im Canile kennenlernten.

Die Freude über diese tolle Entwicklung war noch nicht ganz vollendet, da folgte schon die nächste Schreckensnachricht für Billy. Sein Pflegefrauchen wird aus privaten Gründen nicht mehr für ihn sorgen können, sodass er nicht länger bleiben kann.

Billy hat noch nicht viel Glück gehabt in all den Jahren und wir wünschen uns sehr, dass wir auf diesem Wege sein Zuhause finden. In seinem bisherigen Leben hat das Pech ihn stets verfolgt - er soll nun endlich für immer ankommen dürfen und sein Herz verschenken. Vielleicht an Sie?

Wir nehmen aber natürlich auch Pflegestellenangebote an, da Billy in einem stabilen Umfeld sein sollte, damit er sich weiterhin gut erholen kann.

Hier gelangen Sie auf Billys Vermittlungsseite.

   


02.02.2018

Spendenbescheinigungen 2017

Liebe Spender,
Spendenbescheinigungunsere Spendenbescheinigungen sind alle verschickt. Wer noch keine Spendenbescheinigung erhalten hat und eine benötigt, der möge uns bitte kurz eine Mail schicken mit den Adressdaten, damit wir diese noch ausstellen können.

Ihre Adressdaten senden Sie bitte an: christiane.walkowiak@streunerherzen.com

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im letzten Jahr!


30.01.2018

Dein Glück währte nur kurz....

Mein kleiner Herzensbrecher, mein kleiner Charmebolzen.. so glücklich warst du und deine Familie und auch ich, deine Vermittlerin, als du in deinem Zuhause eingezogen bist und am liebsten hätte deine Familie auch gleich deine Geschichte für "ein Herz im Glück" geschrieben. Und jetzt? Jetzt ist auf einmal alles anders. Auf einmal bricht deine ganze kleine große Welt über dir zusammen und du verstehst noch nicht einmal warum. Bist du du doch so reizend und liebenswürdig, ein Herzensbrecher eben aber das nützt dir jetzt alles nichts. Dein kleines Manko sorgt dafür, dass du in genau 12 Tagen dein über alles geliebtes Zuhause verlieren wirst und es gibt kein Zurück für dich.

Tomaso verliert sein Zuhause und wir suchen auf diesem Wege dringend eine Endstelle oder Pflegestelle für den kleinen Kuschler.

Hier gelangen Sie auf seine Vermittlungsseite und können die ganze Geschichte lesen.

   


28.01.2018

Merlino - das Überraschungsei!

Viele Menschen haben Merlino seit Wochen begleitet und gehofft, dass endlich sich eine Pflegestelle findet. Und es hat sich tatsächlich eine geeignete Pflegestelle gefunden, die auf alles vorbereitet war. Merlino machte noch auf Sardinien Theater, denn er wollte nicht in die Box einsteigen. Ein wenig geschnappt und abgewehrt, aber der Tierheimleiter konnte ihn überzeugen, dass es notwendig ist einzusteigen. Wir warnten also die Pflegestelle vor. Aber ab dem Beginn seiner Reise war Merlino eher neugierig und fand alles sehr spannend. Auch bei der Ankunft schaute er lebendig und neugierig aus der Box. Als er dann endlich auf seiner Pflegestelle ankam, entfaltete sich unser Merlino zu einem Überraschungsei.

Lesen Sie hier über seine ersten Schritte in Deutschland, was er schon erlebt hat und wie es weitergeht.

   


25.01.2018

Renata - in Angst und Schrecken!

Renata hat es wirklich schwer im Tierheim. Wir kennen sie seit sie im Welpenalter mit ihren vielen Geschwistern gefunden wurde. Die Geschwister waren von Anfang an souveräner und zutraulicher, Renata war immer das letzte Glied in der Kette. Sie musste viel leiden, da Mobbing an der Tagesordnung stand. Das hörte auf als sie mit zwei freundlichen, souveränen Rüden zusammengesetzt wurde. Fast mag ich sagen, Renata blühte auf. Doch die ruhige Phase hat schon wieder ein Ende und jetzt bat uns sogar die Tierheimleitung Renata möglichst schnell nach Deutschland zu holen, bevor sie ihr Leben verliert.

Lesen Sie hier alles über die hübsche Renata.

   


19.01.2018

Jackie Edda - die Zeit hat für dich gespielt

Jackie Edda kam nach Deutschland in eine tolle Pflegefamilie. Lange gab es keine Anfrage. Im Osterurlaub passierte es dann, Jackie knickte um und hatte einen Kreuzbandriss. Dieser konnte, Dank Ihrer Spenden, operiert werden. Danach gab es noch Physiotherapie und Jackie ist wieder quitschfidel! Doch genau diese Zeit hat für Jackie gespielt, denn als nun die perfekte Anfrage für sie kam, war der Pflegestelle klar, dass Jackie doch schon ein vollwertiges Familienmitglied geworden ist und aus den Herzen und der Familie nicht mehr wegzudenken war. So darf Jackie für immer bleiben.

Wir danken allen Spendern für die Unterstützung, dass Jackie heute wieder rumtoben kann, wie es sich für einen gesunden Hund eben gehört.

Hier gelangen Sie zum Happyend.

   


11.01.2018

Happy & New Year - mit letzter Kraft ins neue Jahr

Es ist der erste Tag des Jahres, als eine Kollegin auf Sardinien ein Rudel freilebender Maremmani besucht. Was eigentlich nur ein Besuch nach der Silvester- Knallerei sein sollte, rettete der Kleinen NewYear das Leben.

Lesen Sie hier, wie es Emily nach der Operation ergangen ist.

   


09.01.2018

Emily – die Operation ist gelungen!

Emilys Verletzungen im Becken waren offenbar das Resultat eines heftigen Tritts – wie skrupellos muss ein Mensch sein, dass er der zarten und zerbrechlichen kleinen Hündin so etwas antun konnte! Die tapfere Kämpferin hat jedoch auch diese Operation gut überstanden und darf nun endlich in ein schmerzfreies Leben durchstarten!

Lesen Sie hier, wie es Emily nach der Operation ergangen ist.

   


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum