Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Katzen

Rena

Als Einzige überlebt!

ZurückWeiter

Videos von Rena:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.12.2016

Rasse:
Europäische Hauskatze

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Katzenaids (FIV):
negativ

Leukose (FeLV):
negativ

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:

Hunde:
unbekannt

Kinder:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Freigang:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


An einem Müllplatz an unserer Zubringerstraße auf Sardinien lebten zwei junge Katzen. Anfang Januar tauchten plötzlich an den Mülltonnen zwei höchstens sechs Wochen alte Katzen auf. Sie hatten ganz verklebte Augen und struppiges Fell. Wir versuchten sie zu fangen, aber sie waren so ängstlich, dass wir sie nicht bekamen.

Die darauf folgenden Tage tauchten sie nicht mehr auf. Wir vermuteten, dass sie an dem Katzenschnupfen gestorben seien. Anfang Februar tauchte eine von beiden wieder auf. Wir beschlossen, alle Katzen zu fangen und kastrieren zu lassen, sowie das kleine Kätzchen beim Tierarzt behandeln zu lassen. Es gelang uns, vermutlich Vater (rot) und Mutter (schildpatt) zu fangen und kastrieren zu lassen. Sie wurden eine Woche später wieder dort ausgesetzt. Die Kleine ging uns ebenfalls in die Falle und wir brachten sie in unser Partnertierheim. Dort wurde sie behandelt und schlussendlich vor Kurzem ebenfalls kastriert und auf die Krankheiten FIV (Katzenaids) und FeLV (Katzenleukose) negativ getestet.

Wir tauften das hübsche Katzenmädchen auf den Namen "Rena", da der Platz wo sie herkommt "Localita Rena" heißt. Nun ist es so, dass Rena seit Mitte Februar im Käfig sitzt. Das Tierheim wurde für Hunde erbaut und hat keinerlei Räume oder Gehege für Katzen. So fristen viele Jungtiere ihr Dasein in winzigen Käfigen, alleine oder mit gleichaltrigen Tieren und warten, dass sie kastriert werden. Wenn dies erfolgt ist, finden sie entweder ein Zuhause auf Sardinien oder werden auf der Kolonie vor den Toren des Tierheims ausgesetzt. Dort leben mittlerweile rund 200 Katzen. Und für jede weitere Katze, die dort ausgesetzt wird, beginnt ein Kampf im Rudel, einen Platz zu finden.

Wir mussten nun entscheiden, was mir Rena passieren sollte. Entweder wir bringen sie zurück an die Müllstelle, wo schon viele Katzen ihr Leben lassen mussten, weil sie von Hunden tot gebissen wurden oder sie überfahren wurden, oder vor die Tore des Tierheims zu setzen.

Rena ist leider noch nicht wirklich handzahm. Wie man auf dem Video erkennen kann, beißt und kratzt sie nicht, hat aber vor der Hand des Menschen noch sehr große Angst. Wer verübelt es Rena, wenn man weiß, dass die Geräuschkulisse dort unglaublich laut ist durch fast 700 Hunde im Tierheim. Zudem sitzt sie im Käfig seit vielen Monaten und für eine Katze ist dies unglaublich unbefriedigend.

Ich habe mich entschlossen, den Schritt nach vorne zu wagen und Rena zur Vermittlung anzubieten. Wir suchen eine Familie oder ein Pärchen oder eine Einzelperson, die schon eine oder zwei zahme Katzen hat und Rena aufnimmt. Es sollte keine Erwartungshaltung vorhanden sein, dass Rena in wenigen Tagen schmusend um die Beine schleicht und sich zu einem zahmen Tier verwandelt.

Geduld ist die Devise und nach einer Eingewöhnungszeit von ca. 4-6 Wochen, wenn sie den Haushalt gut kennengelernt hat mit allen Geräuschen und Personen, sollte sie Freigang erhalten. Dieser Freigang wird sie vermutlich näher an ihre Familie bringen, denn mit der gegönnten Freiheit wird sie merken, dass Sie es gut mit ihr meinen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und einer Straßenkatze ein sicheres Leben schenken möchten, es Ihnen vielleicht sogar Spaß macht, mit Zeit und Geduld Renas Vertrauen zu gewinnen, dann melden Sie sich bei mir.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Rena kann nach Deutschland einreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Katzen

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum