Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Hunde

Krankheiten - Was muss ich wissen

Würmer

Hunde und Katzen werden häufig mit Rundwürmern, wie Spul- und Hakenwurm, befallen. Darüber hinaus können auch verschiedene Bandwurmarten Hunde und Katze infizieren.

Spulwürmer

Der beim Hund am häufigsten vorkommende Wurm ist der Spulwurm. Bis zu 30% aller Hunde in Deutschland sind mit diesem Parasiten infiziert. Bei Welpen liegt die Rate oft noch wesentlich höher. Die Infektion der Welpen erfolgt meist über die Muttermilch, kann allerdings auch schon in der Gebärmutter stattfinden. Auch mit dem Kot ausgeschiedene Spulwurmeier oder Larven können aus der Umwelt z.B. durch Schnüffeln und Lecken aufgenommen werden.

Symptome

Anzeichen einer Wurminfektion können Müdigkeit und Appetitmangel, Entwicklungsdefizite und Abmagerung, aufgetriebener Bauch, Erbrechen (besonders nach Mahlzeiten), glanzloses Fell, Husten, nervöse Erscheinungen, mit Krämpfen oder Darmverschluss sein.

Hakenwürmer

Weitere Darmparasiten unserer Hunde und Katzen sind die Hakenwürmer. Die Infektion erfolgt entweder durch die orale Aufnahme der Larven oder indem sich die Larven durch die Haut des Hundes oder der Katze einbohren. Auch eine Infektion über die Muttermilch und durch den Verzehr von Mäusen ist möglich.

Empfehlung: Wir, vom Verein STREUNERHerzen e.V., empfehlen grundsätzlich 3-4x im Jahr eine 3-Tages-Kotprobe auf Würmer, Giardien und Kokzidien untersuchen zu lassen. Von einer Entwurmung ohne nachgewiesenen Befall raten wir ab. Nicht nur, dass man eventuell falsch behandelt, weil die Entwurmung nur gegen bestimmte Wurmarten wirksam ist und weder Kokzidien noch Giardien abtöten, auch die Entwurmung an sich ist ein Medikament, welches toxisch wirkt und unserer Meinung nach nur bei nachgewiesenem Befall gezielt eingesetzt werden sollte. Alle zur Verfügung stehenden Wurmmedikamente wirken nicht prophylaktisch! Geben Sie ihrem Tier eine Chance, wenn Sie die Möglichkeit haben, den Körper zu schonen. Sollte ein Medikament gegen eine der Parasitenarten notwendig sein, sollten sie danach daran denken, den Darm wieder aufzubauen und in der regulären Tätigkeit zu unterstützen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt über die Behandlungswege beraten.


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum