Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Obinda

Besonderer Hund sucht besondere Menschen

ZurückWeiter

Video von Obinda:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.05.2014

Rasse:
Mischling

Schulterhöhe:
ca. 55 cm

Gewicht:
-

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:
-

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
64720 Michelstadt



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:
gerne

Zweithund:
✔ , souveräner Zweithund

Hundeschule:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Das erste, was einem wohl an Obinda auffällt, sind ihre Augen. Diese unglaublich wunderschönen Augen, in die man stundenlang blicken möchte. Und so besonders, wie diese Augen sind, ist auch Obinda selbst.

Im Alter von gerade einmal zwei Monaten ist Obinda mit ihrer Schwester Oscina in unserem Partnertierheim in Tortoli angekommen. Und seitdem kennt sie nichts außer der Enge des Zwingers, den sie sich mit der Schwester teilt. Sie kennt es nur, eingesperrt zu sein. Den Kontakt zu Menschen kennt sie nur flüchtig. Sie weißt nicht, wie schön es sein kann, dem Menschen zu vertrauen und den Weg gemeinsam zu gehen.

Auch bei unserem Besuch Ende Februar 2017 zeigt sie sich hektisch und ängstlich, auf der Flucht. Sie flüchtet mit ihrer Schwester in ihre Hütte, als wir den kleinen Zwinger betreten. Dort sitzen sie aneinander gedrängt und wissen gar nicht, wie ihnen geschieht, als einer von uns diese kleine Hütte betritt. Flüchten können sie gerade nicht und wir sind gespannt, wie sie reagieren auf unsere Berührung. Sie zeigen Angst und Unwissenheit, wie sie auf unsere Berührungen reagieren sollen. Wir nehmen uns also die Zeit und setzen uns einfach in den Auslauf. Wir bedrängen sie nicht mehr, sondern warten einfach mal ab, was passiert.

Und siehe da, irgendwann zeigt Obinda doch von sich aus Interesse, was diese seltsamen Menschen da gerade tun. Und dann fängt sie an, Kontakt aufzunehmen. Ein wunderbarer Moment für uns, denn diese Situation hatten wir so noch nie mir ihr. Sie ist hektisch und unsicher, weiß nicht, was sie tun soll, springt hin und her, doch irgendwann lässt sie sich berühren und streicheln. Und zum ersten Mal sehen wir ihre unglaublichen Augen direkt aus der Nähe und wir haben einen Kloß im Hals. Was hat sie getan, dass sie ihr Leben hier fristen muss?! In diesem Moment beschließen wir endgültig, dass wir nach DEN Menschen suchen werden. Menschen, die Erfahrung haben mit ängstlichen Hunden. Die auf der einen Seite die nötige Vorsicht mit sehr ängstlichen Hunden walten lassen, auf der anderen Seite aber auch die liebevolle Konsequenz besitzen, um einem ängstlichen Hund die Welt zu zeigen. Zu zeigen, dass die schlimmen Zeiten nun vorbei sind. Und dass man sich auch mal fallen lassen und dem Menschen einfach vertrauen kann, dass gleich nicht die Welt zusammenbricht über ihr.

Wir suchen also ein besonderes Zuhause. Obindas Menschen sollten viel Hundeerfahrung mitbringen, vor allem mit ängstlichen Hunden. Ebenso viel Geduld und das Wissen, dass es eben nicht von heute auf morgen geht mit der Erziehung eines ängstlichen Hundes. Menschen, die nicht alles sofort hinschmeißen, wenn es nicht nach einer Woche oder einem Monat klappt, sondern souverän und konsequent mit ihr weiterarbeiten und sich auch über kleine Schritte freuen. Wir wünschen uns für Obinda einen souveränen Rüden im Haushalt, der ihr zusätzlich in die neue Welt hilft. Kinder im Haushalt sollten auf jeden Fall mindestens im Teenager-Alter sein.

Obinda wird mit Sicherheit dem Alltag mit großer Angst begegnen. Man muss sich im Klaren darüber sein, dass man sie wohl nicht mal eben nach einem Tag an die Leine nehmen und einen entspannten Spaziergang machen kann. Obinda kennt nichts, woher auch? Sie hat ihr komplettes Leben hinter Gittern verbracht. Stubenreinheit, Treppen, Leinenführigkeit, Autofahren, Alleinbleiben, all dies ist ihr fremd und sie wird es lernen müssen. Doch Obinda ist gerade einmal 3 Jahre alt und wir wünschen uns so sehr, dass sie ihre Chance bekommt und nicht in 10 Jahren als unsichtbarer Hund allein hinter den Gittern des Tierheimes sitzen wird, ohne je gelebt zu haben.

Wo sind nun also diese besonderen Menschen, die bereit sind, Obinda das Abenteuer Leben zu zeigen?

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Obinda kann nach Deutschland einreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Ilka Spelsberg


Vermittlung Hunde

Telefon: (02261) 97 99 65
E-Mail: ilka.spelsberg@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum