Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Merlino

Ist dieses Leben noch lebenswert?

ZurückWeiter

Video von Merlino:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2011

Rasse:
Mischling

Schulterhöhe:
ca. 50 cm

Gewicht:
-

Geschlecht:
männlich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
deformiertes Vorderbein rechts


Aufenthaltsort:
Canile Comunale Tortoli, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne, kein Muss

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Diese Frage haben wir uns tatsächlich gestellt, als wir Merlino zum ersten Mal sahen. Bereits im Jahr 2012 kam er ins Tierheim, vermutlich hatte er einen Autounfall, woraus seine schlimmen Verletzungen und Brüche resultieren. Seit diesem Tag lebt der leidgeplagte Rüde in einem kleinen Zwinger im Canile und teilt sich seine spärliche Bleibe mittlerweile mit einem Maremmano-Rüden.

Merlino war zu Beginn überhaupt nicht händelbar, hat gebissen, sobald man versuchte, ihn anzufassen und hatte absolut kein Vertrauen zum Menschen. Was er vor seiner Zeit im Canile erlebte, wissen wir natürlich nicht. Vielleicht wurde er misshandelt und ist aus diesem Grund so misstrauisch – vielleicht sind es aber auch einfach nur die ständigen Schmerzen, die ihn quälen und so reagieren lassen. Denn das regelmäßige Verabreichen von Schmerzmitteln ist aufgrund von mangelnder Zeit und fehlender Mitarbeiter im Tierheim kaum möglich.

Seit Beginn unserer Kooperation mit dem Canile Tortoli vor mehr als zwei Jahren stehen wir bei jedem unserer Besuche hilflos vor Merlino und es schnürt mir jedes Mal den Hals zu, ihn so zu sehen. Im Laufe der Zeit hat sich sein Verhalten gegenüber Menschen verbessert. Er lässt sich mittlerweile gerne streicheln und begrüßt uns wedelnd, wenn wir die Tür seines Zwingers öffnen. Trotzdem wird es eine große Herausforderung werden, Merlino auf den richtigen Weg zu bringen, denn man muss sich im Klaren darüber sein, dass er jederzeit wieder zuschnappen könnte – besonders dann, wenn er unter Stress steht. Und um ihm helfen zu können, werden wir ihn stressen müssen! Tierarztbesuche, Operationen und Therapien werden nötig sein und Merlino wird diese vermutlich nicht problemlos über sich ergehen lassen.

Trotzdem wollen wir dem bedauernswerten Rüden nun endlich seine Chance auf ein würdiges Leben geben. Wir möchten ihm helfen, die Sonnenseite des Lebens kennenlernen zu dürfen und machen uns deshalb auf die Suche nach „der Nadel im Heuhaufen“. Er soll nicht mehr täglich von Schmerzen begleitet werden an diesem Ort, wo es keine Fürsorge und Geborgenheit gibt - wo lediglich die Monotonie herrscht und ihre Spuren in den Seelen der Hunde hinterlässt, für die sich niemand interessiert.

Wir suchen für Merlino ein ebenerdiges Zuhause mit eingezäuntem Garten und Menschen, die nicht nur sehr hundeerfahren sind, sondern auch die nötige Zeit haben, ihn zu den anstehenden Arztbesuchen zu begleiten. Sie sollten bereits sehr hundeerfahren sein und sich bestenfalls auch im Umgang mit Handicap-Hunden auskennen. Möglicherweise wird Merlinos rechtes Vorderbein amputiert werden müssen und er wird als Dreibeiner durch die Welt marschieren. Auch im Beckenbereich scheint er Schmerzen zu haben, von daher können wir zum genauen Verlauf seiner Therapie noch nichts sagen.

Nach seiner Einreise wird er zunächst auf Schmerzmittel eingestellt werden müssen und oberste Priorität wird sein, dass er langsam Vertrauen zu Ihnen aufbaut. Erst dann wird es überhaupt möglich sein, Merlino an die Leine und an das Auto fahren zu gewöhnen, um die nötigen Arzttermine überhaupt wahrzunehmen zu können. Das erfordert sicherlich viel Zeit und Geduld. Trotz seines Handicaps ist es sehr wichtig, dass man ihn klar und konsequent führt und keine Angst vor ihm hat, wenn er in sein altes Verhaltensmuster zurückfallen sollte. Merlino ist ein absolut armer Tropf, aber mit Mitleid hilft man ihm ganz bestimmt nicht – im Gegenteil. Er benötigt Sicherheit, damit er Vertrauen aufbauen kann und die Gewissheit spürt, sich auf seinen Menschen verlassen zu können.

Wenn Sie glauben, dass Sie die richtigen Menschen für Merlino sind und die Voraussetzungen für ihn erfüllen, freue ich mich sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Merlino kann nach Deutschland einreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Beate Roeder


Vermittlung Hunde

Telefon: (02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4
E-Mail: beate.roeder@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum