Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Ilaria

Tatort Olbia – Schicksal oder eine Geschichte, die das Leben schrieb und welche Rolle spielt Conchita Wurst in diesem Sardinien Krimi??

ZurückWeiter

Video von Ilaria:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 02.02.2008

Rasse:
Mischling

Schulterhöhe:
ca. 30 cm

Gewicht:
ca. 7 - 8 kg

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:
nein

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
Ergebnisse folgen

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
Pflegestelle Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:
gerne, aber ausbruchssicher

Zweithund:
gerne

Hundeschule:



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Das ist Ilarias Geschichte.

Tatort: Olbia, Tangenziale Ovest am 28.03.2018, ca. 19 Uhr.

Wir, das sind fünf Mädels, die gerade einen Kurzurlaub auf Sardinien verbringen und auf dem Weg vom Hotel in Richtung Olbia unterwegs sind. Mein Blick ist dort nie einfach nur auf die Straße gerichtet. Sobald ich das Auto besteige, schaltet sich mein automatischer Scan für die rechte und linke Straßenseite ein. Wir waren schon eine ganze Zeit lang auf der Schnellstraße unterwegs, es war bereits dunkel, aber ich konnte genau sehen, dass sich da am linken Straßenrand etwas bewegte. Mit 100 Sachen auf der Straße unterwegs ist man eben auch schnell am Tatort vorbeigefahren. Also steig ich voll in die Eisen und sehe gerade noch den LKW hinter mir, der gerade noch ausweichen konnte. In diesem Moment hat es auch Silke, die hinter mir saß, gesehen und wollte sich sofort auf die Straße stürzen. Doch war da noch der LKW, der nun nicht nur meinem Auto sondern auch der aufgerissenen Autotür ausweichen musste. Die kleine schwarze Dackeldame sah uns und war hocherfreut und rannte über die komplette Schnellstraße zu uns herüber. Und auch abends um 19 Uhr ist dort der Verkehr nicht gerade im Schlummermodus. Silke packte die kleine Maus und riss sie hoch zu uns ins Auto….puuuuhhh…. geschafft.

Tja, und dann saßen wir fünf da in meinem Wagen, es war auf einmal ganz still um uns herum, keine quietschenden Reifen, keine hupenden LKWs mehr. Freudig und mit ihrem Schwänzchen wackelnd saß nun unsere kleine gerettete Dackeline im Auto und wartete darauf, was passierte. Silke brach als erstes ihr Schweigen und sagte nur kurz und knapp: „Die braucht einen Namen und sie sieht aus wie eine Conchita Wurst“

Einen Tag später konnten wir die Besitzer ausfindig machen und wir fuhren hin. Nach überschwänglicher Wiedersehensfreude sah das aber nicht aus und als wir das Gelände der Dackeline-Besitzer verließen, sahen wir, wie sie direkt am nächsten Baum in deren Garten angebunden wurde. Sollte das IHR Happy End sein? Oh Gott, wir waren alle tottraurig und machten uns mit einem mächtig schlechten Gewissen wieder auf den Weg. Nein, das darf es nicht gewesen sein!!!

Hier schlägt das Schicksal zu… positiv! Wir waren noch nicht weit, als mein Handy klingelte und mich die Besitzerin bat, die Dackeline wieder abzuholen: „Unsere Conchita Wurst“!!!! Wir fünf freuten uns wie Bolle und einmal mehr quietschten meine Reifen, dieses Mal durch die Kehrtwendung. Und fünf Minuten später saß unsere kleine Dackeline wieder bei uns im Auto. Ich glaube, sie war auch richtig froh.

Nun war unser Kurzurlaub aber schon fast vorbei, mitnehmen konnten wir sie logischerweise nicht, also musste „ unsere Conchita Wurst“ die in Wirklichkeit Ilaria heißt, auf eine Pflegestelle in Olbia gebracht werden. Ilarias Vorleben war langweilig und trist und ihre Zukunftsaussichten wären eigentlich so schwarz – wie sie selbst - gewesen. Als kleine Dackeline wurde sie nach ca. drei Jahren im Canile Europa abgegeben. Ein Canile, wo die Hunde fast keine Chance mehr haben rauszukommen. Sieben Jahre ihres Lebens verbrachte sie dort, bis sie im Januar 2018 erneut adoptiert wurde. Doch Ilaria hat größeres vor, nur im Garten angeleint zu sein und zu warten, bis die Kinder von der Schule kommen, das ist ihr verständlicherweise zu wenig und so riss sie sich immer wieder los und machte sich auf den Weg. Schicksal, dass sie gerade uns über die Schnellstraße lief?

Ilaria ist eine Dackeline, wie sie im Buche steht. Selbstbewusst, mit klaren Vorstellungen, Langeweile - nein, will sie nicht mehr, das hatte sie jahrelang. Ilaria will in die große, weite Welt hinaus, will erleben, was sie all die Jahre entbehren musste. Ilaria scheint trotz ihrer tristen und düsteren Vergangenheit, keinen Schaden genommen zu haben. Sie nimmt alles mit einer Fröhlichkeit und Offenheit hin, die ganz unglaublich ist. Ihr Gesicht strahlt eine Sympathie aus und sie macht einen immer gutgelaunten Eindruck. Meine Kolleginnen, die Ilaria einen Tag später auf der Pflegestelle besuchten, konnten nur Lustiges von ihr berichten. Sie ist eine witzige und durchsetzungsstarke Type, sie gehört definitiv noch nicht zum alten Eisen und hat einen Hang zum Ausbrechen, um da draußen das nächste Abenteuer zu erleben.

Sollten Sie sich für unsere hübsche Dackeline, Ilaria, interessieren, dann sollten Sie entweder einen ausbruchsicheren Garten oder gar keinen Garten haben. Ich gehe aber davon aus, dass sich ihr Interesse, die große, weite Welt zu erobern, in Wohlgefallen auflösen wird, wenn sie erst mal richtig gut ausgelastet ist. Ilaria war stubenrein, solange wir sie bei uns hatten. Die Begegnung mit anderen Hunden verlief völlig unproblematisch und Sie sehen es an den Bildern unserer Kids, dass sie auch mit diesen in keiner Weise ein Problem hat oder hatte.

Wenn Sie unserer Ilaria ein schönes Zuhause oder einen Pflegestellenplatz schenken möchten, dann würde ich mich über Ihren Anruf oder eine Email freuen.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Ilaria kann nach Deutschland einreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Alexandra Sieber


Vermittlung Hunde

Telefon: (0170) 99 41 95 6 oder (07144) 86 10 22
E-Mail: alexandra.sieber@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum