Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Francesco

Francesco hat das Vertrauen verloren – wer gibt ihm Geborgenheit?

ZurückWeiter

Video von Francesco:

Video von YouTube anschauen


Fakten

Geboren:
ca. 01.01.2015

Rasse:
Mischling

Schulterhöhe:
ca. 35 cm

Gewicht:
-

Geschlecht:
männlich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
erfolgt nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
L.I.D.A. Olbia, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:
gerne

Zweithund:
gerne

Hundeschule:



Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


„Francesco wurde von der Polizei aufgegriffen, nachdem die Polizisten ihn zuvor schon eine ganze Weile gejagt und immer wieder versucht haben, ihn in die Enge zu treiben, um ihn dann einfangen zu können. Als man ihn endlich fasste, brachte man ihn in die L.I.D.A.“ – so lautet die kurze und traurige Vorgeschichte von Francesco, einem kleinen, hübschen, schwarz- weißen Rüden, der derzeit auf der Piazza unseres Kooperationstierheimes, der L.I.D.A. in Olbia, lebt.

Als wir am ersten Tag unseres Besuches auf der Piazza standen, um neue Fotos und Beurteilungen unserer Schützlinge zu machen, haben wir den schüchternen schwarz- weißen Rüden leider gar nicht wahrgenommen. Denn wenn Fremde in sein Gehege kommen, bringt er sich in Sicherheit und flüchtet ganz schnell in seine Hütte, um so möglichst unsichtbar zu sein. Verständlich bei seiner Vorgeschichte…..

Einen Tag später betraten wir erneut das gleiche Gehege. Aber diesmal machte uns sein Pfleger auf den kleinen Rüden aufmerksam. Vorsichtig und mit Ruhe holte er Francesco aus seiner Hütte, um ihn uns zu zeigen. So konnten wir auch von ihm Bilder und Videos machen, sodass auch er seine Chance bekommt, noch einmal entdeckt zu werden, aber diesmal von Menschen, die ihm Sicherheit und Vertrauen geben möchten.

Francesco schaute uns misstrauisch an, blieb aber ruhig in den Armen seines vertrauten Pflegers liegen. Als sein Pfleger ihn dann wieder absetzte, blieb er noch einen kurzen Moment zwischen all den vielen Hunden auf der Piazza, bevor er wieder Schutz in seiner kleinen Hütte suchte, die ihm Sicherheit gibt. Die Enge, die Monotonie, die permanente Unruhe und der tägliche Stress machen es besonders sensiblen Hunden wie Francesco sehr schwer.

Anfassen lies sich Francesco von uns noch nicht, zu gering war das Vertrauen zu uns.

Solche Momente stimmen uns immer besonders nachdenklich. Was muss einem Hund widerfahren sein, dass er so wenig Vertrauen in uns Menschen und so wenig Lebensfreude hat. Die meisten Hunde sind immer vor lauter Freude aus dem Häuschen, wenn man ihr kleines Gehege betritt und genießen die Streicheleinheiten und die kurze Abwechslung. Bei Francesco können wir uns vorstellen, dass sicherlich die Jagd nach ihm ihn sehr verängstigt und eingeschüchtert hat. Doch oftmals widerfährt ihnen auch vorher ganz schlimmes Leid.

Vier lange und trostlose Jahre hat Francesco nun von seinem Hundeleben schon hinter sich. Jetzt wünschen wir uns sehr, dass auch er endlich ein Zuhause findet und ein geliebtes und umsorgtes Familienmitglied wird. Wir suchen für ihn Menschen mit Hundeerfahrung, die ihm die Zeit geben, die er braucht, um „anzukommen“ und sich an die neue Umgebung und das neue Leben mit vielen ungewohnten Dingen gewöhnen zu können. Menschen, die ihm mit viel Geduld zeigen, dass nicht alle Menschen gleich sind und ihm die Sonnenseite eines Hundelebens auch zeigen.

Auch Francesco soll nun endlich einmal Geborgenheit und Sicherheit kennenlernen dürfen. Kinder im Haushalt sollten schon etwas älter sein, um genügend Verständnis für den kleinen Hundemann aufzubringen. Ein souveräner Zweithund in der Familie würde ihm sicherlich sehr hilfreich sein.

Welche liebevollen Menschen möchten sich Francesco annehmen und ihm helfen, wieder Vertrauen zu fassen? Falls Sie diese Menschen sind, freue ich mich sehr auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Francesco kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Tanja Beer


Vermittlung Hunde

Telefon: (0176) 45 67 84 38
E-Mail: tanja.beer@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum