Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Autea

Holpriger Start ins Leben!

ZurückWeiter


Fakten

Geboren:
ca. 15.06.2018

Rasse:

Schulterhöhe:
im Wachstum

Gewicht:
im Wachstum

Geschlecht:
weiblich

Kastriert:

Gesucht wird

Zuhause:

Pflegestelle:

Paten:
-


geimpft:

gechippt:

Mittelmeercheck:
erfolgt nach Einreise

Krankheiten:
keine bekannt


Handicap:
-


Aufenthaltsort:
L.I.D.A. Olbia, Sardinien



Verträglichkeit / Trieb

Katzen:
unbekannt

Hunde:

Kinder:
unbekannt

Jagd:
unbekannt

Haltungsbedingungen

Garten:

Zweithund:
gerne, kein Muss

Hundeschule:
bedingt



Alle Angaben sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


Wie so oft im Ausland, kämpfen auch wir um die massive Vermehrung von Katzen und Hunden auf Sardinien- und ber hier haben wir wieder das Resultat, wenn eben nicht kastriert wird. So kamen fünf Maremmano-Welpen in unser Partnertierheim, die L.I.D.A. Olbia, und hatten vielleicht noch Glück. Denn viele Tiere werden an andere Schäfer verschenkt oder direkt entsorgt. Aber für einen Welpen ist das Tierheim kein glücklicher Ort. Dort werden sie erst auf die Quarantänestation gesetzt, damit sie niemanden anstecken, falls sie eine Krankheit im Gepäck haben und damit sie erst mit einmal entwurmt und entfloht sowie geimpft werden können, damit sie sich nicht mehr anstecken! So fristen sie sicherlich 10 Wochen in einer Box oder in einem kleinen Auslauf ihr Dasein. Wenn die Ansteckungsgefahr gebannt ist, dann dürfen sie in ein Welpengehege umziehen. Schon hier beginnen die Rangordnungsspiele zwischen den Junghunden. Nicht für jeden Junghund ein schönes Erlebnis. Auch die Sozialisierung fehlt natürlich, denn Gassigänge sind unmöglich durchzuführen in einem Tierheim mit 700 Hunden und täglich eintreffenden schweren Notfällen und Welpenabgaben.

Dort bleiben sie, bis sie ca. sechs Monate alt sind und werden dann kastriert. Was dann folgt, ist für jeden Hund eine Herausforderung und für manche bedeutet dies leider auch Mobbing oder sogar Verletzungen. Sie kommen in eines der über 100 Gehege in dem Tierheim und müssen sich mit erwachsenen und anderen Junghunden wieder auseinandersetzen, um ihren Platz zu finden. Da auch hier tagsüber nichts passiert, außer einer Gehegereinigung und der Fütterung, wird es furchtbar langweilig und da neigen natürlich die Hunde dazu, sich Sachen einfallen zu lassen. Manche spielen, manche dominieren, manche schlafen und manche fressen sich dick und rund. Eine Einöde, die man sich kaum vorstellen kann. Sie sind der Hitze vom Frühjahr bis in den Herbst ausgesetzt und dann folgt Starkregen und Kälte. Hunde sind, in meinen Augen, absolute Überlebenskünstler. Sie sind zäh und überleben viele Situationen, ohne aufzugeben und hoffen, dass vielleicht doch noch was Gutes passieren wird.

Für diese fünf Junghunde suchen wir nun Pflegestellen oder ein Zuhause. Die Charaktereigenschaften kann man nur begrenzt erkennen, da sie kaum Raum zur Entfaltung haben. Natürlich gilt für alle Junghunde, dass die Interessenten ein paar Grundvoraussetzungen mitbringen müssen, da es sich bei der Rasse um Herdenschutzhunde handelt. Sie sind nichts für Anfänger, für Wohnungshaltung oder für Menschen, die totale Gehorsamkeit von einem Hund fordern.

Wir vermitteln unsere Maremmano-Mischlinge wie folgt:

- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.

Informieren Sie sich auch auf unserer Homepage über den Maremmano. Hier geht es zur Rassebeschreibung.

Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, ist der erste Stein gelegt, um ein gutes Team zu werden, denn der Herdenschutzhund vergibt sein Vertrauen langsam, aber dann für immer! Sie erhalten einen treuen Freund an Ihrer Seite.

Natürlich müssen Sie noch viel erarbeiten mit dem Junghund, denn er kennt kaum Dinge aus unserer normalen Lebenssituation. Hierzu berate ich Sie aber sehr gerne, wenn Ihr Interesse und die Leidenschaft für einen Maremmano geweckt ist.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Autea kann nach Deutschland ausreisen.


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartner Stefanie Richter


Mitglied des Vorstands
Vermittlung Hunde

Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum