Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Armida

Armida- ist eingereist mit einigen Krankheiten im Reisegepäck


Dass Armida Leishmaniose positiv in der LIDA getestet wurde, wussten wir, als sie am 28.10.2018 zu ihrer Pflegestelle reisen durfte. Sofort nach Einreise fiel ihr ständiges Kopfschütteln und Kratzen auf und es mussten ihre Ohrmilben behandelt werden. Der erste Mittelmeercheck in Deutschland ergab außerdem noch, dass sie Ehrlichiose positiv ist und an Hautwürmern erkrankt ist. Gegen alles wird sie behandelt.

Da sie außerdem große Probleme damit hat, stubenrein zu werden und sich auch regelmäßig erbrach, wurde ihr Urin und ihr Blut untersucht, dabei wurde festgestellt, dass sie eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hat. Sie bekommt nun Enzyme in ihre Nahrung und ihr Blut muss regelmäßig kontrolliert werden, da die Werte sehr erhöht waren.

Als sie eines Sonntags plötzlich einen sehr harten, aufgeblähten Bauch hatte und spuckte, musste sie notfallmäßig in einer Tierklinik vorgestellt werden und nach umfangreichen Untersuchungen war klar, dass sie operiert werden musste, da sie kurz vor einem Darmverschluss stand. Ihr Magen war voll Wasser und im Darm keine Peristaltik mehr erkennbar. In der OP wurde der Darm gespült und durch Massagen das Wasser vom Magen in den Darm befördert und die Peristaltik setzte wieder ein. Was auffiel, war ihre vergrößerte Leber, die außerdem krankhaft verändert wirkte, deshalb wurden Proben genommen und ins Labor geschickt. Das Ergebnis liegt vor, hier hat die arme Maus endlich einmal Glück, die Veränderungen stammen von einer früheren schweren Leberentzündung, es sind aber keine bösartig veränderten Zellen gefunden worden.

Sie hat die OP gut verkraftet; wenn sie sich nun weiter erholt hat und sich die Bauchspeicheldrüsenwerte verbessern und ihr Blutbild stabil ist, steht als nächstes noch einmal eine Narkose an, da ihre Zähne in einem katastrophalen Zustand sind und sie auch einige Wackelzähne hat, ist eine Zahnsanierung nötig. Außerdem hat sie von den Milben auf den Trommelfellen jeweils einen Pfropfen zurückbehalten, der sich mit Ohrreiniger nicht entfernen lässt, sodass dann gleichzeitig auch die Ohren gespült werden können.

Auch ihre Augen sind untersucht worden, da sie auf beiden Augen mittig Flecken hat. Die haben sich gebildet, da sie unter trockenen Augen leidet. Eine lebenslange Gabe von Tropfen zur Augenbefeuchtung sind deshalb zukünftig notwendig. Sie sieht deshalb ein wenig wie durch Milchglas, wobei das rechte Augen stärker betroffen ist als das linke.

All diese Untersuchungen, Medikamente, Nahrungsergänzungen und OP-Kosten haben wieder einmal ein Loch in unsere Kasse gerissen.


26.04.2019 - Ein weiteres Mal bitten wir um Hilfe für Armida

Vor ca. drei Monaten hatten wir schon einmal aufgerufen für Spenden für die kleine Beaglehündin Armida, die Ende Oktober zu ihrer Pflegestelle reisen konnte. Dort stellten sich nach und nach zahlreiche Krankheiten heraus, die die kleine Hündin plagen.

Sie wird derzeit behandelt gegen ihre Leishmaniose und ihre Hautwürmer, außerdem bekommt sie Enzyme in ihr Futter, da ihre Bauchspeicheldrüse immer wieder verrückt spielt und sie sich ohne die Enzyme immer übergeben muss.

Zum Jahreswechsel hatte sie einen Darmverschluss und musste notoperiert werden, die OP hat sie aber gut weggesteckt.

Gab es in den letzten Monaten eine schlechte Nachricht nach der anderen für die kleine Maus, so gibt es nun endlich auch eine gute: Mit Armidas Gesundheit geht es steil bergauf! Sie sieht nicht nur fit aus, sondern das letzte Blutbild hat den Erfolg der verschiedenen therapeutischen Maßnahmen bestätigt, worüber wir sehr erleichtert sind.

ZurückWeiter

Da ihre Blutwerte im Moment gut ausschauen, wird sie nun endlich am 14. Mai in Narkose gelegt, dann werden ihre maroden Zähne gereinigt. Einige müssen sicher auch entfernt werden. Die Pfropfen tief unten in ihren Ohren, die von ihrem Milbenbefall zurückgeblieben sind, müssen herausgespült werden. Außerdem hat sich herausgestellt, dass im Bauchraum unter der Haut ein Faden nicht vom Körper resorbiert wurde. Das fiel auf, weil sie sich ständig mit der Schnauze unter den Bauch gelangt hat. Auch dafür muss wieder ein kleiner Schnitt gemacht und der Faden entfernt werden. An diesem Termin wird ihr auch Blut abgenommen vor der OP für ihren zweiten Mittelmeercheck.

Bisher sind 1100,00 € an Tierarztkosten zusammengekommen, hinzu kommt nun die weitere OP im Mai, veranschlagt sind lt. Tierarztpraxis hierfür ca. 350,00 €, sodass wir insgesamt 860,00 € stemmen müssen, die durch Spenden nicht gedeckt sind. Im Januar waren 590,00 € an Spenden eingegangen, für die wir uns an dieser Stelle bedanken möchten. Jedes Loch in der Kasse ist für uns bei den zahlreichen Notfällen, die wir zu versorgen haben, schwierig und ernst.

Deshalb bitten wir hier noch einmal für das kleine Beaglemädchen um Ihre Hilfe, die auf ihrer Pflegestelle so glücklich ist und nun endlich das artgerechte und behütete Leben führen darf, dass sie in ihrer ersten Lebenshälfte mit Sicherheit nie kennengelernt hat.

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort "Notfall Armida" auf unser Spendenkonto oder per Paypal.

Hier gelangen Sie auch auf Armidas Vermittlungsseite.


Spendeneingang

315,00 Euro Lars Peter F.
150,00 Euro Sabine & Karl-Heinz L.
030,00 Heike M.
100,00 Euro Leonore M.
020,00 Euro Regina P.
120,00 Euro Johanna K.
025,00 Euro Viola Sch.
100,00 Euro Susanne A.

Spendeneingang Januar 2019

050,00 Euro Franziska Z.
050,00 Euro Ursula Barbara K.
050,00 Euro Hans Peter D.
050,00 Euro Claudia K.
040,00 Euro Sandra S.
050,00 Euro Lars Peter F.
100,00 Euro Leonore M.
020,00 Euro Sabine D.
050,00 Euro Klaus K.
05,00 Euro Alica M.
100,00 Euro Peter R.
025,00 Euro Anja Z.

Sollten mehr Spenden eingehen als für das ausgewählte Tier benötigt, wird dieses Geld einem anderen SOS- oder Patenschaftstier helfen!


Ansprechpartner

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Spendenbetreuung

Ansprechpartner

Heidi Witt


Mitglied des Vorstands
Spendenbetreuung SOS Tiere

Telefon: (0162) 77 70 77 2
E-Mail: heidi.witt@streunerherzen.com


Vermittlung

Ansprechpartner Marion Riesenberger


Vermittlung Hunde

Telefon: (06625) 81 05
E-Mail: marion.riesenberger@streunerherzen.com


Bankverbindung

STREUNERHerzen e.V.
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 157284821

IBAN DE93370502990157284821
BIC COKSDE33



Für das Anzeigen der PDF-Dateien brauchen Sie einen PDF-Reader. Laden Sie sich hierfür den kostenlosen Acrobat Reader von Adobe runter.

  Spendenformular147 KB


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum