Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Leone

ZurückWeiter


Leone

Die Bilder, die wir von diesem kleinen Wuschel bekamen waren erschütternd. Ein klapperdürres Gestell, dem man die gesundheitlichen Baustellen auf den ersten Blick ansah. Für uns war klar, dass dieser kleiner Kerl so schnell wie möglich das Canile in Tortoli verlassen musste.

Sonja, eine unserer Pflegestellen hatte die Bilder von Leone auch gesehen und sagte sofort zu den kleinen Mann aufzunehmen. Und am 26.5.2018 war es dann endlich soweit. Für Leone sollte sich sein Leben wenigstens einmal – wenn auch nur kurz – wie eine Sonnenblume zur Sonnenseite wenden: girasole!

Die Zeit, die dem kleinen Kerl blieb war kurz. Viel zu kurz. Und auch wenn es mir schwerfällt dem Tod etwas abzugewinnen bin ich glücklich, dass unser Drachenzähnchen ( wie ihn Sonja immer liebevoll nannte) die Sonnenseite eines, davor nicht sehr glücklichen, Lebens kennenlernen durfte. Er hat all das in vollen Zügen genossen, was vielen seiner Leidensgenossen auf der ganzen Welt verwehrt bleiben wird.

Und auch wenn er sein neues Leben sofort und in vollen Zügen in sich aufgesogen hatte, konnte man die ganzen gesundheitlichen Mankos nicht einfach wegschwärmen. Leone war – obgleich der erste Mittelmeercheck komplett negativ ausfiel - eine Großbaustelle. Sein Herz war schwach und musste mit Medikamenten behandelt werden. Seine Vergangenheit hat Spuren hinterlassen, die wir leider nicht mehr wett machen konnten. Und so waren es gerade mal 3 Monate die ihm mit seiner Familie blieben. Doch in diesen 3 Monaten hat er all das an Liebe und Fürsorge erfahren, das er sicherlich nie zuvor erleben durfte. Darüber bin ich glücklich.

Dann von einem Tag auf den anderen fraß er nicht mehr, spuckte den ganzen Tag, Fieber kam hinzu, die Beine wurden immer schwerer und trugen das Federgewicht kaum noch und ein Blutbildergebnis das im Prinzip nur noch die Euthanasie rechtfertigte. Doch wir haben gekämpft um den kleinen Drachenzahn. Vergebens!

Am 30.08.2018 konnten wir ihn nur noch von seinem Leiden erlösen.

Abschied der Pflegestelle:


Mir wurde klar, dass jedes Mal, wenn ich einen Hund verliere,
sie einen Teil meines Herzens mitnehmen, und dass jeder Hund,
der neu in mein Leben tritt, mir ein Teil seines Herzens schenkt.

Wenn ich nur lang genug leben sollte, wird jeder Teil meines Herzens "Hund" sein
und ich werde genauso großmütig und liebend wie sie werden.

Lieber Leone, unser Löwenherz, unser kleiner Drachenzahn, meine kleine Handtasche, leider musste ich Dich heute Morgen Deine letzte Reise über die Regenbogenbrücke angetreten lassen. Du hattest einfach keine Kraft mehr gehabt. Ich musste Dich gehen lassen. Die letzten Wochen haben wir alle gemeinsam mit Dir zusammen gehofft, gebangt und trotzdem den Kampf verloren. Es tut mir so unendlich leid, dass Du nicht länger bei uns bleiben durftest. Ich hätte Dir so gerne noch die große weite Welt gezeigt. Ich wollte das wieder gut machen, was andere Menschen Dir schlimmes angetan haben. Ich wollte Dich wieder aufpäppeln, Dich mit meiner Liebe überschütten, Dir ein Zuhause auf immer geben. Aber leider war Deine Zeit abgelaufen...

Mein kleiner Drachenzahn, jetzt bist du endlich frei und hast keine Schmerzen. Nie wieder Infusionen, Spritzen Und Tabletten.

Meine kleine Handtasche (wegen dem Fliegengewicht und der Größe) ich verspreche dir hier und jetzt, dass ich nicht sagen werde: „Nie wieder werde ich einen Hund haben, der Verlust tut viel zu weh!"

Sondern wir werden wieder einen einsamen, ungeliebten Hund von den Streunerherzen aufnehmen und wir werden ihm oder ihr einen neuen Platz in unserer Hunde und Katzen WG geben. Das wäre auch in Leones Sinne.

Mach es gut mein kleiner Freund
Mach`s gut kleiner brauner Drachenzahn


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum